Schreibe uns

Testberichte

Samsung Galaxy Tab A 10.1 2019 Test: Viel Leistung für wenig Geld

In meinem Samsung Galaxy Tab A 10.1 2019 Test erfahrt ihr wie gut die Leistung, die Akkulaufzeit und das Tablet im Allgemeinen wikrlich ist.

Veröffentlicht

am

Samsung Galaxy Tab A 10 2019 Test

Das Samsung Galaxy Tab A 10.1 2019 ist ein Mittelklasse-Tablet, das wie die Vorgänger bestimmt wieder sehr beliebt wird. Zu einem UVP-Preis von ab 219 Euro bietet es ein 10 Zoll FullHD-Display, ein Metallgehäuse und einen Octa-Core Prozessor. Außerdem ist es das erste Tablet, das mit Android 9.0 Pie erscheint. Es trägt die Produktnummern T510 und T515. Wie gut es wirklich ist, erfahrt ihr in meinem Samsung Galaxy Tab A 10.1 2019 Test.

Samsung Galaxy Tab A 10.1 2019 bei* Amazon

Design und Verarbeitung

Samsung Galaxy Tab A 10 2019 Design

Im Vergleich zum ersten 2016er Samsung Galaxy Tab A 10.1 hat sich beim Design viel geändert. Unter dem Display gibt es nun keine physischen Buttons mehr und die Rahmen sind etwas dünner. Außerdem besteht das Gehäuse nicht aus Kunststoff, sondern größtenteils aus Metall. Dadurch macht es einen wertigeren Eindruck. Oben gibt es aber noch eine Plastikabdeckung für die Antennen.

Mit 7,5mm ist es ein gutes Stück dicker als Premium-Tablets, aber es ist ja auch deutlich günstiger. Das Gewicht ist mit 460g leicht genug. Samsung bietet es in den Farben Schwarz, Silber und Gold an.

Hält man das Tablet hochkant, befinden sich rechts der Einschaltknopf, die Lautstärkeregler und ein MicroSD-Kartenslot. In letzteren passen bis zu 400GB große Karten. In den Einstellungen könnt ihr Apps auf die MicroSD-Karte auslagern.

Samsung Galaxy Tab A 10 2019 seitlich

Die linke Seite ist frei und oben ist ein normaler Kopfhöreranschluss eingebaut. Ganz unten sitzt ein USB C 2.0 Anschluss, über den man auch Zubehör wie externe SSDs oder USB C Hubs anschließen kann.

Schade finde ich, dass es keinen Fingerabdruckscanner gibt.

Lautsprecher und Kameras

Neben dem USB C Anschluss sitzen zwei Stereo Lautsprecher. Richtig schade ist aber, dass sie nur an einer Seite sitzen. Schaut man einen Film, kommt der Ton also nur von einer Seite. Samsung schreibt, dass das Tablet ein räumliches Klangerlebnis mit Dolby Atmos bietet. Naja, das ist mehr Marketing. Abgesehen davon ist die Soundqualität für den Preis aber gut.

Übrigens, etwas teurere Konkurrenten wie das Huawei MediaPad M5 Lite 10, Lenovo Tab P10 und Samsung Galaxy Tab A 10.5 haben jeweils vier Lautsprecher.

Sowohl die 5-Megapixel Frontkamera als auch die 8 Megapixel Kamera auf der Rückseite machen für ein Tablet dieser Preisklasse ordentliche Fotos. Aber klar, wie bei Tablets üblich gilt auch hier, dass jedes Mittelklasse-Smartphone bessere Aufnahmen macht. Trotzdem, für ein Tablet und diesen Preis sind die Fotos und Videos gut.

Display

Samsung Galaxy Tab A 10 2019 ausprobiert

Das Display des Samsung Galaxy Tab A 10.1 2019 ist 10,1 Zoll groß – das sagt ja schon der Name. Es bietet eine FullHD-Auflösung von 1920 x 1200 Pixel. Ich finde immer, dass FullHD auf 10 Zoll ausreichend ist. Premium-Tablets haben natürlich eine höhere Pixeldichte, aber ich finde das wirklich ausreichend. Texte und Bilder sehen scharf genug aus.

