Connect with us

Testberichte

Samsung Galaxy Tab S7 & S7+ Test: Die besten Android-Tablets

Wie gut sind das Samsung Galaxy Tab S7 und Galaxy Tab S7+? In meinem Test erfahrt ihr alle wichtigen Details über die beiden Tablets.

Veröffentlicht am

Samsung Galaxy Tab S7 Test

Das Samsung Galaxy Tab S7 und Galaxy Tab S7+ sind zwei sehr interessante Tablets, die direkt gegen das Apple iPad Pro antreten. Zu den Besonderheiten gehören der S Pen, der Samsung DeX Desktopmodus, und ein optionales Tastatur Cover. Mit einem UVP-Preis von ab 681 Euro sind sie jedoch sehr teuer. Lohnt sich das? Das erfahrt ihr in diesem Samsung Galaxy Tab S7 und S7+ Test.

Samsung Galaxy Tab S7/S7+ bei* Amazon

Schauen wir uns erst die Preise an. Das 11 Zoll Samsung Galaxy Tab S7 startet bei 681 Euro, während man für das Galaxy Tab S7+ mindestens 954 Euro ausgeben muss. Mir gefällt, dass der S Pen jeweils inklusive ist, denn das ist bei der Konkurrenz fast nie so. Für die Tastaturen muss man rund 200 Euro extra zahlen. Und gegen Aufpreis sind auch Versionen mit LTE und 5G möglich.

Display: AMOLED und LCD

Beginnen wir diesen Test mit den Displays, denn das ist normalerweise ein großes Highlight bei Samsungs Premium-Geräten. Und das trifft auch auf das Galaxy Tab S7+ zu. Hier bekommen wir ein sehr schickes 12,4 Zoll Super AMOLED Display mit einer Auflösung von 2800 x 2752 Pixel. Texte und schauen dadurch sehr scharf aus.

Dieses Super AMOLED Display ist der derzeit beste Bildschirm eines Tablets. Es hat deutlich bessere Schwarzwerte als das iPad Pro, einen sehr guten Kontrast, viel Sättigung, und ist sehr hell. Diesmal haben auch Samsungs Tablets eine Bildwiederholungsrate von 120Hz, wodurch Animationen, unterstützte Spiele, und der S Pen beim Zeichnen sehr flüssig ausschauen. Wie beim iPad Pro. Ich finde das großartig. Es sind die ersten Android Tablets mit einem solchen 120Hz Panel.

Lesen: Die besten Samsung Tablets des Jahres

Ja, ich meine die Mehrzahl, denn auch das Galaxy Tab S7 unterstützt 120Hz. Und mit 2560 x 1600 Pixel ist es auf 11 Zoll sogar ein klein wenig schärfer. Aber leider enden hier die Gemeinsamkeiten mit dem Tab S7+. Samsung hat sich nämlich dazu entschieden das S7 mit einem LCD-Panel anstatt eines AMOLED auszustatten. Das ist sehr enttäuschend. Klar, verglichen mit anderen Android Tablets ist es ein guter LCD. Aber im direkten Vergleich mit dem S7+ schaut das Schwarz ausgewaschen aus.

Übrigens, bei früheren AMOLED Displays von Samsung konnte man manchmal eine Art Rolling Shutter Effekt beobachten, wenn man horizontal scrollt. Beim Galaxy Tab S5e war das so. Das ist jetzt behoben und ich denke das liegt auch an den 120Hz.

Auf beiden Geräten kann man Netflix mit HD-Auflösung schauen. Aber nur das Galaxy Tab S7+ unterstützt HDR10+.

Wenn euch der Bildschirm also wichtig ist und ihr Filme und Serien schauen möchtet, bietet das S7+ das bessere Erlebnis. Das gilt auch für die Tonqualität. Beide haben vier gute Lautsprecher, aber der Sound des S7+ ist etwas voller und hat einen etwas besseren Bass.

Samsung S Pen

Ein großes Highlight ist der S Pen. Das ist der Stylus, der bei beiden genau gleich funktioniert. Es ist ein aktiver Stift, der erkennt wie stark man aufdrückt und dabei 4096 Druckstufen unterstützt. An der Seite sitzt ein Button und magnetisch kann man ihn an der Seite des Tablets befestigen.

Samsung Galaxy Tab S7 mit S Pen

Der S Pen muss nicht aufgeladen werden. Tatsächlich kann man auch jeden anderen S Pen von Samsung benutzen. Die sind alle untereinander austauschbar. Einige besondere Funktionen sind aber der Galaxy Tab S7 Serie vorbehalten und deswegen haben diese Stifte einen Akku. Mit diesen S Pens könnt ihr Gesten ausführen, für die der Akku geladen sein muss. Aufgeladen wird er kabellos über die Rückseite der Tablets.

