Schreibe uns

Vergleich

iPad Air 2019 vs. iPad Pro 11“ Vergleich: Lohnt sich der 300 Euro Aufpreis?

Lohnt es sich über 300 Euro mehr für das 11 Zoll iPad Pro anstelle des neuen iPad Air 2019 zu zahlen? Das erfahrt ihr in meinem Tablet-Vergleich.

Veröffentlicht

am

iPad Air vs iPad Pro Vergleich

Mit dem iPad Air 3 (2019) hat Apple ein sehr spannendes Tablet herausgebracht, das in vielen Punkten sehr nah an das 11 Zoll iPad Pro herankommt. Es gibt einige wichtige Unterschiede, doch rechtfertigt das eine Preisdifferenz von über 300 Euro? Es stehen sich hier 549 und 879 Euro gegenüber. Genau das klären wir in meinem Vergleich zwischen dem iPad Air und iPad Pro.

Apple iPad Air 2019 bei* AmazonCyberportNotebooksbilliger

Design: Alt gegen Neu

iPad Air vs iPad Pro Design iPad Air vs iPad Pro Vergleich

Wir beginnen mit dem Design der beiden Tablets und hier gibt es bereits deutliche Unterschiede. Insbesondere von vorne schaut das iPad Pro moderner aus. Die Rahmen um das Display sind dünner und gleichmäßig. Beim iPad Air setzt Apple hingegen weiterhin auf das klassische iPad-Design, das wir schon seit dem ersten iPad kennen. Oben und unten sind dicke Rahmen.

Bei beiden bekommen wir ein Metallgehäuse und sie fühlen sich beide sehr hochwertig an. Es gibt aber feine Unterschiede. Während die Ecken jeweils rund sind, hat das iPad Pro kantige Ränder. Beim iPad Air sind sie abgerundet. Genau genommen ist das Pro 0,2mm dünner – aber das fällt nicht wirklich auf.

Auffallend ist aber, dass wir beim iPad Air mit dem alten Lightning-Anschluss leben müssen. Das Pro hat einen USB C Port, über den man auch zahlreiches USB C Zubehör anschließen kann. Wichtig zu wissen ist aber auch, dass das Air einen normalen Kopfhöreranschluss hat, der beim Pro fehlt. Ich saß mit dem Pro bereits im Flugzeug und der Akku meiner Bluetooth-Kopfhörer war alle – das ist ärgerlich und bei einem Tablet nicht nötig.

iPad Air vs iPad Pro USB C vs Lightning

Möchte man ohne Kopfhörer einen Film genießen, sind die vier Lautsprecher des iPad Pro dafür deutlich besser geeignet. Die Tonqualität ist ausgezeichnet und man hört einen echten Stereo-Sound. Zwar hat auch das iPad Air Stereo-Lautsprecher, doch da die beiden Lautsprecher an nur einer Seite sitzen, kommt auch der Ton von nur einer Seite. Die Soundqualität des Air ist gut, aber beim Pro ist der Erlebnis deutlich besser.

Ihr habt es sicherlich schon gesehen: Das iPad Air kann man weiterhin mit Touch ID entsperren, also per Fingerabdruckscanner. Beim Pro gibt es hingegen keinen Homebutton. Man kann es nur per Face ID, also Gesichtserkennung entsperren. Anfangs fand ich Fingerabdruckleser besser. Doch Face ID funktioniert erstaunlich gut. Auch in dunklen Räumen. Mittlerweile gefällt mir beides.

Deutliche Unterschiede gibt es bei den Kameras. Das iPad Air hat eine 8 Megapixel Hauptkamera mit einer Blende von 2.4, während wir beim Pro eine 12-Megapixel Kamera mit einer Blende von 1.8 bekommen. Natürlich ist die Bildqualität beim Pro deutlich besser. Mit dem kann man auch 4K-Videos aufnehmen. Die 7-Megapixel Frontkameras sind hingegen bei beiden identisch. Aufgrund der Tiefenkamera kann man mit dem Pro allerdings auch Animoji nutzen.

Display: 10,5 gegen 11 Zoll

iPad Air vs iPad Pro Safari Vergleich

Kleine Unterschiede gibt es bei den Displays. Klar, das iPad Pro ist mit 11 Zoll etwas größer als die 10,5 Zoll des iPad Air. Außerdem sind die Ecken des Pro abgerundet. Es stehen sich hier 2388 x 1668 und 2224 x 1668 Pixel gegenüber. Naja, beide haben eine Pixeldichte von 264ppi und somit sind beide sehr scharf.

Wir bekommen hier jeweils IPS-Displays mit weiten Blickwinkeln, Antireflex-Beschichtungen und es sind laminierte Displays. Farbwiedergabe und Kontrast sind ausgezeichnet. Laut Datenblatt ist das iPad Pro mit 600 Nits heller als die 500 Nits des iPad Air. Real fällt das aber fast nicht auf. Beides sind True Tone Displays, sie können den Weißabgleich also der Umgebung anpassen.

