Connect with us

Das Beste

Die besten Tablets für unter 500 Euro | 2021 Edition

Welches Tablet ist das beste für unter 500 Euro? Wir testen nahezu jedes Tablet und hier sind unsere Testsieger dieser Preisklasse.

Veröffentlicht am

Samsung Galaxy Tab S5e getestet

Egal ob ihr lieber mit Windows, Android, iPadOS oder Chrome OS arbeitet: Der Tabletmarkt hält viele Alternativen in unterschiedlichen Preisklassen bereit. Damit ihr wisst, welche Stärken und Schwächen die einzelnen Modelle aufweisen und ihr euch das aussuchen könnt, was am besten zu euren Vorstellungen passt, haben wir eine Vielzahl von Tablets für euch getestet.

In diesem Artikel stellen wir euch diejenigen unserer Favoriten vor, die ihr bereits für weniger als 500 Euro erwerben könnt.

Top Tablets für unter 500 Euro: Eine Übersicht

  • Bestes Tablet unter 500 Euro: Apple iPad Mini (bei Amazon*). Bereits für 449€ erhalten wir den Apple A12 Bionic Prozessor, der sehr leistungsstark ist, ein 7,9 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 2048 x 1536 Pixel, sowie die Möglichkeit den Apple Pencil zu nutzen.
  • Bestes Android-Tablet unter 500 Euro: Samsung Galaxy Tab Active 3 (bei Amazon*). Das Samsung Galaxy Tab Active 3 bietet uns nicht nur ein robustes Design und einen mitgelieferten S-Pen, sondern ist auch vielseitig einsetzbar dank der LTE-Option und Samsung DeX.
  • Bestes 10 Zoll Tablet unter 500 Euro: Apple iPad 8 (bei Amazon*). Schon ab 370 Euro erhalten wir ebenso einen Apple A12 Bionic Prozessor. Hinzu kommt ein 10,2 Zoll großes IPS Display mit weiten Blickwinkeln, einer guten Farbwiedergabe und einer Auflösung von 2160 x 1620 Pixel. Auch hier können wir den Apple Pencil verwenden.
  • Hochwertige iPad 8 Alternative: Samsung Galaxy Tab S5e (bei Amazon*). Bereits für 400 Euro wurde das Tablet mit zahlreichen Premium-Features ausgestattet. Dazu gehört ein AMOLED Display, ein sehr dünnes Metallgehäuse sowie ein Snapdragon 670 Octa-Core Prozessor.
  • Bestes Windows-Tablet unter 500 Euro: Microsoft Surface Go 2 (bei Amazon*). Für 459 Euro bekommen wir hier ein größeres Display, einen flotteren Prozessor und können den gleichen Surface Pen sowie das gleiche Type Cover verwenden, das wir bereits vom Vorgänger kennen.
  • Günstigere Surface Go 2 Alternative: Lenovo Duet Chromebook (bei Amazon*). Bereits für 329 Euro wird uns hier eine Tastatur mitgeliefert und wir erhalten Chrome OS inklusive Unterstützung von Android-Apps. Auch ein Stift kann optional zu diesem kleinen Allround-Talent erworben werden.

Die besten Tablets für unter 500 Euro: Alle Details

Schauen wir uns die Geräte im Detail genauer an.

Apple iPad Mini 2019: Bestes Tablet für unter 500 Euro

iPad Mini 2019 Review

Apple iPad Mini 2019 bei* AmazonMedia MarktSaturn

Apples iPad Mini in der fünften Generation stellt unseren Testsieger in diesem kleinen Vergleich dar. Es lässt sich ab 449 Euro erwerben und ist in einer Version mit 64GB oder 256GB internem Speicher verfügbar. Wer will, kann inklusive LTE erwerben.

Das schönste an diesem iPad ist seine Leistungsstärke. Völlig egal, ob ihr mit anspruchsvollen Apps arbeiten wollt oder Spiele darauf spielt, dass iPad Mini ist der Herausforderung gewachsen und wartet nur darauf, euch das Multitasking zu ermöglichen. Ihr müsst euch also keine Gedanken darüber machen, ob ihr Adobe Photoshop offen lassen könnt und im Stande seid parallel eine E-Mail zu beantworten, denn das ist ohne Probleme möglich.

