Connect with us

Testberichte

Lenovo Tab P12 Test: 12 Zoll Tablet mit klasse Preis-Leistung

In diesem Lenovo Tab P12 Test erfahrt ihr, wie gut das 12,7 Zoll Tablet mit Stift und Tastatur auch im Vergleich zur Konkurrenz ist.

Zuletzt aktuallisiert am


Veröffentlicht am

Lenovo Tab P12 Test

Mit dem Lenovo Tab P12 ist ein richtig spannendes 12,7 Zoll Mittelklasse-Tablet erschienen, das ein hochauflösendes Display, solide Leistung, einen aktiven Stift, und ein optionales Tastatur Cover bietet. Trotzdem kostet es nur 399 Euro, was für ein 12 Zoll Tablet ziemlich günstig ist. Wie gut es wirklich ist, erfahrt ihr in diesem Lenovo Tab P12 Test.

Lenovo Tab P12 bei* Amazon

Bevor wir anfangen werfen wir einen Blick auf die Preise und die Konkurrenz. Das Lenovo Tab P12 kostet mit Stift ab 399 Euro. Möchtet ihr es als Bundle mit Stift und Tastatur haben, werden mindestens 499 Euro fällig. Es gibt auch noch das Lenovo Tab P12 Pro, das ich letztes Jahr getestet habe. Das ist ein besseres Premium-Tablet, was sich aber auch im Preis von derzeit rund 800 Euro wiederspiegelt.

Klasse Preis-Leistung
Lenovo Tab P12

Das Lenovo Tab P12 bietet ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis. Wir bekommen ein hochauflösendes 12,7 Zoll Display, gute Lautsprecher, eine solide Leistung und einen guten Stift. Optional bietet Lenovo außerdem ein Tastatur Cover an. Besser wäre nur, wenn die Akkulaufzeit länger wäre.

Zu Amazon

Als Konkurrenz gibt es das Samsung Galaxy Tab S7 FE mit Stift, das noch immer stolze 449 Euro kostet, und das, obwohl es schon zwei Jahre alt ist. In diesem Test werde ich es außerdem immer mal wieder mit dem Lenovo Tab P11 Gen 2 vergleichen, das zwar etwas kleiner, mit ab 279 Euro aber noch günstiger ist.

Design und Verarbeitung

Lenovo Tab P12 Design

Das Design des Lenovo Tab P12 ähnelt sehr dem P12 Pro und P11 Pro Gen 2. Es sieht hochwertig gebaut aus und fühlt sich dank Metallgehäuse auch schön hochwertig an. Mit 6,9mm ist es schön dünn und aufgrund des großen Displays macht es einen noch dünneren Eindruck als es ist. Auf die Waage bringt es 615g und auch das ist für diese Größe ziemlich gut.

Zwar fehlt ein Kopfhöreranschluss, doch hat es dafür einen MicroSD-Kartenslot. Klasse finde ich auch, dass in den Einschaltknopf ein Fingerabdruckleser eingebaut ist. Ein solcher fehlt bei Konkurrenten wie dem Samsung Galaxy Tab S7 FE. Rechts sitzt ein USB C 2.0 Port, an den man leider keinen externen Bildschirm anschließen kann.

Lenovo Tab P12 mit MicroSD Kartenslot

Interessant ist, dass man mit der Hauptkamera nur Videos in FullHD aufnehmen kann, während mit der Frontkamera auch 4K Videos möglich sind. Das ist ungewöhnlich, ich finde aber, dass das bei einem Tablet mehr Sinn macht. Dementsprechend ist die Auflösung der Hauptkamera mit 13 Megapixel auch größer als die Kamera auf der Rückseite, die 8 Megapixel bietet. Beide finde ich für ein Tablet ziemlich gut.

Display und Lautsprecher

Das Display des Lenovo Tab P12 ist 12,7 Zoll groß und dabei handelt es sich um einen normalen LCD. Mit 2944 x 1840 Pixel ist die Auflösung schön hoch, sodass Texte, Fotos und Icons sehr scharf aussehen. Deutlich schärfer als auf dem Honor Pad 8, dem günstigsten 12 Zoll Tablet auf dem Markt, aber auch ein klein wenig schärfer als das Samsung Galaxy Tab S7 FE.

