Connect with us

Vergleich

Tablet vs. Laptop Vergleich: Was ist der Unterschied?

Was ist der Unterschied zwischen einem Tablet und einem Laptop und welches ist das bessere Gerät für euch? Das erfahrt ihr in unserem großen Vergleich.

Veröffentlicht am

Microsoft Surface Go und Laptop Größenvergleich

Tablets und Laptops haben sich sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich einen festen Platz erobert und bieten viele Vorteile und Funktionen, die sich zum Teil ähneln. Ihre Verwendungszwecke sind meist jedoch recht unterschiedlich.

Tablets, die insbesondere für ihre Mobilität und ihre benutzerfreundlichen Oberflächen bekannt sind, erfreuen sich zunehmender Beliebtheit für gelegentliches Surfen, den Konsum von Medien und leichte Arbeitsaufgaben.

Sie bieten ein funktionales und kompaktes Design, eine Vielzahl an Touchscreen-Funktionen zur einfacheren Bedienung und eine längere Akkulaufzeit, was sie zu idealen Begleitern für den Einsatz unterwegs macht.

Im Vergleich dazu genießen Laptops mit ihren physischen Tastaturen und einer meist leistungsfähigeren Hardware in der Regel den Vorzug für anspruchsvollere Aufgaben wie die Erstellung von Content, Programmieren und datenintensives Arbeiten.

Bis hierhin sind die Unterschiede noch erkennbar. Die Grenzen verschwimmen, wenn wir uns Tablet-Modelle anschauen, die im Prinzip genauso wie Laptops funktionieren. Diese Geräte vereinen die Tragbarkeit eines Tablets mit der Funktionalität eines Laptops und verfügen oft über abnehmbare oder klappbare Tastaturen sowie eine solide Datenverarbeitung. Angeführt wird dieser Markt von Herstellern wie Microsoft mit der erfolgreichen Surface-Reihe, dem chinesischen Unternehmen Lenovo mit der Yoga-Serie sowie der US-amerikanischen Marke HP und ihren um 360° klappbaren Spectre- und Pavilion x360-Modellen.

Die finale Kaufentscheidung zwischen Tablet und Laptop hängt normalerweise von folgenden Faktoren ab: eurem persönlichen Lifestyle, der Art eures Jobs und ob ihr eher Leistung oder Mobilität priorisiert.

Werfen wir einen Blick auf die Hauptunterschiede.

Design und Tragbarkeit von Tablets und Laptops

Im Normalfall ist ein Tablet leichter tragbar als ein Laptop.

Display-Vergleich Tablet vs. Laptop

Die Bildschirme der meisten Tablets bewegen sich zwischen 8 und 11 Zoll und viel größer ist dann auch das Gerät als solches nicht. Das iPad der 10. Generation bewegt sich knapp unter 11 Zoll. Wer es kompakter möchte, kauft das iPad Mini mit 8 Zoll, während die Konkurrenz in Form des Samsung Tab A9 in unterschiedlichen Größen erhältlich ist. Die Ausnahme bilden Windows-Tablets, die erst bei 10 Zoll beginnen, wobei auch einige kleinere Windows-Tablets von unbekannten Herstellern auf dem Markt zu finden sind.

Allerdings gibt es wie immer einige Ausreißer, die abseits der Norm agieren. Tablets wie das Samsung Tab S9 kosten so viel wie ein Laptop und sind mit Displays ausgestattet, die bei 11 Zoll beginnen und bis zu 14,6 Zoll reichen. Ein 14,6-Zoll-Display bewegt sich bereits auf dem Level eines Laptops. Das größte Samsung Tab S9 fühlt sich in der Handhabung aufgrund der Displaygröße aber auch kaum noch wie ein herkömmliches Tablet an. Zum Vergleich: Das iPad Pro, Apples größtes iPad-Modell, hat in der größtmöglichen Variante ein 12,9-Zoll-Display.

