Connect with us

Das Beste

Die besten Tablets zum Filme schauen und Streamen | 2024 Edition

Hier findet ihr unserer Empfehlungen für die besten Tablets zum Streamen eurer Lieblingsfilme und Serien, egal ob unterwegs oder bequem zu Hause auf dem Sofa.

Veröffentlicht am

Samsung Galaxy Tab S9 FE Test

Für viele von euch sind Tablets nicht nur technische Gadgets, sondern auch eure erste Wahl für Unterhaltung, wenn ihr unterwegs seid. Ihre großen Displays machen sie zur perfekten Plattform zum Streaming von Filmen und Serien auf längeren Touren. In dieser Übersicht stellen wir euch die zehn besten Tablets vor, mit denen ihr Filme schauen und eure Lieblingsserien streamen könnt.

Unsere Rangliste basiert auf gründlichen Tests, bei denen Faktoren wie Displayqualität, Akkulaufzeit und vieles mehr berücksichtigt wurden, damit ihr beim nächsten Tablet-Kauf eine möglichst gute Entscheidung treffen könnt.

Die besten Tablets zum Streamen von Filmen und Serien: Ein Überblick

  • Unangefochtene Spitzenklasse: Apple iPad Pro (auf Amazon*). Die iPad Pro Serie, die für ihre erstklassige Displayqualität bekannt ist, kommt in der 12,9-Zoll-Variante mit einem Liquid Retina XDR Display, das lebensechte Farben sowie eine Spitzenhelligkeit von 1600 nits bietet. Mit Features wie der ProMotion-Technologie und leistungsstarken Lautsprechern ist das iPad Pro die erste Wahl für Binge Watcher.
  • Bestes Premium-Tablet für Android-Fans: Samsung Galaxy Tab S9 (auf Amazon*): Das Galaxy Tab S9 von Samsung beeindruckt mit seinem Super AMOLED-Display sowie leistungsstarken Lautsprechern. Der mitgelieferte S Pen sorgt für zusätzliche Vielseitigkeit in der Bedienung und macht es zur idealen Wahl für Nutzer die sowohl visuelle als auch kreative Aspekte an einem Tablet zu schätzen wissen.
  • Beste Alternative zum iPad Pro: Apple iPad Air (auf Amazon*). Das iPad Air, ausgestattet mit dem superschnellen Apple M1 Chipsatz, orientiert sich am hochwertigen Designkonzept des iPad Pro. Sein 10,9-Zoll-Display mit True Tone-Technologie sorgt für ein fesselndes Seherlebnis und macht es zu einer hochwertigen und dennoch erschwinglichen Option im Vergleich zum sehr teuren Pro-Modell.
  • Die beste Wahl für Liebhaber von OLED-Bildschirmen: Lenovo Tab P11 Pro G2 (auf Amazon*). Das Lenovo Tab P11 Pro Gen 2 bietet ein 11,2 Zoll großes OLED-Display, welches außergewöhnliche Schwarzwerte und Kontraste liefert. Mit HDR 10+ Unterstützung und beeindruckenden Lautsprechern ist es eine ideale Wahl für alle, die besonderen Wert auf ein hochwertiges Bild- und Klangerlebnis legen.
  • Beste Alternative zum Tab S9: Samsung Galaxy Tab S9 FE (auf Amazon*). Das Galaxy Tab S9 FE spiegelt das hochwertige Design seines teureren Gegenstücks Tab S9 wider. Zur Ausstattung gehören neben der IP68-Zertifizierung ein gutes AMOLED-Display und leistungsstarke Lautsprecher, womit es euch ein ebenso beeindruckendes Filmerlebnis zu einem günstigeren Preis bietet.
  • Budget-Tipp für iPad-Fans: Apple iPad 10 (auf Amazon*). Das Standard-iPad 10 von Apple bietet euch mit verbessertem Design und solidem A14-Chipsatz ein brillantes 10,9-Zoll-Display. Dank seiner starken Hardware sorgt das iPad für reibungslosen Medienkonsum und macht es zu einer exzellenten Wahl für alle, die ein erschwingliches und dennoch leistungsfähiges Tablet zum Filmegucken suchen.
  • Preis-Leistungssieger: Lenovo Tab P12 (auf Amazon*). Das relativ erschwingliche Lenovo Tab P12 beeindruckt mit einem hochauflösenden 12,7-Zoll-Display und vier Lautsprechern. Es ist zwar etwas schwerer, aber sein großes Display und die Unterstützung von Dolby Atmos machen es zum idealen Begleiter für das Ansehen von Filmen oder das Streaming im Allgemeinen.
  • Beste Wahl unter 300 €: Lenovo Tab P11 G2 (auf Amazon*). Das Tab P11 Gen 2, das direkt mit dem Samsung Galaxy Tab S6 Lite konkurriert, hat ein 11,5-Zoll-Display mit einer flüssigen Bildwiederholrate von 120 Hz. Mit seinem schlanken Design und leistungsfähigen Dolby Atmos-Lautsprechern ist es eine gleichermaßen günstige und gute Wahl für den Multimedia-Konsum.
  • Günstiger Allrounder für das tägliche Streaming: Samsung Galaxy Tab A9+ (auf Amazon*). Das Galaxy Tab A9+ zeichnet sich durch sein 11-Zoll-IPS-Display aus, das mit einer Bildwiederholfrequenz von 90 Hz für eine flüssige Darstellung sorgt. Zwar verfügt es nicht über die Premium-Funktionen höherer Modelle, dennoch sorgt sein Snapdragon 695-Prozessor für zuverlässige Leistung beim Film-Streaming.
  • Bestes Einsteigermodell: Xiaomi Redmi Pad SE (auf Amazon*). Das Redmi Pad SE bekommt ihr bereits zu einem Preis unter 200 Euro und es überrascht mit einem 11-Zoll-Display mit 90 Hz – ein seltener Fund in dieser Preisklasse. Mit soliden Spezifikationen wie dem Snapdragon 680-Prozessor und ausreichend Arbeitsspeicher ist es eine hervorragende, budgetfreundliche Option für Filmfans.

