Connect with us

Testberichte

Chuwi HiPad Max Test: Gutes 200 Euro Tablet aus China?

Das Chuwi HiPad Max verspricht viel RAM und Speicher, sowie LTE und GPS zu einem günstigen Preis. Unser Test zeigt, wie gut es wirklich ist.

Zuletzt aktuallisiert am


Veröffentlicht am

Chuwi HiPad Max Review

Kann das HiPad Max auch in der Praxis überzeugen oder punktet es lediglich mit einem gut klingenden Datenblatt?

Low-Budget-Tablets aus China wirken auf dem Papier oft überdurchschnittlich gut, was das Preis-Leistungs-Verhältnis betrifft, lassen in der Praxis aber oft wichtige Features wie die Möglichkeit von HD-Streaming oder eine vernünftige Akku-Laufzeit vermissen. Um so gespannter waren wir, ob es Chuwi mit seinem HiPad Max gelingt, zu einem günstigen Preis von aktuell rund 200 Euro einen neuen Low-Budget-King zu krönen. Was das 10,36 Zoll Tablet auf dem Kasten hat und welche Schwächen es besitzt, klären wir in unserem ausführlichen Testbericht. So viel vorweg: Wenn ihr ein günstiges Entertainment-Tablet für den Alltag sucht, solltet ihr jetzt weiterlesen.

Design und Verarbeitung

Optisch und haptisch macht das HiPad Max einen guten Eindruck. Es besitzt ein 10,36 Zoll Display, wiegt 440g und ist 8mm dünn. Das Tablet ist in einem dunklen Grauton erhältlich und sieht schick aus. Die Rückseite des Geräts fühlt sich rau an, besteht aus einer Aluminiumlegierung und ist angenehm beständig gegen Fingerabdrücke.

Chuwi HiPad Max Design

Es besitzt vorne eine 5-MP-Kamera in der Mitte (wenn man vom Querformat ausgeht) und auf der Rückseite eine 8-MP-Kamera. Insgesamt wirkt das Tablet eher unauffällig, überzeugt jedoch durch eine angenehme Haptik und ein zeitloses Design. Klar, es fühlt sich nicht so hochwertig an wie ein Premium-Tablet, für einen Preis von rund 200 Euro kann man aber hinsichtlich der Verarbeitung kaum mehr verlangen.

Lesen: Die besten Tablets für unter 400 Euro | 2023 Version

Mit LTE & viel Speicher
CHUWI HiPad Max mit LTE

Das Chuwi HiPad Max bietet zu einem günstigen Preis viel RAM, viel Speicherplatz, integriertes LTE und einen Dual-SIM-Slot. In unserem Test erweist es sich als ein solides Android Tablet, wird vermutlich aber keine Software Updates bekommen.

Bei Amazon anschauen

Die Kameras

Jetzt mal Butter bei die Fische: Die Kameras des HiPad Max sind nicht gut und eignen sich höchstens für Schnappschüsse und gelegentliche Video Calls. Das Gerät bietet eine 5-MP-Frontkamera sowie eine 8-MP-AF-Rückkamera. Die Mikrofonqualität ist jedoch erfreulicherweise relativ gut, sodass das Tablet trotz geringer Bildqualität durchaus für Video Calls geeignet ist. Euch sollte klar sein, dass so ziemlich jedes aktuelle Smartphone und auch die meisten Tablets bessere Fotos und Videos liefern als das HiPad Max.

Display und Lautsprecher

Chuwi HiPad Max mit Chrome

Das Display des CHUWI HiPad Max ist 10,36 Zoll groß, bietet 60 Hz und eine Auflösung von 2000 x 1200 Pixeln. Super ist, dass es sich um ein laminiertes Display handelt. Selbst Apple verzichtet bei seinem iPad 10 auf einen laminierten Bildschirm.

Lesen: Unser Apple iPad 10 Testbericht

Es bietet eine relativ geringe Pixeldichte von 225 ppi, die angesichts des Preises und der Größe des Displays ausreichend ist. Der Bildschirm ist mit 400 Nits zudem ausreichend hell, auch wenn wir mehr Bildschirmhelligkeit zum Betrachten des Tablets im Freien natürlich immer begrüßen. In Innenräumen und draußen im Schatten stellt dies jedoch kein Problem dar.

