Connect with us

Testberichte

Huawei MatePad T8 Test: Eine große Enttäuschung

Das Huawei MatePad T8 enttäuscht in meinem Test. Zwar bekommen wir Android 10 und ein gutes Display, aber keine Google Services und Apps.

Veröffentlicht am

Huawei MatePad T8 Review

Mit einem UVP-Preis von 119 Euro gehört das Huawei MatePad T8 zu den günstigsten Tablets des Jahres. Es macht einen sehr vielversprechenden Eindruck, doch müssen wir ohne die Google Services leben. In diesem Test erfahrt ihr alles Wissenswerte über das Huawei MatePad T8.

Huawei MatePad T8 bei* Amazon

Design und Verarbeitung

Huawei MatePad T8 Design

Erst recht, wenn man bedenkt wie günstig das Huawei MatePad T8 ist, schaut es überraschend modern aus. Ich finde es super, dass wir eine Metallrückseite bekommen, doch besteht der Rahmen aus Kunststoff. Die Displayrahmen sind deutlich dünner als beim Amazon Fire HD 8 Plus und es fühlt sich ein gutes Stück hochwertiger an.

Mit 8,55mm ist es nicht so dünn wie hochwertigere Geräte, aber das Gewicht von 310g ist okay.

An den Seiten sitzen der Einschaltknopf, Lautstärkeregler, ein Kopfhöreranschluss und es gibt einen MicroSD-Kartenslot. Ziemlich schade ist, dass wir mit dem alten microUSB Anschluss leben müssen. Und schade ist auch, dass der einzige Lautsprecher sich ziemlich schlecht anhört. Naja, zumindest schlechter als die Alternative von Amazon, die ich eben erwähnte.

Huawei MatePad T8 MicroUSB Port

Das MatePad T8 hat eine 2-Megapixel Webcam und eine 5-Megapixel Hauptkamera. Die Qualität beider Kameras ist ausreichend, aber können natürlich nicht mit Smartphones mithalten.

Über die Frontkamera kann man das Tablet auch per Gesichtserkennung entsperren. Im Dunkeln funktioniert das gar nicht, doch bei gutem Licht ist das MatePad schnell entsperrt. Bedenkt aber, dass es nicht so sicher wie Apples Face ID ist, da es keinen zusätzlichen Sensor gibt.

Display

Das Huawei MatePad T8 hat ein 8 Zoll Display mit einem Seitenverhältnis von 16:10 und einer HD-Auflösung von 1280 x 800 Pixel. Klar, ein FullHD-Display wäre schärfer gewesen, denn wenn man ganz genau hinschaut, kann man Pixel erkennen. Aber eine HD-Auflösung ist bei 8 Zoll noch ausreichend. Die Konkurrenz bietet auch nicht mehr.

Huawei MatePad T8 Test

Tatsächlich ist dies das beste 8 Zoll Display, das ich innerhalb der letzten Jahre in dieser Preisklasse getestet habe. Das Lenovo Tab M8 HD kommt nah dran, ist aber etwas dunkler. Auf dem Papier ist auch das Amazon Fire HD 8 ähnlich gut, schaut real aber deutlich schlechter aus, da das Display dort nicht laminiert ist.

Das MatePad T8 ist überraschend hell und alle anderen Aspekte wie Kontrast und Sättigung sind gut. Noch mal, eine FullHD-Auflösung wäre super gewesen, aber gut, dieses HD-Display ist für den Preis trotzdem sehr gut.

Einen negativen Punkt gibt es aber. Netflix kann man nur in SD, nicht aber in HD schauen, da das Tablet die entsprechenden DRM-Standards nicht unterstützt. Aufgrund des schwachen Lautsprechers würde ich es aber eh nicht zum Filme schauen empfehlen.

Hardware und Leistung

Im Huawei MatePad T8 sitzt ein MediaTek MT8786 Octa-Core Prozessor mit 2GB RAM und 16GB internen Speicher. Ja, vor allem die 16GB Speicher hören sich enttäuschend wenig an und enttäuschend wenig sind sie es auch im realen Alltag. Man muss nur ein paar Apps und Spiele installieren und der Speicher ist voll. Die meisten anderen günstigen 8 Zoll Tablets haben heutzutage 32GB Speicher.