Trotzdem ist das Samsung Tab S9 sehr schlank im Design und die optional erhältliche abnehmbare Tastatur ist ebenfalls angenehm kompakt. Mit diesem Gesamtpaket seid ihr alles in allem in puncto Mobilität und Gewicht immer noch besser bedient als mit den meisten vergleichbaren Laptops mit 15-Zoll-Display.

Zwar gibt es auch superkleine Laptops mit einstelligen Displaygrößen, aber diese werden in der Regel nicht von Mainstream-Anbietern produziert. Wenn ihr euch an die großen Marken wie Lenovo, Dell, ASUS, Acer oder Microsoft haltet, werdet ihr feststellen, dass die kleinsten Laptops, die ihr finden könnt, eine Displaygröße von über 10″ besitzen.

Wir können also festhalten, dass Laptops im Regelfall größere Displays haben als Tablets. Ihr bekommt sogar Laptops mit 17″-Display, wenn ihr soviel Platz auf dem Bildschirm benötigt. Zudem gibt es auch spezielle Geräte mit zwei Bildschirmen zu kaufen, wie z. B. das Asus Zenbook Pro Duo. Bei Tablets habt ihr solche Optionen nicht zur Auswahl.

Auch beim Gehäuse spielt die Größe eine Rolle. Es besteht durchaus ein Zusammenhang zwischen Leistung und Größe, denn um eine bestimmte Menge an Arbeitsspeicher, Speicherplatz, Anschlüssen und anderen Hardwarekomponenten unterzubringen, erfordert es logischerweise auch Mindestmaß an Platz. Diesen Faktor nehmen wir im nächsten Abschnitt genauer unter die Lupe.

Hardware und Performance

Im vorigen Teil haben wir bereits über Design und Portabilität gesprochen. Wenn wir die Leistung und Qualität der Hardware in die Gleichung mit einbeziehen, ergibt sich ein Dreieck aus Beziehungen.

Hohe Leistung, Erschwinglichkeit und hohe Portabilität. Leider bekommen wir davon bei den meisten Geräten höchstens zwei Faktoren unter einen Hut.

Windows-Laptops sind fast immer leistungsfähiger als Android- oder Windows-Tablets im gleichen Preissegment. Das fällt mir besonders auf, wenn ich Games zocken oder Videos bearbeiten möchte. Die Erfahrung zeigt, dass diese Aufgaben auf einem Laptop weitaus flüssiger vonstattengehen und weniger Ladezeiten in Anspruch nehmen als auf einem Tablet.

Es sei denn, ihr benutzt Apps, die für Tablets optimiert sind. Dann kann es sein, dass die Tablet-Version besser funktioniert als die Laptop-Version, obwohl der Laptop bessere Spezifikationen hat. Am deutlichsten wird das bei Spielen, für die es eine mobile und eine Desktop-Version gibt.

Etwas schwammiger verlaufen die Grenzen beim Vergleich der Performance zwischen Mac und iPad. Während ihr auf dem iOS des Macs aufgrund der größeren App-Vielfalt mehr erledigen könnt, bietet das iPadOS eine nahezu perfekt optimierte Plattform, was bedeutet, dass Apps auf dieser Oberfläche generell sehr gut laufen.

Wenn ihr 1000 Euro für den Kauf eines Laptops oder eines Tablets einplanen würdet, fahrt ihr mit einem Laptop in Bezug auf die Gesamtleistung wahrscheinlich besser. Bei einem Tablet zahlt ihr meist schon einen satten Aufpreis für die Mobilität und opfert dafür etwas Leistung.

Für 1019 Euro bekommt ihr aktuell ein Samsung Tab S9+, das mit einem speziellen Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 für Galaxy ausgestattet ist. Der Prozess ist rasend schnell und auch die Bildwiederholraten dieses Tablets sind dank der Adreno 740 GPU ziemlich beeindruckend.

