Connect with us

Das Beste

Top 10: Die Besten Android Tablets im Test | 2022 Edition

Welche sind die besten Android Tablets des Jahres? Ich teste fast jedes Tablet und in dieser Bestenliste findest du meine Testsieger.

Veröffentlicht am

Welches ist das beste Android Tablet? Jedes Jahr erscheinen zahlreiche neue Geräte und manchmal ist es schwer einen schnellen Überblick zu bekommen. Ich teste seit 2008 so ziemlich jedes Android Tablet, das in Deutschland erscheint. In diesem Ratgeber habe ich die zehn Tablets aufgelistet, die meiner Meinung nach am besten sind.

Meine Bestenliste besteht aus zwei Teilen. Am Anfang findet ihr eine schnelle Übersicht über die Geräte, die es auf diese Liste geschafft haben. Weiter unten findet ihr dann genauere Details und alle Testberichte. Unsere Testsieger sind nach Preisen sortiert. Oben sind die teureren, unten die günstigeren.

Egal wie viel sie kosten, alle Tablets in dieser Liste sind für die meisten Anwendungen schnell genug und für die meisten ist ein Mittelklasse-Tablet ideal. Aber klar, die Flaggschiffe sind am besten und dort bekommt ihr die meisten Features.

Die besten Android Tablets: Eine Übersicht

  • Unser Testsieger: Samsung Galaxy Tab S8 Serie (bei Amazon*). Die drei Tablets der Galaxy Tab S8 Serie sind meiner Meinung nach die mit Abstand besten Android-Tablets auf dem Markt. Wir bekommen eine Spitzenleistung, richtig schicke 11 Zoll, 12,4 Zoll und 14,6 Zoll Displays, den hervorragenden S Pen und nahezu jedes Premium-Feature, das es gibt. Obendrauf wird es lange Software-Updates geben.
  • Beste Galaxy Tab S8+ Alternative: Lenovo Tab P12 Pro (bei Amazon*). Das Lenovo Tab P12 Pro ist eine spannende Alternative zum Galaxy Tab S8+, wenn ihr etwas Geld sparen möchtet. Wir bekommen hier ein sehr schickes 12,6 Zoll Display, eine hochwertige Verarbeitung, viele Premium-Features und insbesondere ein spannendes Tastatur Cover, dessen Tastatur man auch getrennt vom Tablet benutzen kann.
  • Günstigere Galaxy Tab S8 Alternative: Xiaomi Pad 5 (bei Amazon*). Das Xiaomi Pad 5 ist eine günstigere Alternative zum Galaxy Tab S8. Es ist in jedem Punkt etwas schwächer, dafür aber auch deutlich günstiger und hat trotzdem zahlreiche Premium-Features. Dazu gehören auch eine gute Leistung, ein schickes Display und einen optionalen Stift.
  • Bestes Mittelklasse-Tablet: Samsung Galaxy Tab S7 FE (bei Amazon*). Das Samsung Galaxy Tab S7 FE ist genauso groß wie das Galaxy Tab S8+, ist aber deutlich günstiger. Zwar fehlen einige Premium-Features, doch ist der S Pen inklusive, die Software ebenfalls aktuell und es funktioniert mit den gleichen Tasturhüllen das S8+. Ein ziemlich gutes Preis/Leistungsverhältnis.
  • Klasse 10 Zoll Mittelklasse-Tablet: Samsung Galaxy Tab S6 Lite 2022 (bei Amazon*). Das Samsung Galaxy Tab S6 Lite 2022 Edition kann man grob als eine kleinere 10,4 Zoll Version des Galaxy Tab S7 FE sehen. Wer auf einige Features verzichten kann, bekommt hier ebenfalls ein richtig gutes Preis/Leistungsverhältnis. Der S Pen ist inklusive, die Leistung für fast alles ausreichend, und die Software ist ebenfalls aktuell.
  • Coolstes Design und S6 Lite Alternative: Lenovo Yoga Tab 11 (bei Amazon*). Das Lenovo Yoga Tab 11 hat ein richtig cooles Design mit einem eingebauten Griff und Kickstand, an dem man das Tablet auch aufhängen kann. Es unterstützt einen aktiven Stift, die Lautsprecher sind sehr gut und insgesamt ist es ein solides Entertainment-Tablet. Die Software wird leider nicht so lange aktuell gehalten wie beim S6 Lite.
  • Gutes Einsteiger-Tablet: Samsung Galaxy Tab A8 (bei Amazon*). Falls ihr auf jeglichen Schnickschnack, den S Pen und eine gute Spiele-Leistung verzichten könnt, ist das Samsung Galaxy Tab A8 eine spannende Wahl. Es ist ein sehr günstiges Einsteiger-Tablet, das vollkommen ausreicht, wenn ihr hauptsächlich im Internet surfen, Netflix und YouTube schauen, sowie einfache Spiele spielen wollt.
  • Günstigstes empfehlenswerte 10 Zoll Tablet: Amazon Fire HD 10 (bei Amazon*). Noch günstiger als das Galaxy Tab A8 ist in der Regel das Amazon Fire HD 10. Es ist das günstigste 10 Zoll Tablet, das ich derzeit empfehlen kann. Besonders beeindruckend ist die lange Akkulaufzeit und auch dieses Gerät ist gut für Netflix und zum Surfen im Internet geeignet. Der Google Play Store fehlt ab Werk jedoch.
  • Gutes 8 Zoll Android-Tablet: realme Pad mini (bei Amazon*). Das realme Pad mini ist ein preiswertes 8 Zoll Android-Tablet, das ihr auch mit LTE bekommen könnt und eine gute Wahl ist, wenn ihr etwas kleines und handliches sucht. Zum Lesen von E-Books oder Webseiten ist es gut geeignet, man kann aber auch durchaus das ein oder andere Spiel spielen. Es gibt leider kein aktuelles Premium-Android-Tablet mit einem 8 Zoll Display.
  • Billigste Empfehlung: Amazon Fire 7 2022 (bei Amazon*). Das Amazon Fire 7 2022 ist das günstigste Android-Tablet, das ich für einigermaßen empfehlenswert halte. Es ist nur dann spannend, wenn ihr ein richtig billiges Gerät sucht und der günstige Preis das wichtigste Feature für euch ist. Brauchbar ist es auf jeden Fall, aber ihr müsst eben auf vieles verzichten. Für Kinder oder um eurem Baby Musik oder Videos vorzuspielen, ist es allemal geeignet.