Die 10 besten Tablets zum Filmegucken und Streamen: Alle Details

Schauen wir uns die Geräte nun im Detail an.

Unangefochtene Spitzenklasse: Apple iPad Pro

Die Displays der neuen iPad Pro Modelle sind im Wesentlichen die gleichen wie bei ihren Vorgängern. Beginnen wir mit dem 11-Zoll-Modell, das mit einem Standard-LCD mit einer Auflösung von 2388 x 1668 Pixeln ausgestattet ist. Dieser Bildschirm ist ein echter Hingucker – er ist vollständig laminiert, unterstützt True Tone und leuchtet mit 600 nits heller als jedes LCD in einem Android-Tablet. Ganz ehrlich: Es ist das beste LCD, das wir je gesehen haben.

Testsieger
Apple iPad Pro 11"

Das 11 Zoll und 12,9 Zoll Apple iPad Pro sind meiner Meinung nach die Testsieger unter den derzeitigen Tablets. Beide unterstützen den Apple Pencil 2, haben 120Hz Displays, und auf ihnen läuft iPadOS, das immer besser wird. Die Leistung des Apple M2 Chipsets ist herausragend und macht die beiden schneller als jedes Android Tablet.

Bei Amazon anschauen Unser Test

Wenn ihr euch für das 12,9-Zoll-iPad Pro entscheidet, könnt ihr euch auf das Liquid Retina XDR-Display freuen, Apples hauseigene Bezeichnung für die Mini-LED-Technologie. Die Auflösung beträgt gestochen scharfe 2732 x 2048 Pixel und mit 264 Pixeln pro Zoll (PPI) liefern beide Modelle gleich scharfe Bilder. Das Retina XDR-Display bietet einen stärkeren Kontrast und vor allem tiefere Schwarztöne, die wirklich beeindruckend aussehen. Bei HDR-Inhalten erreicht die Spitzenhelligkeit satte 1600 nits.

Die Bearbeitung von Fotos oder das Anschauen von Filmen auf dem Liquid Retina XDR-Display ist ein wahrer Genuss, vor allem bei HDR-Inhalten. Allerdings gibt es einen leichten Blooming-Effekt. Hierbei handelt es sich um ein subtiles Leuchten bei sehr kontrastreichen Szenen, wie z. B. beim Abspann eines Films mit weißem Text auf schwarzem Hintergrund, das in dunklen Einstellungen mit hoher Helligkeit sichtbar ist.

Ist das für uns ein Deal Breaker? Nicht wirklich. Aber im Laufe der Zeit haben ist uns dieses Leuchten immer häufiger bei abendlichen Filmsitzungen aufgefallen. Es handelt sich also nicht nur um ein theoretisches Problem, sondern ist in der Realität durchaus wahrnehmbar. Beide Modelle verfügen über ein ProMotion Display, Apples Marketing-Aushängeschild, was im Endeffekt aber nur für eine flüssige Bildwiederholfrequenz von 120Hz steht .

Beide Displays sind aber wirklich fantastisch und zusammen mit dem hervorragenden Sound aus den vier Lautsprechern werdet ihr Filme und YouTube auf dem iPad Pro perfekt genießen.

Lesen: Apple iPad Pro M2 Test

Bestes Premium-Tablet für Android-Fans: Samsung Galaxy Tab S9 Series

Alle drei Tablets der S9-Serie zeichnen sich durch ein elegantes und hochwertiges Design aus. Die IP68-Zertifizierung, die vor Wasser und Staub schützt, ist ein besonders erwähnenswertes Merkmal, denn dank ihr lässt es sich mit dem S9 und S9+ in der Badewanne sitzen und mit nassen Händen ein Buch lesen oder eine Serie schauen oder mit dem S9 Ultra ein Film in HDR genießen.

Bestes Android-Tablet
Samsung Galaxy Tab S9

Das Samsung Galaxy Tab S9, S9+ und S9 Ultra sind die besten Android-Tablets auf dem Markt. Wir bekommen einen leistungsstarken Prozessor, richtig schicke AMOLED Displays, der S Pen ist inklusive und es bekommt Updates bis Android 17. Wir bekommen gute Lautsprecher, Fingerabdruckleser, optionale Tastatur Cover und vieles mehr - echt klasse!

Zu Amazon Unser Test

Unterhaltung steht bei diesen Modellen, die HD- und HDR-Inhalte auf Plattformen wie Netflix und YouTube unterstützen, im Vordergrund. Angetrieben werden die Multimedia-Tablets vom Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2-Prozessor, für den es verschiedene Speicheroptionen gibt. Die Akkulaufzeit beträgt bei allen Modellen solide 11 Stunden, was in Anbetracht der großen und hochwertigen Displays eine beachtliche Leistung ist und Samsung im Vergleich zu Apple einen Vorsprung verschafft.

Das komplett aus Aluminium gefertigte S9 ist nur 5,9 mm dünn, das S9+ 5,7 mm und das Ultra mit nur 5,5 mm besonders beeindruckend schlank, wenn man bedenkt, wie groß es in der Fläche ist. Der Fingerabdruckleser, der bisher nur auf dem S8+ und S8 Ultra zu finden war, ist nun auch auf dem Galaxy Tab S9 zu finden und sorgt bei allen Modellen für einen schnellen und sicheren Zugriff.

