Connect with us

Testberichte

Apple iPad Mini 6 Test: Besser als alle Alternativen

Ist das Apple iPad Mini 6 ein empfehlenswertes Tablet oder stört dieser Jelly Effekt zu sehr? Genau das lest ihr in diesem Test.

Veröffentlicht am

Mit dem iPad Mini 6 hat Apple endlich eine Neuauflage ihres kleinsten Tablets herausgebracht, die zahlreiche Neuerungen mit sich bringt. Wir bekommen ein neues Design, deutlich mehr Leistung, Apple Pencil 2 Unterstützung und ein etwas größeres Display. Das Display hat aber auch einen großen Nachteil. Ist es trotzdem zu einem Preis von stolzen 550 Euro empfehlenswert? Das erfahrt ihr in diesem Apple iPad Mini 6 Test.

Design und Verarbeitung

Das Grunddesign des iPad Mini war seit der ersten Generation fast immer gleich – doch das ändert sich jetzt endlich. Das iPad Mini 6 sieht nun wie ein geschrumpftes iPad Air aus, hat also ein deutlich moderneres Design bekommen. Natürlich besteht das Gehäuse weiterhin aus Aluminium, ist aber eckiger geworden und die Displayrahmen sind deutlich schmaler.

Apple iPad Mini 6 Verarbeitung

Es ist 6,3mm dünn und bringt 293g auf die Waage.

Apple verzichtet auf den Home-Button unter dem Display und stattdessen sitzt der TouchID-Fingerabdruckleser nun im Einschaltknopf. TouchID funktioniert wie gewohnt wunderbar. FaceID bekommen wir aber weiterhin nur mit dem iPad Pro.

Natürlich gibt es keinen MicroSD-Kartenslot. Richtig klasse finde ich aber, dass Apple auf den Lightning-Anschluss verzichtet und dem iPad Mini einen USB C 3.0 Port spendiert hat. Richtig, ihr könnt an das kleine Tablet also nun zahlreiches USB C Zubehör anschließen und dazu gehören USB C Hubs, externe SSDs, und so weiter.

Apple iPad Mini 6 USB C

Kameras & Lautsprecher

Neu ist auch die 12-Megapixel Ultra-Weitwinkelkamera. Das ist die gleiche sehr weitwinklige Webcam, die auch im neusten iPad Pro und iPad 9 sitzt. Auch hier funktioniert das Center Stage Feature – läuft ein Skype oder Zoom Videochat, ist die Kamera also leicht reingezoomt und folgt euch. Echt cool.

Auf der Rückseite sitzt ebenfalls eine 12-Megapixel Kamera, die von einem LED-Blitz unterstützt wird. Die Qualität beider ist vor allem für ein Tablet ziemlich gut.

Apple iPad Mini 6 Lautsprecher

Das iPad Mini hat zwar vier Lautsprecherschlitze, doch sind nur zwei Lautsprecher verbaut. Trotzdem hört man eine echte Stereo-Trennung, wenn man einen Film schaut, das ist super. Insgesamt ist die Tonqualität ziemlich gut. Klar, nicht mit einem iPad Pro vergleichbar. Aber der Sound ist besser als bei allen 8 Zoll Konkurrenten.

Display: Mit Jelly Effekt

Früher hatte das kleinste Apple Tablet immer ein 7,9 Zoll Display, doch in diesem Jahr ist es auf 8,3 Zoll angewachsen. Sie nennen es ein „Liquid Retina Display“ und die Auflösung ist mit 2266 x 1488 Pixel sehr hoch, sodass der Bildschirm sehr scharf ausschaut.

Apple iPad Mini 6 Display

Mit 500 Nits ist es heller als die meisten Android-Tablets, die Blickwinkel sind schön weit, und Farben sehen klasse aus. Kontrast und Sättigung sind hervorragend. Es gibt sowieso kaum Konkurrenz und in diesem Punkt ist es den anderen 8 Zoll Tablets ebenfalls überlegen.

Lesen: Die besten 8 Zoll Tablets im Vergleich

Einen Nachteil hat das Display des iPad Mini 6 aber und davon habt ihr sicherlich schon gehört. Hält man es hochkant und scrollt, ist ein Wackelpudding, Jelly oder Rolling Shutter Effekt sichtbar – je nachdem, wie ihr es nennen möchtet. Das bedeutet quasi, das eine Hälfte des Displays schneller scrollt als die andere.