Möglich wird das durch Apples A12 Bionic Prozessor, der in seiner Leistung nach wie vor alle Android-Chips im 8 Zoll Segment aussticht. Unterstützt wird der Prozessor hierbei durch 3GB RAM. Es verwundert also nicht, dass das iPad Mini in unserem Benchmark-Vergleich ein gutes Ergebnis erzielt.

Durch die leistungsstarke Hardware schnitt das iPad Mini auch in unserem Spiele-Test hervorragend ab: Egal welchen Titel ihr darauf spielen möchtet, sie laufen nicht nur flüssig, sondern sehen dabei auch besser aus als bei der Konkurrenz.

Beim Display des iPad Mini 2019 bleibt uns die Luftlücke des iPad 8 erspart, da man hier eine vollständige Laminierung des Bildschirms vorgenommen hat. Es handelt sich um 7,9 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 2048 x 1536, das mit weiten Blickwinkeln und einer hervorragenden Farbwiedergabe besticht.

Mit seinen 500 Nits ist es hell genug, um auch draußen eingesetzt zu werden, sodass eurer Aktivität im Freien nichts im Wege steht. Durch sein Seitenverhältnis von 4:3 ist es dafür optimiert worden, euch gut im Browser und in E-Books zurechtzufinden. Das hat jedoch zur Folge, dass ihr beim Ansehen von Filmen und Serien mit einem schwarzen Balken oberhalb und unterhalb des Bildes leben müsst.

Ihr solltet aber im Hinterkopf behalten, dass es das erste iPad Mini ist, dass nun auch Apples True Tone Technologie anwendet. Durch diese wird der Weißwert automatisch an die Umgebung angepasst, in der ihr euch befindet. Was an sich erst einmal ein nettes Feature ist, kann zu einem Problem für euch werden, wenn ihr Bilddateien bearbeitet und nicht bedenkt, wie die Darstellung aufgrund eures Aufenthaltsortes angepasst wird.

Ihr könnt das iPad Mini auch mit dem Apple Pencil verwenden, müsst dabei aber bedenken, dass ihr nur den Stift der ersten Generation mit diesem iPad verwenden könnt und der Apple Pencil 2 hingegen nicht kompatibel ist. Alle gängigen Funktionen, die wir von dem Stylus kennen, werden vom iPad Mini gut unterstützt: Wir erhalten also eine druckempfindliche Spitze, die uns beim Zeichnen und Notieren das Leben erleichtert. Durch seine Größe wird das iPad Mini also zu einem bequemen Notizblock für unterwegs.

Das iPad Mini 2019 wird mit aktuellem iPadOS ausgeliefert. Insgesamt ist die Leistung des Betriebssystems sehr gut, es läuft sehr stabil und unterstützt alle Docks und Gesten, die wir von iPads kennen. Trotz der vielen Vorteile kann es hier jedoch stören, wie sehr Apple uns im Zugriff auf das System einschränkt: Man hat zwar die Möglichkeit, eine Dateien-App zu nutzen, realistisch betrachtet ist aber kein völliger Zugriff auf die Dateien und Ordner möglich.

Das iPad Mini hat von Apple ein vollständiges Aluminiumgehäuse erhalten, das ihm ein hochwertiges Äußeres verleiht. Mit seinen 6,1mm Dicke bringt es rund 300g auf die Waage. Wir erhalten leider nur einen Lightning-Anschluss und keinen USB C Port wie beim iPad Pro und müssen ebenso auf einen MicroSD-Kartenslot verzichten. Dafür wurde jedoch ein Fingerabdruckleser für Touch ID im Homebutton integriert, der im Stande ist, uns schnell und zuverlässig zu erkennen.

Auf beiden Seiten des Lightning-Anschlusses hat Apple hier jeweils einen Lautsprecher untergebracht. Da sie auf einer Seite sitzen, entgeht uns die Möglichkeit einer Stereo-Trennung, was schade ist, denn die Lautsprecher selbst verfügen über einen ausgezeichneten Sound, der sogar einen Bass erkennen lässt.