Während das S7 und das S8 mit Standard-LCDs ausgestattet waren, verfügt das kleinere 11-Zoll-S9 jetzt über ein AMOLED-Panel, das im Vergleich zu seinem Vorgänger einen besseren Schwarzwert liefert und mit dem S9+ und S9 Ultra konkurriert, die ebenfalls beide mit AMOLEDs ausgestattet sind. Die Displays aller drei Varianten sind durchweg beeindruckend – scharf, hell genug für den Einsatz im Freien, vollständig laminiert, mit kräftigen Farben und ausgezeichneten Schwarzwerten. Die hohe Bildwiederholfrequenz von 120Hz sorgt zudem für flüssige Animationen.

Das S9 Ultra verdient eine besondere Erwähnung für sein atemberaubendes 14,6-Zoll-AMOLED-Display, das ideal ist, um Filme und Serien zu schauen oder Fotos zu bearbeiten. Die vier Lautsprecher auf jeder Seite liefern erstklassigen Sound, wobei die größeren besonders hervorstechen. Die S9-Modelle gehören zweifelsohne zu den besten im Bereich der Android-Tablets und können sogar mit dem 12,9-Zoll-iPad Pro mithalten – das S9 Ultra hat vielleicht sogar einen kleinen Vorteil durch seine Größe.

Lesen: Samsung Galaxy Tab S9, S9+ und S9 Ultra Test

Tolle Alternative zum iPad Pro: Apple iPad Air

Das iPad Air 5 von Apple ist die neueste Ergänzung der berühmten Tablet-Reihe im mittleren Preissegment und ab 769 Euro erhältlich. Bemerkenswert ist, dass es ab sofort mit Apples superschnellem M1 Chipsatz ausgestattet ist, der ihm einen Premium-Charakter verleiht und technische Parallelen zum iPad Pro zieht.

Was das Design angeht, bleibt das iPad Air 5 gegenüber seinem Vorgänger unverändert und lehnt sich eng an die Ästhetik des iPad Pro an. Die einheitlichen Außenmaße beider Modelle bedeuten, dass ihr das gleiche Zubehör wie Tastaturen und Cover verwenden könnt, das auch mit dem iPad Pro kompatibel ist. Mit einer Dicke von nur 6,1 mm und einem Gewicht von 461 g ist das iPad Air schlank und leicht und bringt damit auch in Sachen Handling wirklich Spaß.

Klasse iPad Pro Alternative
Apple iPad Air 64GB WiFi
769,00 € 639,00 €

Das Apple iPad Air ist eine hervorragende Alternative zum 11 Zoll iPad Pro. Es hat ein ähnlich gutes 10,9 Zoll Display, das nur minimal heller ist. Zwar ist die Leistung auch minimal schwächer, dank M1 Chip aber deutlich stärker als jedes Android-Tablet auf dem Markt. Das iPad Air unterstützt den Apple Pencil 2 und das Magic Keyboard.

Bei Amazon anschauen Unser Test
05/17/2024 12:05 pm GMT

Das Fehlen eines microSD-Kartensteckplatzes wird durch einen USB C 3.1 Gen 2-Anschluss kompensiert, an den ihr mehrere Zubehörteile anschließen könnt, darunter externe Monitore und SSD-Festplatten. Obwohl das Pro-Modell mit USB 4 und Thunderbolt-Unterstützung ausgestattet ist, kann der USB-C-Anschluss des iPad Air hier zumindest gut mithalten.

Seitlich am Gehäuse finden wir eine Lautstärkewippe sowie einen Power-Button mit integriertem TouchID-Fingerabdruckscanner. Mit seinen lediglich zwei Lautsprechern, die jeweils zwei Öffnungen haben, liefert das iPad Air einen wunderbaren Klang, auch wenn es im direkten Vergleich soundtechnisch leicht hinter dem iPad Pro zurückbleibt.

Das iPad Air 5 hat das gleiche 10,9 Zoll große IPS-Display wie sein Vorgänger. Dieses brillante LCD-Display bietet weite Betrachtungswinkel, eine Volllaminierung und eine Helligkeit von 500 nits. Mit seiner scharfen Auflösung von 2360 x 1640 Pixeln ist es ein fantastisches Display, das Apples True Tone Technologie unterstützt, die den Weißabgleich je nach Umgebungslicht automatisch anpasst.

Im Vergleich dazu hat das 11-Zoll iPad Pro mit einem 0,1 Zoll größeren Display, schlankeren Rändern und 100 nits mehr Helligkeit die Nase leicht vorn. Das Pro verfügt außerdem über die begehrte 120Hz ProMotion, eine Funktion, die im Air fehlt und die sich auf die flüssige Darstellung von Animationen, die Verwendung des Apple Pencil und unterstützte Spiele auswirkt.

Lesen: Apple iPad Air 5 Test & iPad Pro Vergleich

Was die Leistung angeht, sind beide M1 Chips fast identisch, wobei das iPad Pro aufgrund seiner flüssigeren Bildwiederholfrequenz gelegentlich etwas schneller erscheint. In unserem standardisierten Testverfahren zur Akkulaufzeit erreichte das iPad Air 5 die gleiche Laufzeit wie das iPad Air 4 und das iPad Pro: 6 Stunden beim Abspielen eines HD-YouTube-Videos bei maximaler Helligkeit in Endlosschleife.

Unter der Haube des iPad Air 5 steckt der gleiche Apple M1 Chipsatz wie beim iPad Pro. Dieser wird unterstützt von 8 GB RAM und einer Speicherkonfiguration von wahlweise 64 GB oder 256 GB. Dieses Kraftpaket sorgt für eine herausragende Leistung bei verschiedenen Aufgaben.