Neu ist dieses Phänomen nicht. Zum ersten Mal habe ich es bei den 60Hz AMOLED Displays von Samsung’s Tablets wie dem Galaxy Tab S5e beobachtet und auch bei anderen ist es sichtbar. Wie damals bei Samsung ist es auf dem iPad Mini 6 aber besonders sichtbar – auch hier bekommen wir übrigens ein 60Hz Display.

Es kann sein, dass euch dieser Wackelpudding-Effekt nie auffällt. Mir ist es damals bei Samsung erst aufgefallen, nachdem Zuschauer das in den Kommentaren erwähnten. Sobald ich davon wusste, konnte ich aber nicht mehr aufhören das zu sehen – und deswegen war es mir auch sofort beim iPad Mini aufgefallen.

Klar, das ist jetzt nicht das größte Problem – aber eben schon ein Nachteil, der auffällt. Wenn ihr ein 8 Zoll Premium-Tablet sucht, werdet ihr damit aber leben müssen, denn es gibt sowieso nahezu keine Konkurrenz.

Stylus Unterstützung: Apple Pencil 2

Apple iPad Mini 6 Notes

Klasse ist hingegen, dass die neuste Generation nun den gleichen Apple Pencil 2 wie das iPad Air und iPad Pro unterstützt. Wie bei den großen Brüdern wird auch hier der Stift per Induktion aufgeladen, indem ihr den Stylus auf das Tablet legt.

Allzu viel habe ich zu dem Stift nicht zu sagen. Er funktioniert letztendlich genauso wie beim iPad Air. Der Apple Pencil 2 ist druckempfindlich und erkennt über 4000 Druckstufen. Er ist sehr präzise und es macht Spaß damit handschriftliche Notizen niederzulegen oder zu zeichnen.

Lesen: Die besten Tablets mit Stift im Test

Softwareseitig wird der Stift sehr gut unterstützt. Mit dem Kritzeln-Feature könnt ihr in jedem normalen Text-Feld handschriftlich schreiben und die Handschrifterkennung funktioniert dabei sehr gut. Die Apple Notes App sieht auf den ersten Blick zwar sehr schlank aus, doch sind ziemlich viele Funktionen für den Stift eingebaut.

Neu ist mit iPadOS 15, dass ihr innerhalb jeder App eine Schnellnotiz öffnen könnt, indem ihr mit dem Stift von der unteren rechten Ecke in die Mitte wischt. Dieses Feature scheint wie fürs iPad Mini gemacht zu sein.

Hardware & Performance

Apple iPad Mini 6 Geekbench

Im iPad Mini 6 sitzt genau der gleiche Apple A15 Prozessor, der auch im neusten iPhone steckt. Naja fast, beim iPad Mini taktet er mit maximal 1,9GHz anstatt 2,3GHz. Dazu gibt es 4GB Arbeitsspeicher und 64GB oder 256GB internen Speicher. Wer möchte kann es auch mit eingebautem 5G bekommen.

Benchmarks wie Geekbench 5 und 3D Mark zeigen, dass es leistungsstärker ist als jedes Android-Tablet auf dem Markt. Die Performance ist grob mit dem iPad Air vergleichbar, wobei das iPad Mini je nach Benchmark meist ein klein wenig flotter ist. Der M1 Chipset des iPad Pro ist weiterhin deutlich stärker.

Apple iPad Mini 6 3D Mark

Spiele wie Call Of Duty und PUBG Mobile kann man mit den höchsten Grafikeinstellungen spielen und die Games schauen sehr gut aus. Es ist also ein klasse Gaming-Tablet, wenn ihr etwas kleines, handliches sucht. Mir ist allerdings aufgefallen, dass Spiele oft an den Seiten schwarze Ränder haben. Offenbar sind die meisten Games noch nicht für das neue Seitenverhältnis des 8,3 Zoll Displays optimiert.

Auch sonst ist die Leistung hervorragend. Apps wie Adobe Photoshop und Lightroom laufen sehr flüssig und die Performance ist natürlich auch gut genug um mit LumaFusion und Co. Videos zu bearbeiten. Wie gesagt, nur das iPad Pro ist flotter.

Apple iPad Mini 6 Lightroom

Software: iPadOS 15

Ab Werk läuft auf dem iPad Mini 6 die neuste Version von iPadOS, also iPadOS 15. Ist euch aktuelle Software wichtig, kommt ihr an Apple kaum vorbei, denn sie verteilen sehr, sehr lange Updates. Für Windows-Tablets gilt das natürlich auch, und Samsung ist ebenfalls gut. Aber Apple verteilt noch länger Updates.