Etwas enttäuscht sind wir von der geringen Blickwinkelstabilität des Tablets. Schaut man nicht genau geradeaus auf das Gerät, wird das Bild merklich dunkler und kontrastärmer. Die Farb- und Kontrastwerte des CHUWI HiPad Max sind okay. Das IPS-Panel ist erwartungsgemäß kein Überflieger, aber gut genug, um Filme anzuschauen, im Netz zu surfen oder gelegentlich zu zocken.

Apropos Filme anschauen – das HiPad Max hat Widevine Level 1 an Board und bietet damit die Möglichkeit, Netflix, YouTube und Co in HD zu streamen. Ein klarer Pluspunk gegenüber anderen Low-Budget-Geräten aus Fernost, die lediglich eine niedrigere Auflösung unterstützen.

Chuwi HiPad Max Lautsprecher

Das Tablet besitzt oben und unten an den Rändern jeweils zwei Lautsprecherschlitze. Der Sound klingt relativ eindimensional und flach. Wenn die Lautstärke des CHUWI HiPad Max zu sehr erhöht wird, übersteuern die Höhen und der Klang wird sehr blechern. Dieses Problem ist ab ca. 70 prozentiger Lautstärke bemerkbar.

Insgesamt sind wir von der Klangqualität der Lautsprecher eher enttäuscht. Der Ton ist jedoch gut genug, um gelegentlich Videos auf YouTube und Co zu schauen. Für ein besseres Entertainment-Erlebnis empfehlen wir euch jedoch, Kopfhörer zu verwenden. Da das Gerät keinen 3,5mm Klinkenanschluss besitzt, müsst ihr diese via Bluetooth oder USB-C mit dem HiPad Max verbinden.

Hardware und Leistung

Chuwi HiPad Max Geekbench 5

Die Hardware des Tablets überzeugt mit dem guten Snapdragon 680 8-Kern-Prozessor mit bis zu 2,4 GHz Taktfrequenz, der dank 6nm Fertigungsverfahren ziemlich flott und effizient ist. Für die Grafik ist die Adreno 610 GPU verantwortlich.

Lobenswert ist, dass das HiPad Max mit 8 GB LPDDR RAM ausgestattet ist. Dies sorgt dafür, dass sich Apps nicht so schnell im Hintergrund schließen. Zudem bietet das Tablet 128 GB Speicherkapazität, die sich via microSD-Card um bis zu 512 GB erweitern lässt. Darüber hinaus hat das Gerät Dual 4G LTE, Dual Sim, 2.4G/5G WIFI, GPS und Bluetooth 5.0 an Board.

Das Tablet erreichte im Geekbench 5 Test 375 Punkte im Single-Core und 1498 Punkte im Multi-Core.

Ein direkter Konkurrent des HiPad Max ist beispielsweise das Samsung Galaxy Tab S6 Lite 2022. Selbiges ist mit 561 Punkten im Single-Core und 1747 Punkten im Multi-Core noch etwas leistungsstärker. 

Das Samsung Galaxy Tab A8 wiederum bewegt sich auf einem minimal schwächeren Level als das HiPad Max mit 366 Punkten im Single-Core und 1300 Punkten im Multi-Core.

Chuwi HiPad Max 3D Mark Test

Im 3D Mark Wild Life erreichte das HiPad Max einen Gesamtscore von 450.

Das Samsung Galaxy Tab A8 erreichte 713 Punkte. 

Lesen: Unser Samsung Galaxy Tab A8 Testbericht

Deutlich flotter als das Chuwi-Tablet ist das Samsung Galaxy Tab S6 Lite 2022 – Es erreichte mit 1049 Punkten einen mehr als doppelt so hohen Gesamtwert.

Im Wild Life Extrem Test erreichte das HiPad Max lediglich 124 Punkte. Auch hier muss sich das Tablet von Chuwi dem Samsung Galaxy Tab A8 (181 Punkte) und dem Samsung Galaxy Tab S6 Lite 2022 (315 Punkte) geschlagen geben.

