Connect with us

Testberichte

Lenovo Duet Chromebook Test: Großartiges Chrome OS Tablet

Mein Lenovo IdeaPad Duet Chromebook Test zeigt, dass es ein großartiges Tablet mit Chrome OS und Tastatur ist. Einige Nachteile gibt es aber.

Veröffentlicht am

Lenovo Duet Chromebook Review

Das Lenovo IdeaPad Duet Chromebook ist eines der spannendsten Tablets des Jahres. Für ab 329 Euro bekommen wir den Desktop Chrome Browser, eine Tastatur, eine Stift-Option und 8 Jahre lang Updates. Nun, in diesem Lenovo Duet Chromebook Test erfahrt ihr, für wen sich das Tablet lohnt.

Lenovo IdeaPad Duet Chromebook bei* Amazon

Design und Verarbeitung

Bedenkt man, dass das Lenovo IdeaPad Duet Chromebook für ab 329 Euro zu haben ist, fühlt sich das Tablet überraschend hochwertig an. Das liegt daran, dass wir hier größtenteils ein Metallgehäuse bekommen. Der obere Teil besteht allerdings aus einem blauen Kunststoff – ich finde das sieht okay aus, doch ist das Geschmacksache.

Lenovo Duet Chromebook Verarbeitung

Mit 7,3mm ist es dünn genug und mit 450g ist es in etwa so leicht wie die meisten Konkurrenten.

Schade finde ich, dass das Duet Chromebook nur einen USB C Anschluss hat. Es gibt keinen Kopfhöreranschluss und auch keinen MicroSD-Kartenslot. Dafür ist wenigstens ein Audioadapter im Lieferumfang enthalten. Positiv finde ich auch, dass man an den USB C Anschluss komplexere USB C Hubs und darüber dann auch Monitore und weiteres Zubehör anschließen kann.

Es gibt keinen Fingerabdruckscanner und per Gesichtserkennung kann man das Tablet auch nicht entsperren. Das ist schade.

Lenovo Duet Chromebook USB C

Vorne sitzt eine 2-Megapixel Webcam und die Hauptkamera auf der Rückseite bietet eine Auflösung von 8 Megapixel. Die Aufnahmen der Hauptkamera sind in Ordnung. Wenn man mit der Frontkamera HD-Videos aufnimmt, fehlen aber Details. Zwar kann man auch mit 1600 x 1200 Pixel aufnehmen, was deutlich besser ausschaut, doch ist das nicht das für Videos übliche 16:9 Seitenformat.

Klappständer & Tastatur

Im Lieferumfang sind ein Cover für die Rückseite mit eingebautem Klappständer und eine Tastatur enthalten – ohne Aufpreis. Das finde ich großartig, denn bei der Konkurrenz muss man solche Tastaturen für mindestens 100 Euro extra kaufen. Vor allem wenn man bedenkt, dass die Tastatur dabei ist, ist der Preis von ab 329 Euro richtig spannend.

Mit dem Cover für die Rückseite ist die Rückseite geschützt – klar. Die Rahmen sind aber frei. Es wird mit Magneten an der Rückseite befestigt und die halten es sehr stabil. Das Cover besteht aus Kunststoff und einem stoffähnlichen Material. Es fühlt sich natürlich nicht super hochwertig an, aber trotzdem halte ich es für gelungen. Den Klappständer kann man schön weit ausfahren und der hat immerhin ein Metallscharnier.

Lenovo Duet Chromebook Rückcover

Über einen magnetischen Anschluss wird die Tastatur mit dem Tablet verbunden, sie muss also nicht separat geladen werden. Die Tastatur besteht ebenfalls aus Kunststoff und fühlt sich nicht ganz so hochwertig an wie die Alcantara-Tastaturen von Microsoft. Aber wie gesagt, die kosten auch 100 Euro oder mehr.