Unsere Testsieger: Alle Details

Schauen wir uns die besten Android-Tablets nun im Detail an. Meine Testberichte sind jeweils verlinkt, falls ihr Details zur Performance, Akkulaufzeit oder weiteren Features wie dessen Stifte und Tastatur Cover wissen möchtet.

Samsung Galaxy Tab S8 Serie: Unsere Testsieger

Samsung Galaxy Tab S8 Ultra

Samsung Galaxy Tab S8 bei* Amazon

Das Samsung Galaxy Tab S8, Galaxy Tab S8+ und Galaxy Tab S8 Ultra sind meiner Meinung nach die besten Android-Tablets, die ihr derzeit kaufen könnt. Unterscheiden tun sich die drei hauptsächlich durch die Displays. Das kleinste ist das 11 Zoll Galaxy Tab S8 mit einem LCD, gefolgt von dem 12,4 Zoll Super AMOLED Panel des Galaxy Tab S8+ und das Galaxy Tab S8 Ultra hat ein riesiges 14,6 Zoll Super AMOLED Display.

Klar, es gibt bei den Bildschirmen kleine Unterschiede, aber insgesamt gesehen sind alle drei richtig gut. Sie unterstützen jeweils 120Hz, sodass Animationen sehr flüssig ausschauen, sind sehr scharf und mit 500 Nits auch sehr hell. Die Super AMOLED Geräte unterstützen auch HDR-Inhalte über Netflix und Co.

Bei Samsung freue ich mich immer darüber, dass der S Pen Stylus inklusive ist und man ihn nicht extra dazukaufen muss. Der Stift unterstützt über 4000 Druckstufen und wird per Induktion an den Tablets geladen. Den Akku braucht er jedoch nur für wenige Funktionen, beispielsweise um ihn in PowerPoint als Fernbedienung zu benutzen. Schreiben könnt ihr mit ihm auch, wenn er nicht aufgeladen ist.

Vorinstalliert sind die hervorragende Samsung Notes App, sowie die S Pen Befehle. Es gibt sehr viele Funktionen für den Stift, die größtenteils auch richtig gut funktionieren. Auch dank des 120Hz Displays eignen sich diese Tablets besonders gut für handschriftliche Notizen und zum Zeichnen.

Im Inneren sitzt jeweils ein Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 Prozessor, dem je nach Ausführung 8GB bis 16GB RAM zur Verfügung stehen. Der interne Speicher ist bis zu 512GB groß und 5G gibt es ebenfalls als Option. Mit dieser Ausstattung sind die drei Tablets die leistungsstärksten Geräte auf dieser Liste und schaffen es auch Spiele wie PUBG Mobile und Fortnite mit höchsten Grafikeinstellungen zu spielen.

Das Betriebssystem ist Android 12, das typisch Samsung recht stark angepasst ist. Zwar gibt es auch viele unnötige Features, wohl aber auch sehr praktische wie den Samsung DeX Desktopmodus. Mit dem kann man die Tablets wie ein Desktop PC benutzen. Wer mit seinem Tablet arbeiten möchte, kann außerdem jeweils zwischen zwei verschiedenen Arten von offiziellen Tastatur Cover wählen.

Samsung hat hier richtig gute Arbeit geleistet, denn sie fühlen sich dank Metallgehäusen sehr hochwertig an, haben vier sehr gute Lautsprecher und jeweils einen Fingerabdruckleser. Bei den AMOLEDs sitzt dieser sogar unter den Displays.

Welches der drei Tablets solltet ihr wählen? Das würde ich allein an der Displaygröße ausmachen. Ist ein 11 Zoll, 12,4 Zoll oder 14,6 Zoll Bildschirm für eure Zwecke besser geeignet?

Lesen: Mein Samsung Galaxy Tab S8 Test

Lenovo Tab P12 Pro: Beste Galaxy Tab S8+ Alternative

Lenovo Tab P12 Pro

Lenovo Tab P12 Pro bei* Amazon

Das Lenovo Tab P12 Pro ähnelt in sehr vielen Punkten dem Samsung Galaxy Tab S8+. In einigen Bereichen ist es etwas schwächer, aber meistens auch etwas günstiger und somit kann es für viele eine gute Alternative sein.

Genauso wie bei Samsung bekommen wir auch hier ein richtig schickes AMOLED Display, das mit 12,6 Zoll minimal größer ist. Es hat eine sehr hohe Auflösung von 2560 x 1600 Pixel und kann HDR-Inhalte wiedergeben. Außerdem unterstützt es genauso einen aktiven Stylus, der hier Lenovo Precision Pen 3 heißt. Der Stift funktioniert zwar gut, doch gefällt mir der S Pen etwas besser.

Die Verarbeitung ist sehr hochwertig, wodurch sich das Tab P12 Pro wie ein teures Tablet anfühlt. Es ist insgesamt gesehen auch relativ teuer. Dafür bietet es aber vier sehr gute Lautsprecher, einen Fingerabdruckleser und kann dank Project Unity als externes Display für einen Windows-PC dienen. Positiv ist auch die lange Akkulaufzeit.

Für ordentlich Leistung sorgt ein Qualcomm Snapdragon 870 Chipset, der Zugriff auf 6GB oder 8GB RAM und 128GB oder 256GB Speicher hat. Beim Kauf könnt ihr eine Version mit 5G wählen. Mit dieser Ausstattung liegt die Performance leicht unter der Galaxy Tab S8 Serie, gehört aber eindeutig noch zur Spitzenklasse. Fortnite kann man beispielsweise auch dann spielen, wenn man die Grafik auf „episch“ setzt und die Framerate auf „60 FPS“.