Huawei MatePad T8 Geekbench 4

Zu den Tablets mit 32GB Speicher gehören das Amazon Fire HD 8 und Lenovo Tab M8 HD, die ihr auch in meinem Benchmark-Vergleich sehen könnt. In Geekbench 4 ist die Single-Core Leistung des MatePad T8 etwas schwächer, aber im Multi-Core-Test ist es deutlich flotter. Die Grafikleistung ist in Geekbench 4 super, im Sling Shot Extreme Test aber äußerst schwach.

Naja, wie immer kann man Benchmarks nicht mit der Realität vergleichen. Real ist die Leistung das MatePad T8 oft gut genug. Klar, ihr dürft keine allzu hohen Ansprüche haben, denn es ist ein Billig-Tablet, das nicht mit Premium-Geräten mithalten kann. Bei intensivem Multitasking muss man schon mal ein paar Sekunden warten, bis etwas geladen ist. Aber im Internet surfen, Videos schauen und auch das ein oder andere Spiel spielen ist durchaus drin.

Ich habe PUBG Mobile ausprobiert und das läuft. Wenn man die Grafik auf „ausgeglichen“ setzt, ist die Performance okay, vor allem für den Preis. Während Kämpfen sind mir aber Ruckler aufgefallen. Wollt ihr die vermeiden, müsst ihr die Grafik ganz nach unten schrauben.

Ein weiteres Spiel, das ich ausprobieren wollte, ist Call Of Duty. Auch Adobe Lightroom und Geekbench 5 wollte ich benutzen, bin aber gescheitert. Es gibt einige Apps und Spiele, die einfach nicht funktionieren. Den Grund dafür schauen wir uns jetzt an.

Software: Ohne Google

Huawei MatePad T8 mit Chrome

Huawei liefert das MatePad T8 mit Android 10 aus. Das ist großartig, denn in dieser Preisklasse ist es das einzige Tablet mit der neusten Version von Android. Aber leider sind das die einzigen positiven Worte, die ich zur Software zu sagen habe.

Ihr habt sicherlich von dem Handelskrieg zwischen den USA und China gehört und dem Embargo, das gegen Huawei gesetzt wurde. Das bedeutet, dass auf dem MatePad T8 kein Google Play Store und keine Google Services vorinstalliert sind. Ab Werk kann man kein Gmail, kein Chome, kein YouTube und kein Google Maps benutzen.

Das wäre nicht so schlimm, wenn man den Google Play Store genauso einfach wie bei den Amazon Fire Tablets nachinstallieren könnte. Aber das ist nicht so. Hier kann man nicht einfach die APKs der Google Services installieren. Stattdessen gibt es teilweise Anleitungen, laut denen man eine chinesische App herunterladen und darüber dann den Play Store und Google Apps installieren kann. Ich habe mehrere Methoden ausprobiert, bin aber immer gescheitert.

Selbst wenn ihr es schafft, rät Google dazu das nicht zu tun. Und wenn ihr euch die Anleitungen anschaut, müsst ihr oft eine chinesische App herunterladen und euch da mit eurem Google Passwort anmelden. Klar, das mag vollkommen harmlos sein. Aber es schaut nicht sehr vertrauenswürdig aus.

Lesen: Die besten Tablets für unter 100 Euro

Auf dem Tablet läuft Android 10. Und das bedeutet, dass ihr fast jede APK aus dem Internet installieren könnt. Chrome funktioniert beispielsweise, doch kann man sich aufgrund der fehlenden Google Services nicht einloggen.

Es gibt verschiedene Wege, auf denen ihr Apps installieren könnt. In der Huawei App Gallery gibt es eine recht große Auswahl an Apps. Dort findet ihr viele Spiele, aber auch Microsoft Office, TikTok und viele weitere. Aber viele wie Facebook, Netflix und Adobes Apps fehlen.

