Connect with us

Windows

Microsoft Interview: Der Stylus heißt nicht Stylus

In einem Interview sprach Microsofts Panos Panay über den Stift des Surface Pro 3, dessen Zukunft und Name, sowie über den möglichen Stylus von Apple.

Veröffentlicht am

Microsoft Surface Pro 3 Stylus
Bevor das erste iPad erschien, hatte so gut wie jedes Tablet einen Stylus, doch waren diese nicht sehr beliebt. Nach der „Tablet-Revolution“ durch das iPad, verschwand der Stylus für eine Weile – bis Samsung ihn mit der Galaxy Note-Serie erfolgreich machte. Das gab dann auch Microsoft wieder Mut und der Stylus wurde mit der Surface Pro-Reihe eingeführt. In einem Interview mit dem Wall Street Journal sprach nun Panos Panay über den Stylus, der nicht Stylus heißen soll.

Panos Panay ist Chef der Hardware-Gruppe bei Microsoft und war maßgeblich an der Entwicklung des Surface Pro 3 und dessen Vorgängern beteiligt. In dem Interview gegenüber dem WSJ verriet er, dass der Stylus bei den Nutzern immer beliebter wird, vor allem seit es mit dem Surface Pro 3 eine gute Integration in OneNote gibt. Unter Windows 10 soll der Stylus noch tiefer in das Betriebssystem integriert werden.

Auch wenn Microsoft fest hinter dem Stylus steht, mag Panay den Namen gar nicht. Der Stylus erinnert wohl zu sehr an alte Zeiten – stattdessen bevorzugt er den Begriff „Pen“, auf Deutsch „Stift“. Anders als früher ist der Stylus… ähm Stift nicht mehr dazu da Menüelemente zu bedienen, sondern zu schreiben oder zu zeichnen. So gehören mittlerweile vor allem Künstler zu der großen Zielgruppe des Stifts, aber auch Leute, die wie früher einfach schnell ein paar Notizen aufschreiben möchten.

Lesetipp: Spartan Browser in Windows 10 – Microsoft verrät neue Details

Microsoft wird laut Panay natürlich auch Tastaturen, auch auf Touchscreens, weiterentwickeln, doch der Stylus hat wohl einen besonderen Stellenwert. Man möchte „Tinte wieder zum Leben erwecken“. Das langfristige Ziel von Microsoft ist es, das Schreiben mit dem Stylus so bequem zu machen, wie es mit einem Stift auf einem Stück Papier ist. Daran arbeite man bereits in ihren Labors, auch direkt für die kommenden Produktgenerationen.

Panos Panay äußerste sich auf Nachfrage auch zu den Gerüchten, laut denen Apple an einem Stylus arbeitet. Dies fände er aufregend – „Es ist gut, dass Leute und Firmen dabei sind aufzuholen.“

Das komplette Interview mit Panos Panay könnt ihr auf der Webseite des Wall Street Journals nachlesen.


Anzeige
Click to comment

Beliebt