Lenovo Tab P12 Display

Für die direkte Sonne ist das Display etwas zu dunkel, aber wenn es draußen bewölkt ist, kann man gut damit arbeiten. Es ist vollständig laminiert, die Blickwinkel sind schön weit, und in den Einstellungen kann man einen Lesemodus und Blaulichtfilter einschalten. Außerdem kann man die Farbtemperatur wärmer oder kälter stellen.

Wir bekommen hier ein normales 60Hz Display und wie bei vielen Bildschirmen dieser Art ist mir auch hier ein Jelly- oder Rolling Shutter Effekt aufgefallen, wenn man das Tablet hochkant hält und scrollt. Dieser Effekt verschwindet bei 120Hz und dafür müsst ihr zum Lenovo Tab P12 Pro greifen oder aber zum kleineren Lenovo Tab P11 G2. Letzteres hat übrigens ein bisschen helleres Display und noch stabilere Blickwinkel.

Dafür hat das P12 merkbar bessere Lautsprecher als das P11. Wir bekommen hier insgesamt vier und der Bass ist sogar etwas stärker als beim Samsung S7 FE. Aufgrund des großen Displays und der guten Lautsprecher ist es also ein richtig gutes Entertainment-Tablet. Es werden auch die nötigen DRM-Standards unterstützt, sodass man Netflix und Co mit HD Auflösung schauen kann.

Lenovo Tab Pen Plus: Der Stylus

Im Lieferumfang ist standardmäßig ein aktiver Stylus dabei, der Lenovo Tab Pen Plus heißt. Er besteht wie üblich komplett aus Kunststoff. An der Seite hat er einen Button und einen USB C Port, über den wird er auch aufgeladen. Zwar hat er einen magnetischen Platz auf der Rückseite des Tablets, doch wird er darüber nicht geladen.

Lenovo Tab P12 mit Stift

Der Stift ist deutlich besser als der Lenovo Precision Pen 2, der mit dem P11 Gen 2 funktioniert, und ähnlich gut wie der Precision Pen 3 des P12 Pro. Und das bedeutet, dass der Stylus ziemlich nah an den S Pen herankommt. Für handschriftliche Notizen finde ich ihn sehr gut geeignet und auch zum Zeichnen ist er okay. Ich habe den Stift einer Künstlerin gegeben und ihr ist aufgefallen, dass er nicht so schnell wie ein echter Stift reagiert – das liegt an dem 60Hz Display.

Mit Nebo, MyScript Calculator und einer Notizen-App, die “Notepad” heißt, hat Lenovo einiges an Software für den Stylus vorinstalliert. Und die Apps funktionieren auch gut. Ganz so hervorragend wie die Samsung Notes App sind sie meiner Meinung nach aber nicht.

Trotzdem finde ich klasse, wie stark sich Lenovo in diesem Punkt von Generation zu Generation verbessert. Wie gesagt, der Stift ist deutlich besser als beim Tab P11 Gen 2 und funktioniert insgesamt sehr gut.

Wir bekommen auch immer mehr zusätzliche Features für den Stift. Neben den Apps gibt es Stift-Features, mit denen man den Stylus als Lupe und Laserpointer benutzen kann, sowie zum Erstellen und Ausschneiden von Screenshots. Cool finde ich außerdem, dass man den Stift als Fernbedienung in Microsoft PowerPoint und anderen Apps wie der Kamera benutzen kann.

Lesen: Die besten Lenovo Tablets im Vergleich

Hardware und Performance

Lenovo Tab P12 Geekbench 5

Im Lenovo Tab P12 sitzt ein MediaTek MT8791V Prozessor, der aus insgesamt 8 Kernen besteht. Dazu bekommen wir 4GB oder 8GB RAM und 128GB oder 256GB internen Speicher. Eine Version mit LTE oder 5G scheint es bisher nicht zu geben. Ich habe die Version mit 8GB RAM und 128GB Speicher.

Ziemlich spannend ist mein Geekbench 5 Benchmark-Vergleich. Hier ist die CPU-Leistung des P12 in etwa gleichauf mit dem Samsung Galaxy Tab S7 FE. Die Compute-Leistung ist bei Lenovo aber ein gutes Stück besser. Haushoch überlegen ist es auch dem Honor Pad 8 und es ist deutlich besser als das Lenovo Tab P11 Gen 2. Das P11 Pro Gen 2 und das P12 Pro sind aber leistungsstärker.