Einen wichtigen Unterschied gibt es. Das iPad Air hat ein normales 60Hz Display, während das iPad Pro sich mit bis zu 120Hz erneuert. Aber ganz ehrlich, auch hier sehe ich real kaum Unterschiede. Nur etwas mit dem Apple Pencil – aber auch dann wird es nur in Zeitlupe deutlich sichtbar.

Lesen: iPad Air 10.5 vs. iPad Pro 10.5: Welche Unterschiede gibt es?

Hardware und Performance

iPad Air vs iPad Pro Rückseiten

Kommen wir zur internen Hardware und Performance. Während im iPad Air ein Apple A12 Bionic sitzt, bekommen wir im Pro einen A12X Chipset. Beim Air könnt ihr zwischen 64GB und 256GB wählen, während es beim Pro 64GB, 256GB, 512GB oder 1TB sind. Außerdem stehen sich 3GB und 4GB RAM gegenüber. Nur die 1TB Versionen des Pro haben 6GB RAM. Beide kann man mit LTE bekommen.

Im Geekbench-Vergleich könnt ihr sehen, dass die Multi-Core-Performance des iPad Pro ein gutes Stück leistungsstärker als das iPad Air ist. Auch die Grafikperformance ist deutlich besser.

Also, in Benchmarks gibt es einen deutlichen Leistungsunterschied. Real aber weniger. Wir kennen den A12 ja schon vom iPhone XS. Und natürlich läuft iOS auf beiden Chips sehr flüssig. Auch sämtliche Apps wie Safari, YouTube, Word, Lightroom oder Affinity Photo laufen auf beiden sehr flüssig. Es ist sehr schwer Unterschiede festzustellen.

iPad Air vs iPad Pro Geekbench

Wenn man es drauf anlegt, gibt es aber auch real Unterschiede. So habe ich auf beiden Tablets ein einfaches 9,5 Minuten 4K-Video rendern lassen. Das iPad Air brauchte 9 Minuten und 10 Sekunden, doch war das Pro tatsächlich 1 Minute und 15 Sekunden schneller. In diesem Fall ist das kein riesiger Unterschied, doch wächst die Zeitdifferenz, je länger und komplexer euer Video ist.

In meinem Spiele-Test konnte ich hingegen keine Unterschiede feststellen. Sowohl Fortnite als auch PUBG Mobile lassen sich mit genau den gleichen Einstellungen spielen und beide laufen flüssig. Das ist auch zu erwarten, denn kaum ein Spielehersteller entwickelt ein Spiel, das auf iPhone XS Hardware nicht ordentlich läuft.

Ich vermute, dass man einen echten Unterschied erst mit der Zeit merken wird. Nämlich dann, wenn Anwendungen und Spiele mehr Ressourcen benötigen. Das iPad Pro wird länger als das iPad Air mit aktuellen Games klarkommen.

Apple Pencil und Tastaturen

Apple Pencil Vergleich

Gut, kommen wir zum Zubehör. Für beide Tablets kann man einen aktiven Stift und Tastaturhüllen bekommen. Jedoch ist beides untereinander nicht kompatibel. Das ist sehr schade, denn wir haben hier Microsoft als Beispiel, bei denen die Stifte über Generationen hinweg kompatibel sind.

Naja, das iPad Air funktioniert mit dem originalen Apple Pencil und das iPad Pro mit dem Apple Pencil 2. Beide erkennen, wie stark man aufdrückt und ob man sie in einem Winkel hält. So könnte man beispielsweise Schattierungen zeichnen.

Auf den ersten Blick sind sich die beiden Stifte sehr ähnlich. Im Detail gibt es aber Unterschiede. Beide bestehen aus Kunststoff, doch ist die glänzende Oberfläche des originalen Apple Pencil rutschiger als die matte Oberfläche des Pencil 2. Der neuere Stylus lässt sich dadurch und weil eine Seite flach ist angenehmer für längere Zeit halten.

Lesen: Das sind die besten Tablets mit Stift

Die flache Seite des Apple Pencil 2 unterstützt außerdem eine Geste. Tippt man zweimal darauf, kann man das Werkzeug in der Notizen-App wechselt. Der Originale hat dieses Feature nicht.

Man lädt den originalen am iPad Air auf, indem man den Stift in den Lightning-Anschluss steckt. Der Apple Pencil 2 wird hingegen per Induktion am iPad Pro aufgeladen. Dafür legt man ihn einfach auf einen magnetischen Streifen am Rand.