Zwar schreibt Samsung nicht, dass es ein IPS-Display ist, doch gehe ich davon aus. Jedenfalls ist das Bild auch von den Seiten stabil. Schön ist auch, dass der Bildschirm vollständig laminiert ist. Alle anderen Eigenschaften finde ich ebenfalls gut – dazu gehören Kontrast und Farbwiedergabe. Die Helligkeit ist ebenfalls ausreichend und für den Preis ist es hell genug. So hell wie ein iPad Pro ist es aber nicht.

Bisher kann man das Galaxy Tab A T510 nicht mit einem S Pen Stylus bedienen. Ob Samsung eine solche Version noch herausbringt, weiß ich nicht. Beim Vorgänger haben sie das gemacht – doch wurde die S Pen Version in Deutschland fast gar nicht angeboten.

Hardware und Performance

Samsung Galaxy Tab A 10.1 2019 Benchmarks

Kommen wir zur internen Hardware und zur Performance. Mit dem Samsung Galaxy Tab A 10.1 2019 bekommen wir einen Exynos 7904 Octa-Core Prozessor. Der besteht aus zwei 1,8GHz und sechs 1,6GHz Kernen. Zusätzlich bietet das Tablet 2GB RAM und einen 32GB internen Speicher. Optional kann man es auch mit LTE bekommen.

In den USA wird das Tablet auch mit 64GB und 128GB Speicher angeboten und diese Modelle haben 3GB RAM. Ob diese Versionen je nach Deutschland kommen, ist derzeit nicht bekannt.

Wie ihr in meinem Benchmark-Vergleich sehen könnt, schneidet es in Geekbench und AnTuTu richtig gut ab. Erst recht, wenn man den günstigen Preis bedenkt. In beiden Benchmarks ist es merkbar leistungsstärker als das Huawei MediaPad M5 Lite 10, Lenovo Tab P10 und Samsung Galaxy Tab A 10.5. Diese drei sind gut ein halbes Jahr alt und mit einem UVP-Preis von rund 300 Euro teurer – aber real kosten sie mittlerweile in etwa gleich viel.

In meinem Vergleich könnt ihr auch sehen, dass Premium-Tablets wie das Huawei MediaPad M5 10 und Samsung Galaxy Tab S4 weiterhin deutlich leistungsstärker sind.

Die für den Preis ziemlich gute Leistung ist nicht nur in Benchmarks sichtbar, sondern auch real. Sowohl Android Pie als auch Chrome und YouTube laufen flüssig. Man kann auch in Apps wie Adobe Lightroom solide Fotos bearbeiten. Man merkt dabei aber, dass es nicht so leistungsstark wie ein Premium-Tablet ist.

Samsung Galaxy Tab A 10 2019 mit PUBG Mobile

In meinem Spiele-Test schneidet es sehr gut ab. So kann man PUBG Mobile bei ausgeglichenen Grafikeinstellungen ziemlich flüssig spielen. Man kann die Grafik sogar auf HD setzen. Das Spiel läuft dann, doch sind mir zwischendurch immer wieder Ruckler aufgefallen – auch etwas Stärkere. Bei der direkten Konkurrenz kann man PUBG Mobile nicht in HD, sondern nur mit ausgeglichenen Einstellungen spielen.

Ähnliches konnte ich bei anderen Spielen beobachten. Setzt man die Grafik bei Into The Dead 2 auf hoch, würde ich es als noch spielbar bezeichnen. Flüssiger wird es, wenn ihr es mit mittlerer Grafik spielt. Bei vielen Spielen ist das ähnlich. Shadowgun Legends ist mit mittlerer gut spielbar und es läuft auch, wenn man sie auf hoch oder ultra setzt. Aber in aktionreichen Szenen kommt es dann eher ins Stottern.

Warhammer 40000 Freeblade lässt sich auch mit höchsten Einstellungen schön flüssig und ruckelfrei spielen.

Übrigens: Fortnite kann man leider nicht spielen. Es wird nicht unterstützt.

Sind 2GB RAM zu wenig?

Samsung Galaxy Tab A 10 2019 auf einem Tisch

Ein paar Worte zu den 2GB RAM: Für die heutige Zeit klingt das wenig und ist es auch. In dieser Preisklasse sind 2GB RAM allerdings normal und es gibt derzeit kein Android-Tablet, das mehr als 4GB RAM hat. Nun, für einzelne Anwendungen braucht man nicht viel Arbeitsspeicher und in Android ist ein gutes Arbeitsspeichermanagement eingebaut.