Ziemlich einzigartig ist das Tastatur Cover, das ihr optional zum Lenovo Tab P12 Pro dazukaufen könnt. Das sieht auf den ersten Blick zwar genauso aus wie bei Samsung, hat aber einen kleinen eingebauten Akku und Bluetooth. Richtig cool ist hier nämlich, dass ihr die Tastatur nicht nur fest verbunden mit dem Tablet benutzen könnt, sondern auch getrennt per Bluetooth. So kann das Tablet beispielsweise auf einem Tisch stehen und die Tastatur auf eurem Schoß.

Ein Nachteil sind bei Lenovo fast immer die Updates. Das P12 Pro ist mit Android 11 erschienen und soll zwar bis 2024 mit Updates versorgt werden, doch verteilt Samsung in der Regel länger Softwareupdates.

Lesen: Mein Lenovo Tab P12 Pro Testbericht

Xiaomi Pad 5: Günstigere Galaxy Tab S8 Alternative

Xiaomi Pad 5 Test

Xiaomi Pad 5 bei* Amazon

Das Xiaomi Pad 5 ist zwar in vielen Punkten etwas schwächer als das Samsung Galaxy Tab S8, kommt aber trotzdem relativ nah ran. Hier ist das große Highlight der Preis, denn es kostet trotz Flaggschiff-Qualitäten meistens nur rund die Hälfte vom S8. Dafür wird es höchstwahrscheinlich deutlich kürzer Updates bekommen, ist nicht ganz so leistungsstark, ein Fingerabdruckleser fehlt und der Stift kostet extra.

Auf den ersten Blick ähnelt das Xiaomi Pad 5 sehr dem S8 von Samsung, doch bekommen wir hier kein komplettes Metallgehäuse, sondern nur einen Metallrahmen. Die Vorderseite besteht aus Glas und die Rückseite aus Kunststoff. Wir bekommen vier sehr gute Lautsprecher, einen USB C Port und einen magnetischen Bereich für den Stift.

In meinem Test sind mir keine merkbaren Unterschiede zwischen den Displays des Xiaomi Pad 5, Galaxy Tab S7 und S8 aufgefallen. Es könnte sogar sein, dass es genau die gleichen 11 Zoll LCDs sind. Alle drei haben jedenfalls eine Auflösung von 2560 x 1600 Pixel und unterstützen jeweils 120Hz, sodass Animationen schön flüssig ausschauen.

Den Xiaomi Smart Pen muss man separat dazukaufen, besteht aus Kunststoff und hat an der Seite zwei Buttons. Interessant ist, dass dieser Stift auch mit dem Xiaomi Book S 12.4 Windows-Tablet funktioniert. Zwar ist der Stylus gut, aber nicht ganz so gut wie der S Pen. Auch softwareseitig gibt es nicht ganz so viele Funktionen, wie Samsung sie bietet, aber natürlich könnt ihr nahezu jede App aus dem Google Play Store installieren.

Aufgrund des Qualcomm Snapdragon 860 SoCs ist es nicht ganz so leistungsstark wie das Samsung Galaxy Tab S8 oder Lenovo Tab P12 Pro, kommt aber recht nah ran. Es gibt auch noch eine Pro-Version, in der ein Snapdragon 870 sitzt. Wir bekommen 6GB bis 8GB RAM und bis zu 256GB internen Speicher. Nur das Pro gibt es mit 5G.

Obwohl der Chip nicht zur oberen Spitzenklasse gehört, kann man nahezu jedes Spiel auch mit sehr hohen Grafikeinstellungen spielen. Dazu gehört genauso wie beim S8 auch Fortnite, jedoch läuft es besser, wenn man die 3D-Auflösung ein klein wenig runterschraubt. Alle anderen gängigen Apps und Spiele laufen wunderbar.

Ab Werk ist Android 11 vorinstalliert, doch hat Xiaomi bereits begonnen in einigen Regionen ein Update auf Android 12 bereitzustellen. Ich gehe jedoch davon aus, dass genau das eine der Schwachstellen des Tablets sein wird. Vermutlich wird das Pad 5 nicht so lange aktuell gehalten wie das S8.

Übrigens: Wer mit dem Gerät richtig arbeiten möchte, kann ein offizielles Tastatur Cover dazukaufen. Das funktioniert zwar solide, ist aber nicht ganz so gut wie das Samsung Book Cover Keyboard oder das Apple Magic Keyboard.

Lesen: Mein Xiaomi Pad 5 Testbericht

Samsung Galaxy Tab S7 FE: Bestes Mittelklasse-Tablet

Samsung Galaxy Tab S7 FE Review

Samsung Galaxy Tab S7 FE bei* Amazon

Das Samsung Galaxy Tab S7 FE ist in meinen Augen das derzeit beste Mittelklasse-Tablet auf dem Markt. Es ist eine deutlich abgespeckte Version des Galaxy Tab S8+ und mit seinem 12,4 Zoll Display auch genauso groß. Zwar fehlen die meisten Premium-Features wie ein Fingerabdruckleser oder besonders gute Lautsprecher, doch kostet es dadurch in der Regel nur rund halb so viel. Ihr könnt also viel Geld sparen, bekommt aber trotzdem ein sehr großes Tablet.

Anstelle eines AMOLED Panels hat das Galaxy Tab S7 FE ein normales 12,4 Zoll LCD Display und unterstützt nur 60Hz anstatt der 120Hz des S8+. Die Auflösung ist mit 2560 x 1600 Pixel trotzdem sehr hoch, es ist schön hell, und sieht allgemein gut aus. Auf dem Touchscreen könnt ihr ebenfalls mit dem S Pen schreiben und zeichnen und dieser Stift ist inklusive. Die S Pen Funktionen sind fast genau die gleichen wie beim S8+.