Lesen: Unser Apple iPad Mini Test

Samsung Galaxy Tab Active 3: Bestes Android-Tablet unter 500 Euro

Samsung Galaxy Tab Active 3 getestet

Samsung Galaxy Tab Active3 bei* Amazon

Das Samsung Galaxy Tab Active 3 stellt das beste Android-Tablet in unserem Vergleich da. Es besticht vor allem durch die vielen Möglichkeiten, in denen es eingesetzt werden kann: Denn ihr könnt damit nicht nur alles erledigen, was wir von einem Tablet gewohnt sind, sondern damit ebenso telefonieren und es in einen Desktop-Computer verwandeln.

LTE-Optionen sind keine Neuheiten bei Tablets, in den meisten Fällen sind sie jedoch nicht primär zum Telefonieren geschaffen worden. Hier bildet das Tab Active 3 eine klare Ausnahme, denn im Gegensatz zu anderen Tablets verfügt es tatsächlich über eine Ohrmuschel, mit der ihr vernünftig telefonieren könnt. Sicher, niemand will bei einem Gewicht von 429g dauerhaft das Gerät an das eigene Ohr halten, aber es ist möglich, euer Handy damit zu ersetzen.

Mit seinen 9,9mm ist das Tablet relativ dick, aber das Design hat seine Hintergründe: Das Tablet wurde nämlich mit dem Hintergrund geschaffen, dass es nicht nur wasserfest sein soll, sondern auch stoßfest. Insgesamt betrachtet ist es den Entwicklern gut gelungen, das Tablet in ein sehr robustes Modell zu verwandeln: Mithilfe der beigelieferten Hülle soll es Stöße von 1,5 Metern Höhe überleben können und nach IP68 ist es auch gegen Wasser und Staub geschützt.

Leider eignet sich das Tablet nicht so gut als primäre Entertainment-Quelle: Samsung hat sich entschieden, ihm nur einen Lautsprecher einzubauen und obwohl der Ton selbst eine gute Qualität besitzt, wurde hier Potential für eine Stereo-Trennung verschenkt. Da er allein arbeitet, kann der einzelne Lautsprecher auch teilweise leise ausfallen.

Samsung hat im Tab Active 3 einen Kopfhöreranschluss, einen MicroSD-Kartenslot, einen Smart Connector sowie einen USB 3.1. Gen 1 Port eingebaut. An seinem Gehäuse wurde die sogenannte „Aktivierungstaste“ vom Hersteller ergänzt. Dabei handelt es sich um einen Button, den ihr selbst nach euren Wünschen konfigurieren könnt.

Multitasking bereitet dem Tab Active 3 keine Probleme. Das ist ein großer Gewinn, wenn man bedenkt, dass man dank Samsung DeX das Tablet in einen Desktop-Computer verwandeln kann, wenn man einen externen Monitor anschließt.

Der hier integrierte Exynos 9810 Prozessor nähert sich in seiner Leistung Apples A 12 Bionic Prozessor an. Apples Chip bleibt damit zwar leistungsstärker, man erkennt jedoch gut, dass das Tab Active 3 damit einiges zu bieten hat. Leider können wir in Samsung DeX jedoch noch nicht alle Apps an diesem Tablet nutzen, da noch nicht jede den Desktop-Modus unterstützt.

Trotz seiner lobenswerten Hardware ist das Tab Active 3 nicht dafür ausgelegt, ein reines Spiele-Tablet zu sein. Wer anspruchsvolle Titel darauf zu spielen versucht, muss mit einigen Störungen leben und sollte damit rechnen, dass höhere Grafikoptionen nicht zur Auswahl stehen. Wer hingegen simplere Titel bevorzugt oder nur hin und wieder damit spielen möchte, sollte auf keine Schwierigkeiten stoßen.

Leider hat sich Samsung entschieden, dem Tab Active 3 kein AMOLED Display zu bescheren. Das ist schade, wenn man die hohe Qualität dieser Bildschirmart bedenkt. Darüber tröstet auch nicht hinweg, dass wir hier einen guten LCD mit FullHD-Auflösung und weiten Blickwinkeln erhalten. Das Tab Active 3 besitzt ein 8 Zoll Display, das über eine Auflösung von 1920 x 1200 Pixel sowie ein Seitenverhältnis von 16:10 verfügt. Sein Kontrast fällt gut aus, da das Tablet zur Verwendung außerhalb gedacht ist, hat Samsung den Bildschirm hell genug dafür gestaltet.