Auffallen tun die 2GB RAM nur, wenn ihr viele Apps nacheinander und insbesondere gleichzeitig nutzt. Da wir nur 2GB RAM haben, werden Apps im Hintergrund schneller geschlossen. Spielt ihr ein oder zwei anspruchsvolle Spiele nacheinander und wechselt in den Browser, müssen die Tabs vermutlich neu geladen werden. Es kommt immer darauf an, was für Apps und Spiele ihr benutzt. Wenn ihr viel wert auf flottes Multitasking legt, sind die 2GB RAM zu wenig. Für die meisten ist es aber ausreichend.

Android 9.0 Pie und One UI

Samsung Galaxy Tab A 10 2019 mit Android 9 Pie

Auf dem Samsung Galaxy Tab A 10.1 2019 läuft ab Werk Android 9.0 Pie. Damit ist es das erste Tablet, das mit dieser Version des Betriebssystems erscheint. Und ich muss sagen, dass Samsung mit Updates deutlich vorbildlicher ist als andere Hersteller. Das 2016 erschiene Galaxy Tab A 10.1 erschien mit Android 6. Es hat dann ein Update auf Android 7 und sogar Android 8.1 bekommen. Und wer weiß, vielleicht bekommt es noch Android Pie.

Ich kenne keinen anderen Hersteller, der für ein unteres Mittelklasse-Tablet mindestens zwei große Versionsupdates verteilt. Klar, es dauert manchmal etwas. Aber wenigstens gibt es Updates. Ich kann bezüglich des neuen Galaxy Tab A 10.1 2019 nichts versprechen. Doch basierend auf der Vergangenheit ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es ebenfalls lange Updates bekommt.

Wie üblich bekommen wir aber nicht reines Android, sondern ein stark angepasstes. Samsung nennt ihre Oberfläche mittlerweile One UI. Doch im Vergleich zur Samsung Experience gibt es kaum Unterschiede. Das Design ist stark angepasst, ja sogar die Einstellungen schauen anders aus, als wir es von normalem Android kennen.

Lesen: Dies sind die besten Android Tablets

Samsung Galaxy Tab A 10 2019 mit Tastatur und Maus

Mir gefällt die One UI recht gut. Es sieht modern aus und läuft flüssig. Früher erschien mir TouchWiz deutlich überladener. Es bleibt auch dabei, dass einige Apps ab Werk vorinstalliert sind. Dazu gehören Samsung Notes, ein Datei-Manager, der Galaxy Store und sogar ein eigener Browser. Außerdem sind Office Mobile und OneDrive von Microsoft vorinstalliert. Googles Apps sind ebenfalls dabei.

Typische Funktionen von Android 9 Pie sind natürlich vorhanden. So gibt es in den Einstellungen einen Reiter, der „Digitales Wohlbefinden“ heißt. Dort könnt ihr sehen, wie viel Zeit ihr mit welchen Apps verbringt. Wenn ihr möchtet, könnt ihr auch die Navigationsleiste verbergen und Android per Gesten steuern. Außerdem gibt es eine Kinderoberfläche.

Es gibt weiterhin einen Mehrfenstermodus, mit dem ihr zwei Apps direkt nebeneinander öffnen und nutzen könnt. Samsung hat hier nicht den Dex Desktopmodus eingebaut, den wir vom Galaxy Tab S4 kennen. Ihr könnt aber natürlich trotzdem Tastaturen und Mäuse anschließen.

Die ersten paar Wochen konnte man Netflix nicht in HD abspielen, doch hat Samsung das per Update behoben. Es hat nun das Widevine Level L1 und sowohl Netflix, als auch Amazon Video kann man in HD schauen. Falls ihr Netflix genutzt habt, bevor Samsung das Update verteilt hat, müsst ihr Netflix einmal neu installieren. Dann geht es auch bei euch in HD.

Akkulaufzeit

Samsung Galaxy Tab A 10.1 2019 Akku

Samsung hat das Galaxy Tab A T510 mit einem 6150mAh starken Akku ausgestattet. Trotzdem ist die Akkulaufzeit nicht besonders gut, sondern spielt im Mittelfeld. In meinem Akku-Test kam es auf eine Laufzeit von 10 Stunden und 30 Minuten. Ich lasse dafür immer ein HD-Video bei mittlerer Helligkeit in einer Endlosschleife laufen.