Lenovo Tab P12 3D Mark

Im 3D Mark Wild Life Test ist das P12 fast doppelt so stark wie das Galaxy Tab S7 FE und Lenovo P11 Gen 2. Gleichzeitig ist es aber schwächer als das P11 Pro Gen 2 und P12 Pro und sowieso schwächer als alle aktuellen iPads.

Ein HighEnd-Spiele-Tablet ist es also nicht. Trotzdem könnt ihr mit dem Tablet nahezu jedes Spiel spielen, aber eben nicht immer mit höchsten Grafikeinstellungen. So konnte ich PUBG Mobile mit HD und HDR-Grafik spielen, nicht aber mit UltraHD. Mit diesen Einstellungen läuft es schön flüssig und das ist klasse. Aber klar, bei einem so großen Display wäre UltraHD schöner.

Lenovo Tab P12 Spiele Test

Einfache Spiele wie Mighty Doom oder Rise of Empires laufen natürlich sehr flüssig. Aber auch Asphalt 9 konnte ich wunderbar spielen, es schaut eben nur nicht ganz so schick aus wie auf Premium-Tablets.

Bei Office-Arbeiten ist mir überhaupt nicht aufgefallen, dass es von der Leistung eher ein Mittelklasse-Tablet ist und ich denke das liegt an den sehr großen 8GB RAM. Multitasking funktioniert nämlich wunderbar, auch wenn man schnell zwischen mehreren Apps wechselt oder mehrere Apps gleichzeitig offen hat.

Lenovo Tab P12 Multitasking

Tastatur Cover

Als optionales Zubehör bietet Lenovo ein offizielles Tastatur Cover an. Wie üblich besteht dieses aus zwei Teilen. Es gibt eine Rückseite mit eingebautem Klappständer, die man auch ohne Tastatur benutzen kann. So könnt ihr das Tablet auf den Tisch stellen, beispielsweise um Netflix zu schauen. Per magnetischem Anschluss könnt ihr dann auch die Tastatur verbinden.

Klasse finde ich hier, dass nicht nur die Vorder- und Rückseite vor Kratzer geschützt sind, sondern auch die Kanten. Das dürfte von Vorteil sein, wenn das Tablet mal herunterfällt. Dafür macht das Tastatur Cover aber auch einen etwas wuchtigeren Eindruck als bei manchen Konkurrenten.

Lenovo Tab P12 mit Tastatur Cover

Da wir ein schön großes 12,7 Zoll Display haben, kann auch die Tastatur schön groß sein. Sie ist deutlich größer als sie bei einem 10 oder 11 Zoll Gerät wäre und dadurch konnte ich auf ihr fast so angenehm schreiben wie auf meinem Laptop. Die Tastatur funktioniert ziemlich gut und ich habe gerne damit geschrieben. Schade ist nur, dass man sie nicht anwinkeln kann und es auch keine Hintergrundbeleuchtung gibt.

Lesen: Die besten Tablets für Schüler im Test

Unter der Tastatur sitzt ein Touchpad, das ebenfalls für ein Tablet ziemlich groß ist. Das Trackpad funktioniert auch gut. Praktisch ist die Maus vor allem dann, wenn ihr den Mehrfenster Modus und die Floating Fenster benutzt oder Texte schreibt und zwischen Zeilen wechselt.

Software: Android 13

Ab Werk läuft auf dem Lenovo Tab P12 Android 13. In der Vergangenheit hat Lenovo sich stetig mit Updates verbessert, vor allem für die etwas hochwertigeren Geräte wie diesem hier. Und tatsächlich versprechen sie zwei große Versionsupdates und vier Jahre lang Sicherheitsupdates. Das ist super.

Lenovo Tab P12 mit Android 13

Wir bekommen hier das für Tablets optimierte Interface von Android 13, das Google mit Android 12L eingeführt hat. Besonders erwähnenswert ist hier die Taskleiste, die ihr nun unten innerhalb jeder App sehen könnt. Bei einem Tablet macht das Sinn und das bedeutet auch, dass ein Desktop-Modus quasi schon in Android eingebaut ist. Und deswegen dürfte es auch den Lenovo-eigenen Produktivitäsmodus nicht mehr geben.