Samsung liefert uns seinen S Pen direkt beim Tablet mit, wir müssen ihn also nicht separat erwerben. Wie auch beim Apple Pencil verfügt der S Pen ebenso über eine druckempfindliche Spitze, die 4096 Druckstufen unterscheiden kann.

Der S Pen wird vom Tab Active 3 sehr gut unterstützt, sodass wir nicht nur eine Handschrifterkennung erhalten, sondern auch weitere hilfreiche S Pen Features. Mein Favorit ist hierbei die Funktion Screen Off Memo: So könnt ihr nämlich eine neue Notiz starten, ohne das ihr euren Bildschirm vorher entsperren müsst.

Das Tab Active 3 wird mit Android 10 und OneUI Version 2.5 ausgeliefert. Samsung passt Android hier also durch seine eigene Oberfläche an, um uns mehr Funktionen zu ermöglichen als die Standard-Android-Version.

Lesen: Unser Samsung Galaxy Tab Active 3 Test

Apple iPad 8: Bester 10 Zoller unter 500 Euro

Apple iPad 8 Review

Apple iPad 8 bei* Amazon

Apples iPad 8 schnitt als Tablet mit der besten Leistung in 10 Zoll in unserem Vergleich ab. Erwerben könnt ihr es ab 370 Euro und dabei zwischen 32 GB oder 128 GB internem Speicher wählen.

Ähnlich wie das iPad Mini besticht auch das iPad 8 vor allem durch seine hervorragende Leistung. Das sollte uns nicht verwundern, denn Apple hat hier den gleichen A12 Bionic Prozessor verbaut, den wir auch im iPad Mini 2019 finden. Es handelt sich daher um ein sehr leistungsstarkes Tablet, das wir auch mit anspruchsvollem Multitasking nicht überfordern können.

Darum eignet sich das iPad 8 nicht nur wunderbar für alles, was im Alltag ansteht, sondern auch als Spiele-Tablet. Durch den leistungsstarken Prozessor und die 3GB RAM, die in dem Tablet verbaut wurden, wird es sogar möglich diverse Titel in Ultra HD Grafikeinstellungen zu genießen.

Wer will kann den gleichen Apple Pencil hinzu erwerben, den wir auch mit dem iPad Mini verwenden können. Auch das iPad 8 unterstützt den Stift sehr gut, sodass wir seine Funktionen ausgiebig nutzen können.

Seit iPadOS 14 hat Apple uns sogar eine weitere Funktion beschert, die wir hier ausgiebig nutzen können. Mithilfe der sogenannten „Kritzel-Funktion“ ist es nun möglich, direkt mit dem Stift in Textfelder hineinzuschreiben. Das macht nicht nur Spaß, sondern schafft neue nützliche Einsatzgebiete für den Stift, da Apple damit die Grenzen im Umgang mit Stiften und Handschrifterkennung weiter einreißt.

So schön das IPS-Display des iPad 8 mit seinen 10,2 Zoll und einer Auflösung von 2160 x 1620 Pixel sein mag, es besitzt leider einen erheblichen Makel: Leider hat sich Apple entschieden, das Tablet nicht mit einem laminierten Bildschirm zu versehen, sodass wir eine Luftlücke zwischen dem Touchscreen und IPS-Panel vorfinden. Für die meisten Nutzer sollte das im Alltag kein Hindernis darstellen, aber für diejenigen, die Wert darauf legen, präzise am eigenen Tablet zeichnen zu können, wäre es besser einen laminierten Bildschirm, ohne eine solche Luftlücke zu verwenden.

Wie für Apple üblich, bleibt das Display aber dennoch mit seinen 500 Nits hell genug, um auch draußen benutzt zu werden.