Soweit ich sehen konnte, ist es genau das gleiche iPadOS 15, das auf den größeren Tablets läuft. Alles ist eben bisschen kleiner, aber es scheint keine speziellen Funktionen nur fürs iPad Mini zu geben.

Lesen: Die besten Apple iPads im Vergleich

Neu in Version 15 sind die Widgets, die man nun überall auf dem Homescreen platzieren kann. Es gibt jetzt auch eine App-Mediathek – genauso, wie unter Android. Es muss also nicht mehr jede App auf dem Homescreen landen.

Apple iPad Mini 6 Quick Note

Auch der neue Multitasking-Button oben ist nützlich. Darüber könnt ihr schnell zwei Apps nebeneinander öffnen. Die Schnellnotizen-Funktion habe ich ja schon erwähnt.

Erwähnen möchte ich auch nochmal die riesige Auswahl an für Tablets optimierten Apps im Apple App Store. Es gibt einfach mehr Apps, die wirklich für Tablets optimiert sind, als unter Android. Dazu zählen richtig coole wie LumaFusion und Adobe Photoshop.

Akkulaufzeit

Apple iPad Mini 6 Akku

In meinem Akku-Test erreichte das iPad Mini 6 eine Laufzeit von gerade so 6 Stunden. Dafür lasse ich immer ein HD-YouTube-Video bei maximaler Helligkeit in einer Endlosschleife laufen.

Apple iPad Mini Test: Mein Fazit

Also, ist das Apple iPad Mini 6 ein empfehlenswertes Tablet? Ja, das ist es. Ich finde das neue Design klasse, es ist leistungsstärker als jedes Android-Tablet, der Apple Pencil 2 funktioniert wie gewohnt super, und es gibt eine riesige Auswahl an Apps, die für Tablets optimiert sind.

Apple iPad Mini 6 Review

Das iPad Mini 6 ist das beste 8 Zoll Tablet auf dem Mark und es ist ein nahezu perfekter kleiner Begleiter. Zum Lesen, als Notizbuch, aber ich hab auch echt gerne damit Fotos bearbeitet. Klar, oft ist ein großes Display dafür besser, aber es ist schon cool ein so leistungsstarkes Gerät in der Jackentasche zu haben.

Perfekt ist das iPad Mini 6 aber nicht, das habt ihr ja gesehen. Dieser Jelly Effekt ist echt bedauerlich. Leben müssen wir aber damit, denn es gibt sowieso kaum Alternativen. Schauen wir uns die mal an.

Apple iPad Mini 6 Design

Einen direkten Konkurrenten mit Android gibt es derzeit nicht. Einigermaßen nah ran kommt nur das Samsung Galaxy Tab Active3, das ich vor gut einem Jahr getestet habe. Das Design sieht ziemlich alt aus, aber das liegt daran, dass es besonders robust gebaut ist. Tatsächlich hat es mir in meinem Test ziemlich gut gefallen. Es ist leistungsstark, unterstützt den S Pen, und es kann dank 4G und Samsung DeX nicht nur ein Tablet, sondern auch ein Handy und Desktopcomputer sein. Echt vielseitig. Für die meisten ist das iPad Mini 6 aber besser geeignet.

Falls ihr einfach nur ein 8 Zoll Tablet sucht, um bisschen im Internet zu surfen, dann könnt ihr auch einen Blick auf das Samsung Galaxy Tab A7 Lite werfen. Es ist dem iPad Mini 6 in jedem Punkt haushoch unterlegen. Dafür ist es aber sehr preiswert und eben ein 8 Zoll Tablet, das zum Surfen im Internet und für E-Books gut genug ist.


9

Apple iPad Mini 6 Test
Test: Das Apple iPad Mini 6 ist das beste 8 Zoll Tablet auf dem Markt. Es bietet ein hochwertiges Design, ist leistungsstärker als jedes Android-Tablet, unterstützt den Apple Pencil 2 und hat aktuelle Software. Wir bekommen Premium-Features wie gute Lautsprecher und einen Fingerabdruckleser. Bedauerlich ist nur, dass bei dem sonst hervorragenden 8,3 Zoll Display ein Wackelpudding-Effekt sichtbar ist.
Positiv
  • Hochwertiges Design
  • Sehr leistungsstark
  • Gute Lautsprecher
  • Fingerabdruckleser
  • Apple Pencil 2 Support
  • Aktuelle Software
Negativ
  • Display mit Wackelpudding Effekt

Anzeige
Click to comment

Beliebt