Aber, nochmal. Wenn ihr handschriftlich Schreiben oder Zeichnen möchtet, muss der S Pen dafür nicht aufgeladen sein. Das wird nur für die Gesten benötigt. Wenn ihr die eh nicht benutzt, könnt ihr den Akku einfach ignorieren.

Mit den Gesten kann man schnell eine Notiz starten, immer zurück zum Startbildschirm gelangen, oder durch die Galerie scrollen. Die meisten sind nicht sonderlich nützlich. Interessant ist aber, dass man den S Pen als Fernbedienung für die Kamera benutzen kann. Und für einige ist es sehr nützlich, dass man damit durch eine PowerPoint Präsentation führen kann. Das ist echt praktisch.

Die meisten werden den S Pen für handschriftliche Notizen benutzen, um PDFs zu beschriften, oder um damit zu zeichnen. Genau dafür ist der Stift gemacht und im Vergleich zum Galaxy Tab S6 hat sich einiges gebessert. So reagiert der Stift nun sehr schnell, sodass man keinen Lag mehr sieht. Ich denke das liegt auch an dem 120Hz Display.

Lesen: Die besten Tablets mit Stift

Wie immer hat Samsung viele Software-Funktionen für den Stylus eingebaut. Die wichtigste ist die Samsung Notes App. Mit der könnt ihr Notizen aufschreiben, etwas zeichnen, und neu auch PDFs importieren und beschriften. Das funktioniert super und ich denke die meisten brauchen dafür keine andere App.

Mit den sogenannten Air Commands könnt ihr schnell neue Notizen erstellen, egal welche App ihr gerade benutzt. Und man kann schnell Screenshots aufnehmen und beschriften. Die Übersetzen-Funktion ist ebenfalls nützlich und es gibt noch viele weitere Features.

In die Bildschirmtastatur und in Samsung Notes ist auch eine Handschrifterkennung eingebaut.

Wenn ihr gerne zeichnet, entweder als Hobby oder gar professionell, dann könnt ihr das in Clip Studio tun. Das ist eine professionelle Zeichen-App, die vorinstalliert ist. Noteshelf ist auch dabei, das ist eine andere Notizen-App, die beliebt ist.

Über den S Pen habe ich also nur Gutes zu sagen. Das ist super.

Hardware und Leistung

Samsung Galaxy Tab S7 Geekbench 5

Im Samsung Galaxy Tab S7 und S7+ sitzt jeweils ein Qualcomm Snapdragon 865+ SoC, der zu den schnellsten Chips für Android gehört. Je nach Version sind 6GB oder 8GB RAM dabei, sowie ein 128GB, 256GB oder 512GB großer interner Speicher. LTE und 5G sind ebenfalls eine Option.

In Benchmarks wie Geekbench 5 und 3D Mark schneiden beide Tablets deutlich besser ab als das Galaxy Tab S6 vom letzten Jahr. Damit sind sie leistungsstärker als jedes andere Android Tablet. Apples iPad Pro ist aber weiterhin deutlich schneller – und dazu gehört auch die 2018er Generation.

Samsung Galaxy Tab S7 GPU Benchmarks

Und nein, das ist nicht nur in Benchmarks so. Ich habe ein 9-Minuten 4K-Video in Adobe Premiere Rush mit dem Galaxy Tab S7 und iPad Pro gerendert. Und obwohl Samsungs Tablet neuer ist, braucht es deutlich länger. Auf dem Galaxy Tab S7+ wird Premiere Rush gerade nicht unterstützt, aber das Ergebnis dürfte eh nahezu gleich sein.

Samsung Galaxy Tab S7 Adobe Premiere Rush Test

Nun, es sind weiterhin die schnellsten Android-Tablets, die ihr derzeit kaufen könnt und man kann so ziemlich jedes Spiel mit höchsten Grafikeinstellungen spielen. Fortnite läuft beispielsweise auch dann flüssig, wenn man die Grafik auf „Episch“ setzt. Und das gleiche gilt für PUBG Mobile und Call Of Duty.

Die meisten Spiele unterstützen noch keine 120Hz Displays, aber einige schon. Dazu gehören Motal Kombat, Grimvalor und Off The Road. Die laufen super.