Obwohl es so viel günstiger ist, bekommen wir auch hier ein Metallgehäuse und tatsächlich sind die Abmessungen gleich. Das bedeutet auch, dass ihr mit dem Galaxy Tab S7 FE genau die gleichen Tastatur Cover und andere Zubehöre wie mit dem S8+ benutzen könnt. Ziemlich praktisch.

In der WLAN-Version sitzt ein Qualcomm Snapdragon 778G Prozessor, während die 5G-Version einen Snapdragon 750G Chipset hat. Beides sind Mittelklasse SoCs. Ihr könnt zwischen 4GB und 6GB RAM wählen, sowie zwischen 64GB und 128GB internem Speicher.

Vor allem in Benchmarks ist die Leistung im Vergleich zu Flaggschiff-Tablets ein gutes Stück schwächer. Insbesondere für normale Apps ist die Performance aber gut genug. Zwar laufen auch die meisten Spiele problemlos, jedoch muss man bei etwas anspruchsvolleren Games die Grafikeinstellung auf „Mittel“ setzen. PUBG Mobile läuft beispielsweise nicht mit UltraHD-Grafik, sondern nur mit HD-Einstellungen.

Ab Werk ist zwar Android 11 vorinstalliert, doch ist Samsung sehr vorbildlich mit Updates und wird das S7 FE sicherlich noch einige Jahre lang mit aktueller Software versorgen. Die Software ist fast genau die gleiche wie beim S8+, nicht nur beim S Pen. So gibt es auch hier den Samsung DeX Desktopmodus und die hervorragende Samsung Notes App.

Lesen: Mein Samsung Galaxy Tab S7 FE Test

Samsung Galaxy Tab S6 Lite 2022: Gutes 10 Zoll Mittelklasse-Tablet

Samsung Galaxy Tab S6 Lite 2022 Test

Samsung Galaxy Tab S6 Lite bei* Amazon

Das Samsung Galaxy Tab S6 Lite der 2022 Edition bietet ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis, wenn ihr ein 10 Zoll großes Mittelklasse-Tablet sucht. Es ist somit mehr eine sehr günstige Alternative zum Galaxy Tab S8 und deutlich kleiner als das Galaxy Tab S7 FE. Abgesehen von der Displaygröße ähnelt es jedoch sehr dem S7 FE. Das S6 Lite von 2020 ist dem von 2022 sehr ähnlich, doch aufgrund längerer Softwareupdates, rate ich bei einem Neukauf nur noch zur 2022 Edition.

Wir bekommen hier ein 10,4 Zoll großes LCD-Display mit einer Auflösung von 2000 x 1200 Pixel, was bei dieser Displaygröße noch hochauflösend genug ist. Es ist ein 60Hz Panel, das aber ausreichend hell ist und Farben und Kontrast schauen merkbar besser aus als bei günstigeren Einsteiger-Tablets.

Genauso wie bei den anderen Geräten der Galaxy Tab S Serie ist auch hier der S Pen inklusive und funktioniert auch genau gleich. Dadurch eignet sich das S6 Lite wunderbar für handschriftliche Notizen und zum Zeichnen, vor allem wenn ihr viel Geld sparen möchtet. Die Samsung Notes App und die S Pen Befehle sind genauso wie beim S8 und S7 FE vorinstalliert.

Die interne Hardware ist deutlich schwächer als beim S8 und auch schwächer als beim Xiaomi Pad 5. So sitzt im Inneren ein Qualcomm Snapdragon 720G Prozessor mit 4GB RAM und 64GB oder 128GB internem Speicher. LTE könnt ihr optional ebenfalls dazubekommen.

Wie gesagt, die Leistung ist deutlich schwächer. Gängige Apps laufen zwar auch auf dem S6 Lite gut, doch kann man Fortnite beispielsweise nur mit niedrigsten Grafikeinstellungen ordentlich spielen. Intensives Multitasking ist mit einfachen Apps zwar möglich, bei anspruchsvolleren dürftet ihr aber Ruckler sehen.

Das Betriebssystem ist ab Werk Android 12 und Samsung wird sicherlich genauso lange Updates verteilen wie bei den teureren Modellen. Vorinstalliert sind der Samsung DeX Destopmodus und all die anderen Software-Features, die auch das S7 FE hat.

Zwar bekommen wir ein Metallgehäuse, das sich hochwertig anfühlt, jedoch nur zwei Lautsprecher und ein Fingerabdruckleser fehlt. Es ist auch nur ein USB C 2.0 Port anstelle von USB 3.1, sodass man keinen externen Monitor anschließen kann. Schade finde ich auch, dass Samsung kein richtig gutes Tastatur Cover als Zubehör anbietet.

Lesen: Mein Samsung Galaxy Tab S6 Lite 2022 Test

Lenovo Yoga Tab 11: Cooles Design und S6 Lite Alternative

Lenovo Yoga Tab 11 Review

Lenovo Yoga Tab 11 bei* Amazon

Das Lenovo Yoga Tab 11 ist eine interessante Alternative zum Galaxy Tab S6 Lite. Preise sind ähnlich und in einigen Punkten ist es schwächer, in anderen aber etwas stärker. Besonders spannend ist hier das einzigartige Yoga-Design. Das Tablet hat nämlich einen eingebauten Griff, in den ein Klappständer eingebaut ist. Somit kann man das Yoga Tab 11 überall ohne Zubehör aufstellen – oder gar aufhängen.

Insgesamt hat das Tablet vier Lautsprecher, zwei an den Seiten und zwei sind in den Griff eingebaut. Die Tonqualität ist ziemlich gut und auch aufgrund des Designs ist es somit als Medien-Tablet gut geeignet. Andere Premium-Features wie ein Fingerabdruckleser fehlen aber.

Wie der Name Yoga Tab 11 vermuten lässt, ist das Display 11 Zoll groß und hat genauso wie beim S6 Lite eine Auflösung von 2000 x 1200 Pixel. Somit ist es scharf genug. Mit 400 Nits ist es ausreichend hell und die Blickwinkel sind weit, jedoch habe ich in meinem Test festgestellt, dass Kontrast und Sättigung nicht so gut sind wie beim iPad 9 oder Xiaomi Pad 5.

