Schreibe uns

Testberichte

iPad Air 2019 Test: Ein fast perfektes Tablet mit Stift und Tastatur

Lohnt es sich zum iPad Air 2019 zu greifen? In meinem Test erfahrt ihr, wie gut Performance, Apple Pencil, Tastatur und Akkulaufzeit wirklich sind.

Veröffentlicht

am

iPad Air 2019 Review

Mit dem iPad Air 2019 hat Apple ein sehr spannendes 10,5 Zoll Tablet herausgebracht, das in vielen Punkten dem iPad Pro ähnelt, aber nicht ganz so viele Premium-Eigenschaften hat. Es kommt nah ran, ist mit ab 549 Euro aber deutlich günstiger. Wie gut ist es? Das erfahrt ihr in meinem Apple iPad Air 2019 Test.

Apple iPad Air 2019 bei* AmazonCyberportNotebooksbilliger

Design und Verarbeitung

iPad Air 2019 Design

Das iPad Air 2019 sieht wie ein typisches iPad aus. Mit 10,5 Zoll ist es zwar etwas größer als das iPad Air 2, ist aber genauso groß wie das erste 10,5 Zoll iPad Pro. Im Vergleich dazu gibt es beim Design nämlich nur minimale Unterschiede – es ist letztendlich das gleiche Gehäuse. Mit 6,1mm ist es sehr dünn und wiegt nur 456g. Es ist natürlich ein Metallgehäuse und macht einen sehr wertigen Eindruck. Je nach Wunsch könnt ihr es in Silber, Space Grau oder Gold bekommen.

Ihr seht schon, Apple bleibt hier beim alten Design und es sieht nicht ganz so modern aus wie das neue 11 Zoll iPad Pro. So sind die Rahmen um das Display herum etwas dicker und es gibt kein Face ID. Stattdessen bekommen wir weiterhin einen Homebutton mit eingebautem Touch ID Fingerabdruckscanner. Der funktioniert wie gewohnt sehr zuverlässig.

An den Seiten bekommen wir einen Einschaltknopf, Lautstärkeregler und sogar einen normalen Kopfhöreranschluss. Ich finde jedes Tablet sollte den haben. Schade finde ich hingegen, dass das iPad Air 2019 noch den alten Lightning-Anschluss verwendet. Ich wünschte Apple würde komplett zu USB C wechseln.

iPad Air 2019 Lautsprecher

Neben dem Lightning-Port sitzen zwei Lautsprecher. Zwar sind es Stereo-Lautsprecher, doch da die beiden Lautsprecher an nur einer Seite sitzen, kommt der Sound natürlich nur von einer Seite. Wenn man Filme schaut, ist das nicht ideal. Viele deutlich günstigere Android-Tablets haben wie das iPad Pro vier Lautsprecher.

Aber gut. Der Ton kommt zwar nur von einer Seite, doch ist die Soundqualität dieser beiden Lautsprecher ausgezeichnet. Und besser als bei den meisten Android-Tablets. Wir bekommen für ein Tablet einen echt ordentlichen Bass und der Sound hört sich schön klar an.

Vorne sitzt eine 7-Megapixel Frontkamera und die auf der Rückseite löst mit 8 Megapixel auf. Die meisten Hersteller verwenden nicht besonders gute Kameras in ihren Tablets. Und deswegen gilt hier, dass die Fotoqualität zwar nicht so gut wie bei einem Premium-Smartphone, für ein Tablet aber gut ist. 4K-Videos kann man allerdings nicht aufnehmen.

Display

iPad Air 2019 Display

Kommen wir zum Display des iPad Air 3. Dieses hat eine Diagonale von 10,5 Zoll und eine sehr hohe Auflösung von 2224 x 1668 Pixel. Damit hat es eine Pixeldichte von 264ppi und das ist für diese Größe schön hoch. Alles sieht scharf aus.

Es ist ein IPS-Display mit weiten Blickwinkeln. Außerdem ist es ein laminierter Bildschirm, aber das war ja auch schon beim iPad Air Vorgänger so. Deswegen und aufgrund einer Antireflex-Beschichtung spiegelt es nicht so stark. Außerdem ist es mit 500 Nits sehr hell.

