Connect with us

Testberichte

Lenovo Tab P12 Pro Test: Besser als Samsung und Apple?

Kann das Lenovo Tab P12 Pro mit Stift und Tastatur sich gegen Apple und Samsung behaupten? Das zeigt dieser Tablet Test.

Veröffentlicht am

Lenovo Tab P12 Pro

Mit dem Lenovo Tab P12 Pro gibt es eine ziemlich spannende und günstigere Alternative zum Samsung Galaxy Tab S8 Plus und zum 12,9 Zoll Apple iPad Pro. Das Premium-Tablet von Lenovo bietet ein 12,6 Zoll großes OLED Display, einen Snapdragon 870 Prozessor, der Stift ist inklusive, und ihr könnt es mit einer Tastatur bekommen. Wie gut ist das Tablet für knapp über 700 Euro? Das erfahrt ihr in diesem Lenovo Tab P12 Pro Test.

Lenovo Tab P12 Pro bei* Amazon

Design und Verarbeitung

Das Design des Lenovo Tab P12 Pro ist genauso hochwertig wie bei den Premium-Konkurrenten von Apple und Samsung. Wir bekommen ein Metallgehäuse, das sich sehr hochwertig anfühlt und mit nur 6mm sehr dünn ist. Es bringt 565g auf die Waage und auch das ist für ein so großes Tablet angenehm leicht.

Lenovo Tab P12 Pro Verarbeitung

In den Einschaltknopf ist ein Fingerabdruckleser eingebaut, der sehr schnell und präzise funktioniert. Wir bekommen einen microSD-Kartenslot, sowie einen USB C 3.1 Gen 2 Anschluss, an den ihr auch externe Monitore anschließen könnt. Ein Kopfhöreranschluss fehlt zwar, doch ist im Lieferumfang ein USB C zu 3,5mm Klinkenadapter enthalten.

Vorne bekommen wir eine 8 Megapixel Webcam und einen TOF-Sensor, dank dem man das P12 Pro auch per Gesichtserkennung sicher entsperren kann. Mit der Frontkamera kann man gute Selfies aufnehmen und auch für Videochats ist sie sehr gut geeignet.

Lenovo Tab P12 Pro Keyboard Cover

Auf der Rückseite sitzen eine 13 Megapixel Hauptkamera und eine 5 Megapixel Weitwinkelkamera. Mit der Hauptkamera kann man sehr gute Aufnahmen machen. Für Schnappschüsse ist auch die Weitwinkelkamera gut, doch da sie mit nur 5 Megapixel auflöst, fehlt es an Details und Schärfe.

Lesen: Alle Lenovo Tablets im Vergleich

Display: 12,6 Zoll OLED

Ein großes Highlight des Lenovo Tab P12 Pro ist das 12,6 Zoll große AMOLED Display. Das hat eine Auflösung von 2560 x 1600 Pixel und ist somit schön scharf. Wie für ein AMOLED typisch, bekommen wir einen sehr hohen Kontrast, Farben sind schön gesättigt, und insgesamt schaut das Display sehr gut aus.

Lenovo Tab P12 Pro Display

Ich habe es direkt mit dem 12,4 Zoll AMOLED des Samsung Galaxy Tab S8+ verglichen und beide Displays sehen nahezu identisch aus. Es ist nicht möglich zu sagen welches besser ist – auch weil beide 120Hz unterstützen. Somit schauen Animationen und schnelle Bewegungen auf dem Lenovo genauso flüssig aus wie bei Samsung und Apple.

Das Tab P12 Pro unterstützt HDR Inhalte und da es ein Widevine Level von L1 hat, kann man auch mit Netflix und Co. Filme in HD und mit HDR 10 schauen.

Cool ist, dass ihr das Tablet ziemlich einfach als zusätzlichen Bildschirm für euer Notebook verwenden könnt. Lenovo nennt das Project Unity und dafür müsst ihr nur eine zusätzliche App auf eurem Laptop installieren. Im Vergleich zu einem kabelgebundenen Monitor ist zwar ein leichter lag zu sehen, aber trotzdem funktioniert das erstaunlich gut. Cool ist auch, dass der Touchscreen ebenfalls funktioniert.

