Connect with us

Android

Android-Tablet Anleitung für Anfänger: Schritt für Schritt einfach erklärt

Hier bekommt ihr ein leicht verständliches Tutorial für Einsteiger, um euch mit den Grundlagen in der Nutzung eures Android-Tablets vertraut zu machen.

Veröffentlicht am

Samsung Galaxy Tab S9 FE Android 13

Wenn ihr vor kurzem ein Android-Tablet gekauft habt oder darüber nachdenkt, euch eines zuzulegen, fragt ihr euch vielleicht, welche Funktionen und Möglichkeiten euch ein Tablet mit diesem Betriebssystem bietet. Vor allem, wenn ihr iPad-Nutzer seid und ein Android-Tablet ausprobieren wollt, ist es ratsam, die neue Benutzeroberfläche vorab kennenzulernen. In diesem ausführlichen Leitfaden erfahrt ihr alles, was ihr über die Nutzung eines Android-Tablets wissen müsst.

Wie man ein Android-Tablet benutzt: Schneller Überblick

  • Android-Tablets gibt es in verschiedenen Größen und von diversen Marken, weshalb ihr aus einer Vielzahl von Optionen wählen könnt. Die spezifischen Funktionen, die in diesem Leitfaden erwähnt werden, können je nach Android-Version und Hersteller eures Tablets leicht variieren.
  • Ihr könnt den Homescreen eures Android-Tablets mit euren Lieblingshintergründen, Widgets und den wichtigsten Apps, die ihr ständig griffbereit haben möchtet, personalisieren.
  • In den Einstellungen eures Android-Tablets könnt ihr die Berechtigungen für jede installierte App anpassen.
  • Verbindet euer Android-Tablet mit Zubehör wie einer Tastatur und einem kompatiblen Stift, um eure Produktivität zu steigern

Erste Schritte mit eurem Android-Tablet

Bevor ihr euch mit den Funktionen eures Android-Tablets beschäftigt, müsst ihr es erst einmal richtig einrichten. Nehmt dazu euer Tablet zunächst aus der Verpackung und schaltet es ein. Folgt den Anweisungen auf dem Bildschirm, um eine Verbindung mit einem Wi-Fi-Netzwerk herzustellen und euer Google-Konto einzurichten. Wenn ihr eure Daten synchronisiert, könnt ihr im Handumdrehen auf eure Kontakte, E-Mails und vieles mehr zugreifen. Und das nahtlos auf sämtlichen genutzten Geräten. Nehmt euch ruhig einen Moment Zeit, um euch mit den grundlegenden Hardware-Komponenten vertraut zu machen, z. B. mit dem Einschaltknopf, den Lautstärketasten, dem Ladeanschluss und dem Kopfhöreranschluss.

Bei den meisten Android-Tablets befindet sich die Einschalttaste auf der rechten Seite und eine Lautstärkewippe direkt darunter oder auf der linken Seite des Tablets. Es gibt nicht viele Android-Tablets mit einer physischen Home-Taste. Auf Samsung-Tablets zum Beispiel findet ihr eine eingeblendete Home-Taste, eine Zurück-Taste sowie eine Taste für die zuletzt genutzten Apps. Diese Tasten sind bei der Verwendung eures Tablets am wichtigsten. Zurück zur Hardware: Die meisten Android-Tablets unterstützen microSD-Kartensteckplätze, die oft mit im SIM-Kartenslot untergebracht sind. Ihr könnt den externen Speicher zum Speichern von Mediendateien und weniger relevanten Apps nutzen. So bleibt der interne Speicher frei.

Navigieren auf der Android-Oberfläche

Sobald euer Tablet eingerichtet ist, ist es an der Zeit, die Android-Benutzeroberfläche zu erkunden. Auf dem Startbildschirm werdet ihr die meiste Zeit verbringen. Er lässt sich gut individuell anpassen, denn ihr könnt Apps hinzufügen/entfernen und sie per Drag & Drop an die gewünschte Stelle auf dem Display verschieben. Idealerweise sollte der Startbildschirm alle von euch am häufigsten genutzten Apps enthalten.