Unsere Praxistest bestätigt die gemessenen Resultate. Vor allem auf dem Samsung Galaxy Tab S6 Lite 2022 fühlt sich Gaming verglichen mit dem HiPad Max spürbar flüssiger an. Zudem sind auf dem Samsung höhere Grafikeinstellungen als auf dem Chuwi HiPad Max verfügbar. 

Lesen: Unser Samsung Galaxy Tab S6 Lite 2022 Testbericht

Moderate Aufgaben wie Netflixen, Surfen oder Zocken mit mittleren bis niedrigen Einstellungen beherrscht das Tablet von Chuwi aber wunderbar.
Einfaches Multitasking ist ebenfalls auf dem Gerät möglich. Trotzdem ist das HiPad Max natürlich kein Workhorse zum Absolvieren von rechenintensiven Aufgaben. Ambitionierte Gamer oder Kreative, die ihr Tablet für 4k-Videoschnitt oder zur Bildbearbeitung von hochauflösenden RAW-Bildern verwenden möchten, sehen sich besser nach leistungsstärkeren Alternativen um.

Auch wenn die Hardware keine Bäume ausreißt, ist das Tablet gut genug, um Games wie Apex Legends oder PUGB Mobile in niedrigen Einstellungen flüssig zu zocken.

PUGB Mobile läuft in der niedrigsten Grafikeinstellung „flüssig“ ruckelfrei. Stellt man die Grafik auf „ausgeglichen“ wirkt das Spielgeschehen schon weniger geschmeidig. Zudem laden Texturen sichtbar nach. Dies führt dazu, dass Bäume oder der Boden vor euch erst nach und nach Gestalt annehmen. Dies lässt ein nicht sehr immersives Spielgefühl entstehen. Höhere Grafikeinstellungen als „ausgeglichen“ sind auf dem Chuwi HiPad Max nicht verfügbar. Das Game sieht insgesamt auf den zuvor erwähnten Grafikeinstellungen ehrlicherweise nicht sehr hübsch aus. Ihr könnt PUGB Mobile zwar auf dem Tablet zocken, so richtig Freude kommt aufgrund der schwachen Grafik aber nicht auf.

Chuwi HiPad Max Apex Legends

Apex Legends lässt sich in der Grafikqualität „sanft“ und Framerate „normal“ flüssig zocken. Auch die Einstellung „normal“ ist spielbar und es sind keine gravierenden Einbrüche der Framerate zu spüren. Alle Einstellungen darüber hinaus sind nicht wählbar. Das Spiel sieht auf den verfügbaren Grafikeinstellungen allerdings ebenfalls nicht wirklich gut aus.

Lesen: Top10: Die besten Spiele-Tablets für Gamer | 2023 Edition

Das Betriebssystem selbst läuft stabil. Bei der besagten Samsung Konkurrenz wirkt aber alles noch einen Tick runder bzw. flotter.

Erwähnenswert ist auch, dass für das HiPad Max eine passende Tastatur mit Touchpad erhältlich ist. Diese konnte wir zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch nicht testen.

Software: Android 12

Chuwi HiPad Max Android 12

Auf dem CHUWI HiPad Max ist Android 12 vorinstalliert. Es ist unklar, ob oder wie viele Updates das Gerät spendiert bekommt. Das Schöne ist, dass das Tablet weitergehend mit reinem Android daherkommt. Es befindet sich keine nervige Software von Drittanbietern auf dem HiPad Max. Nur die Google-Suite und einige System-Apps sind bereits vorinstalliert.

Akkulaufzeit

Das HiPad Max besitzt einen 7.000 mAh großen Akku, der für keine besonders gute Akkuleistung sorgt. 

Chuwi HiPad Max Akkulaufzeit

In unserem Akku-Test erreichte das CHUWI HiPad Max eine Laufzeit von sechs Stunden. Dafür ließen wir ein HD-YouTube Video bei maximaler Helligkeit in einer Endlosschleife laufen.