Alles andere ist ebenfalls flüssig. Ich habe sehr viel mit dem Samsung DeX Desktopmodus gearbeitet und gleichzeitig Microsoft Word, Chrome, YouTube, Samsung Notes und weitere genutzt und das läuft sehr flüssig. Es sind schön leistungsstarke Tablets und dank des großen Arbeitsspeichers funktioniert Multitasking wunderbar. In Adobe Lightroom habe ich auch 24-Megapixel RAW-Fotos gut bearbeiten können.

Software: Android 10 und One UI

Das Samsung Galaxy Tab S7 und S7+ werden ab Werk mit genau der gleichen Software ausgeliefert – nämlich Android 10 und der OneUI in Version 2.5. Das ist Samsungs eigene Oberfläche. Diesmal versprechen sie ihre neusten Tablets für mindestens drei Jahre aktuell zu halten. Sie müssten also Updates auf Android 11, 12 und sogar 13 bekommen. In der Vergangenheit haben die Galaxy Tab S Tablets meistens nur zwei bekommen.

Ich denke ihr kennt Android 10 bereits. Letztendlich werden alle normalen Android-Funktionen unterstützt. Und oft werden die von Samsung noch etwas verbessert, wie bei der Mehrfensteransicht. Man kann Apps sogar in frei beweglichen Fenstern und über andere Apps öffnen. Und es gibt eine Art Dock, aus dem man schnell Apps starten oder zwei nebeneinander öffnen kann.

Lesen: Die besten Android Tablets

Klar, manchmal ist Vanilla-Android nett. Aber das Interface von Samsung gefällt mir, da es modern ausschaut und schön flüssig ist.

Samsung DeX

Neben den S Pen Funktionen ist Samsung DeX das wichtigste Software-Feature. Das ist ein Desktopmodus, der schon seit einigen Jahren bei den Premium-Geräten vorinstalliert ist. In der Vergangenheit habe ich die nur für meine Tests benutzt und danach nie wieder. Aber DeX wurde stark verbessert und diesmal habe ich es sehr viel genutzt. Und zwar freiwillig, ich musste mich nicht dazu zwingen.

Mit Samsung DeX wird Android in einer Art Desktopbetriebssystem mit Taskleiste und Desktop verwandelt. Es schaut Microsofts Windows ähnlich. Und man kann es ähnlich wie Windows benutzen. Nutzt ihr nur den Touchscreen, macht es keinen Sinn. Wohl aber mit dem Tastatur Cover, aber auch mit einem externen Monitor, oder anderen Tastaturen und Mäusen.

Apps werden in frei beweglichen Fenstern geöffnet, funktionieren aber auch im Vollbild. Ihr könnt auch vier oder mehr gleichzeitig offen haben. Und sogar Spiele können so geöffnet werden. Oft habe ich YouTube im Hintergrund laufen, während ich in Microsoft Word und Chrome arbeiten. Gmail ist auch geöffnet.

Damit YouTube im Hintergrund läuft, müsst ihr glaube ich ein YouTube Premium Abonnent sein. Aber das ist Googles und nicht Samsungs schuld.

Einiges funktioniert echt wie bei einem Desktop. Um eine neue App zu öffnen, müsst ihr nur die Cmd-Taste drücken und anfangen den Namen der App zu schreiben und dann wird sie euch angezeigt. Ähnlich funktioniert das unter Windows 10.

In Chrome könnt ihr per Strg + T einen neuen Tab öffnen, genauso wie beim Desktop. Aber manchmal gibt es kleinere Probleme. In Chrome könnt ihr so zwar wie gewohnt einen neuen Tab öffnen, doch ist das Textfeld für den Link nicht sofort aktiv. Ihr müsst erst darein klicken. Bei einem Desktop-System kann man hingegen sofort anfangen zu schreiben. Und standardmäßig zeigt Chrome die mobilen Webseiten an. Wie bei Handys kann man aber auch hier die Desktop-Version erzwingen.

Es gibt noch einige weitere Probleme. So funktioniert der Passwortmanager LastPass beispielsweise nicht in Samsung DeX. Klar, kein riesiges Problem, aber einige Sachen können noch verbessert werden.

Design und Verarbeitung

Samsung Galaxy Tab S7 Verarbeitung

Ich finde das Design der Galaxy Tab S7 Serie schaut sehr modern aus. Samsung setzt nun auf schärfere Kanten, genauso wie beim iPad Pro. Das Gehäuse besteht aus Aluminium und fühlt sich sehr hochwertig an – genauso, wie man es von einem Premium-Tablet erwartet. Das größere ist mit nur 5,7mm ein Stück dünner als das 6,3mm normale Tab S7.

