Schreibe uns

Tipps & Tricks

Top 10: Dies sind die besten iPadOS Features – ich bin begeistert!

Mit dem iPadOS hat Apple zahlreiche neue Features für aktuelle iPads vorgestellt. Hier sind die zehn spannendsten Neuheiten – inklusive Maus Unterstützung.

Veröffentlicht

am

iPadOS
iPadOS mit eingeschaltetem Dark Mode

Im Rahmen ihrer World Wide Developer Konferenz hat Apple gestern Abend ein neues Betriebssystem für iPads vorgestellt, das iPadOS heißt. Natürlich basiert iPadOS auf iOS 13, doch mit der neusten Version hat Apple eine ganze Reihe spannender Features eingeführt, die aus dem Tablet deutlich mehr als nur ein großes iPhone machen.

Apple iPad Pro 11 bei* AmazonMedia MarktNotebooksbilliger

Wir bekommen besseres Multitasking, eine überarbeitete Dateien App, Gesten für „Kopieren, Einfügen und Wiederherstellen“ und es werden nun Fonts unterstützt. Außerdem kann man endlich USB Sticks und SD Karten anschließen und über die Dateien App anschauen, Fotos direkt in Lightroom importieren und Safari wie einen Desktop-Browser benutzen. Einen Dark Mode gibt es nun ebenfalls.

Schauen wir uns mal die spannendsten Features von iPadOS genauer an.

Engeres Icon-Gitter und Widgets

iPadOS Homescreen

Beginnen wir mit zwei Änderungen, die den Homescreen betreffen. Apple hat mit iPadOS das Icon-Gitter verkleinert. Dadurch passen mehr Apps auf den Homescreen. Vorher waren die Icons ziemlich groß – unnötig groß für 11 Zoll oder 12,9 Zoll iPad Pros.

Interessant ist außerdem, dass man per Wisch-Geste von der linken Seite nun Widgets hervorzaubern kann. Die sitzen dann fest an der linken Seite. Es sind die gleichen Widgets, die man auch über die Benachrichtigungsleiste sehen kann. Ganz so umfangreich wie bei Android sind sie also nicht, aber wenigstens kann man sie nun fest auf dem Homescreen sehen.

Split-View: Multi-Window für Apps & App Expose

Mit iOS 11 und iOS 12 hatte Apple bereits ziemlich gutes Multitasking für das iPad eingeführt. Ein wichtiges Feature fehlte aber: Bis auf bei Safari konnte man nur eine Instanz einer App gleichzeitig öffnen. So konnten zwar YouTube und Word nebeneinander sitzen, doch zwei Word Dokumente konnte man nicht gleichzeitig öffnen. Das ändert sich nun.

Ab iPadOS kann man zwei Notizen aus der Notizen-Apps gleichzeitig nebeneinander öffnen und bearbeiten. Man kann sogar eine dritte Notiz neben Safari öffnen und zwischen den Instanzen „Zwei Notizen“ und „Safari und Notiz“ beliebig hin und her wechseln.

Genau das soll auch mit Apps von Drittanbietern funktionieren, wobei die Entwickler diese Funktion vermutlich selbst einbauen müssen. Apple nannte explizit, dass man zwei Word Dokumente gleichzeitig öffnen können wird. Ein weiteres spannendes Beispiel: In der Mail App kann man auf der einen Seite eine neue E-Mail verfassen und gleichzeitig durch bereits vorhandene E-Mails schauen.

Damit man nicht den Überblick über geöffnete Instanzen verliert, gibt es das App Exposee. Hier sieht man alle Multi-Window Konfigurationen, in denen ein Teil der App geöffnet ist. Um ins App Exposee zu kommen, tippt ihr im Dock einfach auf das Icon der jeweiligen Apps.

Lesen: Mein iPad Air 2019 Test

Verbessertes Slide Over

iPadOS Slide Ove

Schon länger kann man auf dem iPad nicht nur zwei, sondern insgesamt drei Apps gleichzeitig öffnen. Für die dritte App gibt es die sogenannte Slide Over Funktion, mit der man für kurze Zeit eine weitere App über die erste oder ersten beiden legen kann.

Neu ist, dass man durch eine Wischgeste am unteren Rand des Slide Overs nun zwischen mehreren geöffneten Slide Over Apps wechseln kann. Wischt man von unten nach oben, sieht man eine Übersicht mit allen Apps, die als Slide Over geöffnet sind.

Dark Mode

Mit iOS 13 hat Apple endlich einen Dark Mode eingeführt. Und genau den gleichen gibt es auch für iPads im iPadOS. In den Einstellungen kann man den dunklen Modus einschalten. Fortan ist das Betriebssystem deutlich dunkler – inklusive Tastatur, App-Hintergründe und Wallpaper. Das soll angenehmer für die Augen sein.