Wie gesagt, es ist weiterhin Android. Ihr könnt auch den Amazon App Store installieren und darüber dann Apps beziehen. Und ihr könnt Petal Search installieren, mit der ihr Apps aus der Huawei App Gallery, aber auch aus dem Internet einfach finden und herunterladen könnt. Darüber kommt ihr aber auch nicht an die Google Services.

Holt ihr euch das Huawei MatePad T8, müsst ihr letztendlich ohne die Google Apps leben. Gmail und YouTube kann man aber natürlich über den Browser aufrufen.

Die restliche Software funktioniert gut. Huawei hat die Oberfläche mit ihrer EMUI recht stark angepasst, doch funktioniert die Oberfläche genauso wie bei den Vorgängern.

Akkulaufzeit

Huawei MatePad T8 Akku

Wenn man HD-Videos bei YouTube im Browser mit maximaler Helligkeit streamt, hält der Akku 7,5 Stunden. Schaut man lokal ein HD-Video bei mittlerer Helligkeit in einer Endlosschleife, schafft es 18 Stunden.

Huawei MatePad T8 Test: Mein Fazit

Also, kommen wir zum Fazit meines Huawei MatePad T8 Tests. Naja, letztendlich finde ich, dass die meisten von euch sich von dem Tablet fernhalten sollten. Der einzige wirklich positive Aspekt des Tablets ist das Display, das heller als bei anderen Tablets dieser Preisklasse ist. Wenn ihr also ein helles, günstiges 8 Zoll Tablet sucht, dann schaut es euch an.

Huawei MatePad T8 Display

Abgesehen davon sehe ich aber keinen Grund, warum jemand zum MatePad T8 greifen sollte. Wir bekommen keine Google Apps, die Leistung ist nur ausreichend, der Lautsprecher ist schlecht, es hat den alten microUSB-Anschluss und nur 16GB internen Speicher.

Nun, es ist kein richtig schlechtes oder unbrauchbares Tablet. Die meisten Apps kann man irgendwie installieren, es gibt einen MicroSD-Kartenslot und vielleicht wollt ihr eh kein Netflix schauen. Aber trotzdem – wieso sollte man das MatePad T8 kaufen, wenn es spannendere Konkurrenten gibt? Schauen wir uns die mal an.

Die interessanteste Alternative ist das Lenovo Tab M8 HD. Es kostet in etwa gleich viel und es ist ein sehr ähnliches Tablet, das dank Metallgehäuse auch sehr ähnlich ausschaut. Hier bekommen wir ein 8 Zoll HD-Display, eine ausreichende Leistung und mindestens 32GB internen Speicher. Anstelle von Android 10 ist nur Android 9 vorinstalliert. Dafür sind aber auch Googles Services inklusive YouTube und Gmail dabei.

Weitere Konkurrenten sind das Amazon Fire HD 8 und Fire HD 8 Plus, die ebenfalls ähnlich günstig oder gar günstiger sind. Das Gehäuse fühlt sich deutlich billiger an. Dafür sind aber die Lautsprecher besser, es gibt 32GB Speicher, einen USB C Port und optional sogar Wireless Charging. Der Alexa Sprachassistent ist ebenfalls dabei und man kann die Google Services einfach nachinstallieren.


5
Huawei MatePad T8
Huawei MatePad T8 Test: Obwohl sich das Huawei MatePad T8 anfangs interessant anhört, kann ich es fast niemandem empfehlen. Zwar ist Android 10 vorinstalliert, doch muss man ohne Google Services und ohne Google Apps leben. Das Display schaut super aus, doch sind nur 16GB interner Speicher dabei und Netflix kann man auch nicht in HD schauen.
Positiv
  • Schickes Design
  • Hübsches Display
  • Ab Werk Android 10
Negativ
  • Keine Google Services oder Apps
  • Netflix nur in SD anstatt HD
  • Nur 16GB interner Speicher
  • Schlechter Lautsprecher
Kaufen bei*Amazon

Anzeige
Klicke zum Kommentieren

Beliebt