Samsung verkauft die Geräte in Schwarz, Silber und Bronze.

Wie mittlerweile bei hochwertigeren Geräten üblich, fehlt ein Kopfhöreranschluss. Wir bekommen aber weiterhin einen MicroSD-Kartenslot und einen USB C 3.2 Gen 1 Anschluss. Darüber kann man nicht nur Zubehör wie SSDs, sondern auch externe Monitore anschließen.

Samsung Galaxy Tab S7 USB C Anschluss

Der Fingerabdruckscanner des Galaxy Tab S7+ sitzt unter dem Bildschirm, was sehr modern ausschaut. Bei dem einfachen Tab S7 ist der Fingerabdruckleser jedoch in den Einschaltknopf eingebaut. Beide funktionieren sehr präzise und schnell.

Kameras

Vorne sitzt eine 8-Megapixel Webcam, die sehr gut für Videochats, aber auch für gelegentliche Selfies geeignet ist. Hinten bekommen wir eine 13-Megapixel Hauptkamera, die ebenfalls sehr gute Aufnahmen macht. Daneben sitzt eine weitere 5-Megapixel Weitwinkelkamera, die zwar durchaus nützlich sein kann, aber nicht ganz so gut ausschaut. Fotos schauen aufgrund der 5 Megapixel nicht ganz so detailliert aus.

Samsung Tastatur Cover

Wenn ihr mit eurem Tablet unterwegs oder in Cafes arbeiten möchtet, könnt ihr das mit dem offiziellen Samsung Tastatur Cover tun. Die fürs Tab S7 und Tab S7+ sind letztendlich die gleichen. Die fürs S7+ ist größer und hat eine zusätzliche Reihe mit Funktionstasten. Ich habe nur die fürs S7.

Samsung Galaxy Tab S7 Tastatur Cover

Das Samsung Tastatur Cover besteht aus zwei Teilen. Es gibt ein Cover für die Rückseite, das magnetisch am Tablet befestigt wird. Dort ist ein Klappständer eingebaut, den man auch ohne Tastatur benutzen kann. Und es gibt eine Abdeckung für den S Pen.

Der zweite Teil besteht aus einer Tastatur, die ebenfalls magnetisch verbunden wird. Zusammengeklappt sind das Display und die Rückseite geschützt, die Rahmen sind jedoch frei.

Ich denke die Tastatur ist sehr gut umgesetzt. Die Tasten haben einen ordentlichen Tastenhub und sogar auf der des kleineren Galaxy Tab S7 konnte ich angenehm schreiben. Was ich bei Microsofts und Apples Tastaturen immer sage, gilt auch hier: Ich finde Samsungs Tastatur ist ein guter Kompromiss aus Komfort und Portabilität. Schön wäre allerdings, wenn man die Tastatur anwinkeln könnte. Stattdessen liegt sie immer flach auf dem Tisch.

Unter der Tastatur sitzt ein Touchpad. Das ist zwar recht klein, funktioniert aber gut.

Also, ja, wenn ihr bereit seid rund 200 Euro auszugeben, halte ich die offizielle Tastatur von Samsung für sehr gut. Im Vergleich zum Galaxy Tab S6 haben sie sich verbessert. Bedenkt aber, dass wenn ihr hauptsächlich von zu Hause arbeitet, eine große Desktop-Bluetooth-Tastatur deutlich angenehmer ist.

Akkulaufzeit

Samsung Galaxy Tab S7 Akkulaufzeit

Wenn man HD-Videos bei YouTube mit maximaler Helligkeit streamt, hält der Akku des Samsung Galaxy Tab S7+ 7,5 Stunden und der des Galaxy Tab S7 hält 8 Stunden. Die Akkulaufzeit ist also nicht hervorragend, aber doch gut.

Samsung Galaxy Tab S7+ Test: Mein Fazit

Also, das ist das Ende meines Samsung Galaxy Tab S7 und Galaxy Tab S7+ Tests. Solltet ihr eines der beiden kaufen? Naja, ihr habt es gesehen. Beides sind die besten Android-Tablets, die ihr gerade kaufen könnt, und das Galaxy Tab S7+ ist das etwas Bessere der beiden. Das liegt an dem hübschen Super AMOLED Display. Ich denke beide sind eine hervorragende Wahl, wenn ihr bereit seit bisschen Geld auszugeben und ein Android-Tablet mit S Pen und Samsung DeX möchtet.