Lesen: Dies sind die besten Tablets mit Tastatur

Durch das 10 Zoll Display ist die Tastatur nicht normalgroß, sondern etwas kleiner. Trotzdem konnte ich darauf schnell und blind schreiben. Nun, ich bin Tablet-Tastaturen auch gewohnt, möglicherweise müsst ihr euch erstmal eingewöhnen. Schön ist aber, dass wir einen ordentlichen Tastenhub bekommen.

Lenovo Duet Chromebook Review

Besondere Features wie eine Hintergrundbeleuchtung fehlen. Die Tastatur liegt flach auf dem Tisch, man kann sie leider nicht anwinkeln.

Unter der Tastatur sitzt ein Touchpad, das zwar klein, aber in Ordnung ist und gut genug funktioniert.

Insgesamt gesehen ist die Tastatur nicht perfekt, aber auf jeden Fall solide umgesetzt.

Chrome OS auf Tablets

Lenovo Duet Chromebook Test

Das wichtigste Feature des Lenovo Duet Chromebooks ist natürlich Chrome OS. Vor einigen Jahren ist mit dem Acer Chromebook Tab 10 bereits ein Chrome OS Tablet in Deutschland erschienen – und in den USA sind seit dem einige auf den Markt gekommen. Dort ist Chrome OS insbesondere bei Schülern sehr beliebt.

Chrome OS war ursprünglich ein Cloud-Betriebssystem und ist es größtenteils noch immer. Seit einigen Jahren kann man aber auch Android Apps aus dem Google Play Store installieren und wie mit einem Android-Gerät lokal benutzen. Chrome OS basiert wie Android auf Linux und gilt als besonders sicher.

Besonders sicher ist es auch, weil es direkt von Google lange mit Updates versorgt wird. Tatsächlich soll das Duet Chromebook bis Juni 2028 Updates bekommen. Richtig, das sind 8 Jahre. Somit bleibt es deutlich länger aktuell als jedes Android Tablet.

Lenovo Duet Chromebook Chrome OS Updates

Das Herz von Chrome OS ist der Chrome Browser. Es handelt sich dabei um den vollen Desktop-Browser – es ist also nicht die mobile Version, die wir von Android kennen. Stattdessen sieht der genauso aus wie Chrome für Windows oder macOS. Und ihr könnt auch genau die gleichen Erweiterungen installieren.

Chrome läuft auf diesem Tablet deutlich besser als auf vergleichbaren Windows-Tablets. Durchaus anspruchsvolle Web-Apps wie Gmail, Google Docs oder Netflix laufen flüssig. YouTube läuft im Browser zwar nicht perfekt – wenn man in den Vollbild wechselt, muss man beispielsweise mal ne Sekunde oder so warten – aber es läuft okay. Preislich ähnlich aufgestellte Windows-Tablets haben damit oft stark zu kämpfen.

Wegen Chrome ist dieses Tablet so spannend. Für wenig Geld bekommen wir einen Desktop-Browser, in dem ihr wie mit einem PC fast alles erledigen könnt, ohne wie bei den mobilen Version Kompromisse eingehen zu müssen. Wie gesagt, Google Docs läuft hervorragend. Und ihr könnt auch wie mit einem PC YouTube in einem Tab im Hintergrund laufen lassen, ohne, dass der Ton stoppt. Und ohne YouTube Premium.

Lenovo Duet Chromebook mit Google Docs

Chrome OS lässt sich sehr einfach bedienen – sowohl per Touchscreen, als auch mit Maus und Tastatur. Im Tablet-Modus habt ihr wie bei einem Android-Tablet eine Art Startbildschirm, auf denen die Icons der Apps gelistet sind, die ihr installiert habt. Seid ihr in einer App, könnt ihr per Wischgeste auf ein Dock zugreifen, euch alle geöffneten Apps anschauen, sowie zwei Apps nebeneinander öffnen.

Im Desktop-Modus könnt ihr genauso wie mit Windows mehrere Apps in frei beweglichen Fenstern öffnen. In beiden Fällen könnt ihr die Schnelleinstellungen und Benachrichtigungen öffnen, indem ihr aufs Datum klickt. Beides schaut fast genauso aus wie unter Android.