Optional könnt ihr den Lenovo Precision Pen 2 dazukaufen und der funktioniert auch solide. Insgesamt gesehen ist er aber etwas schlechter für handschriftliche Notizen und Zeichnungen geeignet als der S Pen. Ist euch der Stift wichtig, würde ich eher zum S6 Lite greifen.

Für eine ähnlich gute Leistung wie bei Samsungs Mittelklasse-Tablet sorgt ein MediaTek Helio G90T Prozessor mit 4GB RAM und 128GB oder 256GB internem Speicher. Spiele wie PUBG Mobile kann man wunderbar mit HD-Grafik spielen, jedoch kann man UltraHD gar nicht erst auswählen. Fortnite läuft tatsächlich auch solide, insbesondere mit mittleren Grafikeinstellungen.

Genauso wie beim Lenovo Tab P12 Pro ist ein Nachteil die Software. Vorinstalliert ist Android 11 und es gibt sogar einen Produktivitätsmodus. An sich ist die Software super. Ich gehe jedoch davon aus, dass es nur ein großes Update bekommen wird. Und somit werden die Konkurrenten von Samsung länger aktuell gehalten.

Lesen: Mein Lenovo Yoga Tab 11 Testbericht

Samsung Galaxy Tab A8: Ein gutes Einsteiger-Tablet

Samsung Galaxy Tab A8 Review

Samsung Galaxy Tab A8 bei* Amazon

Das Samsung Galaxy Tab A8 ist ein gutes Einsteiger-Tablet, wenn ihr möglichst wenig Geld ausgeben möchtet und dafür auf sämtliche Premium-Features verzichten könnt. So fehlen hier ein Fingerabdruckleser, es gibt keinen S Pen, Samsung DeX funktioniert nicht und allgemein ist es ein gutes Stück schwächer als das S6 Lite. Für viele und insbesondere für einfachere Ansprüche ist es aber ausreichend.

Obwohl auch das Galaxy Tab A8 ein Metallgehäuse hat, fühlt es sich deutlich weniger gut verarbeitet an als das Galaxy Tab S6 Lite. Auch die vier Lautsprecher lassen erstmal eine gute Tonqualität erahnen, doch ist der Sound etwas schwächer als bei den zwei des Mittelklasse-Konkurrenten. Einen USB C Anschluss gibt es aber auch hier.

Das 10,5 Zoll LCD-Display hat eine Auflösung von 1920 x 1200 Pixel und auch das halte ich noch für scharf genug. Insgesamt ist es ein brauchbarer Bildschirm, der im Vergleich zu Flaggschiff-Geräten aber deutlich schwächer ausschaut. Wie gesagt, es wird kein S Pen mitgeliefert und der Stift wird auch nicht unterstützt.

Für eine ausreichende Performance sorgt ein Unisoc Tiger T618 Prozessor mit 3GB oder 4GB RAM und 32GB oder 128GB Speicher. LTE gibt es ebenfalls als Option. Falls möglich, rate ich zu der Version mit 128GB Speicher, da man Apps nicht so einfach auf eine microSD auslagern kann. Generell werden solche Speicherkarten aber unterstützt.

Die Leistung ist trotzdem für die meisten Apps ausreichend, nur bei intensivem Multitasking kommt es ins Stocken. Klar ist aber auch, dass ihr bei anspruchsvolleren Spielen wie PUBG Mobile nicht die höchsten Grafikeinstellungen auswählen könnt. HD-Grafik ist aber drin.

Klasse finde ich bei Samsung immer die Software. Zwar wird der Samsung DeX Desktopmodus nicht unterstützt, doch ist trotz fehlendem S Pen die gute Samsung Notes App vorinstalliert. Das Betriebssystem ist Android 11 und auch hier gehe ich davon aus, dass Samsung einige Jahre lang Updates verteilen wird.

Lesen: Mein Samsung Galaxy Tab A8 Test

Amazon Fire HD 10 und HD 10 Plus: Erstaunlich günstig

Amazon Fire HD 10 Plus Display

Amazon Fire HD 10 bei* Amazon

Das Amazon Fire HD 10 und Fire HD 10 Plus sind die günstigsten 10 Zoll Android-Tablets, die ich derzeit empfehlen kann. Zwar bekommen wir hier Kunststoffgehäuse und sie fühlen sich ziemlich billig an, doch ist die Hardware für den Preis erstaunlich gut. Bedenken müsst ihr hier nur, dass der Google Play Store selbst installiert werden muss. Ab Werk ist nämlich nur der Amazon App Store dabei.

Zwischen dem Fire HD 10 und HD 10 Plus gibt es nur wenige Unterschiede. Das HD 10 Plus hat 4GB RAM anstatt von 3GB und unterstützt kabelloses Laden. Ein entsprechendes Ladedock kann man dazukaufen.

Laut Hersteller sind beide Tablets robuster als das Apple iPad 8, schauen von außen aber deutlich billiger aus und fühlen sich auch so an. Wir bekommen jeweils Kunststoffgehäuse, dafür aber gleichmäßige Displayrahmen. Mit 9,2mm sind sie vergleichsweise dick, haben aber einen MicroSD-Kartenslot und einen USB C 2.0 Port.

Beide Fire HD 10 Modelle haben genau das gleiche 10,1 Zoll große FullHD-Display mit einer Auflösung von 1920 x 1200 Pixel. Sie ähneln sehr dem Bildschirm des Galaxy Tab A8. Genauso wie dort wird auch kein aktiver Stift unterstützt. Zum Schauen von Netflix und Co sind sie aber allemal ausreichend. Das gilt auch für die Lautsprecher.

