Connect with us

Android

Die 6 besten kostenlosen Bildbearbeitungs-Apps für Android | 2024 Edition

Das hier sind die besten kostenlosen Bildbearbeitungs-Apps für Android Tablets. Ich persönlich finde Adobe Lightroom am besten.

Veröffentlicht am

Die beste kostenlose Bildbearbeitungs-App insgesamt ist für mich Adobe Lightroom. Das Programm kombiniert tolle KI-Funktionen wie das automatische Maskieren von Personen und einen einfach zu bedienenden und leistungsstarken Editor für eure Fotos und Videos.

Sucht ihr eher nach einer verspielteren App, die ebenfalls coole KI-Tools bietet, schaut euch „Photo Studio“ an – Hier könnt ihr sogar eigene Kunstwerke nur durch eine bloße Textbeschreibung erschaffen.

Als ganzheitliches Programm zur Erstellung von hübschen Instagram Feeds und Reels, PDF-Guides, Logos und vieles mehr empfehle ich euch Canva. Die App bietet super viele hochwertige Design-Vorlagen und macht einfach Spaß in der Bedienung.

Auch „Photoshop Express“, „Google Fotos“ und „Photo Lab“ glänzen mit einem großen Funktionsumfang und intuitiver Bedienung, was auch die positiven Rezensionen im Google Play Store belegen.

Die 6 besten kostenlosen Bildbearbeitungs-Apps für Android im Detail

Schauen wir uns die 6 besten Bildbearbeitungs-Apps für Android nun im Detail an.

1. Photoshop Express: Foto Editor

Mit Photoshop Express erhaltet ihr eine leistungsstarke App zur Bildbearbeitung vom Branchenprimus Adobe. Mit dem Programm könnt ihr Fotos schärfen, Kontrast- und Farbwerte optimieren, Foto-Filter und Effekte benutzen und vieles mehr. 

Außerdem ist es möglich, mit Photoshop Express Fotocollagen und Memes zu kreieren. Die App ist easy zu bedienen und ihr könnt auch ohne Vorwissen direkt unkompliziert mit der Bildbearbeitung loslegen.

Das Herzstück von Photoshop Express sind die Tools zur Fotobearbeitung. Neben Standard-Parametern, wie Helligkeit, Sättigung, Kontrast, Schatten usw. bietet Photoshop Express auch Werkzeuge, die nicht jede Bildbearbeitungs-App mit an Board an. Ihr könnt zum Beispiel die „kreisförmige „Unschärfe“ nutzen, um Hintergründe auszublenden und den Fokus in euren Bilder auf bestimmte Motive zu lenken. Zudem lassen sich beispielsweise rote Tieraugen mit nur einem Fingertipp korrigieren. Des Weiteren könnt ihr die Klarheit eures Fotos erhöhen oder reduzieren, Dunst entfernen, Körnung hinzufügen, die Farbtemperatur verändern und vieles mehr.

Lesen: Top 11: Die besten Tablets für Fotografen | 2024 Edition

Außerdem könnt ihr verschiedene Foto-Effekte anwenden und euren Fotos mit schicken Filtern den letzten Schliff verleihen. 

Obwohl sich die App eher an Einsteiger richtet, lassen sich auch RAW-Fotos bearbeiten. Darüber hinaus ist es möglich, Fotos zu komprimieren, Bilder zuzuschneiden, Farbeffekte hinzuzufügen und vieles mehr. 

Selbst einfache Fotoretusche, wie zum Beispiel das Entfernen von Hautunreinheiten, ist in der App mit dem „Korrigieren“-Tool easy möglich und darüber hinaus könnt ihr zum Beispiel die Haut glätten. So seid ihr mit der App in der Lage, eure Porträts und Selfies in Photoshop Express unkompliziert zu optimieren. Bedenkt aber: Im Fall von Hautglättung und Co ist weniger oft mehr.