Die beste Wahl für Liebhaber von OLED-Bildschirmen: Lenovo Tab P11 Pro G2

Das Tab P11 Pro Gen 2 ist mit seinem beeindruckenden 11,2-Zoll-OLED-Display ein echtes Highlight in seiner Preisklasse. Im Gegensatz zu anderen Tablets in ähnlichen preislichen Gefilden, die sich mit normalen LCDs begnügen, bietet das P11 Pro Gen 2 einen sichtbar besseren Schwarzwert und hervorragende Kontraste. Im Vergleich zum iPad 10 und dem Galaxy Tab S8 ist der Unterschied deutlich zu sehen – die LCD-Schwarztöne wirken im Gegensatz zum P11 Pro Gen 2 eher dunkelgrau.

Noch erfreulicher ist die Unterstützung von HDR 10+ Inhalten, mit denen ihr nicht nur YouTube, sondern auch Netflix in HDR genießen könnt. Mit einer Helligkeit von bis zu 600 nits stellt es die meisten Android-Tablets in den Schatten und übertrifft sogar das helle iPad Air. Außerdem unterstützt es eine flüssige Bildwiederholfrequenz von 120 Hz für tolle Animationen. Wenn ihr Akkulaufzeit sparen wollt, lässt sich die Frequenz aber auch auf 60 Hz drosseln.

Starke Mittelklasse
Lenovo Tab P11 Pro G2

Das Lenovo Tab P11 Pro Gen 2 ist eine günstigere Alternative zum Galaxy Tab S8. Es hat ein genauso großes 11 Zoll 120Hz Display, das jedoch ein OLED ist und dadurch einen besseren Schwarzwert hat. Als Zubehör gibt es ein sehr gutes Tastatur Cover, mit dem Precision Pen 3 aber auch einen guten Stylus.

Bei Amazon anschauen Unser Test

Die Verbesserung des Displays gegenüber dem Vorgängermodell ist bemerkenswert. Die neue Generation verfügt über eine Auflösung von 2560 x 1536 Pixeln, die dafür sorgt, dass Texte und Symbole unglaublich scharf aussehen. Vier Lautsprecher an den Seiten ergänzen das visuelle Erlebnis und bieten nicht nur qualitativ glasklaren, sondern auch beeindruckend lauten Sound. Diese Kombination und die HDR-Unterstützung machen das Lenovo Tab P11 Pro Gen 2 zu einem ausgezeichneten Medientablet, das sich perfekt für den Genuss von YouTube- und Netflix-Inhalten eignet.

Im Inneren des P11 Pro Gen 2 steckt ein MediaTek Kompanio 1300T Octa-Core-Prozessor, gepaart mit großzügigen 6 GB oder 8 GB Arbeitsspeicher sowie geräumigen internen Speicheroptionen von 128 GB oder 256 GB. Leider ist eine 5G-Version derzeit nicht verfügbar.

Während die hochwertige Designsprache des Vorgängers weitestgehend weitergeführt wird, fallen doch einige Änderungen auf. Das Gehäuse ist zwar immer noch beeindruckend sauber verarbeitet, aber es wurde von Metall auf Kunststoff umgestellt. Mit einer schlanken Dicke von 6,8 mm und einem Gewicht von 480 g ist das Tablet nach wie vor leicht und transportabel.

Was den Akku angeht, beeindruckt das P11 Pro Gen 2 in unserem Test mit einer Laufzeit von 10,5 Stunden – ein prima Ergebnis, vor allem wenn man die Helligkeit des Displays bedenkt. Für diese Bewertung lassen wir standardmäßig ein HD-YouTube-Video in Endlosschleife bei maximaler Helligkeit laufen. Insgesamt bietet das Lenovo Tab P11 Pro Gen 2 eine gelungene Kombination aus brillantem Display, stabiler Leistung und gutem Streaming-Erlebnis.

Lesen: Lenovo Tab P11 Pro Gen 2 Test

Die beste Alternative zum Tab S9: Samsung Galaxy Tab S9 FE

Das Samsung Galaxy Tab S9 FE ist wie ein Zwilling des teureren Galaxy Tab S9 und hat ein fast identisches Äußeres. Die Ähnlichkeit geht über das Aussehen hinaus – viele Zubehörteile sind austauschbar. Das komplett aus Aluminium gefertigte Tablet ist nach IP68 zertifiziert – eine Eigenschaft, die nicht viele Tablets in dieser Preisklasse aufweisen.

Das 10,9 Zoll große IPS-Display stellt eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorgängermodell Galaxy Tab S6 Lite dar. Mit einer Auflösung von 2304 x 1440 Pixeln bietet es nicht nur eine schärfere Darstellung, sondern zeichnet sich auch durch eine deutlich höhere Helligkeit und lebendigere Farben aus. Im Direktvergleich mit dem ähnlich teuren iPad 10 von Apple gewinnt das Samsung S9 FE die Oberhand – sein Display ist vollständig laminiert und unterstützt flüssige 90 Hz, was die Wahrnehmung von Animationen und Spielen verbessert.

Beste Mittelklasse mit Stift
Samsung Galaxy Tab S9 FE

Das Samsung Galaxy Tab S9 FE ist ein hervorragendes Mittelklasse-Tablet mit S Pen. Zu den Highlights gehören ein helles 90Hz Display, der S Pen ist inklusive und das Gehäuse ist gegen Wasser und Staub geschützt. Es bietet ein insgesamt hervorragendes Gesamtpaket zu einem guten Preis.