Kontrast und Farbwiedergabe sind ebenfalls ausgezeichnet. Es unterstützt übrigens Apples True Tone Technologie. Damit passt es die Farbtemperatur dem Umgebungslicht an. Meistens finde ich das sehr angenehm, doch wer Fotos und dort insbesondere Weißwerte bearbeitet, sollte das ausschalten.

Insgesamt gesehen halte ich das Display des iPad Air 2019 für großartig. Es ist schön hell, schaut schick aus und ich denke jeder wird damit zufrieden sein. Vergleichen mit den Pro Tablets fehlen zwar die 120Hz Bildwiederholungsrate, aber es ist sehr schwer da einen Unterschied zu erkennen.

Hardware und Performance

iPad Air 2019 Benchmarks

Im iPad Air 3 steckt genau der gleiche Apple A12 Bionic Prozessor, den wir vom iPad Mini 5 und iPhone XS kennen. Dazu gibt es in diesem Fall 3GB RAM und beim Kauf hat man die Wahl zwischen 64GB oder 256GB Speicher. Einen MicroSD-Kartenslot gibt es nicht. Wer möchte, kann es aber mit LTE bekommen.

Wie ihr in meinem Benchmark-Vergleich sehen könnt, ist die Performance ausgezeichnet. Zwar ist es nicht ganz so leistungsstark wie der A12X des iPad Pro, aber deutlich flotter als alle Android-Tablets. Erwähnenswert ist auch, dass es ein gutes Stück schneller als das einfache iPad und das alte 10,5 Zoll iPad Pro ist.

Gut, wir bekommen hier genau den gleichen Chipset des iPhone XS und deswegen habe ich gar nicht viel zur Leistung zu sagen. Es ist eben eines der schnellsten Tablets, die es zu kaufen gibt. Sowohl iOS selbst, als auch sämtliche Apps wie Safari, YouTube, Lightroom oder Luma Fusion laufen sehr flüssig.

Ich nutze oft das 11 Zoll iPad Pro und auch wenn in Benchmarks im Vergleich dazu Unterschiede feststellbar sind, ist das real nicht der Fall. Mir ist nicht aufgefallen, dass irgendeine App langsamer läuft. Affinity Photo läuft beispielsweise ebenfalls sehr flott und auch beim Multitasking sind mir keine Ruckler aufgefallen. Echte Unterschiede wird man möglicherweise erst merken, wenn beide Tablets älter und Anwendungen anspruchsvoller sind.

iPad Air 2019 Spiele Test

Als ausgezeichnet kann ich auch die Spiele-Performance beschreiben. Anspruchsvolle Games wie Fortnite oder PUBG Mobile laufen sehr flüssig. Ich habe schon bei meinem iPad Mini Test gesagt, dass PUBG Mobile detaillierter ausschaut als auf dem Huawei MediaPad M5 8. Das ist eines der schnellsten Android-Tablets. Und dass es besser ausschaut, trifft auch auf das iPad Air zu.

Insgesamt gesehen ist die Leistung des iPad Air 2019 also ausgezeichnet. Aber es bleibt natürlich dabei, dass das iPad Pro etwas leistungsstärker ist.

Apple Pencil und Smart Keyboard

iPad Air 2019 mit Apple Pencil

Schauen wir uns mal das Zubehör an. Mit dem iPad Air könnt ihr den originalen Apple Pencil und die gleiche Tastaturhülle benutzen, die es schon fürs 10,5er Pro gab. Der Apple Pencil 2 ist leider nicht kompatibel, wohl aber der Logitech Crayon.

Nun, wir kennen den originalen Apple Pencil bereits seit Jahren und er funktioniert hier genauso gut wie auf den anderen Tablets. Der Stylus erkennt, wie stark man aufdrückt und ob man ihn in einem Winkel hält. So kann man Schattierungen zeichnen. Er eignet sich sehr gut zum Zeichnen oder um handschriftliche Notizen aufzuschreiben. Ich finde der Stift ist auch als Mausersatz praktisch, insbesondere in Apps wie Affinity Photo oder LumaFusion.

Der Stift wird über den Lightning-Anschluss des iPad Air aufgeladen. So koppelt man sie das erste Mal auch miteinander.