Der Desktop-Modus erscheint mir als sehr stabil und ausgereift. Doch wenn ich das Duet Chromebook als Tablet benutze, fallen mir immer mal wieder Kleinigkeiten auf, die es zu verbessern gibt. So gibt es beispielsweise keine flüssige Animation, wenn man in der Galerie durch Bilder scrollt. Klar, nichts wichtiges, eben nur Kleinigkeiten.

Google Play Store und Android Apps

Genauso wie bei einem Android-Tablet könnt ihr auf dem Duet Chromebook aus dem Google Play Store klassische Android-Apps installieren. Nicht alle, aber die meisten. Ich habe YouTube, Adobe Lightroom, Netflix, OneDrive, einige Spiele, sowie einige Notizen-Apps ausprobiert und die funktionieren genauso wie auf einem Android-Tablet.

Übrigens: Ihr könnt aus dem Play Store auch Microsoft Edge und Firefox installieren und die laufen. Sinn macht das aber natürlich nicht, da das Tablet gerade wegen Chrome interessant ist.

Linux Apps unter Chrome OS

Ich habe ja bereits erwählt, dass Chrome OS auf Linux basiert. Und tatsächlich kann man auf dem Tablet normale Linux Programme installieren. In den Einstellungen müsst ihr die Funktion erst aktivieren. Habt ihr das getan, könnt ihr über das Terminal Linux Programme installieren und dann benutzen.

Somit laufen dann nicht nur Android Apps, sondern auch traditionelle Desktop Programme auf dem Tablet. Ich habe LibreOffice ausprobiert und das funktioniert ordentlich.

Display

Lenovo Duet Chromebook Display

Das Lenovo IdeaPad Duet Chromebook hat ein 10,1 Zoll großes IPS-Display mit einem Seitenverhältnis von 16:10. Es hat eine Auflösung von 1920 x 1200 Pixel und wie immer halte ich auch hier eine FullHD-Auflösung bei 10 Zoll für hoch genug.

Insgesamt gesehen ist das Display ein gutes. Mit 400 Nits ist es recht hell und auch draußen noch gut lesbar. Auch die Blickwinkel sind schön weit. Klar, ein iPad Pro hat ein helleres Display und die AMOLED-Panel von Samsung sind gesättigter und kontrastreicher. Aber für den Preis ist es gut.

Schaut ihr Netflix im Chrome Browser, könnt ihr übrigens Filme in HD schauen. Mit der Netflix-App funktioniert das hingegen nicht.

Lautsprecher

Lenovo Duet Chromebook Lautsprecher

Wo wir bei Netflix sind: Oben sitzen zwei Lautsprecher, die getrennt voneinander sind, sodass man eine echte Stereo-Trennung hören kann. Die Tonqualität ist aber nur in Ordnung. Preislich ähnlich aufgestellte Tablets wie das iPad 7 oder Samsung Galaxy Tab S6 Lite bieten einen etwas besseren Ton.

HP USI Stylus

Ihr könnt das Duet Chromebook mit jedem USI Stift bedienen. Aktuell ist aber nur der HP USI Stylus in Deutschland verfügbar, der rund 80 Euro kostet. Trotz des recht hohen Preises fühlt sich der Stift billig an. Schön ist aber, dass man ihn per USB C Kabel aufladen kann. Wie bei denen von Samsung und Microsoft unterstützt er 4096 Druckstufen. Das Tablet erkennt also, wie stark ihr aufdrückt.

Lenovo Duet Chromebook mit Stylus

Der Stift wird in Chrome OS recht gut unterstützt. Während ihr ihn benutzt, könnt ihr euren Handballen auf dem Display ausruhen. Der wird dann ignoriert. Chrome OS unterstützt einige spezielle Funktionen für Stifte. So könnt ihr Screenshots erstellen und beschriften, sowie etwas aus dem Bildschirm ausschneiden und beschriften. Ihr könnt den Stylus auch als Laserpointer und Lupe benutzen.

