Connect with us

Windows

Odys Prime Win 10: Windows-Tablet für 219 Euro ausprobiert (Video)

Das Odys Prime Win 10 ist ein neues Windows-Tablet mit Tastatur und Intels neuem Z8350, das mit 219 Euro sehr preiswert ist. Hier ist mein erster Eindruck.

Veröffentlicht am

Odys Prime Win 10

Odys Prime Win 10

Das Odys Prime Win 10 ist ein neues Windows-Tablet mit Tastatur Dock, das seit kurzem in Deutschland erhältlich ist. Zu den Highlights gehören Intels neuer x5 Z8350 QuadCore-Prozessor und vor allem ein günstiger Preis. Bei Amazon ist es bereits für nur 219 Euro auf Lager (Link zum Angebot).

Es gibt viele 10,1 Zoll große Tablets dieser Art, wie das bald erscheinende ASUS Transformer Book T101 für 249 Euro. Der Konkurrent von Odys ist also etwas günstiger. Doch wie gut ist das Prime Win 10? Auf der IFA 2015 konnte ich es mir bereits anschauen. Hier sind meine ersten Eindrücke inklusive Kurztest-Video.

Design und Verarbeitung

Das Design des Odys Prime Win 10 finde ich durchaus gelungen. So ist es komplett in Schwarz gehalten und sieht recht schick aus. Das Gehäuse besteht komplett aus Kunststoff, das ist bei dem Preis in der Regel zu erwarten. Dementsprechend fühlt es sich nicht so wertig an wie ein iPad, doch ist die Verarbeitung solide.

An Anschlüssen hat Odys einiges zu bieten. So sitzen an der linken Seite ein MicroSD-Kartenslot, ein MicroHDMI-Ausgang und ein normaler MicroUSB-Port. An einen Audioanschluss wurde natürlich ebenfalls gedacht. Vorne und hinten sitzt jeweils eine Kamera mit einer Auflösung von 2 Megapixel.

Über das Tastatur Dock bekommen wir einen normalgroßen USB-Anschluss, über den ihr ohne Adapter externe Festplatten und ähnliches anschließen könnt. Wie das Tablet selbst besteht auch die Tastatur komplett aus Kunststoff. Für ein 10,1 Zoll großes Gerät ist die Tastatur relativ groß, wir haben schon deutlich kleinere gesehen.

Display und Hardware

Odys Prime Win 10 mit Tastatur

Etwas schade ist, dass das 10,1 Zoll große IPS-Display nur eine HD-Auflösung mit 1280 x 800 Pixel bietet. Klar, auch die Konkurrenzprodukte von ASUS und Acer haben nur ein HD-Panel. Doch TrekStor liefert das SurfTab duo W3 und das SurfTab twin 11.6 jeweils mit einem FullHD-Display aus. Der Prozessor ist dort zwar minimal schwächer, doch besteht das Gehäuse beim W3 für 249 Euro aus Aluminium. Die Auflösung könnte also höher sein, aber sonst ist das Display des Prime Win 10 für den Preis in Ordnung.

Im Inneren sitzt Intels neuer x5 Z8350 QuadCore-Prozessor, dessen vier Kerne bei bis zu 1,92GHz takten. Der Z8300 Vorgänger lief mit bis zu 1,84GHz. Im realen Einsatz wird man vermutlich keine allzu großen Unterschiede feststellen, doch ist es schön, dass wir direkt den neusten x5 bekommen. Dazu gibt es wie bei der Konkurrenz 2GB RAM und einen 32GB großen Flash-Speicher.

Vorläufiges Fazit

Allzu viel Zeit konnte ich mit dem Odys Prime Win 10 noch nicht verbringen, doch soweit ich feststellen konnte, handelt es sich dabei um ein solides Windows-Tablet. Mit einem Preis von 219 Euro ist es etwas günstiger als die meisten aktuellen Geräte dieser Art. Schön wäre jedoch, wenn wir ein FullHD-Display und ein Metallgehäuse bekämen.

Richtig spannend kann das Prime Win 10 werden, wenn der Preis etwas fällt. So war das nun schon etwas ältere Winpad 10 teilweise für ab 179 Euro zu haben. Aktuell hat das Prime Win 10 in meinen Augen wenig Konkurrenz, doch ist der Markt stark umkämpft. Schon bald soll das Transformer Book T101 mit einem Metallgehäuse für ab 249 Euro erscheinen. Wir erwarten auch das TrekStor SurfTab twin 11.6 „Volks-Tablet“ mit einem FullHD-Display für 199 Euro bis 229 Euro.


Anzeige
Click to comment

Beliebt