Nun, ich finde Android 13 auf dem P12 klasse. Die Taskbar ist sehr nützlich und man kann schnell zwei Apps nebeneinander öffnen oder gar eine dritte und sogar eine vierte in einem frei beweglichen Fenster darüber legen.

Wir bekommen hier fast reines Google Android inklusive aller Apps von Google und auch inklusive dem Entertainment Space. Es gibt noch ein paar weitere Features, die für den Stift habe ich ja schon erwähnt. Interessant ist aber auch Lenovo Freestyle, mit dem ihr das Tablet als externen Bildschirm für euern Laptop verwenden könnt.

Akkulaufzeit

Lenovo Tab P12 Akkulaufzeit

In meinem Akku-Test hat das P12 etwas enttäuscht. Es kam nur auf eine Laufzeit von 5,5 Stunden. Für diesen Test lasse ich immer ein HD-YouTube Video bei maximaler Helligkeit in einer Endlosschleife laufen. Ich denke die Laufzeit ist vergleichsweise kurz, weil das Display so groß und hochauflösend und gleichzeitig ordentlich hell ist.

Lenovo Tab P12 Test: Mein Fazit

Also, ist das Lenovo Tab P12 ein perfektes Tablet? Nein, natürlich nicht. Aber tatsächlich finde ich das Preis/Leistungsverhältnis für ab 399 Euro mit Stift und ab 499 Euro mit Stift und Tastatur für erstaunlich gut. Aufgrund der guten Lautsprecher und des großen und hochauflösenden Displays halte ich es für ein klasse Entertainment-Tablet. Gleichzeitig ist die Leistung gut genug, um viele Spiele zwar nicht mit den höchsten, wohl aber mit mittleren Grafikeinstellungen spielen zu können.

Lenovo Tab P12 Test

Außerdem bekommen wir fast reines Android, zwei Versionsupdates, einen guten Stift und eine gute Tastatur, sowie Features wie einen Fingerabdruckleser. Schade ist nur, dass die Akkulaufzeit sich in meinem Test als vergleichsweise kurz erwiesen hat.

Gegen die Konkurrenz ist es sehr gut aufgestellt. Es gibt derzeit mit dem Honor Pad 8 nur ein günstigeres 12 Zoll Tablet, das gleichzeitig aber auch in jedem Punkt ein gutes Stück schwächer ist. Ein weitere Konkurrent ist das Samsung Galaxy Tab S7 FE, das jedoch schon zwei Jahre alt ist und bis auf Akkulaufzeit und S Pen dem Lenovo in den meisten Punkten leicht unterlegen ist.

Lenovo Tab P12

Eine ziemlich spannende Alternative zum Lenovo Tab P12 ist das Lenovo Tab P11 Pro Gen 2, das ich natürlich auch getestet habe. Es ist zwar minimal teurer und hat ein kleineres Display, bietet dafür aber ein OLED Panel, ein 120Hz Display, eine merkbar bessere Leistung und ihr könnt es ebenfalls mit gutem Stift und Tastatur bekommen.


9
Lenovo Tab P12 Test
Lenovo Tab P12 Test: Das Lenovo Tab P12 bietet ein richtig gutes Preis-Leistungsverhältnis. Für rund 400 Euro bekommen wir ein hochauflösendes 12,7 Zoll Display, einen aktiven Stylus, einen soliden Prozessor, aktuelle Software und ein gutes, optionales Tastatur Cover. Gleichzeitig hat es gute Lautsprecher und einen Fingerabdruckleser. Verbessern könnte Lenovo aber die Akkulaufzeit, die ist vergleichsweise kurz.
Positiv
  • Schickes 12,7 Zoll Display
  • Hochwertiges Metallgehäuse
  • Guter aktiver Stift
  • Solide Leistung
  • Gute Lautsprecher
  • Fingerabdruckleser
  • Aktuelle Software
Negativ
  • Kurze Akkulaufzeit
Kaufen bei* Amazon

UGREEN NASync
Click to comment

Beliebt