Erwähnenswert ist zudem, dass das Tablet nur 10W langsames Laden unterstützt. Angesichts des Preises finden wir dies jedoch verschmerzbar.

Positiv ist, dass das HiPad Max einen relativ geringen Energieverbrauch im Standby-Modus besitzt.

Chuwi HiPad Max – Fazit: Unser neuer Preis-Leistungs-Sieger

Chuwi HiPad Max Test

Für rund 200 Euro ist das Chuwi HiPad Max eine klare Empfehlung. Mit dem soliden Snapdragon 680 8-Kern-Prozessor kombiniert mit 8 GB RAM und 128 GB Speicherkapazität bietet da Tablet angesichts des Preises ein schönes Gesamtpaket und ein eine ausreichende Performance. Sogar LTE und GPS sind mit von der Partie und dankenswerter Weise auch Widevine Level 1, wodurch Video-Streaming in HD möglich ist.

Das Display ist laminiert und ausreichend scharf und hell. Insbesondere die Blickwinkelstabilität könnte aber besser sein. Die Lautsprecher, die bei hoher Lautstärke übersteuern, haben uns jedoch nicht überzeugt. Auch wissen wir nicht, ob oder wie viele Updates es für das HiPad Max geben wird.

Als Entertainment-Tablet zum Genießen von Netflix und Co, Surfen im Netz und gelegentlichen Zocken ist das Tablets aber super geeignet.

Werfen wir einen Blick auf die Konkurrenz.

Chuwi HiPad Max

Für bereits 178 Euro ist das  Galaxy Tab A8 erhältlich. Allerdings bekommen wir hier nur 32 GB Speicherplatz und lediglich 3G RAM. Für rund 200 Euro gibt es die Version mit 64 GB Speicherkapazität. Außerdem erhalten wir für diesen Preis nur die WiFi-Variante und nicht LTE wie beim Chuwi Tablet. Die Auflösung des Displays des Galaxy Tab A8 ist mit 1920 x 1200 Pixeln im Vergleich zum HiPad Max mit 2000 x 1200 Pixeln einen Tick niedriger. Ansonsten sind die Bildschirme sehr ähnlich, was Farb- und Kontrastwerte sowie die allgemeine Bildqualität betrifft. Dafür klingen die Lautsprecher des Samsung Tablets besser als beim Chuwi Konkurrenten. Insgesamt würden wir aufgrund des besseren Gesamtpakets trotzdem zum HiPad Max greifen.

Wollt ihr mehr Rechenleistung, ein besseres Display und bessere Lautsprecher, dann legen wir euch das Samsung Galaxy Tab S6 Lite 2022 ans Herz. Dieses Tablet kostet bei Amazon aktuell rund 288 Euro in der Wifi Variante.


7

Chuwi HiPad Max Review
Test: Mit dem Chuwi HiPad Max erhalten preisbewusste Käufer ein gutes Tablet für rund 200 Euro, das ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis besitzt. Eine solide Leistung, großzügiger Speicherplatz, Video-Streaming in HD und sogar LTE und GPS krönen das HiPad Max zum neuen Low-Budget-König. Der größte Kritikpunkt sind wohl die schlechten Lautsprecher, doch hier können Kopfhörer Abhilfe leisten.
Positiv

    • Solider Snapdragon 680 8-Kern-Prozessor

    • 8 GB Ram

    • 128 GB Speicherplatz (mit SD-Karte erweiterbar um bis zu 512 GB)

    • Weitergehend reines Android

    • LTE und GPS an Board

    • Widevine Level 1: Video-Streaming in HD möglich

    • Display ist laminiert

    • Es ist eine passende Tastatur mit Tochchpad erhältlich

Negativ

    • Displayqualität könnte besser sein: schlechte Blickwinkelstabilität, Farb- und Kontrastwerte sind nicht wirklich gut

    • Schwache Lautsprecher: Höhen übersteuern ab ca. 70 prozentiger Lautstärke

    • Schlechte Kameras

    • Netzteil bietet nur 10 Watt

    • Update-Philosophie unklar


UGREEN NASync
Click to comment

Beliebt