Für den Preis ist vor allem die Graifkleistung des MediaTek MT8183 Chipsets ziemlich gut, sodass PUBG Mobile mit HD-Grafik flüssig spielbar ist. Die meisten Spiele laufen, aber eben nicht mit höchsten Grafikeinstellungen. Fortnite läuft nicht. Eine LTE-Option gibt es nicht, doch könnt ihr zwischen 3GB und 4GB RAM, sowie 32GB und 64GB Speicher wählen.

Das Fire HD 10 ist zwar ein Android-Tablet, doch hat das nicht mehr viel mit Googles Android zu tun. Stattdessen ist Amazons Version von Android installiert. Der große Vorteil ist, dass Amazon ziemlich lange Updates verteilt. Ein riesiger Nachteil ist jedoch, dass ab Werk alle Google Apps inklusive Google Play Store fehlen. Den kann man zwar selber installieren und es gibt zahlreiche Anleitungen dafür, doch wer mit Technik nicht viel am Hut hat, wird keine Lust dazu haben.

Klasse ist hingegen, dass alle Angebote von Amazon fest integriert sind und dazu gehört auch der Alexa Sprachassistent. Ihr könnt Alexa genauso benutzt wie auf einem Echo Smart Display.

Ein großes Highlight des Fire HD 10 ist auch die lange Akkulaufzeit von 9 Stunden, wenn man durchgehend mit maximaler Helligkeit ein YouTube-Video streamt.

Lesen: Mein Amazon Fire HD 10 Test

realme Pad mini: Ein gutes 8 Zoll Android-Tablet

realme Pad mini Test

realme Pad mini bei* Amazon

Das realme Pad mini halte ich für eine hervorragende Wahl, wenn ihr ein günstiges 8 Zoll Tablet haben möchtet. Innerhalb des letzten Jahres ist leider kein hochwertiges Android-Tablet in dieser Größe erschienen. Sucht ihr ein 8 Zoll Premium-Gerät, bleibt in meinen Augen nur das iPad Mini. Möchtet ihr nicht so viel Geld ausgeben, ist das realme Pad mini aber eine gute Wahl.

Trotz des günstigen Preises bekommen wir ein hochwertiges Metallgehäuse und tatsächlich fühlt es sich deutlich teurer an als es ist. Es gibt zwar keinen Fingerabdruckleser, wohl aber einen microSD-Kartenslot, einen USB C 2.0 Port und einen normalen Kopfhöreranschluss. Die Lautsprecher sind für YouTube und Netflix ausreichend, aber nicht herausragend.

Das Hauptmerkmal des realme Pad mini ist natürlich das 8,7 Zoll große Display. Zwar ist die Auflösung mit 1340 x 800 Pixel nur ausreichend, bei der Displaygröße aber noch okay. Alle anderen Eigenschaften sind aber ziemlich gut, sodass ich gerne mit dem kleinen Tablet E-Books gelesen habe. Für die direkte Sonne ist es aber etwas zu dunkel.

Spitzenleistung bekommen wir so weit unten auf dieser Liste natürlich nicht. PUBG Mobile und andere Spiele laufen zwar, aber nicht mit höchsten Einstellungen. Ein perfektes Spiele-Tablet ist es nicht, aber es ist brauchbar. Bisschen Multitasking ist auch solide möglich. Dafür sorgt ein Einsteiger-Chip, nämlich der Unisoc T616 Octa-Core Prozessor, der Zugriff auf 3GB oder 4GB RAM und 32GB oder 64GB Speicher hat.

Eine Version mit LTE bietet realme ebenfalls an und dieses Modell könnt ihr auch als Telefon-Ersatz benutzen und zwei SIM-Karten einlegen.

Zwar ist ab Werk fast reines Android 11 vorinstalliert, doch gehe ich nicht davon aus, dass das realme Pad mini viele Software-Updates bekommen wird. Im Rahmen eines Presseevents konnte ich den Hersteller direkt danach fragen, habe aber keine klare Antwort bekommen. Und ich denke das bedeutet, dass es eher wenig Updates geben wird. Dafür ist die Akkulaufzeit ziemlich lang.

Lesen: Mein realme Pad mini Test

Amazon Fire 7: Unglaublich günstig

Amazon Fire 7 2022

Amazon Fire 7 bei* Amazon

Ganz unten auf dieser Liste sitzt das Amazon Fire 7 und zwar die neuste 2022 Edition. Es kostet weit unter 100 Euro und ist das schwächste Tablet auf dieser Bestenliste. Ich kann es nur dann empfehlen, wenn ihr so wenig Geld wie möglich ausgeben möchtet und tatsächlich ein „billiges“ Gerät sucht. Brauchbar ist das Fire 7 allemal, vor allem für kleine Kinder, aber es spielt in fast jedem Punkt in der untersten Liga.

Das Kunststoffgehäuse fühlt sich zwar ziemlich billig an und schaut auch so aus, doch laut Hersteller ist es in Falltests doppelt so robust wie das Apple iPad Mini. Mit 9,67mm ist es ziemlich dick, wir bekommen aber einen microSD-Kartenslot und einen USB C Port. Fingerabdruckleser und andere Premium-Features fehlen und der Lautsprecher ist ziemlich leise.

Mit 7 Zoll ist das Display schön klein und hat mit 1024 x 600 Pixel eine niedrige Auflösung. Tatsächlich sind die meisten Eigenschaften des Bildschirms okay. Besonders schade finde ich aber, dass es nicht laminiert ist. Zwischen IPS-Panel und Touchscreen ist eine Luftlücke sichtbar. Amazon spart eben an jeder Ecke, um einen so günstigen Preis zu ermöglichen.

Gespart wird auch an der Leistung. Zwar hat sich die Performance dank des MediaTek MT8168A Prozessors im Vergleich zum Vorgänger und auch im Vergleich zum HD 8 verbessert, doch ist es deutlich schwächer als das Fire HD 10 oder Galaxy Tab A8. Auch das realme Pad mini ist deutlich leistungsstärker. Wir bekommen 2GB RAM und 16GB oder 32GB Speicher, aber keine LTE-Option.