Zu Amazon Unser Test

Die Bildwiederholfrequenz von 90 Hz ist ein guter Kompromiss. Sie liegt zwar unter 120 Hz, bietet aber ein visuelles Erlebnis, welches kaum von der höheren Bildwiederholfrequenz zu unterscheiden ist. Der Unterschied bei den Schwarzwerten ist jedoch offensichtlich – das AMOLED-Display des S9 stellt das LCD-Display des S9 FE in dieser Hinsicht in den Schatten. Trotzdem bleibt das Display des S9 FE ein Highlight, das Ästhetik, Helligkeit, hohe Auflösung, stabile Blickwinkel und leuchtende Farben vereint. Mit einem Widevine-Level von L1 sorgt es außerdem für HD-Auflösung beim Streaming von Plattformen wie Netflix und YouTube.

Überraschend gut sind auch die beiden Lautsprecher, die beinahe Flaggschiff-Qualitäten erreichen. Während das iPad Pro und das S9 bei Bass und Lautstärke einen leichten Vorsprung haben, ist die Klangqualität des S9 FE deutlich besser als die der meisten Einsteigertablets. Erst im direkten Vergleich werden die kleinen Unterschiede deutlich.

Vergleicht man das S9 FE+ mit dem Galaxy Tab S9+ und S8+, fällt das helle Display des FE+ auf. In der Helligkeit kann es mit seinen Flaggschiff-Pendants durchaus mithalten. Allerdings verwendet es ein Standard-LCD, was dazu führt, dass die Schwarztöne im Vergleich zu den satteren AMOLEDs der Premium-Tablets eher dunkelgrau erscheinen. Dieser Unterschied wird am deutlichsten, wenn man die Displays Seite an Seite miteinander vergleicht.

Die Verbesserung des Displays ist im Vergleich zu seinem Vorgänger, dem S7 FE, welches einen deutlich dunkleren und weniger beeindruckenden Bildschirm hatte, offensichtlich. Die Lautsprecher behalten ihre hohe Qualität und bieten ein hervorragendes Klangerlebnis für Filme und Fernsehsendungen. Das S9+ hat zwar einen lauteren Sound mit besseren Bässen, aber das ist ein kleiner Kritikpunkt angesichts der insgesamt hervorragenden Klangqualität des S9 FE+, die es zu einem der besten Tablets zum Filme und Serien schauen macht.

Lesen: Samsung Galaxy Tab S9 FE Test | Samsung Galaxy Tab S9 FE+ Test

Budget-Tipp für iPad-Fans: Apple iPad 10

Apple hat seinem klassischen iPad-Design ein modernes Makeover verpasst und sich von der Home-Taste, den klobigen Einfassungen sowie dem Lightning-Anschluss verabschiedet. Das neue iPad 10 teilt jetzt das schlanke Design mit seinen Schwestermodellen, dem iPad Air und dem iPad Pro. Ein schlanker schwarzer Rahmen umschließt das Display, das deutlich dünner ist als das seines Vorgängers, des iPad 9.

An den Seiten befinden sich vier Lautsprecher-Slots mit je zwei Lautsprechern. Die Klangqualität ist überraschend gut, endlich gibt es eine vernünftige Stereotrennung auf dem Basis-iPad, womit es zu einer guten Wahl für ein hochwertiges Medientablet wird.

Starke Mittelklasse
Apple iPad 10 64GB WiFi
429,00 € 399,00 €

In vielen Punkten ähnelt das iPad 10 dem iPad Air, ist aber ein gutes Stück günstiger. Einen realen Leistungsunterschied wird kaum einer merken. Es ist hochwertig bearbeitet, hat ein schickes Display und ein gutes Tastatur Cover. Schade ist jedoch, dass das Display nicht laminiert ist und es nur mit dem Apple Pencil 1 funktioniert.

Bei Amazon anschauen Unser Test
05/17/2024 06:24 am GMT

Auch unter der Oberfläche bietet das iPad 10 fantastische Hardware mit dem leistungsstarken Apple A14 Chipsatz in Kombination mit 4 GB RAM. Ihr habt die Wahl zwischen 64 GB und 256 GB internem Speicher und könnt euch auch für eine 5G-Version entscheiden.

Der 10,9-Zoll-Bildschirm des iPad 10 ist etwas größer als der seines Vorgängers, was wir sehr begrüßen. Die Auflösung von 2360 x 1640 Pixeln sorgt dafür, dass Texte scharf und klar dargestellt werden. Außerdem ist das Display mit 500 nits beeindruckend hell und übertrifft damit viele Konkurrenten. Die Farben leuchten kräftig und die Unterstützung von Apples True Tone Technologie verbessert das visuelle Erlebnis.

Was den Akku angeht, hat das iPad 10 in unserem Test eine Laufzeit von 5,5 Stunden erreicht, wobei ein HD-YouTube-Video bei maximaler Helligkeit abgespielt wurde. In Anbetracht der Helligkeit des Displays ist das ein solides, wenn auch nicht bahnbrechendes Ergebnis.

In puncto Performance lässt das iPad 10 im Geekbench 5 Benchmark-Vergleich seine Muskeln spielen. Es übertrifft die Samsung Galaxy Tab S8 Serie und erweist sich als flotter Konkurrent zu sämtlichen Android-Tablets. Obwohl es etwas stärker als sein Vorgänger, das iPad 9, ist, liegt es aber unter dem iPad Mini. Das iPad Air mit dem M1 und das iPad Pro mit dem M2 sind jedoch die wahren Kraftpakete in Apples Produktpalette.