Dateien App & USB Sticks

iPadOS Dateien App

In iOS 11 hat Apple erstmals eine Dateien App für iPads eingeführt. Da man keinen echten Zugriff aufs Dateiensystem hat, war die aber nur eingeschränkt nützlich. Nun, mit iPadOS wird die Dateien App etwas verbessert. Es gibt neue Ansichten, eine Vorschau – und man kann in der Dateien App Bilder rotieren oder PDFs erstellen.

Spannend finde ich, dass man sogar ZIP-Archive selbst erstellen und entpacken kann. Richtig spannend ist außerdem, dass man nun nicht nur SD-Karten, sondern auch USB Sticks ans iPad anschließen kann. Ich hoffe, dass man dann auch Zugriff auf PDFs, Word Dokumente und andere Dateien hat. Das werden wir prüfen müssen.

Für Fotografen ist außerdem interessant, dass man nun Dateien direkt in eine App importieren kann. So kann man mit Lightroom direkt Fotos von einer Kamera importieren. Bisher musste man die Bilder erst in der Galerie speichern.

Safari Desktop-Browser

Viele Webseiten behandeln iPad Nutzer mit Safari wie ein iPhone Nutzer und laden nur limitierte mobile Ansichten. Das ändert sich nun. Ab iPadOS lädt Safari automatisch große Versionen der Webseiten, in der Regel die Desktop-Variante. Das soll auch sehr gut mit Google Docs oder WordPress funktioneren.

Außerdem hat Safari nun einen Download-Manager und 30 neue Tastaturkürzel.

Fonts aus dem App Store

iPadOS Fonts

Bald soll eine ziemlich vollständige Version von Photoshop fürs iPad erscheinen und ich habe mich schon gefragt, wie Adobe das mit den Schriftarten umsetzt. Nun, offenbar übernimmt Apple das mit iPadOS. Das Betriebssystem soll tatsächlich Fonts unterstützen, die man zukünftig aus dem App Store beziehen kann.

Gesten für Kopieren, Einfügen, Rückgängig und Scrollleiste

Apple gibt uns eine Reihe neuer Gesten, die das iPad deutlich produktiver machen soll. Besonders spannend finde ich, dass wir nun Kopieren, Einfügen und Wiederherstellen als Geste bekommen. Um einen Text zu kopieren markiert man ihn und zieht drei Finger auf dem Touchscreen zusammen. Dann wechselt man mit dem Text-Cursor an eine andere Stelle und zieht drei Finger auseinander. Mit dieser Geste wird etwas eingefügt.

Wischt man mit drei Fingern, wird das, was man zuletzt getan hat, rückgängig gemacht. Diese drei Gesten ersetzen also die Tastenkürzel Strg + c, Strg + c und Strg + z.

Interessant ist außerdem, dass das iPad an der Seite nun eine Scrollleiste bekommt. Damit kann man schneller durch ein Dokument scrollen.

Lesen: Mein iPad Mini 2019 Testbericht

Apple Pencil Verbesserungen

iPadOS Apple Pencil

Wir bekommen zwar keine neue Hardware, doch hat Apple den Pencil softwareseitig verbessert. So haben sie die Latenzzeit des Stiftes von 20 Millisekunden auf nur 9 Millisekunden reduziert. Außerdem haben sie ein neues Werkzeugmenü entwickelt, das Entwickler in ihre Apps einbauen können.

Mit dem Stylus kann man nun ein Screenshot erstellen und bearbeiten, wenn man mit der Spitze aus einer Ecke heraus nach oben wischt.

iPad mit Maus

Richtig, iPads unterstützen ab iPadOS sogar eine echte Maus. Die kann man entweder per USB oder per Bluetooth mit dem Tablet verbinden. Bisher sieht das aber etwas rudimentär und wenig nützlich aus – aber mal sehen, wie es sich in der Realität macht. Ein fester und wichtiger Bestandteil von iPadOS wird die Maus aber nicht. Das Feature versteckt sich in den Einstellungen für Bedienhilfen.

Neues iPad Pro vorgestellt
Das Apple iPad Pro 11" ist das derzeit beste reine Tablet. Zwar ist es sehr teuer, doch bietet es ein schickes Display, eine ausgezeichnete Performance und ein hochwertiges Design. Gleichzeitig hat es sehr gute Premium-Funktionen wie vier gute Lautsprecher, einen ausgezeichneten Apple Pencil 2 und eine solide Tastaturhülle. Zusätzlich unterstützt es Face ID Gesichtserkennung und es gibt für das iPad Pro eine große Auswahl an optimierten Apps.
Positive
  • Hochwertiges Design
  • Schickes Display
  • Leistungsstarke Hardware
  • Aktuelle Software
  • Vier Lautsprecher
  • Face ID
  • Lange Akkulaufzeit
  • Guter Apple Pencil 2
  • Solide Tastatur
Negative
  • Sehr teuer
  • Kann sehr warm werden

Anzeige
Klicke zum Kommentieren

Anzeige




Beliebt