Connect with us

iPad

Ultimativer RAM-Ratgeber: Braucht mein iPad mehr Arbeitsspeicher?

Wie viel Arbeitsspeicher hat euer iPad und glaubt ihr, dass euer Tablet mehr Speicher braucht? Hier erfahrt ihr alles, was ihr zum Thema RAM wissen müsst!

Veröffentlicht am

Apple iPad Pro M2 Stage Manager

iPads sind mit unterschiedlichen Mengen an Hochgeschwindigkeitsspeicher, dem sogenannten Random Access Memory (RAM), ausgestattet.

Der Arbeitsspeicher wird verwendet, um Daten vorübergehend zu speichern, z. B. von Apps und Dateien, die gerade auf dem iPad geöffnet sind oder ausgeführt werden. Ihr werdet die Unterschiede in der Performance eures iPads bemerken, wenn ihr viel Multitasking betreibt oder eine App mit besonders hohen Systemanforderungen ausführt.

Mehr Arbeitsspeicher bedeutet, dass das iPad mehr Apps und Dateien im Speicher halten kann, was den Wechsel zwischen Anwendungen und das Fortsetzen dieser beschleunigt. Weniger RAM heißt, dass das iPad Apps und Dateien aus dem Speicher neu laden muss, wenn ihr zwischen ihnen wechselt, was zu Verzögerungen und Ruckeln führen kann.

Menge an Arbeitsspeicher in modernen iPads

Mit den meisten iPads bekommt ihr eine feste RAM-Konfiguration vorgelegt und das war’s.

Nur beim iPad Pro könnt ihr euch zwischen zwei RAM-Konfigurationen entscheiden. Das iPad Pro 11-Zoll und 12,9-Zoll (5. Generation) haben zum Beispiel entweder 8 GB oder 16 GB RAM.

Das Basismodell besitzt 8 GB RAM, aber das High-End-Modell mit 1TB oder 2TB Speicher ist mit 16 GB RAM erhältlich.

Ähnlich sieht es beim iPad Pro der 3. Generation aus, wo ihr 4 GB für das Basismodell und 6 GB RAM für die 1 TB-Modelle bekommt.

Beim iPad Air, iPad und iPad Mini gibt es keine unterschiedlichen RAM-Konfigurationen, die von der Größe des internen Speichers abhängen.

Hier eine Tabelle mit den aktuellen iPads und der Menge an verbautem Arbeitsspeicher:

  • iPad Pro (12,9-Zoll, 6. Generation): 8GB oder 16GB
  • iPad Pro (11 Zoll, 4. Generation): 8 GB oder 16 GB
  • iPad (10. Generation): 4 GB
  • iPad (9. Generation): 3 GB
  • iPad Air (5. Generation): 8 GB
  • iPad Mini (6. Generation): 4 GB

iPad Pro RAM

Für die 12,9-Zoll-Modelle gibt es folgende RAM-Kapazitäten:

6. Generation8GB oder 16GB
5. Generation8GB oder 16GB
4. Generation6GB
3. Generation4GB oder 6GB
2. Generation4GB
1. Generation4GB

Bei den 11-Zoll-Modellen sind diese RAM-Konfigurationen erhältlich:

4. Generation8GB oder 16GB
3. Generation8GB oder 16GB
2. Generation6GB
1. Generation4GB oder 6GB

Es gibt zwei iPad Pros, von denen keine weiteren Generationen existieren. Das 10,5-Zoll iPad Pro hat 4 GB und das 9,7-Zoll iPad Pro ist mit 2 GB ausgestattet.

iPad Air

iPad Air 58GB
iPad Air 44GB
iPad Air 33GB
iPad Air 22GB
iPad Air 11GB

iPad

iPad 2022 (10. Generation)4GB
10,2″-iPad (9. Generation)3GB
10,2″-iPad (8. Generation)3GB
10,2″-iPad (7. Generation)3GB
iPad 6 (6. Generation)2GB
iPad 5 (5. Generation)2GB
iPad 4 (4. Generation)1GB
iPad 3 (3. Generation)1GB
iPad 2 (2. Generation)512MB
iPad (1. Generation)256MB

iPad Mini

iPad Mini 6 (6. Generation)4GB
iPad Mini 5 (5. Generation)3GB
iPad Mini 4 (4. Generation)2GB
iPad Mini 3 (3. Generation)1GB
iPad Mini 2 (2. Generation)1GB
iPad Mini 1 (1. Generation)512MB

Wie viel RAM braucht ihr?

Meistens ist es so, dass ihr gar nicht so viel Arbeitsspeicher braucht, wie ihr denkt.