Wie bei meinen anderen iPad Tests muss ich aber auch hier sagen, dass man mit diesem Stylus das Gefühlt hat mit Plastik auf Glas zu schreiben. Denn das tut man ja auch. Bei den Stiften von Samsung und Microsoft fühlt es sich mehr wie Papier an, da sie weichere Spitzen haben. Wer möchte, kann aber eine spezielle Folie kaufen, damit es sich auch beim iPad Air mehr wie Papier anfühlt.

iPad Air 2019 Tastatur Cover

Lesen: Die besten Tablets mit Tastatur

Gut, kommen wir zur Tastatur, dem Smart Keyboard Folio. Wie gesagt, wir kennen diese Tastatur bereits von früheren Pro Modellen und sie ist auch mit dem neuen Air kompatibel. An der Seite gibt es dafür einen magnetischen Anschluss, sie wird also physisch und nicht über Bluetooth verbunden. So soll es auch sein.

Etwas schade finde ich, dass die Tastatur zusammengeklappt zwar das Display, nicht aber die Rückseite schützt. Bei den neuen Pros hat Apple das geändert. Auch der Faltmechanismus ist hier etwas seltsam und unnötig kompliziert. Schade ist auch, dass man das Tablet nur in einem Winkel aufstellen kann.

Die Tastatur selbst ist hingegen in Ordnung. Aufgrund des 10,5 Zoll Displays ist sie natürlich etwas kleiner als eine normalgroße Tastatur. Typisch für Apple ist auch, dass man die Tasten nur ein klein wenig nach unten drücken kann. Man kann sich daran aber gewöhnen.

Ich habe die letzten Monate sehr viel mit der Tastatur des 11 Zoll iPad Pro geschrieben – und die Tastatur ist fast identisch mit der des iPad Air. Somit konnte ich auch mit dem Air sofort schnell schreiben. Sucht man eine Tastatur für Unterwegs, ist sie dafür gut geeignet. Aber falls jemand mit dem Tablet ein Notebook ersetzen möchte, würde ich es eher mit einer vollwertigen Tastatur verbinden, die dann auf dem Schreibtisch bleibt.

Offizielles Zubehör von Apple ist richtig teuer, das wisst ihr ja. Das Smart Keyboard kostet stolze 179 Euro und für den Apple Pencil müsst ihr 99 Euro hinlegen.

Software

iPad Air 2019 mit iOS

Auf dem iPad Air 2019 läuft ab Werk iOS 12. Und wie typisch für Apple wird es wahrscheinlich länger mit Updates versorgt werden, als es bei jedem Android-Tablet der Fall ist. Das ist echt super.

Gut, ich denke die meisten kennen iOS und allzu viel muss ich dazu nicht sagen. Wenn ihr lange kein iPad mehr benutzt habt ist wichtig zu wissen, dass iOS mittlerweile echtes Multitasking unterstützt. Ihr könnt zwei Apps nebeneinander öffnen und sogar eine dritte darüberlegen. Außerdem ist eine sehr gut umgesetzte Drag und Drop Funktion eingebaut. Vieles könnt ihr mit Gesten steuern, aber im Falle des Air gibt es natürlich auch noch den Homebutton.

An den typischen Einschränkungen von iOS hat sich auch nichts geändert. Zwar gibt es eine Dateien-App, aber echten Zugriff auf das Dateisystem hat man nicht. Man kann zwar Zubehör wie auch SD-Karten per Adapter anschließen, davon aber nur Bilder und Videos importieren. Und auch nur, wenn die Kamerahersteller die Dateien so speichern, wie Apple es vorsieht. Videos, die mit einer Sony Kamera aufgenommen wurden, kann man beispielsweise nicht importieren. Und andere Dateien wie PDFs, Word-Dokumente oder Audiodateien sowieso nicht.

Insgesamt gesehen halte ich die Software auf dem iPad Air dennoch für super. Es läuft einfach alles flüssig, das Multitasking funktioniert gut, und es gibt deutlich mehr Apps, die für Tablets optimiert sind. Dazu gehören auch professionelle Apps wie Affinity Photo und bald sogar echtes Photoshop.