Ihr könnt eure Bilder in verschiedenen Datei-Formaten exportieren oder direkt auf Instagram, Facebook, TikTok und Co hochladen. Bei Bedarf ist es auch möglich, euer eigenes Wasserzeichen hinzuzufügen.

Die wichtigsten Funktionen und Werkzeuge lassen sich bereits mit der kostenlosen Version von Photoshop Express nutzen. Mit einem Upgrade auf Photoshop Express Premium erhaltet ihr Zugriff auf weitere, exklusive Tools und präzisere Bearbeitungsfunktionen. Wenn ihr bereits ein Adobe-Foto-Abo nutzt, könnt ihr die Premium-Funktionen ebenfalls kostenlos nutzen.

Photoshop Express Photo Editor
Photoshop Express Photo Editor
Entwickler: Adobe
Preis: Kostenlos

2. Photo Lab Bildbearbeitung

Photo Lab ist ebenfalls eine klasse App, um eure Bilder aufzuhübschen.

Die App bietet über 900 stilvolle und witzige Fotoeffekte. Dazu zählen beispielsweise zahlreiche Filter und Rahmen, Fotomontagen aus Gesichtern, Lichteffekte und Animationen und mehr.

Im Feed auf der Startseite seht ihr übrigens, welcher Effekt oder Filter gerade im Trend bei der Community sind und könnt diese auf euer Foto anwenden. Wenn ihr der Photo Lab Community beitretet, könnt ihr eure eigene Sammlung von einzigartigen Effekt-Kombinationen teilen und anderen Usern erlauben, diese per Fingertipp anzuwenden.

Ihr könnt auch der Künstlichen Intelligenz die Bildbearbeitung überlassen, um Zeit zu sparen. Dazu wählt ihr aus über 50 verfügbaren Stilen und die App erledigt den Rest. Das Ergebnis ist – je nach Foto – mal mehr, mal weniger überzeugend.

Außerdem gibt es coole Tools, mit dessen Hilfe ihr beispielsweise eine Person aus einem Foto in eine neue Umgebung einfügen könnt. Oder ihr verwandelt eine fotografierte Sehenswürdigkeit wie den Berliner Fernsehturm in einen Sandabdruck. Mangelnde Kreativität kann man den Entwicklern der App definitiv nicht vorwerfen.

Lesen: Laut echten Tests: Die 9 besten 11 Zoll Tablets des Jahres 2024

Sehr witzig finde ich auch die Fotomontagen aus Gesichtern. Ihr könnt zum Beispiel euer Gesicht mit dem eurer Freundin tauschen und euch in einen Piraten, Astronauten oder in ein Ungeheuer verwandeln. Die Montagen werden automatisch von einem Algorithmus zur Gesichtserkennung bearbeitet, um auf diese Weise die besten Selfies und witzigsten Portrait-Bilder zu kreieren.

Dank der intuitive Benutzeroberfläche kommen auch Bildbearbeitungs-Neulinge schnell zum Ziel und erhalten auf Anhieb gute Ergebnisse. Photo Lab ist eine cloud-basierte App. Dadurch wird der Arbeitsspeicher eures Tablets bzw. Smartphones nicht unnötig belastet und das Ganze funktioniert auch mit schwächerer Hardware.

Bereits mit der kostenlosen Version lässt sich allerhand anstellen. Die Premium-Version kostet 33,99 Euro jährlich und gewährt euch Zugriff zu noch mehr Fotoeffekten.

Photo Lab Bildbearbeitung
Photo Lab Bildbearbeitung

3. Canva: Design, Foto & Video

Canva ist eine kostenlose Design-App, die ziemlich viel auf dem Kasten hat und mehr ist als eine bloße Bildbearbeitungs-App. Das Programm bietet vor allem eine gigantische Auswahl an tollen Vorlagen für Social Media und Co. 

Ihr braucht eine schicke Vorlage für ein Instagram-Reel? Check. Ihr seid Hochzeitsfotograf und wollt einen hochwertigen Foto-Guide für eure Brautpaare erstellen? Das habe ich mit Canva wunderschön umsetzen können. Ihr benötigt hübsche Vorlagen für ein YouTube-Thumbnail? Benutzt Canva. 