Lautsprecher

An dein Seiten hat das Tablet insgesamt vier Lautsprecher. Die Tonqualität ist hervorragend und auf einem ähnlichen Level wie beim Samsung Galaxy Tab S8 Plus. Im direkten Vergleich erschien mir nur der Sound vom 12,9 Zoll Apple iPad Pro etwas angenehmer.

Lenovo Precision Pen 3

Lenovo Precision Pen 3

Kommen wir zum aktiven Stylus. Normalerweise muss man bei Lenovo die Stifte immer separat kaufen, doch diesmal ist der Lenovo Precision Pen 3 im Lieferumfang enthalten. Das ist klasse, denn von Lenovo gibt es viele Stifte, die nicht untereinander austauschbar sind.

Der Precision Pen 3 besteht aus Kunststoff, ist in etwa so dick wie ein durchschnittlicher Kugelschreiber, und hat einen Button an der Seite. Per Induktion wird der Stift auf der Rückseite des Tablets aufgeladen – genauso wie bei Apple und Samsung.

Wir bekommen hier eine harte Spitze, so wie beim Apple Pencil. Die Spitze des Samsung S Pen und des ursprünglichen Microsoft Surface Pen ist weicher, was ich persönlich etwas angenehmer finde. Aber ich weiß, dass hier die Meinungen unterschiedlich sind.

Lenovo Tab P12 Pro mit Stylus

Lesen: Die besten Tablets mit Stift im Vergleich

Der Stift reagiert ziemlich gut und präzise. Mir ist aber aufgefallen, dass er nicht ganz so schnell reagiert, wie es bei anderen 120Hz Tablets üblich ist. Zeichnet man schnell, kann das Geschriebene dem Stift etwas hinterherhinken. Bei den 120Hz Tablets von Samsung und Apple sieht das besser aus.

Lenovo hat dem Precision Pen 3 einige Software-Features spendiert. Mit denen könnt ihr schnell eine Notiz erstellen, sowie einen Screenshot aufnehmen und diesen Beschriften. Interessant ist auch, dass ihr nun in vielen normalen Textfeldern handschriftlich schreiben könnt. Das funktioniert ähnlich wie das Kritzeln-Feature von Apple, ist aber noch nicht ganz so gut ausgereift. So kann man es bei Gmail im Nachrichten-Fenster nicht benutzen.

Hardware und Performance

Lenovo Tab P12 Pro Geekbench 5

Im Lenovo Tab P12 Pro sitzt ein Qualcomm Snapdragon 870 Prozessor mit 6GB oder 8GB RAM und einem 128GB oder 256GB großem internen Speicher. Eine Version mit eingebautem 5G gibt es ebenfalls.

Benchmarks wie Geekbench 5 und 3D Mark Wild Life zeigen, dass die Leistung des Snapdragon 870 ein klein wenig unter dem Snapdragon 8 Gen 1 der Samsung Galaxy Tab S8 Serie liegt. Deutlich erkennen könnt ihr auch, dass das Apple iPad Pro mit dem M1 Chipset nicht nur etwas, sondern ein riesiges Stück leistungsstärker ist. Beim Punkt Leistung können Android-Tablets mit iPads nicht mithalten.

Lenovo Tab P12 Pro 3D Mark

Mein Spiele-Test zeigt, dass das Lenovo Tab P12 Pro zu den Spitzenreitern unter den Android-Tablets gehört. So kann man PUBG Mobile mit UltraHD Grafik spielen, genauso wie auf den Topmodellen der anderen Hersteller. Spannend ist auch, dass man bei Fortnite die Grafik auf „episch“ und die Framerate auf „60 FPS“ stellen kann. Mit diesen Grafikeinstellungen läuft das Spiel erstaunlich flüssig und ich habe nur gelegentliche Ruckler gesehen.

Lenovo Tab P12 Pro Fortnite

Andere Anwendungen wie Chrome, YouTube, Adobe Lightroom und auch anspruchsvolles Multitasking laufen problemlos. Das System selbst fühlt sich ebenfalls sehr flott an. Wenn man das P12 Pro benutzt, merkt man sofort, dass es ein Premium-Tablet ist. Es ist schön leistungsstark.

