Connect with us

Android

So könnt ihr PC-Spiele auf Android spielen: Eine schnelle Anleitung

Ihr wollt PC-Spiele auf eurem Android-Gerät spielen? In diesem Tutorial zeigen wir euch, mit welchen Mitteln ihr das am einfachsten bewerkstelligen könnt.

Veröffentlicht am

PC-Spiele auf Android-Geräten spielen

Handyspiele sind toll, aber manchmal wollt ihr vielleicht das volle PC-Spielerlebnis ohne nervige Werbung, In-App-Käufe oder Free-to-Play-Einschränkungen. Natürlich könnt ihr euren Gaming-PC einschalten, aber was, wenn ihr auf eurem Android-Handy oder -Tablet weiterspielen wollt? Nun, es gibt Möglichkeiten, PC-Spiele auf Android zu spielen. Wie das funktioniert, erfahrt ihr hier.

Streaming von Spielen

Wenn ihr über die nötige Ausrüstung und eine ausreichend schnelle Netzwerkverbindung verfügt, liefert euch das Spielen von PC-Spielen auf Android mittels In-Home-Streaming oder Cloud-Gaming wahrscheinlich das beste Ergebnis. Bei dieser Methode wird das Spiel auf einer separaten Hardware ausgeführt und dann als Stream auf euer mobiles Gerät übertragen. So könnt ihr sogar AAA-Spiele mit hohen Grafikanforderungen auf einfachen Android-Tablets spielen.

Schauen wir uns drei der besten weltweit verfügbaren Spiele-Streaming-Optionen für Android an.

Steam Link

Mit Steam Link könnt ihr PC-Spiele direkt auf euer Android-Gerät streamen, egal ob es sich um ein Telefon, ein Tablet oder ein Android-TV-Gerät wie das Nvidia Shield handelt. Diese Option funktioniert über das heimische Netzwerk genauso wie über das Internet und bietet ein überraschend gutes Gesamterlebnis, vorausgesetzt, ihr habt die nötige Hardware.

Der größte Nachteil des Streamings über die Steam Link-App ist, dass ihr alles vorher einrichten müsst. Ihr braucht einen Gaming-PC, Zugang zu den Spielen sowie eine ausreichend stabile Netzwerk- oder ausgehende Internetverbindung, um Daten von eurem Windows-PC auf euer Tablet zu streamen. Valve und Steam bieten keine andere Möglichkeit, um beide Geräte zu verbinden.

Wenn diese Grundvoraussetzungen vorhanden sind, ist Steam Link eine tolle Möglichkeit, PC-Spiele ohne Abo-Gebühren, Wartezeiten oder fragwürdige Server auf Android zu spielen. Wenn ihr mehr darüber erfahren möchtet, schaut euch unsere Anleitung zur Nutzung von Steam auf eurem Tablet an.

Nvidia GeForce NOW

Bei Nvidia GeForce NOW (oft mit GFN abgekürzt) handelt es sich um einen Cloud-basierten Spiele-Streaming-Dienst, der vom Grafikkartenhersteller Nvidia betrieben wird. Prinzipiell funktioniert GFN wie Steam Link, mit dem Unterschied, dass die Spiele auf Nvidias Servern laufen, womit ihr keinen eigenen leistungsstarken Gaming-PC mehr benötigt.

GeForce NOW bietet eine riesige Spielebibliothek, die zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels mehr als 1500 Spiele umfasst. Ihr könnt Spiele über den Dienst kaufen, um sie zu spielen oder eure eigenen Spielebibliotheken (z. B. Steam und Epic) miteinander verknüpfen, um über GFN auf eure PC-Lieblingsspiele zuzugreifen, ohne sie neu kaufen zu müssen.

Abhängig von eurer Region und eurer Abonnementstufe könnt ihr mit GeForce NOW auch Spiele auf Ultra-High-End-Hardware spielen, darunter Nvidia GeForce RTX 4080 Grafikkarten. So könnt ihr auch ohne 1000-Euro-Grafikkarte in den Genuss von Raytracing kommen. Aber auch im normalen Abo bietet GeForce NOW bereits ein perfektes Cloud-Streaming-Erlebnis.

Ich habe GeForce NOW ausgiebig getestet und hatte eine gute Zeit, während ich Spiele auf mein Android-Tablet gestreamt habe. GeForce NOW emuliert die Mauseingabe für die Navigation in den Menüs optimal und bietet eine solide Touch-Steuerung für Android. Ihr könnt also Spiele spielen, ohne einen speziellen Bluetooth-Controller anzuschließen. Wir empfehlen dies zwar, aber bei weniger komplexen Spielen solltet ihr auch ohne auskommen können.