Das iPad arbeitet mit einem sehr effizienten Ressourcenmanagement und Apple nutzt mit seinem iPadOS zudem eine Systemoberfläche, die es euch verbietet, Dinge zu installieren, die euer iPad nicht ausführen kann.

Heutzutage könnt ihr mit iPads aber auch viele Dinge tun, die früher auf einem Tablet undenkbar waren, wie z. B. professionelle Foto- und Videobearbeitung.

Das Schneiden und Bearbeiten von Videos ist wahrscheinlich ein Bereich, in dem ihr die beste RAM-Konfiguration haben solltet, die es da draußen gibt.

Lesen: Die besten iPad Apps für Studenten für die Uni

Wer als Video-Cutter mit 8K ProRes Videos in Final Cut Pro auf dem iPad arbeiten möchte, sollte sich unbedingt das 16 GB Modell des iPad Pro zulegen. Ihr werdet es genießen, wie viel flüssiger und effizienter alles läuft, wenn ihr mit einem iPad mit höherer Leistung arbeitet.

Der Arbeitsspeicher (RAM) ist die leistungsstärkste Form von Speicher auf eurem iPad, allerdings ist er im Vergleich zu eurer Festplatte extrem begrenzt. Sobald euch der RAM-Speicher ausgeht, beginnt euer iPad temporäre Inhalte auf der internen Festplatte zu speichern. Das bedeutet, dass sämtliche Prozesse spürbar langsamer ausgeführt werden.

In den meisten Fällen ist das kein allzu großes Problem, aber bei Apps, die eine hohe Leistung benötigen, wie Video- und 3D-Software (einschließlich Spiele), könntet ihr je nach der Hardware eures iPads einen enormen Unterschied in der Rendering-Performance feststellen.

Welcher Generation gehört mein iPad an?

Apple macht es euch leider nicht sonderlich leicht, herauszufinden, wie viel RAM euer iPad besitzt. Am einfachsten ist es, wenn ihr rausfindet, welcher Generation euer iPad angehört und diese Information mit den obigen Tabellen abgleicht.

Geht zu Einstellungen > Allgemein > Info.

Dort seht ihr das Modell eures iPads und seine Generation. Wenn ihr ein iPad Pro nutzt, erfahrt ihr auf dieser Seite auch, wie viel Speicherplatz ihr zur Verfügung habt. Das ist wichtig, um herauszufinden, wie viel RAM das iPad hat, denn höherwertige Konfigurationen vom iPad Pro haben möglicherweise mehr Arbeitsspeicher.

Alternativ könnt ihr auch auf die Rückseite eures iPads schauen. Dort sollte in winziger Schrift eine Modellnummer vermerkt sein. Wenn ihr bei Google nach diesen Zahlen sucht, könnt ihr herausfinden, um welches Modell genau es sich bei eurem iPad handelt.

Das sind die beiden zuverlässigsten Methoden, um herauszufinden, welches iPad ihr habt. Es gibt noch einige andere Anhaltspunkte, die euch helfen können, die Generation eures iPads zu bestimmen, wie zum Beispiel die Anschlüsse. Die neuesten iPads nutzen einen USB-C-Port, während die ältesten Modelle noch den 30-poligen rechteckigen Anschluss haben, der auch im ursprünglichen iPod Touch verwendet wurde. Alles dazwischen hat den Lightning-Anschluss.

Lesen: Die besten Browser für dein iPad

Fazit

Die Größe des Arbeitsspeichers in den verschiedenen iPad-Modellen variiert je nach Generation, Modell und bei den iPad Pro Modellen auch nach der Speicherkapazität.

Wenn ihr euer nächstes iPad kauft, solltet ihr im Hinterkopf behalten, dass der Arbeitsspeicher ein wichtiger Faktor für die Leistung ist. Vor allem bei der Videobearbeitung, für Multitasking und um sicherzugehen, dass das Tablet auch in Zukunft ordentlich performt, ist die Menge an RAM ein ausschlaggebender Faktor.

Apple macht es euch nicht einfach, die RAM-Spezifikationen eurer iPads herauszufinden und vielen Käufern ist es gar nicht bewusst, dass sie mit dem Upgrade des internen Speichers auch direkt mehr RAM erhalten, wie z. B. beim neuesten iPad Pro. Hier bringt die Entscheidung zwischen dem 512-GB-Modell und dem 1-TB-Modell immerhin einen Unterschied von satten 8 GB RAM Arbeitsspeicher mit sich bringt.

Für Power-User ist mehr Arbeitsspeicher immens wichtig, daher solltet euch unsere aktualisierten Datenblätter ansehen, wenn ihr über euer nächstes iPad-Upgrade nachdenkt.

Übersetzt von Christopher Tamcke, englischer Originalartikel auf unserer Partnerseite mynexttablet.com.


UGREEN NASync
Click to comment

Beliebt