Egal ob es um Foto- oder Video-Content geht – Ich kenne keine App, die bessere Vorlagen bietet. Es mag abgedroschen klingen, aber aus meinem beruflichen und privaten Alltag ist Canva tatsächlich nicht mehr wegzudenken. Ich nutze die App regelmäßig und schätze besonders die einfache Bedienung und die wirklich sehr hochwertigen Vorlagen. Canva funktioniert übrigens auch super auf dem Desktop und das Programm lässt sich auf dem Mac oder PC direkt im Browser verwenden.

Ein Fingertipp in der App genügt und ihr erstellt hochwertige Animationen und Insta-Storys sowie Video-Collagen mit passender Musik, ganz ohne Designerfahrung. Auch zur Logo-Erstellung ist die App spitze.

Der Foto-Editor ist kostenlos, werbefrei und ohne Wasserzeichen. Mit diesem könnt ihr eure Bilder ganz einfach zuschneiden, spiegel sowie bearbeiten und zum Beispiel Werte wie Helligkeit, Sättigung, Kontrast, Farbton, Unschärfe und mehr anpassen. Natürlich bietet auch Canvas zahlreiche Filter und Effekte, zum Beispiel „retro“,„verpixelt“,„verwaschen“ etc..

Auch der integrierte Video-Editor ist sehr praktisch. Mit dessen Hilfe könnt ihr zum Beispiel Video- und Audiospuren kürzen und schneiden, Animationen und Übergänge einfügen, statische Bilder bewegen, mehrere Audiospuren mit Musik, Soundeffekten und Sprachaufnahmen hinzufügen und mehr. Außerdem ist es möglich, Video-Collagen und Slideshows zu erstellen.

Mit Canva lassen sich wirklich tolle Dinge erstellen und besonders für Solo-Selbständige und kleine Unternehmen, die keine Grafik-Designer im Team haben, ist diese App Gold wert.

Möchtet ihr alle Vorlagen verwenden, benötigt ihr ein Premium-Abo. Wolltet ihr das Abo mit monatlicher Kündbarkeit abschließen, kostet dies 11,99 Euro pro Monat.

Canva: Design, Art & AI Editor
Canva: Design, Art & AI Editor
Entwickler: Canva
Preis: Kostenlos

4. Photo Studio

Photo Studio ist ebenfalls eine empfehlenswerte Bildbearbeitungs-App. Das Programm hat viele praktische Tools sowie zahlreiche Effekte und Filter an Board, um Fotos unkompliziert und flott den gewünschten Schliff zu verleihen. Zudem bietet die App Vorlagen für verschiedene Anlässe, zum Beispiel „Geburtstag“, „Film“, „Romantik“ usw.. 

Insgesamt gibt es in Photo Studio mehr als 200 Filter, Spezialeffekte, eine große Sammlung von Bild-in-Bild-Effekten, verschiedene Rahmen für unterschiedliche Anlässe, Sticker, Texturen, Formen und vieles mehr. Außerdem bietet das Programm leistungsstarke KI-Tools zum Verschönern eurer Fotos und zum Erstellen von komplett neuen Bildern.

Auch in dieser App gibt es darüber hinaus nützliche Tools zur Korrektur: Ihr könnt eure Fotos zum Beispiel nachschärfen, farbkorrigieren, den „Linsenbooster“ verwenden und mehr. 
Mit den manuellen Korrekturwerkzeugen, könnt ihr einen bestimmten Teil eures Bildes hervorheben. Nutzt einfach die Maskenkorrektur, um Filter und Effekte zum Beispiel nur auf die Person, aber nicht auf den Hintergrund anzuwenden oder umgekehrt.
Außerdem gibt es ein Tool, mit dem ihr zwei Bilder miteinander verschmelzen könnt. Das sieht bei richtiger Anwendung ziemlich stylisch aus.
Den „Klon-Stempel“ könnt ihr wiederum zum Kopieren von Objekten und zum Ändern oder Löschen eines Hintergrunds verwenden.
Es gibt auch ein gutes Textbearbeitungs-Tool mit anpassbaren Schriftarten, Farben, Texturen und Formen