Lesen: Die besten Gaming Tablets im Vergleich

Leider musste ich mich aufgrund technischer Probleme mit einem ausländischen Server verbinden, was die Latenzzeit erhöhte und die Gesamtqualität beeinträchtigte. Aber selbst dann waren langsamere Spiele wie Wasteland 2 sehr unterhaltsam. Actionspiele wie Hotline Miami und Open-World-Spiele wie Horizon Zero Dawn fühlten sich leider nicht ganz so gut an, aber sie waren trotzdem noch vernünftig spielbar.

Um das bestmögliche Ergebnis zu bekommen, solltet ihr euch mit einem Server verbinden, der sich möglichst in eurer Nähe befindet. Leider gibt es an manchen Orten auf der Welt keinen GFN-Server in der Nähe, was sich auf die Qualität eures Spielerlebnisses auswirken kann. Ihr findet Nvidias Liste mit Servern und Dienstleistern hier.

Wenn ihr einen Server in der Nähe gefunden habt und über eine ausreichend schnelle Internetverbindung verfügt, dann sollte euch GeForce NOW ein hervorragendes Spielerlebnis bieten, das dem Spielen auf einem lokalen PC in den meisten Fällen ebenbürtig ist. Dies ist eine großartige Möglichkeit, eure Android-Spielesammlung zu erweitern und den besten Android-Spielen, die das Betriebssystem zu bieten hat, ein wenig PC-Gaming-Flair zu verleihen.

Nvidia GeForce NOW ist in erster Linie ein kostenpflichtiges Angebot. In einigen Ländern gibt es eine kostenlose Variante, die aber nur eine begrenzte Anzahl von Slots enthält. Auch die kostenpflichtigen Optionen unterscheiden sich je nach Land oder Dienstanbieter.

Für Kunden in Deutschland kostet die Abo-Stufe Priority derzeit 10,99 € pro Monat und Ultimate 21,99 €. Etwas günstiger wird es, wenn ihr ein Abo über sechs Monate abschließt.

NVIDIA GeForce NOW ist im Google Play Store erhältlich.

NetBoom

NetBoom ist derzeit wahrscheinlich der beliebteste Spiele-Streaming-Dienst für Android. Wie Nvidia GeForce NOW lässt NetBoom die Spiele auf eigenen Servern laufen und überträgt sie via Internet auf euer Tablet.

Im Gegensatz zu GeForce NOW hat NetBoom jedoch eine viel kleinere Spielebibliothek (ca. 300 Spiele) und konzentriert sich hauptsächlich auf beliebte Titel wie FIFA 23, Red Dead Redemption 2, WWE 2K23 und die aktuellen Spider-Man-Spiele. Natürlich bekommt ihr auch einige Indie-Spiele, aber NetBoom richtet sich grundsätzlich eher an Mainstream-Gamer.

Zwar ermöglicht es NetBoom, ein Steam-Konto mit dem Dienst zu verknüpfen, aber ich habe es nicht geschafft, dieses dann auch zum Laufen zu bringen. Keines meiner Spiele wurde angezeigt. Wahrscheinlich, weil es so gut wie keine Überschneidungen zwischen den von NetBook angebotenen Spielen und den in meinem Steam-Konto hinterlegten Titeln gab.

NetBoom ist ein Premium-Dienst, bei dem ihr entweder ein reguläres Abonnement (ab 9,99 $ monatlich) oder einmalige Spielzeit über Coins kaufen könnt. Letzteres beginnt bei 1200 Coins für 6,99 $, wobei 120 Coins für 1 Stunde Spielzeit reichen. Die Preise sind also durchaus wettbewerbsfähig, aber wie sieht es mit dem Spielerlebnis aus?

Leider hatte ich keine allzu guten Erfahrungen mit NetBoom. Jedes Spiel, das ich ausprobiert habe, lief ruckelig und verzögert, selbst bei einer einigermaßen schnellen 800-Mbit/s-Verbindung und wenn ich mit dem 5-GHz-Band meines Asus-Routers verbunden war. Das lag auch nicht am Honor Pad X9 als Testgerät, denn die GeForce NOW-Spiele liefen auf diesem Tablet viel besser.

Actionspiele waren somit unspielbar und auch langsame Games fühlten sich nicht sonderlich gut an. Kein gutes Bild für einen Dienst, der sich auf große Action- und Sportspiele wie FIFA 23 und Red Dead Redemption 2 konzentriert.

Wahrscheinlich wohne ich nicht nah genug an einem NetBoom-Server, um gute Ergebnisse zu erzielen. Wenn eure Region besser abgedeckt ist, werdet ihr vielleicht deutlich bessere Erfahrungen mit NetBoom machen. Aber da NetBoom seine Serverstandorte nirgendwo öffentlich macht, ist die Nutzung dieses Angebots schlussendlich reines Glücksspiel. Nicht cool.