Akkulaufzeit

iPad Air 2019 Akku

In meinem Akku-Test kam das iPad Air 3 auf eine Laufzeit von 12 Stunden und 30 Minuten. Um die Akkulaufzeit zu testen, lasse ich immer genau das gleiche HD-Video bei mittlerer Helligkeit in einer Endlosschleife laufen.

Mein Akku-Vergleich zeigt, dass der Akku nicht so lange wie beim iPad Pro hält, aber trotzdem ist das ein sehr gutes Ergebnis.

iPad Air 2019 Test: Mein Fazit

iPad Air 2019 Test

Gut, kommen wir zum Ende meines iPad Air 2019 Tests. Mein Fazit fällt natürlich überwiegend positiv aus. Auch wenn man den recht teuren Preis von 549 Euro bedenkt, sind das Display und insbesondere die Leistung ausgezeichnet. Es ist schneller als jedes Android-Tablet. Andere Eigenschaften wie Akkulaufzeit, Metallgehäuse und Fingerabdruckscanner sind ebenfalls sehr gut. Gleichzeitig ist iOS ein sehr stabiles Betriebssystem mir einer großen Anzahl an für Tablets optimierten Apps.

Negativ finde ich, dass Apple hier weiterhin auf den alten Lightning-Port setzt. Schade finde ich auch, dass die Lautsprecher nur an einer Seite angebracht sind. Die Tonqualität ist sehr gut, aber die meisten Android-Tablets für ab 300 Euro haben schon vier Lautsprecher.

Werfen wir mal einen Blick auf mögliche Alternativen.

Sucht ihr ein noch besseres Tablet, könnt ihr nur zum neuen iPad Pro greifen. Das hat ein minimal besseres Display, in Benchmarks eine merkbar bessere Performance, vier Lautsprecher, USB C und bessere Kameras. Außerdem schützt die Tastatur dort auch die Rückseite und es unterstützt den Apple Pencil 2. Mit ab 879 Euro ist es aber deutlich teurer. In meinen Augen lohnt sich das nur, wenn ihr es beruflich nutzt oder einfach das beste iPad haben möchtet und euch der Preis egal ist.

Ein günstigeres iPad ist das einfache 2018er iPad. Das 9,7 Zoll Display ist etwas kleiner, aber insgesamt auch schwächer. Es ist nämlich nicht laminiert und es gibt eine sichtbare Luftlücke unter dem Touchscreen. Die Leistung ist zwar ein gutes Stück schwächer, aber für die meisten dennoch ausreichend. Dass es nicht den gleichen Premium-Eindruck macht, liegt fast nur am Display. Mit ab 349 Euro ist es deutlich günstiger.

Falls ihr ein Android-Tablet bevorzugt, ist das Samsung Galaxy Tab S4 die beste Alternative. Es bietet ein sehr schickes Super AMOLED-Display und ist das derzeit schnellste Android-Tablet auf dem Markt. Das iPad Air bleibt aber flotter. Hier bekommt ihr vier solide Lautsprecher, USB C und der S Pen Stylus ist im Lieferumfang enthalten. Bedenkt man das, ist es mit derzeit knapp über 500 Euro ein gutes Stück günstiger.


10
Apple iPad Air 2019
Apple iPad Air 2019 Test: Das Apple iPad Air 2019 ist eines der besten Tablets auf dem Markt. Es bietet ein ausgezeichnetes Display, ist leistungsstärker als fast alle Konkurrenten und bietet eine lange Akkulaufzeit. Gleichzeitig ist die Verarbeitung sehr hochwertig und der Apple Pencil und das Tastatur Cover sind zwar teuer, aber gut umgesetzt.
Positiv
  • Großartiges Display
  • Sehr leistungsstark
  • Metallgehäuse
  • Fingerabdruckscanner
  • Gute Lautsprecher
  • Lange Akkulaufzeit
  • Apple Pencil Unterstützung
  • Optionals Tastatur Cover
Negativ
  • Altes Frontdesign
  • Kein Stereo-Feeling
  • Rückseite beim Tastatur Cover ungeschützt

Anzeige
Klicke zum Kommentieren

Beliebt