Samsung Galaxy Tab S7 Review

Ich arbeite viel in Cafes und in den letzten paar Wochen habe ich das Galaxy Tab S7 anstelle meines iPad Pro mitgenommen. Für mich persönlich sind 11 Zoll Tablets die perfekte Größe. Aber egal, der Punkt ist, dass ich das iPad nicht vermisst habe. Dank der guten Tastatur, Samsung DeX, der flotten Leistung und des guten Displays, habe ich kein einziges Mal das iPad vermisst.

Zukünftig könnte sich das aber ändern, wenn ich wieder mehr verreise und unterwegs Fotos bearbeiten möchte. Auf iPads kann man Adobe Photoshop und Alternativen wie Affinity Photo benutzen. Und ihr habt es ja gesehen: In meinem Video-Render-Test schneidet sogar das zwei Jahre alte iPad Pro von 2018 deutlich besser ab als das Galaxy Tab S7.

Ich weiß, die meisten wollen mit einem Tablet keine Videos bearbeiten. Aber das ist auch egal – es zeigt einfach, dass ein zwei Jahre altes Tablet schneller ist und das ist eine Blamage für Samsung. Ich weiß, wenn ihr wie ich ein Android-Fan seid, kann es echt nervig sein immer Apple als Vergleich zu hören. Aber das ist Teil eines fairen Tests.

Reine Performance ist natürlich nicht alles. Das Galaxy Tab S7 und Tab S7+ haben viele einzigartige Features wie das Super AMOLED Display, Samsung DeX, den guten S Pen, und sie sind ein Stück günstiger. Ich werde die nächsten Wochen und Monate über weiterhin das Galaxy Tab S7 benutzen und mal schauen, wie es sich auf Dauer verhält. Aber durch das größere Angebot an optimierten Apps und der besseren Leistung, denke ich, dass das iPad Pro für viele das bessere Tablet ist. Außer ihr bevorzugt Android, natürlich.

Samsung Galaxy Tab S7 Test

Schauen wir uns einige Alternativen an.

Wenn ihr etwas Geld sparen möchtet, solltet ihr euch das Samsung Galaxy Tab S6 Lite anschauen. Die Leistung und das Display sind deutlich schwächer als beim Galaxy Tab S7 und eine offizielle Tastatur gibt es auch nicht. Aber der S Pen ist ebenfalls dabei und die Software-Funktionen sind nahezu identisch – bis auf Samsung DeX, das dort nicht unterstützt wird. Preise starten bei rund 350 Euro.

Falls ihr keinen S Pen braucht, aber gerne ein günstigeres, aber gutes Tablet zum Schauen von Filmen sucht, dann schaut euch mal das Samsung Galaxy Tab S5e an. Das hat vier gute Lautsprecher und ein schickes Super AMOLED Display. Zwar ist die Leistung deutlich schwächer, doch wird Samsung DeX unterstützt.

Teurere Alternativen sind das 11 Zoll und 12,9 Zoll Apple iPad Pro. Die beiden habe ich schon erwähnt. Hier bekommt ihr eine deutlich größere Auswahl an Apps, die für Tablets optimiert sind. Dazu zählen sehr professionelle wie Adobe Photoshop, Affinity Photo und LumaFusion. Apples Konkurrenten sind etwas teurer – und deutlich teurer, wenn ihr den Apple Pencil einberechnet, der extra kostet. Trotzdem halte ich sie für die besten reinen Tablets, die ihr gerade kaufen könnt.


10
Samsung Galaxy Tab S7/S7+ Test: Das Samsung Galaxy Tab S7 und Galaxy Tab S7+ sind die derzeit besten Android-Tablets auf dem Markt. Ihre 12,4 Zoll Super AMOLED und 11 Zoll LCD Bildschirme sind großartig, der S Pen ist gut umgesetzt, und die optionale Tastatur funktioniert ebenfalls hervorragend. Mir gefällt auch, dass Android 10 vorinstalliert ist, wir mindestens drei Updates bekommen, und der Samsung DeX Desktopmodus verbessert wurde. Bedauerlich ist aber, dass die Leistung schwächer als beim zwei Jahre alten Apple iPad Pro ist.
Positiv
  • Sehr schicke Displays
  • Hochwertiges Design
  • Fingerabdruckleser
  • Gute Lautsprecher
  • Android 10 mit 3 Updates
  • Schnellsten Android Tablets in 2020
  • S Pen ist inklusive
  • Gutes Tastatur Cover
Negativ
  • 2018 iPad Pro ist schneller
  • Kein AMOLED beim Tab S7
Kaufen bei*Amazon

Anzeige
Klicke zum Kommentieren

Beliebt