Software: Android 11

Ab Werk läuft auf dem Lenovo Tab P12 Pro Android 11 mit einer eigenen Oberfläche von Lenovo. Ein Update auf Android 12L ist bereits geplant und insgesamt soll es bis 2024 Updates bekommen. Das hört sich gut an, vor allem weil Lenovo in der Vergangenheit mit Updates nicht ganz so gut war. Ich vermute auch, dass Samsung und insbesondere Apple ein paar Jahre länger Updates verteilen werden.

Lenovo Tab P12 Pro mit Android 11

Lesen: Dies sind die besten Android-Tablets des Jahres

Zwar ist die Oberfläche minimal angepasst, doch letztendlich läuft auf dem Tablet reines Android. Es sind zahlreiche Apps von Google vorinstalliert und dazu gehören ein Kindermodus und der Google Entertainment Space. Mit dem bekommt ihr eine schnelle Übersicht über eure Unterhaltungs-Inhalte, doch kann man den in den Einstellungen auch ausschalten.

Wie gewohnt könnt ihr Apps in einer Mehrfensteransicht öffnen. Benutzt ihr das Tastatur Dock und braucht etwas effizienteres Multitasking, könnt ihr den Produktivitätsmodus einschalten. Das ist eine Art Desktopmodus, mit dem ihr das Tablet einfacher mit Maus und Tastatur bedienen könnt. Am wichtigsten ist, dass sich Apps dann in frei beweglichen Fenstern öffnen, die ihr auch übereinander legen könnt. Ein cooles und nützliches Feature.

Tastatur Cover

Lenovo Tab P12 Pro Tastatur Cover

Wenn ihr mit dem Tab P12 Pro arbeiten möchtet, könnt ihr ein offizielles Tastatur Cover dazukaufen, das 150 Euro kostet und somit deutlich günstiger als bei der Konkurrenz ist. Genauso wie beim Book Cover Keyboard fürs Galaxy Tab S8+, besteht auch Lenovos Tastatur Cover aus zwei Teilen. Es gibt eine Rückseite mit einem eingebautem Klappständer, die magnetisch mit dem Tablet verbunden wird und auch separat genutzt werden kann.

Cool ist, dass hinter einer Klappe Platz für den Precision Pen 3 ist, sodass er im Rucksack nicht verloren geht und gleichzeitig aufgeladen wird. Die Magneten der Rückseite sind ziemlich stark, sodass ihr das Tablet auch an dem Klappständer bewegen und tragen könnt, ohne, dass das Tablet herunterfällt.

Lenovo Tab P12 Pro Rückseite

Ebenfalls magnetisch wird dann die Tastatur mit dem Tablet verbunden. Da wir hier ein 12 Zoll großes Display haben, kann die Tastatur schön groß sein und es ist deutlich angenehmer darauf zu schreiben als auf den typischen 10 oder 11 Zoll Tastaturen. Man kann die Tasten ordentlich herunterdrücken und ich konnte sofort blind und schnell darauf schreiben.

Lesen: Die besten Tablets mit Tastatur im Test

Unter der Tastatur sitzt ein Touchpad, das ebenfalls gut funktioniert. Für ein Tablet und insbesondere für ein Android-Tablet ist das Touchpad ziemlich groß. Das ist super. Und sobald ihr den Produktivitätsmodus einschaltet, macht ein Touchpad auch Sinn.

Lenovo Tab P12 Pro mit Bluetooth Tastatur

Das Tastatur Cover hat ein richtig cooles Feature, das ich bisher nur bei den Windows-Tablets von Lenovo gesehen habe und sonst nirgendswo. In die Tastatur sind ein kleiner Akku und ein Bluetooth-Modul eingebaut. Das bedeutet, dass ihr die Tastatur nicht nur verbunden mit dem Tablet benutzen könnt, sondern auch komplett getrennt. So kann das Tablet beispielsweise auf einem Tisch stehen und ihr schreibt mit der Tastatur auf dem Schoß. Das ist echt cool und praktisch.