Insgesamt gesehen ist der Apple Pencil 2 also etwas besser und wirkt moderner. Trotzdem ist der Preis mit 135 Euro unverschämt teuer. Der originale Pencil kostet weiterhin 99 Euro, ist also ebenfalls ziemlich teuer.

iPad Air vs iPad Pro Tastatur Vergleich

Unverschämt teuer sind auch die Tastaturen. Das Smart Keyboard Folio für das 11 Zoll iPad Pro kostet 199 Euro. Und für die iPad Air Tastatur müsst ihr 179 Euro auf den Tisch legen.

Schön ist, dass beide über einen magnetischen Anschluss mit den Tablets verbunden werden. Bluetooth wird also nicht benötigt und sie müssen auch nicht separat aufgeladen werden.

Die Tastaturen selbst sind fast identisch. Sie sind gleich groß und etwas kleiner als normalgroße Tastaturen. Man kann sich aber schnell daran gewöhnen. Wie für Apple typisch, kann man die Tasten nur ein bisschen herunterdrücken. Ich finde die Tastatur des iPad Air hört sich ein klein wenig lauter an. Aber das ist kaum merkbar und kann auch daran liegen, dass ich die iPad Pro Tastatur viel öfter benutzt habe. Das Layout ist etwas anders, aber das liegt hauptsächlich daran, dass ich beim Air eine deutsche und beim Pro eine englische Tastatur habe.

Mit ein bisschen Eingewöhnungszeit kann man mit den Smart Keyboards schnell schreiben. Aber ganz so angenehm wie eine große Desktoptastatur sind sie natürlich nicht. Dafür sind sie aber sehr portable.

Nun, die Tastaturen sind so gut wie identisch, der Rest aber nicht. Beim iPad Air ist zusammengeklappt nur das Display geschützt, während beim Pro auch die Rückseite bedeckt ist. Die Rahmen sind bei beiden frei. Außerdem kann man das Air nur in einem Winkel aufstellen, beim Pro sind es zwei.

Akkulaufzeit

iPad Air vs iPad Pro Akkulaufzeit

Große Unterschiede gibt es bei der Akkulaufzeit. In meinem Akku-Test kam das iPad Air auf eine Laufzeit von 12,5 Stunden und das iPad Pro auf eine Laufzeit von 18 Stunden. Um die Akkulaufzeit zu ermitteln, lasse ich immer genau das gleiche HD Video bei mittlerer Helligkeit in einer Endlosschleife laufen. So bekomme ich einigermaßen vergleichbare Werte.

Der Akku des iPad Pro hält also deutlich länger. Zumindest in diesem Test. Real kann der Akku beider Tablets innerhalb weniger Stunden leer sein. Beispielsweise wenn ihr durchgehend Fortnite spielt oder 4K-Videos bearbeitet.

iPad Air vs. iPad Pro Vergleich: Fazit

iPad Air vs iPad Pro Vergleich

Also, das war mein Vergleich mit dem iPad Air und iPad Pro. Welches ist das bessere Tablet? Naja, ihr habt es ja gesehen. Das iPad Pro ist leistungsstärker, etwas dünner, hat ein helleres Display, vier Lautsprecher und USB C. Insgesamt gesehen ist das iPad Pro natürlich das bessere Tablet. Aber es kostet eben auch über 300 Euro mehr. Und das Zubehör ist ebenfalls teurer.

Ja, das Pro ist besser, aber ihr habt ja gesehen, dass die Unterschiede oft nur gering sind. Denkt man ganz rational darüber nach, lohnt es sich für die meisten meiner Meinung nach nicht zum iPad Pro zu greifen. Irgendwie kann man den höheren Preis natürlich rechtfertigen – z.B. weil man es beruflich braucht, 1TB Speicher haben muss oder man damit angenehm Fotos bearbeiten kann. Irgendwie kann man sich den Preis schönreden, das habe ich ja auch gemacht. Aber wirklich lohnen tut sich das für die meisten nicht.

Apple iPad Air 2019
Das Apple iPad Air 2019 ist eines der besten Tablets auf dem Markt. Es bietet ein ausgezeichnetes Display, ist leistungsstärker als fast alle Konkurrenten und bietet eine lange Akkulaufzeit. Gleichzeitig ist die Verarbeitung sehr hochwertig und der Apple Pencil und das Tastatur Cover sind zwar teuer, aber gut umgesetzt.
Positive
  • Großartiges Display
  • Sehr leistungsstark
  • Metallgehäuse
  • Fingerabdruckscanner
  • Gute Lautsprecher
  • Lange Akkulaufzeit
  • Apple Pencil Unterstützung
  • Optionals Tastatur Cover
Negative
  • Altes Frontdesign
  • Kein Stereo-Feeling
  • Rückseite beim Tastatur Cover ungeschützt

Anzeige
Klicke zum Kommentieren

Beliebt