Für das gleiche Geld bekommt ihr einen Laptop mit mehr Speicherplatz, mehr Anschlüssen, mehr Arbeitsspeicher, einer eigenen Grafikkarte und höchstwahrscheinlich einem größeren Bildschirm. Mit diesem Laptop könnt ihr Videos bearbeiten, KI-basierte Grafiken generieren und Triple A-Games spielen. Für was gebt ihr das Geld nun aus? Es bleibt eine schwierige Frage, die weiteres Abwägen erfordert. Also erst mal weiter zum nächsten Thema.

Betriebssystem und Software

Das Betriebssystem hat einen maßgeblichen Einfluss darauf, wie ihr mit eurem Laptop oder Tablet interagiert. Dementsprechend gewichtig sollte es auch bei eurer Kaufentscheidung berücksichtigt werden.

Während Tablets oft mit mobilen Betriebssystemen wie Apples iPadOS oder Android laufen, die für Touch-Eingabe und eine möglichst einfache und schnelle Bedienung auf der Basis von Apps entwickelt wurden, arbeiten Laptops in der Regel mit macOS oder Windows. Technisch versierte Nutzer können auch Linux verwenden.

Die Betriebssysteme für Tablets sind relativ simpel aufgebaut. Apps könnt ihr für Android über den Google Play Store oder auf dem iPad über den App Store installieren. Es sind nur wenige bis keine Konfigurationen erforderlich und Anwendungen lassen sich im Normalfall nach der Installation perfekt optimiert ausführen.

Die Installation von Software unter Windows kann da durchaus komplizierter sein. Zuerst müsst ihr wissen, ob euer Tablet mit der Software kompatibel ist. Dann werdet ihr vielleicht gefragt, wo und mit welchen Optionen ihr die Software installieren wollt. Oder ihr bekommt eine ZIP-Datei vor die Füße geworfen und müsst selbst sehen, wie ihr damit zurechtkommt.

Fairerweise muss man sagen, dass Mac und Windows einen App Store haben, mit dem ihr Software auf die einfachste Art und Weise installieren könnt.

Der Vorteil an Windows ist, dass ihr eine große Auswahl an Software habt. So ist Windows das weltweit führende Betriebssystem, auf dem AAA-Spiele wie Call of Duty oder GTA laufen. Macs haben längst nicht die gleiche Unterstützung für Spiele. Dafür gibt es für Macs professionelle Software, die nur für dieses Betriebssystem erhältlich ist (z. B. Final Cut Pro).

Lesen: Android-Tablet Anleitung für Anfänger: Schritt für Schritt einfach erklärt

Vielleicht habt ihr euch schon gefragt, ob es eigentlich Unterschiede zwischen der Laptop- und der Tablet-Version einer gleichen Software gibt. Zum Beispiel bei Spielen wie PUBG und PUBG Mobile. Oder bei Bildbearbeitungsprogrammen wie Adobe Photoshop.

In der Regel laufen mobile Versionen von Spielen besser, weil sie für das Tablet optimiert sind. Bei Spielen, die für Windows gedacht sind, könnte die Performance hingegen suboptimal sein, wenn ihr keinen Laptop besitzt, der die entsprechende Hardware mitbringt, sondern das Spiel auf einem Surface Go zum Laufen bringen wollt.

Andererseits können Tablet-Apps wie Photoshop eine stark vereinfachte Version im Vergleich zur Laptop-Version beinhalten. Ich selbst könnte mit dem deutlich abgespeckten Photoshop für iPadOS oder Android auf dem Tablet nicht professionell arbeiten, weil mir für meinen Job wichtige Werkzeuge fehlen würden, auf die ich nur in der Vollversion für Mac und Windows Zugriff habe.

Lesen: Die 5 besten Tablets für Photoshop | 2023 Edition

Kameras

Laptops haben in der Regel nur eine kleine Webcam, die frontal auf den Benutzer ausgerichtet ist. Sie eignet sich gut für Videokonferenzen, ist für mehr aber auch nicht gedacht.