Insgesamt gesehen ist das Tastatur Cover ein sehr gutes, vor allem zu dem Preis. Es ist vergleichbar mit dem Book Cover Keyboard von Samsung. Zwar fühlt sich das Apple Magic Keyboard deutlich hochwertiger an, doch ist das mit 400 Euro mehr als doppelt so teuer.

Akkulaufzeit

Lenovo Tab P12 Pro Akku

In meinem Akku-Test kam das Lenovo Tab P12 Pro auf eine richtig gute Laufzeit von 11 Stunden. Dafür lasse ich immer ein HD-YouTube-Video bei maximaler Helligkeit in einer Endlosschleife laufen.

Lenovo Tab P12 Pro Test: Mein Fazit

Also, ist das Lenovo Tab P12 Pro ein gutes Tablet? Ja, das ist es auf jeden Fall. Die Verarbeitung ist sehr hochwertig, das 12,6 Zoll AMOLED Display schaut klasse aus, es ist sehr leistungsstark, die Akkulaufzeit ist sehr lang, und wir bekommen einen soliden Stift und eine optionale Tastatur.

Lenovo Tab P12 Pro Test

Für sich alleine betrachtet, ist das Tab P12 Pro ein richtig gutes Tablet und das beste, was ich von Lenovo bisher gesehen habe. Ziemlich cool finde ich, dass das Tablet als externer Monitor dienen kann. Und klasse finde ich auch beim Tastatur Cover, dass man die Tastatur auch getrennt vom Tablet benutzen kann. Mein Vergleich hat jedoch gezeigt, dass der S Pen des Samsung Galaxy Tab S8 Plus etwas besser ist und Samsung wird vermutlich länger Updates verteilen und hat mehr Software-Features.

In der Regel kostet das Lenovo Tab P12 Pro mindestens 100 Euro weniger und auch die Tastatur kann ein gutes Stück günstiger sein. Von daher ist mein Fazit, dass es ein hervorragendes Premium-Tablet ist, wenn ihr etwas Geld im Vergleich zum S8 Plus sparen möchtet. Der Stift und die Software-Updates sind nicht ganz so gut wie bei Samsung, aber ihr spart Geld.

Interessant ist auch, dass die Version mit 8GB RAM und 256GB Speicher oft nur unwesentlich mehr kostet als die 6GB / 128GB Variante. Wer also die größere Speicheroption möchte, kann auch hier wieder Geld sparen.

Schauen wir uns nochmal die Alternativen an.

Lenovo Tab P12 Pro Design

Das Samsung Galaxy Tab S8+ habe ich ja bereits mehrmals erwähnt. Es ähnelt sehr dem Lenovo Tab P12 Pro, doch dürfte es ein paar Jahre länger Updates bekommen und der S Pen reagiert schneller. Auf dem Papier ist zwar auch die Leistung etwas besser, doch kann man das real kaum merken.

Eine deutlich bessere Leistung hat aber das 12,9 Zoll Apple iPad Pro. Der M1 Chipset ist deutlich, deutlich leistungsstärker und somit wird sich das Apple-Tablet länger aktuell anfühlen. Auch weil Apple länger Updates verteilt. Der Preisunterschied ist aber gewaltig, denn mit Apple Pencil kostet es knapp über 1300 Euro – das Lenovo ist also fast 600 Euro günstiger.


9

Lenovo Tab P12 Pro
Test: Das Lenovo Tab P12 Pro ist ein sehr hochwertiges Android-Tablet mit einem klasse Design, einem schicken 12,6 Zoll AMOLED-Display und einem leistungsstarken Snapdragon 870 Prozessor. Wir bekommen viele coole Features wie den Precision Pen 3 und ein Tastatur Cover, das auch getrennt vom Tablet funktioniert. Es ist günstiger, in einigen Punkten aber nicht ganz so stark wie Apple und Samsung.
Positiv
  • Hochwertiges Design
  • Schicker 120Hz AMOLED
  • Fingerabdruckleser
  • Sehr leistungsstark
  • Cooles Tastatur Cover
  • Stylus ist inklusive
  • Lenovo Project Unity
  • Lange Akkulaufzeit
Negativ
  • Minimaler Stift Lag
  • Nur bis 2024 Updates

Anzeige
Click to comment

Beliebt