Wir erhalten ebenso wenig einen MicroSD-Kartenslot wie einen USB C Anschluss, sondern müssen uns mit dem alten Lightning-Anschluss am iPad 8 begnügen. Auch an den Lautsprechern hat Apple in diesem Fall Potential verschenkt: Da sie beide direkt neben dem Lightning-Anschluss auf einer der kurzen Seiten des Gerätes angebracht wurden, können wir hier keine Stereo-Trennung erhören. Da sie dennoch über eine angenehme Soundqualität verfügen, stört das den Durchschnittsnutzer sicherlich weniger, aber für wen ein gutes Filmerlebnis der Hauptgrund für einen Tablet-Kauf ist, der sollte zu einem Modell mit Stereo-Trennung greifen.

Dafür verfügt das iPad 8 jedoch über einen Kopfhöreranschluss und einen im Homebutton eingebauten Fingerabdruckleser für Touch ID, der uns wie gewohnt schnell und präzise identifiziert. Wer will kann das Tablet in den Farben Silber, Space Grau oder Gold erwerben. Mit seinen 7,5mm Dicke wiegt das Tablet rund 490g.

Ein weiteres Manko des iPad 8 findet sich in der Position, die die Hersteller für die Webcam ausgewählt haben. Da man diese leider an einer der kurzen Seiten angebracht hat, ist es nicht möglich während eines Videoanrufes mittig auf das Gerät zu sehen. Die Qualität der Anrufe ist mit der 1,2 Megapixel Frontkamera auch nicht berauschend, die 8-Megapixel Hauptkamera hingegen macht vernünftige Aufnahmen. Dennoch können sich diese Aufnahmen natürlich nicht mit guten Smartphones messen.

Lesen: Unser Apple iPad 8 Test

Samsung Galaxy Tab S5e: Hochwertige Alternative mit Android

Samsung Galaxy Tab S5e Test

Samsung Galaxy Tab S5e bei* Amazon

Das Samsung Galaxy Tab S5e kann bereits ab 400 Euro erworben werden. Wählen könnt ihr dabei zwischen zwei Versionen des Tablets: Einmal der 4GB RAM Version mit 64GB internem Speicher und der 6GB RAM Version mit 128GB internem Speicher. Unabhängig davon welches Modell ihr bevorzugt, könnt ihr euch ebenso für LTE entscheiden.

Samsungs Galaxy Tab S5e trumpft mit mehreren Premium-Features auf, um aus der Masse an Tablets hervorzustechen. Wir erhalten hier ein 10,5 Zoll Super AMOLED Display mit einer 2500 x 1600 Pixel Auflösung. Das ist großartig, denn damit erhalten wir eines der schärfsten 10 Zoll Displays, das nicht nur im Stande ist, echte Schwarzwerte abzubilden, sondern auch mit überragenden Kontrasten beeindruckt. Um das alles für uns noch angenehmer abzurunden, erhalten wir zusätzlich zu weiten Blickwinkeln auch ein sehr helles Display. Es spricht also nichts dagegen, sich mit dem Tablet in den eigenen Garten zu setzen und nebenbei Luft und Sonne zu tanken.

Wer will kann auch den optionalen Blaulichtfilter verwenden, den Samsung uns zur Verfügung stellt, was der Ermüdung eurer Augen gut entgegen wirken kann, wenn ihr das Tablet lange am Stück verwendet.

Auch an der Hardware hat Samsung hier nicht gespart. Wir erhalten einen Qualcomm Snapdragon 670 Octa-Core Prozessor, mit 2GHz Kernen und sechs 1,7GHs Kernen, der von 4GB RAM unterstützt wird. Selbst wenn das Samsung Galaxy Tab S5e in unserem Benchmark-Vergleich nicht an das Galaxy Tab S4 heranreichte, ist seine Leistung für den alltäglichen Gebrauch hervorragend. Wer also viel Multitasking von seinem Gerät verlangt, wird hier auf keine Probleme stoßen, sondern kann sich nach Herzenslust austoben.

Um das Tablet für Nutzer noch attraktiver zu gestalten, hat Samsung dem Tab S5e vier Lautsprecher verliehen: Wir erhalten einen schönen und klaren Ton, der auch mit ordentlichem Bass aufwarten kann. Daher eignet sich das Samsung Galaxy Tab S5e hervorragend für Filme und Serien.

Das Galaxy Tab S5e verfügt über ein vollständiges Metallgehäuse, fällt aber dennoch für ein 10 Zoll Tablet überaus leicht aus. Mit 5,5mm ist es dünner als Apples iPad Pro und wiegt nur rund 400g.