Ihr könnt Widgets hinzufügen, Symbole neu anordnen und das Hintergrundbild ändern, um das Tablet eurem eigenen Stil anzupassen. Auf meinem eigenen Tablet habe ich das Widget für die Google-Suchleiste auf dem Startbildschirm hinzugefügt. Damit kann ich jederzeit schnell und einfach Suchen durchführen, ohne zuerst die Browser-App öffnen zu müssen. Ihr könnt auch eine ganze Reihe anderer Widgets auf eurem Homescreen hinzufügen, z. B. ein Wetter-Widget, Kalender oder eine analoge Uhr, wenn ihr diese anstelle der Digitaluhr bevorzugt.

Der App Drawer ist der Ort, an dem alle eure installierten Apps gespeichert werden. Ihr könnt darauf zugreifen, indem ihr auf das App Drawer-Symbol tippt oder indem ihr auf manchen Tablets einfach mit dem Finger nach oben wischt, um alle auf eurem Gerät installierten Apps anzuzeigen.

Über die Benachrichtigungsleiste könnt ihr Benachrichtigungen abrufen, auf Schnelleinstellungen und Verbindungsoptionen wie WLAN, Mobile Daten und andere Optionen wie den Bildschirmrekorder zugreifen und vieles mehr. Bei Tablets von Herstellern wie Samsung habt ihr außerdem die Möglichkeit, die Benachrichtigungsleiste individuell anzupassen und dort eure am häufigsten genutzten Funktionen hinzuzufügen.

Wichtige Apps für euer Android-Tablet

Android-Tablets werden mit einer Reihe von Standard-Google-Apps ausgeliefert, darunter der Browser Chrome zum Surfen im Internet, Gmail zum Verwalten eurer E-Mails, YouTube zum Anschauen von Videos und Maps zur Navigation. Außerdem gibt es diverse vorinstallierte Produktivitäts-Apps wie den Kalender, praktische Tools für Notizen und Apps zur Verwaltung von Dokumenten.

Nur weil es ein Android-Tablet ist, heißt das nicht, dass ihr auf Google-Apps angewiesen seid. Ihr könnt sehr wohl einen anderen Browser wie Opera oder Bing zum Surfen im Internet oder Outlook für E-Mails wählen. Das Gleiche gilt für andere Standard-Apps wie Google Drive. Es steht euch frei, OneDrive zu nutzen, um eure Dokumente online zu speichern. Wenn ihr auf der Suche nach weiteren Apps seid, schaut im Google Play Store vorbei. Dort findet ihr eine große Auswahl an Produktivitäts-Apps, Spielen und anderen nützlichen Tools.

Lesen: Die besten Notizen-Apps für Android Tablets

Für Apps, die nicht im Play Store erhältlich sind, könnt ihr auch ein APK („Android Package) aus dritter Hand installieren. Aber Vorsicht: Quellen von Drittanbietern sind nicht die sichersten, wenn es um das Herunterladen von Apps geht und ihr könntet unwissentlich Schadsoftware auf eurem Android-Tablet installieren.

Verbinden eures Android-Tablets

Damit ihr euer Tablet optimal nutzen könnt, ist es wichtig, dass ihr Verbindungen zu anderen Geräten herstellt. Zunächst solltet ihr eine WLAN-Verbindung einrichten, um auf das Internet zugreifen zu können. Ihr könnt auch Bluetooth verwenden, um euer Tablet mit drahtlosen Peripheriegeräten wie Kopfhörern, Lautsprechern oder Tastaturen zu verbinden. Ein weiteres nützliches Feature ist die Kopplung eures Tablets mit einem Smartphone, um kabellos Daten auszutauschen und Funktionen wie die Anrufweiterleitung und die Synchronisierung von Nachrichten zu aktivieren.

Ihr könnt Instant-Messaging-Apps wie Telegram oder WhatsApp auf eurem Android-Tablet installieren. Auf meinem Galaxy Tab A9+ benutze ich WhatsApp und es funktioniert ebenso reibungslos wie auf meinem Samsung Smartphone. Auch Sprach- und Videoanrufe kann ich problemlos über das Tablet ausführen. Ebenfalls toll auf einem Android-Tablet funktionieren Produktivitäts- und Arbeits-Apps wie Slack und Microsoft Teams.