Tablets hingegen sind meist mit zwei Kameras ausgestattet. Die nach vorne gerichtete Kamera ist praktisch, um Fotos und Videos zu machen oder wenn ihr QR-Codes scannen wollt. Ich selbst benutze die Frontkamera nie, um Fotos oder Videos zu machen, aber ich finde die Möglichkeit, QR-Codes zu scannen, ziemlich hilfreich, vor allem, wenn der QR-Code zu einer Website mit einem Formular führt, das man ausfüllen muss. So etwas mache ich dann lieber mit großer Tastatur auf meinem Tablet, als auf meinem vergleichsweise winzigen Smartphone.

Was solltet ihr kaufen? Anwendungsgebiete und Funktionalität im Vergleich

AufgabenbereichTabletLaptop
Portabilität
Medienkonsum
Gaming
Arbeiten (allgemein)
Grafikdesign (außer wenn ein Stift erforderlich ist)
Zeichnen und Malen
Videobearbeitung
eBooks lesen
Surfen im Internet
Lange Akkulaufzeit
Benutzerfreundlichkeit
Multitasking

Egal, ob ihr ein iPad oder ein Android-Tablet kauft, generell seid ihr langfristig besser beraten, wenn ihr euch zum Arbeiten und zum regelmäßigen Spielen für einen Laptop entscheidet.

Ich erkläre euch gern, warum ich diese Meinung vertrete. Wie ihr in der Tabelle oben sehen könnt, empfehle ich Laptops für Spiele, Arbeit, Grafikdesign und Videobearbeitung. Effektives Arbeiten erfordert gute Hardware, vor allem wenn es um Video- und 3D-Rendering geht. Laptops verfügen eher über die geeignete Hardware, mit der ihr diese Aufgaben erledigen könnt. Dazu kommt, dass Laptops serienmäßig mit Tastaturen ausgestattet sind, während ihr sie bei den meisten Tablets als optionales Zubehör dazukaufen müsst.

Wenn es um das Thema Gaming geht, braucht ihr nicht nur besonders leistungsstarke Hardware wie eine spezielle Grafikkarte, um Triple-A-Games wie Call of Duty zu spielen. Ihr solltet auch bedenken, dass die meisten führenden Titel in erster Linie für Spielkonsolen oder für Windows veröffentlicht werden und nicht immer auch eine Mobile-Version gedacht wird.

Hier eine Reihe von professionellen Anwendungen und ihre Verfügbarkeit:

SoftwareTabletLaptop
Microsoft Office
Google Docs
Adobe Photoshop✓ (abgespeckte Mobilversion)
Final Cut Pro✓ (nur auf Mac)
Adobe Premiere Pro
VS Code
AutoCAD
Procreate
Zoom
GarageBand

Andererseits ist ein Tablet bei vielen Nutzern eher als Zweitgerät für bestimmte Zwecke gedacht, wahrscheinlich für die Freizeit. Wenn ihr gerne im Bett liegt und euch YouTube oder Netflix auf einem großen Display anschaut oder auf dem Sofa Artikel lest und im Internet surft, ist ein Tablet viel bequemer als ein „L“-förmiger Laptop mit dem dazugehörigen Gewicht.

Tablets bieten darüber hinaus einen Touchscreen, der sich hervorragend für diesen Zweck eignet. Ein weiterer Aspekt, der euch gefallen könnte, ist die Verfügbarkeiten von einem Stylus als Eingabegerät wie dem Microsoft Surface Pen, Apple Pencil oder dem Samsung S Pen. Mit diesen Stiften habt ihr eine viel präzisere Kontrolle über eure Zeichen- und Pinselstriche und könnt Inhalte kommentieren und Notizen anfertigen, als würdet ihr auf Papier schreiben.