Als Betriebssystem läuft auf dem iPad 10 ab Werk iPadOS 16 und damit die gleiche Software wie bei seinen iPad Geschwistern. Wir sind begeistert von der Fülle an Apps, die für iPadOS optimiert sind und das iPad 10 zu einer perfekten Wahl für Arbeit, Schule oder Uni machen.

Allerdings sollte erwähnt werden, dass das iPad Air mit seinem voll laminierten Display und dem leistungsstarken M1 Chipsatz die etwas bessere Alternative innerhalb der iPad-Serie ist.

Lesen: Apple iPad 10 Test

Preis-Leistungssieger: Lenovo Tab P12

Das Lenovo Tab P12 hat ein ähnliches Design wie seine Gegenstücke, das P12 Pro und das P11 Pro Gen 2, und strahlt mit seinem schlanken Metallgehäuse eine hochwertige Ästhetik aus. Mit einer Dicke von nur 6,9 mm besitzt es ein schlankes Profil und bietet euch ein großes 12,7-Zoll-Display. Auf die Waage bringt das Tablet 615 g, womit es eine gute Balance aus Größe und Gewicht und insgesamt ein angenehmes Tragegefühl bietet.

Apropos Display: Das 12,7 Zoll große LCD-Display des Lenovo Tab P12 liefert euch eine beeindruckende Auflösung von sage und schreibe 2944 x 1840 Pixeln. Diese hohe Auflösung sorgt dafür, dass Texte, Fotos und Icons auf dem Bildschirm gestochen scharf dargestellt werden. Damit lässt es Konkurrenten wie das Honor Pad 8 weit hinter sich und übertrifft sogar die Brillanz des Samsung Galaxy Tab S7 FE.

Lesen: Die besten Tablets für Netflix im Vergleich

Klasse Preis-Leistung
Lenovo Tab P12

Das Lenovo Tab P12 bietet ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis. Wir bekommen ein hochauflösendes 12,7 Zoll Display, gute Lautsprecher, eine solide Leistung und einen guten Stift. Optional bietet Lenovo außerdem ein Tastatur Cover an. Besser wäre nur, wenn die Akkulaufzeit länger wäre.

Zu Amazon Unser Test

Zwar mag das Display bei direktem Sonnenlicht etwas zu dunkel wirken, unter bewölktem Himmel leuchtet es jedoch schön hell. Der vollständig laminierte Bildschirm bietet weite Betrachtungswinkel und wird durch praktische Funktionen wie Lesemodus, Blaulichtfilter und anpassbare Farbtemperaturen in den Einstellungen ergänzt. Obwohl das LCD-Display auf eine standardmäßige Bildwiederholfrequenz von 60 Hz limitiert ist, kann es im Hochformat beim Scrollen zu einem leichten Ruckeln oder Rolling-Shutter-Effekt kommen. Diese Eigenart verschwindet mit der 120-Hz-Option des Tab P12 Pro oder des kleineren Tab P11 G2, das ein helleres Display und noch bessere Blickwinkel bietet.

Eine bemerkenswerte Verbesserung gegenüber dem P11 sind die hervorragenden Lautsprecher des P12, die mit insgesamt vier Lautsprechern und verstärktem Bass sogar das Samsung S7 FE in der Audioqualität übertreffen. Zusammen mit dem großen Display macht dies das Tab P12 zu einem außergewöhnlichen Entertainment-Tablet. Ganz zu schweigen davon, dass es die wichtigsten DRM-Standards unterstützt, damit ihr Netflix und andere Streaming-Dienste in HD-Auflösung genießen könnt.

Das Lenovo Tab P12 wird von einem MediaTek MT8791V-Prozessor angetrieben, der je nach Konfiguration von 4 oder 8 GB Arbeitsspeicher und einem internen Speicher von 128 oder 256 GB begleitet wird. Eine Version mit LTE- oder 5G-Fähigkeit für mobile Daten unterwegs ist vom Lenovo Tab P12 bislang leider noch nicht verfügbar.

Bei unserem standardisierten Akku-Belastungstest, für den wir HD-Videos auf YouTube bei voller Helligkeit in einer Endlosschleife abspielen, erreichte das Tab P12 eine Laufzeit von 5,5 Stunden. Bei normaler Nutzung und mittlerer Helligkeit dürfte das Tablet aber locker 7 Stunden durchhalten.

Lesen: Lenovo Tab P12 Test

Beste Wahl unter 300 €: Lenovo Tab P11 G2

Das Tab P11 Gen 2 zeichnet sich durch sein größeres Display aus, das eine flüssige Bildwiederholrate von 120 Hz unterstützt. Lenovo bleibt seinem Designkonzept treu und das Tab P11 Gen 2 reiht sich damit optisch ein in den typischen Look aktueller Lenovo-Tablets. Die Rückseite besteht zu 2/3 aus Metall und zu 1/3 aus Kunststoff, womit sich dieses Tablet angenehm solide und hochwertig verarbeitet anfühlt. Zwar fehlt der nahtlose Übergang, den wir von Premium-Tablets kennen, aber das macht es durch seine Robustheit mehr als wett.

Das Lenovo Tab P11 G2 verfügt über ein 11,5-Zoll-Display mit einer Auflösung von 2000 x 1200 Pixeln. Diese Auflösung ist Standard für 10-Zoll-Tablets in dieser Preisklasse, bei der größeren Displaygröße von 11,5 Zoll bedeutet sie aber, dass ihr beim Tab P11 G2 die einzelnen Pixel etwas mehr erkennen könnt.

Klasse Preis-Leistungsverhältnis
Lenovo Tab P11 (2. Gen)
299,00 € 219,00 €

Das Lenovo Tab P11 Gen 2 bietet ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis und ist in vielen Punkten besser als der Konkurrent von Samsung. Es hat ein 120Hz Display, eine gute Leistung, Android 12L und ein klasse Tastatur Cover. Nur wer einen Stift braucht, sollte zu einer Alternative greifen.