Wenn ihr einen Google Chromecast oder einen Nest-Lautsprecher nutzt, könnt ihr die Google Home App installieren, um Inhalte von eurem Tablet auf euren Fernseher zu übertragen.

Lesen: Die besten Wetter Apps für Android im Test

Herunterladen und Installieren von Apps

Eure erste Anlaufstelle zum Herunterladen und Installieren von Apps auf eurem Android-Tablet ist der Google Play Store. Ihr könnt in den verschiedenen Kategorien stöbern, nach bestimmten Apps suchen und Nutzerbewertungen lesen, bevor ihr eine Entscheidung trefft. Wenn ihr eine für euch passende App gefunden habt, tippt ihr einfach auf die Schaltfläche „Installieren“, um den Download zu starten.

Die Verwaltung der installierten Apps ist ebenfalls wichtig, um euer Tablet gut organisiert und auf dem neuesten Stand zu halten. Ihr könnt Apps aktualisieren, die nicht benötigten Apps deinstallieren und eure Anwendungen in Ordnern organisieren, damit ihr leicht darauf zugreifen könnt. Einen schnellen Überblick über alle auf eurem Android-Tablet installierten Apps erhaltet ihr, wenn ihr in die „Einstellungen“ geht und dort auf „Apps“ tippt.

Wenn euch die Kontrolle über eure Privatsphäre am Herzen liegt, könnt ihr in den Einstellungen eures Tablets auch nachschauen, welche Berechtigungen den einzelnen Apps gewährt werden. Falls es Anwendungen gibt, denen ihr keinen Zugriff auf Fotos und Medien auf eurem Gerät erlauben wollt, dann könnt ihr diese Zugriffsrechte in den Einstellungen deaktivieren.

Lesen: Die 8 besten Gelegenheitsspiele für Android Tablets | 2023 Edition

Wie wir bereits erwähnt haben, ist euer Android-Tablet wahrscheinlich bereits mit Standard-Apps von Google und einigen Microsoft-Apps sowie Bloatware-Apps ausgestattet, die ihr je nach Hersteller nicht deinstallieren, aber deaktivieren könnt. Xiaomi ist berüchtigt dafür, seine Geräteoberfläche mit Bloatware bzw. vorinstallierten MIUI-Apps zu füllen. Auch andere Tablet-Hersteller wie Samsung, Realme und andere liefern ihre Tablets mit allerlei vorab installierten Anwendungen aus.

Wo wir gerade beim Thema Apps sind: Ihr solltet euer Android-Tablet unbedingt mit den neuesten Software-Updates und regelmäßigen Sicherheitsupdates aktualisieren, um euer Gerät vor Bedrohungen und Sicherheitslücken zu schützen. Um nach den neuesten Updates für euer Android-Tablet zu suchen, geht einfach auf Einstellungen > Über > Software-Updates > Update installieren. Stellt außerdem vor der Installation von Updates sicher, dass ihr ein Back-up eurer Daten gesichert habt, euer Gerät mit einem stabilen WLAN-Netzwerk verbunden ist und euer Akku noch genügend Energie für das Update bereithält.

Personalisierung eures Android-Tablets

Einer der Vorteile eines Android-Tablets ist die Möglichkeit, es ganz nach euren Vorlieben zu personalisieren. Zunächst könnt ihr das Layout des Startbildschirms anpassen, euer passendes Hintergrundbild auswählen und Widgets für den schnellen Zugriff auf bestimmte Funktionen hinzufügen.

Ihr könnt auch Display-Einstellungen wie Helligkeit und Schriftgröße anpassen, um die Lesbarkeit eurer Inhalte zu verbessern. Um die Sicherheit eures Tablets und der darauf gesicherten Daten zu gewährleisten, solltet ihr unbedingt eine PIN, ein Passwort, die Gesichtsentsperrung oder die Entsperrung per Fingerabdruck einrichten.

