Connect with us

Windows

Top 5: Auf diese Windows 10-Tablets lohnt es sich zu warten

Innerhalb der letzten Wochen wurden zahlreiche neue Windows 10-Tablets vorgestellt. Das hier sind die 5 spannendsten, auf die es sich zu warten lohnt.

Veröffentlicht am

asus-t100ha-mit-surface-3-vergleich
Microsofts Windows 10 ist seit fast einer Woche verfügbar, doch bisher gibt es kaum Tablets, die mit Windows 10 ausgeliefert werden. Das ist nicht weiter schlimm, immerhin bekommt jedes Gerät mit Windows 8.1 (und 7) das Update kostenlos. Doch es gibt einige, auf die es sich lohnt zu warten. Nicht nur, weil dann Windows 10 direkt vorinstalliert ist, sondern vor allem wegen Intels neuer Cherry Trail Plattform. Die meisten Windows-Tablets werden nämlich noch mit Chips der mittlerweile doch recht alten Bay Trail Generation ausgeliefert.

Eines vorweg: Wer ein richtig günstiges oder recht teures Windows-Tablet sucht, der muss nicht warten. So gibt es beispielsweise das Odys WinPad V10 für rund 200 Euro (Link zum Angebot). Deutlich bessere Windows-Tablets zu diesem Preis wurden bisher nicht angekündigt – bis auf das Acer Aspire One 10, das die gleiche Hardware hat. Wer hingegen ein Premium-Gerät sucht, ist mit dem Microsoft Surface 3 sehr gut bedient (Link zum Angebot). Das Surface 3 ist ein ausgezeichnetes Tablet, aber das beste Preis/Leistungsverhältnis wird uns hier nicht geboten.

Hier nun fünf Windows 10-Tablets, auf die es sich zu warten lohnt. Preislich werden sie sich in der Regel zwischen dem Odys WinPad V10 und Microsoft Surface 3 bewegen und innerhalb der nächsten paar Monate erscheinen.

Platz 1: Toshiba Encore 10K

Toshiba Encore 10K
Auf das Toshiba Encore 10K bin ich ganz besonders gespannt. Es ist nämlich das aktuell einzige Tablet, das mit einem zweiten Akku im Tastatur Dock erscheint. Bis vor einigen Jahren haben wir das oft gesehen, doch dann haben sich die Hersteller davon verabschiedet. Zur weiteren Ausstattung gehört ein 10,1 Zoll FullHD-Display, bis zu 4GB RAM und Intels Atom x5 Prozessor.

Platz 2: ASUS Transformer Book T100HA

asus-transformer-book-t100ha
Das ASUS Transformer Book T100HA wird wohl das günstigste Tablet auf dieser Liste sein, mit einem voraussichtlichen Preis von 299 Euro. Auch hier wird der Intel Atom x5 Chipset verbaut, es gibt ein 10,1 Zoll HD-Display und 2GB RAM – optional, dann für mehr Geld, aber auch einen 4GB großen Arbeitsspeicher.

Platz 3: Lenovo ThinkPad 10

lenovo-thinkpad-10-neuauflage
Die Neuauflage des Lenovo ThinkPad 10 ist eines der teureren Tablets auf dieser Liste. Je nach Ausstattung ähneln die Spezifikationen dem Surface 3 oder Toshiba Encore 10K. So gibt es ein 10,1 Zoll FullHD-Display, Intels Atom x5 oder Atom x7, zwischen 2GB und 4GB RAM, sowie optionales 4G LTE. Dazu kann man zahlreiches Zubehör bekommen, wie einen Stylus und gleich zwei Tastaturen – ein Cover und ein Dock.

Platz 4: Acer Aspire Switch 10V

acer-aspire-switch-11-v-metall-gehaeuse
Das Acer Aspire Switch 10V ist ein weiteres 10,1 Zoll Windows-Tablet mit einem FullHD-Display, das sehr dem Toshiba Encore 10K ähnelt. So wird auch hier auf den Intel Atom x5 Prozessor gesetzt und die Rückseite besteht aus Aluminium. Einen extra Akku im Tastatur Dock gibt es hier jedoch nicht.

Platz 5: Microsoft Surface Pro 4

microsoft-surface-3
Klar, das Microsoft Surface Pro 4 wird definitive das teuerste Tablet auf dieser Liste. Doch da das Surface Pro 3 im Preis nicht sinkt, ganz im Gegenteil sogar, würde ich stattdessen auf das Surface Pro 4 warten. Dieses soll Gerüchten zufolge im Oktober erscheinen und könnte sogar Intels neue Skylake Plattform im Inneren tragen.


Anzeige
Klicke zum Kommentieren

Beliebt