Zu Amazon Unser Test
05/17/2024 11:35 am GMT

Im Vergleich zum kleineren Samsung Galaxy Tab S6 Lite, das die gleiche Auflösung hat, aber aufgrund seiner geringeren Größe eine etwas höhere Pixeldichte aufweist, gewinnt das Tab P11 Gen 2 aber mit stabileren Blickwinkeln und der begehrten Bildwiederholfrequenz von 120 Hz. Während sich Konkurrenten wie das Redmi Pad mit 90 Hz begnügen und das S6 Lite lediglich 60 Hz schafft, sehen die Animationen auf dem Lenovo-Tablet besonders flüssig aus.

Das Display ist hell genug, um beispielsweise bei Tageslicht in der Bahn zu arbeiten und wird durch vier Lautsprecher an den Seiten ergänzt. Die Lautsprecher liefern eine beeindruckende Lautstärke und eine gute Klangqualität und machen das P11 Gen 2 zu einem idealen Begleiter für den Konsum von YouTube oder Netflix, wobei letzteres dank des Widevine-Levels L1 eine HD-Wiedergabe unterstützt.

Als Prozessor arbeitet im Tab P11 Gen 2 ein MediaTek Helio G99-Chipsatz, der durch 4 GB oder 6 GB RAM und bis zu 128 GB Speicherplatz ergänzt wird. Außerdem gibt es eine LTE-Option für alle, die dies benötigen. Wir haben uns für die Konfiguration mit 4 GB RAM und 128 GB Speicherplatz entschieden.

Was die Akkulaufzeit angeht, so erreichte das P11 Gen 2 in unserem Test eine Laufzeit von 6 Stunden bei einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz. Bei einer Bildwiederholfrequenz von 60 Hz verlängert sich diese Zeitspanne natürlich noch. Für unseren Akkutest lassen wir immer ein HD-YouTube-Video bei maximaler Helligkeit in einer Endlosschleife laufen. Trotz der geringeren Akkulaufzeit besticht das Tab P11 Gen 2 durch seine überzeugenden Funktionen und seine Leistung.

Lesen: Lenovo Tab P11 Gen 2 Test

Günstiger Allrounder für das tägliche Streaming: Samsung Galaxy Tab A9+

Samsung setzt für seine Tablets weiterhin auf die bekannte rechteckige Form mit einem praktischen Seitenverhältnis von 16:10. Die Rückseite, die das Hauptaugenmerk des Designs ausmacht, ist aus Metall mit einen matten Touch mit Ausnahme des Kunststoffrahmens an der Oberkante.

Dort befindet sich auch das leicht hervorstehende, runde Kameramodul, während die Vorderseite aus gehärtetem Glas mit symmetrischen Rändern und einer diskret integrierten Frontkamera-Linse besteht. Die flachen Seiten haben ebenfalls eine matte Oberfläche, die nicht nur gut aussieht, sondern auch einen sicheren Halt bietet. Auf der rechten Seite befinden sich ein Ladeanschluss, ein Kopfhöreranschluss, ein Mikrofon und zwei externe Lautsprecher. Auf der linken Seite befinden sich zwei weitere externe Lautsprecher.

Gute Preis/Leistung
Samsung Galaxy Tab A9+
249,00 € 199,00 €

Das Samsung Galaxy Tab A9+ ist ein gutes Einsteiger-Tablet, dessen Prozessorleistung sich im Vergleich zum Vorgänger deutlich verbessert hat. Außerdem bekommen wir ein gutes 90Hz Display, vergleichsweise große Speicheroptionen und aktuelle Software. Besonders vorbildlich sind bei Samsung die lange Softwareupdates. Schade ist, dass kein S Pen unterstützt wird und die Verarbeitung könnte hochwertiger sein.

Pros:
  • Gutes 90Hz Display
  • Verbesserte Hardware
  • Große Speicheroptionen
  • Lange Software-Updates
  • Samsung DeX
Cons:
  • Schwache Verarbeitung
  • Kein S Pen
  • Kurze Akkulaufzeit
Zu Amazon Unser Test
05/17/2024 06:04 am GMT

In Bezug auf die Verarbeitungsqualität beeindruckt das Tablet mit seinem soliden und hochwertig konstruierten Design, ohne störendes Knarzen oder Wackeln von Bauteilen. Im Vergleich zu seinem Vorgängermodell ist das Galaxy Tab A9+ angenehm in der Hand zu halten, relativ leicht für ein 11-Zoll-Gerät und die flachen Seiten sorgen für einen bequemen Griff.

Mit seinem 11-Zoll-IPS-Display in Full-HD-Auflösung und einer beeindruckenden Bildwiederholfrequenz von 90 Hz ist es das erste Tablet der A-Serie, welches hohe Bildwiederholraten unterstützt. Diese Verbesserung sorgt für eine sichtbar flüssigere Darstellung von Inhalten und ein insgesamt spürbar besseres Seherlebnis.

Die Helligkeit ist aufgrund des Displaytyps leider etwas limitiert. Dennoch bleiben die Betrachtungswinkel hervorragend und es gibt kein sichtbares Backlight Bleeding. Die Bildschärfe ist ausreichend, um eure Lieblingsfilme und -Serien zu streamen. Die Bildschirmgröße von 11 Zoll finden wir genau richtig für ein Tablet. In Innenräumen ist das Display wirklich ein Traum, aber bei direkter Sonneneinstrahlung kann es schwierig werden, Inhalte zu erkennen, selbst bei voller Helligkeit.