Das S5e verfügt über einen MicroSD-Kartenslot, einen USB C 3.1 Gen 1 Anschluss sowie einen PIN-Anschluss, über den ihr das offizielle Tastatur Cover verbunden könnt. Einen Kopfhöreranschluss sucht ihr vergeblich, aber wir erhalten einen eingebauten Fingerabdruckleser, mit dem wir das Tablet entsperren können.

Einen großen Abstrich muss man leider in Kauf nehmen, wenn man mit einem Stift arbeiten möchte: Es unterstützt leider keinen aktiven Stylus. Wer ohnehin wenig mit dem Stift arbeitet, wird ihn hier wohl nicht vermissen. Für alle, die genau darauf Wert legen, kommt das Tablet damit aber leider nicht in Frage.

Das Galaxy Tab S5e hat bereits ein Update auf Android 10 bekommen. Ob es danach weiter mit Updates versorgt wird, ist aber unbekannt. Der Samsung DeX Desktopmodus wird unterstützt.

Lesen: Unser Samsung Galaxy Tab S5e Test

Microsoft Surface Go 2: Bestes Windows-Tablet unter 500 Euro

Microsoft Surface Go 2 Test

Microsoft Surface Go 2 bei* MicrosoftAmazon

Das Microsoft Surface Go 2 ist das beste Windows-Tablet, das ihr unter 500 Euro erwerben könnt. Es ist ab 459 Euro erhältlich und kann wahlweise entweder mit 4GB und 64GB eMMC Speicher oder mit 8GB RAM und einer 128GB SSD erwerben. Wer will kann auch LTE optional hinzu erwerben.

Dank des Surface Pen ist das Surface Go 2 das Tablet für alle, die gerne mit OneNote arbeiten. Sowohl Microsoft selbst als auch Programme anderer Anbieter unterstützen den aktiven Stylus wunderbar. Ebenso wie von anderen Anbietern stellt uns auch Microsoft hierfür eine Handschrifterkennung zur Verfügung. Im Gegensatz zu Apples Pencil verfügt der Surface Pen aber über keinen Akku, sondern läuft batteriebetrieben.

Eine von Microsofts Stärken ist die Qualität ihrer Tastaturen, die sie nicht nur für Tablets herstellen. So verwundert es auch nicht, dass wir beim Surface Go 2 ebenso ein Type Cover erwerben können, das hervorragend umgesetzt wurde. Wir erhalten alles, was wir an einer normalen Tastatur zu schätzen wissen: Feste Tasten mit einem echten Tastenhub, die Möglichkeit die Tastatur angewinkelt aufzustellen und sogar eine Hintergrundbeleuchtung.

Dank dieser Eigenschaften ist es ein leichtes das Schreiben auf dem Type Cover zu beginnen und eine Desktop-Tastatur werdet ihr nicht vermissen. Unterhalb der Tasten erhalten wir auch ein kleines Touchpad, dass die gängigen Multitouch-Gesten unterstützt.

Das Microsoft Surface Go 2 verfügt über Windows 10 als Betriebssystem, allerdings läuft dieses ab Werk im sogenannten S Mode. Dieser soll laut Hersteller die Sicherheit eures Tabs gewährleisten, denn er lässt keinerlei Installationen zu, die nicht direkt über den Microsoft Store erfolgen. Das mag für neue Benutzer hilfreich sein, um ihr System zu schützen und hört sich erstmal nett an, euch muss dabei aber im Klaren sein, dass ihr so auch keine anderen Programme wie z.B. Adobe Photoshop installieren könnt. Wer auf solche Programme nicht verzichten möchte, kann das System zum Glück mit wenigen Klicks umstellen, um Windows 10 wie an einem Desktop-Computer zu verwenden.

Für alles, was ihr im Alltag nutzen wollt, ist das Innenleben des Surface Go 2 mit seinem Intel Pentium Gold 4425Y Prozessor bis zum Intel Core m3 Chip der 8. Generation stark genug. Wenn ihr jedoch Wert darauf legt, viele anspruchsvolle Apps zeitgleich zu nutzen, solltet ihr die leistungsstärkere Variante mit 8GB RAM wählen, um auf der sicheren Seite zu sein.