Über das Stift-Icon, das neben der Status-Leiste sitzt, könnt ihr auch schnell neue Notizen erstellen. Standardmäßig erstellt ihr Notizen in Google Keep. Ihr könnt aber auch viele weitere Notizen-Apps aus dem Play Store als Standard festlegen. Dazu gehören beispielsweise Bamboo Paper und Squid, nicht aber Microsofts OneNote.

Lesen: Die besten Tablets mit Stift

Mit dem HP USI Stylus könnt ihr auf dem IdeaPad Duet Chromebook also Notizen niederschreiben oder etwas zeichnen. Das funktioniert auch gut – jedoch nicht so gut wie bei Konkurrenten wie dem Apple iPad 7 mit Apple Pencil, Samsung Galaxy Tab S6 Lite mit S Pen oder Microsoft Surface Go 2 mit Surface Pen. Mit der Konkurrenz sehen handschriftliche Notizen etwas besser aus und die Stifte reagieren etwas schneller.

Vor allem wenn man den günstigen Einstiegspreis des Tablets bedenkt, halte ich den Stift für gut. Aber nur wegen dem Stift würde ich es mir nicht holen. Ist ein Stylus für euch das wichtigste Feature, seid ihr mit den genannten Konkurrenten besser aufgehoben.

Hardware und Performance

Lenovo Duet Chromebook Geekbench 4

Im Lenovo IdeaPad Duet Chromebook sitzt ein MediaTek Helio P60T Octa-Core Prozessor mit 4GB Arbeitsspeicher. Ihr könnt beim Kauf zwischen 64GB und 128GB internem Speicher wählen. Benutzt ihr nur Web-Apps, sind die 64GB natürlich ausreichend. Möchtet ihr aber viele Spiele, Videos und Bilder lokal speichern, machen die 128GB Sinn, da der UVP-Preis nur 30 Euro höher ist und das Tablet keinen MicroSD-Kartenslot hat.

Das Tablet schneidet in Benchmark-Tests ziemlich gut ab. Vor allem, wenn man wieder den günstigen Preis bedenkt, denn es reiht sich in Geekbench 4 zwischen dem Samsung Galaxy Tab S6 Lite und Galaxy Tab S5e ein. Das sind zwei Mittelklasse-Tablets, die in etwa gleich viel kosten.

Lenovo Duet Chromebook GPU Benchmarks

Real ist die Leistung gut. Insbesondere der Chrome Browser läuft deutlich flüssiger als auf vergleichbaren Windows-Tablets. Intensives Surfen im Internet ist durchaus möglich. Aber es kommt auch immer darauf an, was für Ansprüche ihr habt. Ihr könnt Chrome natürlich nicht genauso mit 15 offenen Tabs wie mit einem 1500 Euro Ultrabook benutzen, das sollte klar sein. Für diese Preisklasse ist die Performance aber gut.

Genau das gilt auch für Android-Apps. Notizen-Apps, YouTube und Adobe Lightroom laufen genauso gut wie auf vergleichbaren Android-Tablets. Mit PowerDirector habe ich es nicht geschafft Videos ordentlich zu rendern – möglicherweise ist hier etwas nicht optimiert. Aber wer mit einem Tablet tatsächlich Videos schneiden möchte, ist mit einem iPad sowieso besser aufgehoben.

Lesen: Die besten Lenovo Tablets im Test

Spiele-Test

In meinem Spiele-Test schneidet das Tablet überraschend gut ab. Fortnite konnte ich nicht installieren. Dafür konnte ich aber sowohl Call of Duty, als auch PUBG Mobile mit hohen Grafikeinstellungen flüssig spielen. Klar, es geht auch besser. Selbst auf dem günstigsten iPad schauen beide Spiele etwas schicker aus. Aber sie laufen ähnlich gut wie auf vergleichbaren Android-Tablets wie dem Galaxy Tab S6 Lite.