Im Samsung Galaxy Tab A9+ steckt der zuverlässige Qualcomm Snapdragon 695 Prozessor mit acht Kernen. Er bricht keine Geschwindigkeitsrekorde, liefert aber eine solide Performance im mittleren Leistungsbereich. Die Variante des Tab A9+ in unserem Test verfügte über 8 GB RAM und 128 GB internen Speicher, eine andere Konfiguration bietet 4 GB RAM und 64 GB Speicher. Selbst mit 64 GB könnt ihr den Speicher mit einer microSD-Karte auf bis zu 1 TB erweitern.

Das Tablet verfügt über einen 7040-mAh-Akku mit Unterstützung für Schnellladung mit bis zu 15 W. Das Vierfach-Lautsprechersystem mit dreidimensionalem Dolby Atmos Sound verbessert die Klangqualität erheblich und liefert besonders in ruhigen Umgebungen ein angenehmes Klangerlebnis. In lauteren Umgebungen kann der Soundausgabe jedoch manchmal der nötige Druck fehlen.

Lesen: Samsung Galaxy Tab A9+ Test

Bestes Einsteigermodell: Xiaomi Redmi Pad SE

Das Xiaomi Redmi Pad SE ist ein gutes Einsteiger-Tablet mit einer beeindruckenden Funktionsvielfalt und einem Preis von unter 200 Euro.

Günstiges Medien-Tablet
Xiaomi Redmi Pad SE

Das Xiaomi Redmi Pad SE ist ein günstiges Tablet mit einem 11-Zoll 90Hz-Display und einem Snapdragon 680 Prozessor. Obwohl die Hardware für alltägliche Aufgaben ausreicht, mangelt es an Grafikleistung für anspruchsvolle Spiele. Als Gaming-Tablet und zum Arbeiten ist es weniger geeignet, aufgrund des guten Displays und der soliden Lautsprecher ist es aber ein klasse und günstiges Entertainment-Tablet für Netflix und YouTube.

Zu Amazon Unser Test

Das Herzstück des Geräts stellt ein 11 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln und einer Pixeldichte von 207 ppi dar. Das reicht zwar nicht an die Pixelzahl vieler Smartphones heran, ist aber für das Full HD-Display dieses Tablets mehr als ausreichend. Was das Tablet in seiner Preisklasse besonders auszeichnet, ist die Tatsache, dass es mit einem 90Hz-Bildschirm ausgestattet ist, der die üblichen 60Hz-Displays der Konkurrenz übertrifft. Die höhere Bildwiederholfrequenz sorgt für flüssige Animationen und Spiele und ist in Anbetracht des günstigen Preises ein bemerkenswertes Merkmal. Trotz der etwas geringeren Helligkeit im Vergleich zum iPad 10 ist die Beleuchtung mit 400 nits immer noch gut und ermöglicht den Einsatz im Freien. Sogar bei direkter Sonneneinstrahlung könnt ihr damit noch gut draußen Lesen, nur bei sehr düsteren Filmen wird es schwierig, etwas zu erkennen.

Auch abseits der Bildwiederholrate liefert das Display eine solide Qualität und bietet einen guten Kontrast, insgesamt schöne Wiedergabe von Farben, vollständige Laminierung und Unterstützung für Streaming in HD-Auflösung auf Plattformen wie Netflix. Das Klangerlebnis wird durch vier Lautsprecher verbessert, die eine sehr gute Soundqualität liefern, die das Redmi Pad SE zu einer hervorragenden Wahl für den Multimedia-Konsum auf Plattformen wie Netflix und YouTube macht.

Hardwareseitig setzt das Tablets auf einen Qualcomm Snapdragon 680 Octa-Core-Prozessor, der je nach Konfiguration mit 4 GB, 6 GB oder 8 GB Arbeitsspeicher ausgestattet ist. Diese RAM-Speicherkapazität ist bemerkenswert, vor allem in Anbetracht des budgetfreundlichen Preises. Auch um den Speicherplatz müsst ihr euch keine Sorgen machen, denn alle Varianten verfügen über einen großzügigen internen Speicher von 128 GB, der über den integrierten Micro-SD-Kartenslot erweitert werden kann.

Das Redmi Pad SE besitzt ein Metallgehäuse und fühlt sich damit recht hochwertig an. Es ist 7,36 mm dick und wiegt 478 g. Auch wenn der Übergang vom Display zum Gehäuse nicht an die nahtlose Eleganz des iPad Pro heranreicht, ist die Verarbeitungsqualität insgesamt gut. Xiaomi bietet es in drei stylischen Farben an: Lavendelviolett, Graphitgrau und Mintgrün.

Was den Akku angeht, ist das Redmi Pad SE stark aufgestellt: In unserem Akkutest erreichte es eine Laufzeit von 8,75 Stunden. Diese robuste Leistung, bei der wir ein HD-YouTube-Video bei maximaler Helligkeit in einer Dauerschleife abgespielt haben, spricht Bände über die Ausdauer des günstigen Budget-Tablets.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Xiaomi Redmi Pad SE mit seinem 90-Hz-Display, dem großen Arbeitsspeicher, seiner soliden Verarbeitungsqualität und der beeindruckenden Akkulaufzeit ein rundum überzeugendes und dabei besonders budgetfreundliches Tablet ist. Es wird sich mit seiner Ausstattung zu diesem Preis mit Sicherheit auf dem hart umkämpften Tablet-Markt behaupten können.

Lesen: Xiaomi Redmi Pad SE Test

Übersetzt von Christopher Tamcke, englischer Originalartikel auf unserer Partnerseite mynexttablet.com.


UGREEN NASync
Click to comment

Beliebt