Das Surface Go 2 eignet sich auch nicht als reines Spiele-Tablet. Zwar können einfache Spiele damit gespielt werden, aber für alle, denen das Gaming besonders wichtig ist, gibt es bessere Alternativen. Schon auf dem günstigsten iPad laufen die Titel flüssiger und sehen dabei besser aus.

Wir erhalten ein 10,5 Zoll Display mit einem Seitenverhältnis von 3:2 und einer FullHD-Auflösung von 1920 x 1280 Pixel. Dadurch, dass das Display hell genug ausfällt, könnt ihr damit auch außerhalb eurer vier Wände gut arbeiten. Microsoft liefert uns ebenso weite Blickwinkel wie ausgezeichnete Farbwiedergabe und Kontraste, aber natürlich kann sich das Display des Surface Go 2 nicht mit einem AMOLED messen. Im Gegensatz zu Apples iPad 8 hat sich Microsoft dafür entschieden, den Bildschirm auch vollständig zu laminieren wir müssen uns also nicht mit einer Luftlücke arrangieren.

Auch am Gehäuse hat Microsoft hier nicht gespart: Man gönnt uns eine vollständige Magnesiumlegierung, die sich nicht nur hochwertig anfühlt, sondern vor allem wegen dem eingebauten Klappständer reizt. Dieser lässt sich nämlich sehr weit aufstellen, sodass euch viele Möglichkeiten bleiben, das Tablet passend auszurichten. Durch das metallene Gehäuse bringt das Surface Go mit seinen 8,3mm Dicke jedoch stattliche 544g auf die Waage.

Microsoft hat im Surface Go 2 zwei Lautsprecher verbaut, die rechts und links im Gehäuse sitzen. Sie liefern zwar einen vernünftigen Ton, können sich aber weder mit der Qualität des iPad Pros noch dem Samsung Galaxy Tab S6 messen.

Zusätzlich zum USB Typ C Anschluss, der uns den Zugang zu externen Monitoren ermöglicht, verfügt das Surface Go 2 über einen Kopfhöreranschluss und einen MicroSD-Kartenslot.

Lesen: Unser Microsoft Surface Go 2 Test

Lenovo Duet Chromebook: Chrome OS Tablet mit Tastatur

Lenovo Duet Chromebook Chrome OS Tablet

Lenovo IdeaPad Duet Chromebook bei* Amazon

Das Lenovo Chromebook besticht vor allem dadurch, dass es für 329 Euro bereits inklusive Tastatur zu erwerben ist. Ihr könnt euch zwischen 64GB oder 128GB internem Speicher entscheiden, solltet dabei aber bedenken, dass ihr hier nicht mit einer MicroSD-Karte nachrüsten könnt, denn das Chromebook verfügt über keinen MicroSD-Kartenslot.

Das spannendste am Lenovo Duet Chromebook ist ohne Zweifel Chrome OS mit seinem Chrome Browser. Hier müssen wir nicht mit all den Einschränkungen leben, die uns sonst von einem mobilen Browser gern vorgeschrieben werden, sondern können Chrome genauso nutzen, wie wir es von einem Desktop-PC gewohnt sind. Es ist daher für euch auch möglich die gleichen Erweiterungen zu installieren, die für Chrome in macOS Windows verfügbar sind.

Chrome OS basiert auf Linux. Das schafft uns mit dem Lenovo Duet Chromebook ungeahnte Möglichkeiten, denn ihr könnt deshalb auch Linux Programme auf dem Tablet installieren. Da es mittlerweile genauso möglich ist, die meisten Android-Apps darauf zu installieren, bietet uns das Chromebook damit eine große Bannbreite an möglichen Programmen – mehr als uns beispielsweise auf einem Standard-Android-Gerät zur Verfügung stünden.

Das Schöne an Chrome OS ist seine Benutzerfreundlichkeit. Es spielt keine Rolle, ob ihr mit dem Touchscreen oder lieber mit Tastatur und Maus arbeitet, da es sich mit jeder diese Option spielend leicht bedienen lässt. Da wir sowohl einen Tablet-Modus als auch einen Desktop-Modus erhalten, können wir auch hier ganz nach Belieben arbeiten: Wer sich lieber einen externen Bildschirm anschließen möchte, kann das ohne Schwierigkeiten tun und darf sich über frei bewegliche Fenster freuen, wie wir sie z.B. von Windows kennen.