Genau das gilt auch für Asphalt 9, sowie einige einfachere Spiele, die ich ausprobiert habe. Speziell als Spiele-Tablet würde ich es eindeutig nicht empfehlen – denn dann bekommt ihr mit dem iPad 7 bessere Grafik und bessere Lautsprecher. Aber wenn ihr zusätzlich ab und zu mal bisschen spielen möchtet, ist die Leistung hier ausreichend.

Akkulaufzeit

Lenovo Duet Chromebook YouTube Akku

Wenn man bei maximaler Helligkeit in der YouTube-App HD Videos streamt, hält der Akku des Tablets 4,5 Stunden. Schaut ihr lokal bei mittlerer Helligkeit ein Video in einer Endlosschleife, schafft es 10 Stunden.

Lenovo Duet Chromebook Test: Mein Fazit

Nun, wie gut ist das Lenovo IdeaPad Duet Chromebook? In meinem Test hat es mich positiv überrascht. Das Preis-Leistungsverhältnis halte ich für ausgezeichnet. Für ab 329 Euro bekommen wir einen Desktop-Browser, ein Rückcover mit Klappständer, eine Tastatur und eine Stylus-Option. Alle anderen Eigenschaften wie Display, Leistung und Akkulaufzeit sind zwar nicht herausragend, aber auf jeden Fall in Ordnung.

Lenovo Duet Chromebook Chrome OS Tablet

Empfehlen kann ich das Duet Chromebook vor allem dann, wenn ihr einen Desktop-Browser und möglichst lange Updates bekommen möchtet – und wenn ihr eine Tastatur braucht. Tatsächlich ist es das günstigste Tablet mit offizieller Tastatur, das ich ohne Bedenken empfehlen kann.

Möchtet ihr mit eurem Tablet nicht arbeiten, sieht meine Meinung aber schon anders aus. Ein richtig gutes Medien-Tablet ist es nämlich nicht. Möchtet ihr hauptsächlich Filme schauen oder Spiele spielen, dann halte ich ein Android-Tablet oder iPad für besser geeignet. Auch wenn der Stift für euch das wichtigste Feature ist, solltet ihr euch lieber bei der Konkurrenz umschauen.

Kommen wir zu den Alternativen.

Lenovo Duet Chromebook Design

Wenn ihr bereit seid etwas mehr Geld auszugeben, bekommt ihr mit dem Apple iPad 7 eine deutlich bessere Leistung für Spiele. Das könnt ihr ebenfalls mit Tastatur und Stift bekommen und Safari kommt ebenfalls mit Web-Apps sehr gut klar. Spannend ist das iPad auch, weil es viel mehr Apps gibt, die für Tablets optimiert sind.

Möchtet ihr hauptsächlich Filme und Videos schauen, bekommt ihr mit dem Samsung Galaxy Tab S5e ein deutlich schöneres Display und deutlich bessere Lautsprecher. Auch das Galaxy Tab S6 Lite ist eine spannende Alternative, wenn für euch der Stift besonders wichtig ist. Der S Pen ist hervorragend umgesetzt.

Ein direkter Konkurrent ist auch das Microsoft Surface Go 2. Das ist dann interessant, wenn ihr ein Windows-Programm benötigt und gleichzeitig einen sehr guten Stift braucht. Inklusive Stift und Tastatur ist es allerdings deutlich teurer.


9
Lenovo IdeaPad Duet Chromebook Test: Das Lenovo IdeaPad Duet Chromebook bietet ein richtig gutes Preis/Leistungsverhältnis. Obwohl es so günstig ist, bekommen wir eine Tastatur, ein solides Display, eine gute Leistung und sogar eine Stift-Option. Highlight ist der vollwertige Chrome Browser - Android und Linux Apps kann man trotzdem zusätzlich installieren. Das perfekte Medien-Tablet ist es in dieser Preisklasse aber nicht.
Positiv
  • Vollwertiger Chrome Browser
  • Tastatur ist inklusive
  • Gutes Display
  • Solide Leistung
  • Google Play Store
  • Linux App Support
Negativ
  • Stylus hat Schwächen
  • Kein Medien-Tablet
Kaufen bei*Amazon

Anzeige
Click to comment

Beliebt