Lesen: Die 10 besten Notizen Apps für Android Tablets | 2024 Edition

Klasse sind auch die zahlreichen KI-Tools in Photo Studio.
Dank der integrierten KI-Werkzeuge könnt ihr beispielsweise ganz einfach unerwünschte Objekte aus einem Foto entfernen oder eine Person ausschneiden.
Des Weiteren könnt ihr in der App niedrig aufgelöste Bilder via KI hochskalieren lassen, so dass ihr Sie zum Beispiel anschließend hochwertiger drucken könnt.
Es gibt sogar einen „KI-Kunstgenerator“ in der App. Dazu müsst ihr lediglich eingeben, was ihr euch wünscht. Schreibt zum Beispiel „Süßer, glücklicher Hund spielt im Schnee bei Sonnenaufgang, realistische Szene“ und die App generiert euch das gewünschte Bild. Wie gut das klappt, seht ihr hier. Der Hund spielt zwar nicht, ansonsten hat die KI meine Beschreibung aber ziemlich gut umgesetzt.

Insgesamt gefällt mir Photo Studio sehr gut und ich bin verblüfft, wie viel Features die Entwickler in eine einzige App gepackt haben. Besonders die KI-Funktionen beeindrucken mich. 

Bereits mit der kostenlosen Version von Photo Studio lässt sich viel anstellen. Bei Bedarf könnt ihr auch die Premium-Version freischalten, die euch zusätzliche Effekte, Rahmen, Texturen, Schriftarten und Vorlagen sowie Zugriff auf die KI-Funktionen bietet. Außerdem wird die Werbung entfernt. Die Premium-Version kostet 4,49 Euro monatlich, 10,99 Euro pro Quartal oder 44,99 Euro jährlich. Ihr könnt die Premium-Version von Photo Studio drei Tage lang kostenlos testen.

Photo Studio
Photo Studio
Entwickler: KVADGroup App Studio
Preis: Kostenlos

5. Lightroom Foto- & Video-Editor

Auch mit Lightroom könnt ihr auf eurem Android Tablet oder Smartphone eure Fotos und Video aufpolieren.

Egal, ob ihr professioneller Foto- oder Videograf seid und das Ganze für euch nur ein Hobby ist, die App ist für Profis und Anfänger gleichermaßen geeignet.Mit dem Lightroom Foto- und Video-Editor verschönert ihr mit wenigen Fingertipps eure Fotos oder Videos und könnt sie anschließend direkt teilen.

Auch Lightroom bietet einige coole KI-Funktionen. Ihr könnt zum Beispiel mit nur einem Fingertipp Fotos automatisch aufhübschen lassen
Verschönere Fotos automatisch mit einem Klick, mit Objektivunschärfe schicke Bokeh- oder Weichzeichnungseffekte hinzufügen und Porträts retuschieren. Die Premium-Version verfügt außerdem über leistungsstarke automatische Maskierungs-Funktionen, so dass ihr zum Beispiel das Gesicht, den Körper, die Haare oder die Augen einer Person separat bearbeiten könnt. Auch könnt ihr den Hintergrund und Vordergrund getrennt voneinander anpassen. So könnt ihr zum beispiel easy eine zu dunkelfotografierte Person aufhellen, ohne dass der schöne dunkle Sonnenuntergang im Hintergrund darunter leidet. Darüber hinaus könnt ihr von der KI empfohlenen Presets und passende Filter für eure Bilder nutzen.