Genauso wie beim Fire HD 10 ist auch das Fire 7 zwar ein Android-Tablet, doch fehlen ab Werk alle Google Apps und der Google Play Store. Den kann man selbst installieren, doch ist es hilfreich, wenn man etwas Erfahrung mit Technik hat. Aber es ist Android. Ihr könnt sogar APKs oder andere App Stores selbst installieren.

Lesen: Mein Amazon Fire 7 Testbericht

Häufige Fragen und meine Antworten

Nachfolgend habe ich einige Fragen beantwortet, die ich besonders häufig gestellt bekomme.

Was ist ein Android Tablet?

Ein Android Tablet ist ein Tablet, auf dem Android läuft. Letztendlich kann man sie als besonders große Smartphones bezeichnen, denn oft ist die interne Hardware fast identisch. Das Android Betriebssystem ist ebenfalls das gleiche. Habt ihr ein Handy mit Android, könnt ihr genau die gleichen Apps auf einem Android Tablet benutzen. Wie gesagt, das Betriebssystem ist das gleiche, nur die Oberfläche ist für den größeren Bildschirm angepasst.

Im Vergleich zu einem Smartphone bieten Tablets einige Vorteile. Klar, das Display ist deutlich größer. In der Regel haben sie aber auch deutlich bessere Lautsprecher, der Akku hält real meistens länger und für einige gibt es spannendes Zubehör wie Tastaturen oder Stifte. Mit den LTE-Versionen kann man oft sogar telefonieren. Theoretisch könnte man mit einigen 8 Zoll Geräten also ein Handy ersetzen.

Wie viel Geld solltet ihr ausgeben?

Ich werde oft gefragt, wie viel Geld man in ein Android Tablet investieren sollte. Wie viel Leistung benötigt man für was? Wann ist es zu billig oder zu teuer?

Eines Vorweg: Ich kann alle Geräte auf dieser Liste zu ihren jeweiligen Preisen empfehlen. Deswegen sind sie nämlich auf dieser Bestenliste. Aber natürlich sind die teureren Tablets leistungsstärker als die günstigeren. Sie haben bessere Displays und oft weitere Features wie Fingerabdruckleser oder vier Lautsprecher.

Auch mit den günstigeren Modellen kann man problemlos mit dem Browser im Internet surfen, YouTube und Netflix schauen, sowie einfache Games spielen. Investiert ihr etwas mehr Geld in die Mittelklasse, bekommt ihr in der Regel eine deutlich bessere Leistung, aber auch erste Premium-Features wie Fingerabdruckleser und bessere Lautsprecher. Für den „Ottonormalverbraucher“ halte ich ein Mittelklasse-Gerät für die beste Wahl.

Die Tablets ganz oben auf dieser Liste lohnen sich dann, wenn ihr etwas anspruchsvoller seid. Wechselt ihr häufig zwischen Apps, spielt anspruchsvollere Spiele, wollt gar Fotos bearbeiten oder teilweise damit euer Notebook ersetzen? Dann kann es sinnvoll sein in ein Top-Modell zu investieren.

Wie oft bekommen Android Tablets Updates?

Eine konstante Frage bei fast jedem Android Tablet ist: Wann bekommt mein Modell das nächste Update? Perfekt ist in diesem Punkt kein Hersteller. Und da ich nicht in die Zukunft sehen kann, möchte ich auch nicht versprechen, welche Geräte genau neue Software bekommen. Doch ich beobachte den Markt seit über zehn Jahren und basierend auf der Vergangenheit kann ich eine grobe Einschätzung geben.

Soweit wir innerhalb der letzten Jahre gesehen haben, ist Samsung was Updates betrifft am vorbildlichsten. In der Regel bekommen die Tablets der Galaxy Tab S und Galaxy Tab A Serien mindestens zwei große Versionsupdates.

Hersteller wie Huawei und Lenovo haben in letzter Zeit immer mal wieder ein Update für ihre Tablets verteilt – aber nur ganz selten zwei. Deswegen würde ich bei den beiden nicht davon ausgehen, dass euer Gerät mehr als ein großes Update bekommen wird.

Anders sieht es bei Amazon aus. Tatsächlich verteilt der Onlinehändler überraschend viele Softwareupdates für seine Tablets. Mit denen werden Bugs behoben, oder aber neue Funktionen wie der Sprachassistent Alexa hinzugefügt. Amazon hat sich aber von Googles Android verabschiedet. Die Updates sind also nicht mit denen von Samsung oder Huawei gleichzusetzen.

Wie aktualisiere ich Android Tablets?

Updates werden von den Herstellern verteilt und kommen nicht direkt von Google. Bevor ihr euer Android Tablet aktualisieren könnt, muss der Hersteller also ein Update herausgebracht haben. Ist das der Fall, bekommt ihr in der Regel eine Benachrichtigung, dass ihr die neue Version installieren könnt. Manuell könnt ihr in den Einstellungen aber ebenfalls nachschauen, ob neue Software bereitsteht.

Wie genau ihr manuell überprüft, ob Updates bereit stehen oder nicht, ist von Gerät zu Gerät etwas unterschiedlich. Meistens kommt ihr dahin, wenn ihr auf „Einstellungen“ geht und zu „Über Tablet“ und dann auf „Software Updates“ tippt. Dann könnt ihr überprüfen, ob eine neue Version von Android installiert werden kann.

Läuft auf Android Tablets Microsoft Office?

Die kurze Antwort ist: Ja. Aus dem Google Play Store könnt ihr viele der klassischen Microsoft Office Programme auf eurem Tablet installieren. Dazu gehören Microsoft Word, Excel, PowerPoint, OneDrive, OneNote und Outlook. Die Apps sind für Touchscreens optimiert.

Wichtig zu wissen ist, dass die Office Programme für Android zwar die meisten Funktionen der vollwertigen Desktop-Versionen besitzen, einige spezielle Features aber fehlen. Seid ihr ein Excel-Profi kann es also sein, dass eine spezielle Funktion fehlt.