Und selbst wenn ihr Glück mit den Servern habt, bezweifle ich, dass euch NetBoom ein vergleichbares Erlebnis wie Nvidia GeForce NOW bieten kann. Die Spielesammlung ist viel kleiner und auch die Oberfläche wirkt insgesamt eher billig und ist weit entfernt von GFNs geradliniger, erstklassiger Präsentation.

Wenn ihr NetBoom wirklich ausprobieren wollt, empfehle ich euch, zunächst die günstigste Option zu kaufen, um zu schauen, wie der Stream läuft. NetBoom ist im Google Play Store erhältlich.

Auf Android portierte PC-Spiele

PC-Spiele gibt es schon ewig und mittlerweile wurde eine riesige Sammlung älterer, klassischer Titel von ihren Entwicklern auf Android portiert. Zwar sind hier keine hochmodernen Titel dabei, aber viele von ihnen machen immer noch enorm Spaß und sind es definitiv wert, gespielt zu werden. Zu den Highlights gehören:

Die Android-Version von Fortnite bleibt der PC-Version erstaunlich treu, mit praktischen Optimierungen wie einem neu gestalteten Menü und einer tollen Touch-Steuerung. Das Spiel braucht zwar mehr Rechenleistung, als ihr vielleicht erwartet, aber solange ihr ein modernes Mittelklasse-Tablet habt, sollte es ohne Probleme laufen. In unserer Liste mit den besten Tablets für Fortnite findet ihr einige Empfehlungen.

Neben Fortnite bin ich ein besonders großer Fan der Android-Portierungen von Doom und Doom 2. Sie laufen auf fast jedem Tablet einwandfrei und haben eine erstaunlich brauchbare Touch-Steuerung. Dabei hilft natürlich, dass sie keine vertikale Zielfunktion haben, was das Spiel einfach und leicht macht. Das Gameplay ist natürlich so gut wie immer mit dem typischen actiongeladenen Geballer.

Grand Theft Auto 3 lässt sich ebenfalls erstaunlich gut auf Android übertragen. Mir gefällt die dynamische Touch-Steuerung, die sich ändert, je nachdem, ob ihr in einem Auto oder zu Fuß unterwegs seid. Die Performance ist selbst auf einem Einsteiger-Tablet überraschend gut. Die Implementierung von Checkpoints und Autosaves ist zudem für das mobile Spielen hilfreich.

GTA 3 ist auf Android nicht 100 % am Original, aber die meisten von euch werden die kleinen Unterschiede wahrscheinlich nicht bemerken. Ich habe die beiden anderen GTA-Portierungen noch nicht ausprobiert, aber ich gehe davon aus, dass sie von ähnlicher Qualität sein werden.

PC-Spiele per Emulator auf Android spielen

Vielleicht habt ihr schon von Winlator gehört, einem PC-Emulator für Android, der verspricht, dass ihr PC-Spiele (und andere Windows-Anwendungen) damit auf euren Android-Geräten ausführen könnt. Das mag zunächst perfekt klingen, aber in der Realität stellt sich leider heraus, dass die Kompatibilität Lücken hat und viele Titel nicht gut oder gar nicht laufen.

Wenn ihr technisch versiert seid und einfach nur ein bisschen herumexperimentieren wollt, dann ist Winlator vielleicht einen Blick wert. Ich denke aber, dass die meisten von euch besser dran sind, wenn sie PC-Spiele auf ihr Android-Tablet streamen oder ihre Zeit mit einer der vielen hervorragenden PC-zu-Android-Portierungen sinnvoll verbringen.

Fazit

PC-Spiele auf Android zu spielen ist möglich, aber vielleicht nicht ganz so, wie manche von euch erhofft hatten. Das Streaming von Spielen auf euer Tablet kommt einem vollwertigen PC-Erlebnis am nächsten, geht aber häufig auf Kosten der Latenz und der Bildqualität. Im Gegensatz dazu laufen Android-Portierungen von PC-Spielen viel besser, sind aber oft nicht ganz so gut wie die Originale auf dem Computer.

Bis die Emulation zu einer echten Option wird, sind dies jedoch eure besten Möglichkeiten, um PC-Spiele auf eurem Android-Gerät zu spielen.

Seid ihr an weiteren plattformübergreifenden Spielen und Emulationen interessiert? Dann lest weiter in unseren Guide zum Spielen von Android-Spielen auf dem PC.

Übersetzt von Christopher Tamcke, englischer Originalartikel auf unserer Partnerseite mynexttablet.com.


UGREEN NASync
Click to comment

Beliebt