Ich als Hochzeitsfotograf schätze persönliche auch die Möglichkeit, Fotos mit Sternen zu bewerten und zu filtern, um so zügig die Bilder zu markieren, die ich anschließend bearbeiten will. Schließlich entstehen bei einer achtstündigen Hochzeit locker über 3000 Fotos, von denen ich dann aber nur die besten 300-400 Bilder bearbeite.

Lesen: Die 9 besten Tablets für Zoom, Skype & MS Teams Video Calls für 2024

Die Benutzeroberfläche von Lightroom ist super easy und intuitiv zu bedienen und auch Neulinge in der Bildbearbeitung werden sich schnell zurechtfinden. Hier ein bisschen den Kontrast erhöhen, da ein bisschen die Schatten- und Schwarzwerde optimieren, das passende Preset drüber legen und schon ist euer ursprüngliches Foto kaum noch wieder zu erkennen und deutlich ansehnlicher als vorher. Dank der präzisen Regler für Belichtung, Lichter, Schatten, Kontrast, Farbe, Kurven usw. ist die grundlegende Bearbeitung wirklich kinderleicht. Außerdem könnt ihr die Farbpalette anpassen und Tönung, Sättigung, Luminanz und Farbabstufung bearbeiten usw.. 

Klasse ist auch die Möglichkeit, Fotos in HDR zu bearbeiten und zu exportieren. HDR – „High Dynamic Range“ – ist eine Technologie, um Farben und Kontraste kräftiger zum Ausdruck zu bringen. Content Creater und Social Media-Liebhaber werden auch die Möglichkeit zu schätzen wissen, euren kreativen Arbeitsprozess zu teilen, indem ihr Vorher-Nachher-Reels mit euren Bearbeitungsschritten auf Social Media postet.

Bereits mit der kostenlosen Version von Lightroom könnt ihr grundlegende Bearbeitungen von Fotos und Videos durchführen. Mit der Premium-Version herhaltet ihr zusätzliche coole Tools zur Foto- und Videobearbeitung und 100 GB Cloud-Speicher. Die Premium-Version kostet monatlich 11,89 Euro.

Lightroom Photo & Video Editor
Lightroom Photo & Video Editor
Entwickler: Adobe
Preis: Kostenlos

6. Google Fotos

Wenn es euch im einfache Bildbearbeitung ohne großen Schnickschnack geht, dann ist auch „Google Fotos“ eine klasse Option.

Die App dient primär als Foto-Bibliothek für eure Bilder, doch ihr könnt mit dem Programm natürlich auch Fotos bearbeiten. Parameter wie Kontrast, Helligkeit, Weißpunkt, Spitzlichter, Schatten, Schwarzpunkt, Sättigung und Wärme sind auch hier einstellbar. Außerdem könnt ihr eure Fotos zuschneiden und mit Filtern verschönern oder Dinge auf ihnen markieren und zeichnen.

Meldet euch einfach mit eurem Google-Account an und schon habt ihr eure Bilder dank Cloud-Support auf all euren Geräten verfügbar und könnt von überall auf sie zugreifen. Darüber hinaus könnt ihr eure Fotos und Alben auch mit eurer Familie und Freunden teilen.

Praktisch ist auch die nützliche Suchfunktion. Eure Fotos werden automatisch organisiert und indexiert, so dass ihr in Windeseile genau das Bild findet, nach dem ihr sucht. Ihr könnt zum Beispiel nach Orten und Personen suchen.

Mit den neuesten, mit Google Fotos kompatiblen Smart Displays könnt ihr eure Bilder darüber hinaus aus eurer Mediathek im Handumdrehen bei euch zu Hause präsentieren. So könnt ihr immer mal variieren, welche Fotos auf dem Smart Display angezeigt werden sollen und es kommt keine Langeweile auf, zum Beispiel von der letzten Urlaubsreise oder vom Geburtstag.

Insgesamt ist Google Fotos eine ausgezeichnete kostenlose App zum Verwalten und Bearbeiten euerer Bilder.

Google Fotos
Google Fotos
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos


UGREEN NASync
Click to comment

Beliebt