Aber die Möglichkeiten zur Personalisierung enden hier noch lange nicht. Auch über das Aussehen und die Bedienung der Benutzeroberfläche könnt ihr völlig autonom entscheiden. Über den Play Store lassen sich ganz nach euren Vorlieben verschiedene Themes installieren. Wer technisch versiert ist und weiter mit der Benutzeroberfläche des Tablets experimentieren möchte, kann zudem ein Custom ROM installieren, indem ihr euer Gerät rootet. Aber Vorsicht! Hierbei handelt es sich um einen komplizierten Eingriff ins System. Wenn ihr nicht wirklich genau wisst, was ihr tut, solltet ihr lieber die Finger davon lassen!

Fehlersuche bei häufigen Problemen

Trotz ihrer Benutzerfreundlichkeit können auch bei Android-Tablets gelegentlich Probleme auftreten. Wenn ihr beispielsweise Probleme mit der Verbindung habt und WLAN oder Bluetooth nicht funktionieren, solltet ihr zunächst versuchen, das Problem zu beheben, indem ihr euer Tablet neu startet oder eure Netzwerkeinstellungen überprüfen.

Wenn bestimmte Apps immer wieder abstürzen oder die Leistung eures Tablets spürbar nachlässt, könnt ihr den App-Cache leeren, die Apps aktualisieren oder es im schlimmsten Fall mit einem mit einem vollständigen Reset auf die Werkseinstellungen probieren. Denkt vorher aber unbedingt daran, eure wichtigsten Daten und Fotos zu sichern, bevor ihr solcherlei drastische Maßnahmen ergreift.

Zubehör für euer Android-Tablet

Um euer Android-Tablet noch besser nutzen zu können, solltet ihr in kompatibles Zubehör wie einen Stylus, eine Tastatur und ein Cover investieren. Schutzhüllen oder Cover sehen nicht nur gut aus, sondern schützen das Tablet auch effektiv vor Stößen und Kratzern. Viele Hersteller von Android-Tablets bieten eigene Schutzhüllen an, die oft direkt im Lieferumfang des Tablets enthalten sind oder separat erworben werden können.

Stylus-Pens bieten nicht nur Präzision beim Zeichnen, sondern sind zudem ein hilfreiches Werkzeug, um handschriftliche Notizen auf dem Tablet zu schreiben. Android-OEM-Hersteller wie Samsung und Lenovo haben ihre eigenen Stylus-Stifte wie den S-Pen und den Lenovo Precision Pen. Für andere Tablets können Nutzer Stylus-Stifte von Drittanbietern kaufen.

Externe Tastaturen können über Bluetooth oder USB angeschlossen werden und verwandeln euer Tablet in ein produktives Kraftpaket. Die beste Option sind Folio-Cover, in denen eine Tastatur integriert ist. Sie lassen sich leicht mit Android-Tablets verbinden und bieten ein nahtloses Benutzererlebnis. Einer der beliebtesten Hersteller von Tastaturhüllen ist Logitech.

Fazit

Wie ihr seht, ist die Nutzung eines Android-Tablets gar nicht so kompliziert, wie ihr vielleicht gedacht habt. Mit diesem umfassenden Leitfaden solltet ihr nun wissen, wie ihr euch auf der Benutzeroberfläche zurechtfindet, Apps herunterladet und verwaltet, euer Tablet individuell einrichtet, die häufigsten Probleme beheben könnt und welches Zubehör für ein Android-Tablet praktisch ist. Macht euch die Vielseitigkeit eures Android-Tablets zunutze und verwendet euer Gerät und dessen Funktionen ganz nach euren Bedürfnissen und Vorlieben.

Weitere Informationen zu den besten Apps für Android-Tablets und andere nützliche Anleitungen findet ihr hier:

Die besten Scanner-Apps für Android-Tablets

Die besten Musik Apps für Android-Tablets

Die besten Gelegenheitsspiele für Android Tablets

Android Apps sperren & mit Passwort schützen: Eine Anleitung

Übersetzt von Christopher Tamcke, englischer Originalartikel auf unserer Partnerseite mynexttablet.com.


UGREEN NASync
Click to comment

Beliebt