Bedenken müsst ihr auch, dass ihr die Programme von Office 365 auf allen Geräten kostenlos nutzen könnt, die 10 Zoll groß oder kleiner sind. Auf einem 8 Zoll Tablet funktioniert Word also auch ohne Abo. Möchtet ihr Dokumente auf einem 10,5 Zoll großen Tablet erstellen, müsst ihr aber wie bei eurem PC ein Office 365 Abo haben.

Können Android Tablets ein Notebook oder Laptop ersetzen?

Grundsätzlich kommt es bei dieser Frage darauf an, was ihr mit einem Notebook oder Laptop macht. Schaut ihr mit einem Notebook hauptsächlich YouTube und Netflix, lest und beantwortet ein paar E-Mails oder spielt einfachere Spiele? Klar, dann werdet ihr euer Laptop mit einem Android Tablet ersetzen können.

Möchtet ihr einfache Dokumente in Programmen wie Microsoft Word oder Google Docs erstellen, kann eine offizielle Tastatur oder eine Bluetooth Tastatur empfehlenswert sein. Eine Maus könnt ihr ebenfalls anschließen.

Fotos könnt ihr mit Apps wie Adobe Lightroom ebenfalls gut bearbeiten. Eine ordentliche Alternative zu Photoshop gibt es für Android jedoch nicht. Genau das gilt auch für ein ordentliches Programm um Videos zu bearbeiten. Für solche Aufgaben müsst ihr weiterhin zu einem Desktopbetriebssystem wie Windows oder macOS greifen.

So teste ich Android Tablets

Ich habe alle Geräte dieser Liste selbst getestet. Tatsächlich teste ich fast jedes Tablet, das in Deutschland erscheint – und auch einige, die hierzulande nicht direkt auf den Markt kommen. All meine Testberichte findet ihr oben unter den jeweiligen Modellen verlinkt. In der Rubrik „Testberichte“ findet ihr noch viele weitere Tablets, die es nicht auf diese Bestenliste geschafft haben.

Für meine Reviews lasse ich auf den Geräten einige Standardtests laufen, damit ich vergleichbare Ergebnisse bekomme. Dazu gehören eine Reihe an Benchmarks wie Geekbench und AnTuTu, welche die Leistung des Prozessors und des Grafikchips testen. Außerdem spiele ich, sofern unterstützt, genau die gleichen Spiele, um die reale Performance zu ermitteln. Dazu gehören beispielsweise PUBG Mobile und Fortnite, die beiden viel Power benötigen und deswegen dafür sehr gut geeignet sind.

Um einigermaßen vergleichbare Testergebnisse von den Akkus zu bekommen, lasse ich auch immer genau den gleichen Akku-Test laufen. Dafür spielt genau das gleiche HD-Video bei mittlerer Helligkeit und eingeschaltetem WLAN in einer Endlosschleife. Mein zweiter Test, den ich erst kürzlich eingeführt habe, besteht aus einem YouTube-Akkutest. Dafür läuft ein HD-YouTube-Video bei maximaler Helligkeit in einer Endlosschleife.

Noch wichtiger als diese Benchmarks ist aber der subjektive Eindruck. Ein Tablet kann auf dem Papier richtig schnell sein, doch wenn die Software schlecht optimiert ist, kann es sich trotzdem langsam anfühlen. Deswegen müssen alle Geräte für meine Tests zeitweise als mein alltägliches Tablet dienen. Ich schaue mit ihnen Netflix und YouTube, spiele Spiele, nutze Programme wie Skype und ja, ich arbeite auf ihnen sogar mit Microsoft Word und Lightroom.

In meinen Testberichten könnt ihr jeweils genau sehen, was ich ausprobiert habe.

Artikel-Verlauf

  • Dieser Artikel erschien ursprünglich am 24. Mai 2018
  • Am 25. September 2018 habe ich das Galaxy Tab S4 an die Spitze gesetzt, sowie das Huawei MediaPad M5 Lite 10 und T5 10 hinzugefügt. Tablets wie das ASUS ZenPad 3S, Huawei MediaPad T3 10 und Samsung Galaxy Tab A 10.1 habe ich entfernt.
  • Ich habe das ältere Lenovo Tab4 10 Plus entfernt, da es keine Updates mehr bekommen wird. Stattdessen habe ich das neue Lenovo Tab P10 hinzugefügt, sowie eine Anmerkung zum Samsung Galaxy Tab A 10.5. Dies geschah am 26. November 2018.
  • Am 10. Mai habe ich das Samsung Galaxy Tab S3 und Lenovo Tab4 8 entfernt und durch das Samsung Galaxy Tab A 10.1 2019 und Chuwi Hi9 Pro ersetzt.
  • Das Galaxy Tab S4, Lenovo Tab P10 und Huawei MediaPad T5 habe ich am 7. Oktober durch das Galaxy Tab S6, Galaxy Tab S5e und Galaxy Tab A 8.0 2019 ersetzt.
  • Ich habe das Huawei MediaPad M5 10 am 13. Januar 2020 entfernt, da es mittlerweile zu alt wird. Außerdem habe ich das alte Amazon Fire HD 10 mit der Neuauflage ersetzt und das Lenovo Yoga Smart Tab als spannendes Mittelklasse-Gerät hinzugefügt.
  • Am 2. Oktober 2020 habe ich das Samsung Galaxy Tab S7 und S6 Lite hinzugefügt, sowie das Huawei MediaPad M5 Lite und M5 8 entfernt. Die letzten beiden waren zu alt. Außerdem habe ich das Lenovo Tab M8 HD hinzugefügt und das Fire HD 8 2018 durch das 2020er Modell ersetzt.
  • Das Galaxy Tab A 10.1 2019 habe ich am 20. November durch dessen Nachfolger, dem Galaxy Tab A7 ersetzt.
  • Am 1. September 2022 habe ich die gesamte Liste erneuert – sie startet mit dem Galaxy Tab S8 und endet mit dem Amazon Fire 7.


Anzeige
Click to comment

Beliebt