Beim Surfen im Internet schaffen es für mich beide Gerätetypen im Direktvergleich auf ein Unentschieden. Das Browsen im Netz kann sowohl in der Freizeit als auch für berufliche Aufgaben genutzt werden. Wenn ihr vor allem Nachrichten lesen wollt, würde ich euch ein Tablet empfehlen. Wenn ihr allerdings öfter Online-Formular ausfüllen wollt, seid ihr mit einem Gerät mit echter Tastatur (idealerweise Nummernblock) wie einem Laptop besser dran.

Als ich verschiedene Browser auf dem iPad getestet habe, ist mir außerdem aufgefallen, dass ich in Chrome keine Erweiterungen verwenden konnte. Erweiterungen sind eine fantastische Möglichkeit, euer Surferlebnis im Internet zu verbessern. Ich nutze Erweiterungen, die mir bei der Autokorrektur von Tippfehlern helfen, den Zugriff auf ablenkende Websites während der Arbeitszeit blockieren oder auch Video-Autoplay-Blocker (ebenfalls um Ablenkungen zu vermeiden).

Sonderfall: Windows-Tablets sind praktisch Laptops

Windows-Tablets gibt es überwiegend in zwei Varianten. Entweder als 2-in-1-Gerät oder im herkömmlichen Format als Tablet, bei dem ihr die optionale Tastatur abnehmen könnt, wie beim Surface von Microsoft.

Sämtliche neuen Windows-Tablets werden mit dem aktuellen Windows 11 verkauft. Das Betriebssystem ist identisch mit dem, welches auf einem Desktop PC oder Laptop läuft.

Das bedeutet, dass ihr sämtliche Desktop-Anwendungen auf einem Windows-Tablet ausführen könnt, einschließlich der Vollversionen von Software wie Microsoft Office, Adobe Photoshop und anderen professionellen Tools, die auf iPad- und Android-Tablets oft nur eingeschränkt oder gar nicht verfügbar sind.

Der größte Unterschied zwischen Windows-Tablets und Laptops findet sich bei den gesetzten Prioritäten. Bei Windows-Tablets steht die Kompaktheit im Vordergrund, was jedoch nur auf Kosten der Erschwinglichkeit und/oder der Leistung funktioniert. Darüber hinaus verfügen Windows-Tablets in der Regel über folgende Funktionen:

  • Windows-Tablets gibt es in Varianten ohne Tastatur, mit abnehmbarer Tastatur oder mit Tastatur und 360-Grad-Faltung.
  • Sie werden nicht zwangsläufig mit Tastatur verkauft (während Laptops immer mit fest integrierter Tastatur verkauft werden).
  • Sie unterstützen so gut wie immer Touchscreen-Bedienung
  • Ein Stylus stellt in der Regel ein essenzielles Zubehör dar

Lesen: Windows 11 Home vs. Pro Vergleich: Was ist der Unterschied?

Fazit

Schlussendlich hängt die Entscheidung zwischen einem Tablet und einem Laptop von euren individuellen Anforderungen und Präferenzen ab.

Tablets bieten eine unvergleichliche Mobilität und Benutzerfreundlichkeit und sind daher ideal für das gelegentliche Surfen im Internet, den Konsum von Medien und die Erledigung leichterer Aufgaben im Job wie das Verfassen von E-Mails oder Redigieren Texten.

Laptops hingegen zeichnen sich durch ihre hohe Leistung und Vielseitigkeit aus und eignen sich für anspruchsvollere Aufgaben im Job und in der Freizeit. Dazu zählen die professionelle Bearbeitung von Fotos und Videos oder Erstellung von sonstigem Content genauso wie das Zocken von Computerspielen mit hohen Grafik- und Hardware-Anfoderungen.

Übersetzt von Christopher Tamcke, englischer Originalartikel auf unserer Partnerseite mynexttablet.com.


UGREEN NASync
Click to comment

Beliebt