Im realen Einsatz ist die Laufzeit besser, als das künstliche Ergebnis meines Tests. Im Standby geht fast keine Energie verloren und wenn ihr es beispielsweise nur abends nutzt, um Filme zu schauen oder etwas im Internet zu surfen, werdet ihr es nur alle zwei bis drei Tage aufladen müssen. Spielt ihr durchgebend PUBG Mobile, ist der Akku aber in wenigen Stunden leer.

Samsung Galaxy Tab A 10.1 2019 Test Fazit

Samsung Galaxy Tab A 10 2019 Review

Das war mein Samsung Galaxy Tab A 10.1 2019 Test. Insgesamt gefällt es mir ziemlich gut. Wir bekommen ein solides Metallgehäuse, ein schickes FullHD-Display und es ist für den Preis sehr leistungsstark. Schön ist auch, dass es das erste Tablet mit Android 9.0 Pie ist und vermutlich länger als die meisten Konkurrenten Updates bekommen wird.

Schade ist hingegen, dass die Lautsprecher an nur einer Seite sitzen. Die Akkulaufzeit ist zwar in Ordnung, könnte aber etwas besser sein. Ich halte die 2GB RAM zwar in dieser Preisklasse für ausreichend, aber trotzdem wären 3GB schöner gewesen. Dann wäre es für die Zukunft etwas besser gerüstet.

Ihr habt gesehen, dass mir auch einige negative Punkte am Samsung Galaxy Tab A 10.1 aufgefallen sind. Doch bedenkt man, dass der UVP-Preis bei nur 219 Euro liegt, halte ich die für nicht schlimm. Ganz und gar nicht. Für diesen Preis gefällt mir das Tablet richtig gut. Oft empfinde ich die UVP-Preise von Samsungs Tablets als viel zu teuer. Das hier ist das erste, bei dem ich den Preis angemessen finde.

Wie üblich, schauen wir uns aber auch zum Galaxy Tab A 10.1 einige mögliche Alternativen an.

An erste Stelle sitzt das Samsung Galaxy Tab A 10.5, das im Sommer 2018 für über 300 Euro erschienen ist. Der UVP-Preis war zu teuer, doch kostet es mittlerweile unter 250 Euro. Mit 10,5 Zoll ist es etwas größer, doch sind die Displays sehr ähnlich. Die Leistung des Tab A 10.5 ist etwas schwächer, doch hat es dafür 3GB RAM. Es hat zwar ein Plastikgehäuse, dafür aber vier Lautsprecher. Die Software des Tab A 10.1 ist natürlich aktueller. Hier kommt es darauf an, was euch wichtiger ist.

Eine deutlich bessere Alternative ist das Samsung Galaxy Tab S4. Es ist das derzeit schnellste Android-Tablet, hat ein Super AMOLED-Display, vier Lautsprecher, einen Iris-Scanner, und der S Pen ist inklusive. Es kostet aber mehr als doppelt so viel. Eine teurere aber bessere Alternative wird auch das Samsung Galaxy Tab S5e, das ich aber noch nicht getestet habe.


9
Samsung Galaxy Tab A 10.1 T510
Samsung Galaxy Tab A 10.1 2019 Test: Das Samsung Galaxy Tab A 10.1 2019 ist ein sehr gutes Mittelklasse-Tablet. Obwohl es sehr preiswert ist, bietet es ein gutes FullHD-Display, ist sehr leistungsstark und hat ein Metallgehäuse. Außerdem ist es mit Android 9 Pie erschienen und wird vermutlich lange Updates bekommen. Schade ist, dass die Lautsprecher an nur einer Seite sitzen und wir nur 2GB RAM bekommen. Für die Meisten ist das aber ausreichend.
Positiv
  • Solides Metallgehäuse
  • Schickes Display
  • Sehr leistungsstark
  • Gute Kameras
  • Android 9.0 Pie
Negativ
  • Nur 2GB RAM
  • Lautsprecher an nur einer Seite
  • Kein Fingerabdruckscanner
Kaufen bei*Amazon

Anzeige

Anzeige




Beliebt