Da wir im Preis bereits ein mitgeliefertes Type Cover erhalten, ist das Lenovo Duet Chromebook besonders interessant für alle, die weniger Geld für ein Tablet aufbringen können.

Die Tastatur selbst besitzt einen ordentlichen Tastenhub und man kann gut damit schreiben, allerdings könnt ihr sie nicht angewinkelt aufstellen und müsst auf zusätzliche Features wie eine Hintergrundbeleuchtung verzichten. Sicher, hier hätte es Potential für Verbesserungen gegeben, aber wenn wir bedenken, dass es im Tablet-Preis schon enthalten ist, wurde das Type Cover gut umgesetzt.

Das 10,1 Zoll große IPS-Display des Lenovo Duet Chromebook kommt mit einem Seitenverhältnis von 16:10 und einer Auflösung von 1920 x 1200 Pixel. Es handelt sich also um eine FullHD-Auflösung, die für den Preis vernünftig ausfällt, aber natürlich nicht mit einem AMOLED konkurrieren kann. Trotzdem fällt es mit seinen 400 Nits hell genug aus, um sowohl drinnen als auch draußen benutzt zu werden.

Im Lenovo Duet Chromebook wurden ein MediaTek Helio P60T Octa-Core Prozessor mit 4GB RAM eingebaut. Es ist daher leistungsstark genug, um im Alltag flüssig zu laufen, tatsächlich funktioniert der Chrome Browser sogar besser als in günstigen Windows-Tablets. Ihr könnt das Chromebook daher auch für Multitasking verwenden.

So verwundert es auch nicht, dass das Tablet in unserem Spiele-Test relativ gut abschnitt. Sicher, wenn euch das Gaming das wichtigste Vergnügen ist, solltet ihr euch ein besseres Modell aussuchen. Für jeden Benutzer, der auch hin und wieder damit spielen möchte, reicht seine Leistung aber völlig aus, da sich auch Titel wie Call of Duty mit hohen Grafikeinstellungen flüssig spielen lassen.

Wer will kann das Duet Chromebook mit einem USI Stift bedienen. Ähnlich wie die Modelle von Microsoft und Apple unterstützen auch diese Stifte 4096 Druckstufen. Ihr solltet jedoch nicht die gleiche Qualität wie bei der Konkurrenz erwarten, da deren Stifte nicht nur besser und schneller reagieren, sondern auch die damit erstellten Notizen deutlich hübscher aussehen.

Für den Preis des Gerätes überrascht es, dass das Gehäuse selbst hochwertig ausfällt, denn zum größten Teil hat uns Lenovo hier ein Metallgehäuse beschert. Einzig der obere Teil besteht hier aus blauem Kunststoff. In Breite und Gewicht fällt das Chromebook mit seinen 7,3mm Dicke und 450g vergleichbar aus wie die erhältliche Konkurrenz.

Einen Kopfhöreranschluss suchen wir am Lenovo Duet Chromebook leider ebenso vergeblich wie einen Fingerabdruckleser oder eine Gesichtserkennung. Doch um fair zu sein: Bei diesem Preis muss Lenovo wohl irgendwo Abstriche machen und so nett diese Optionen auch sein mögen, sie sind nicht zwingend für den Gebrauch erforderlich. Stattdessen erhalten wir aber einen USB C Anschluss, der auch für die externen Monitore genutzt werden kann.

In unserem Akku-Test erreichte das Tablet eine Laufzeit von 4,5 Stunden. Es hat damit keine überragende Akkuleistung, aber es genügt, um damit einige Stunden unterwegs zu sein.

Im Endeffekt bedeutet das für euch, dass ihr selbst wissen müsst, ob euch das Lenovo Duet Chromebook für eure Zwecke genügt oder ihr ein Tablet sucht, das in einem anderen Bereich besonders hervorsticht.

Lesen: Unser Lenovo Duet Chromebook Test


Anzeige
Click to comment

Beliebt