Connect with us

Testberichte

Huawei MediaPad X1 7.0 mit LTE und KitKat im Test

Das Huawei MediaPad X1 7.0 mit LTE und Telefon-Funktion kann in unserem Test überzeugen – jedoch erst nach dem Software-Update auf Android 4.4 KitKat.

Zuletzt aktuallisiert am


Veröffentlicht am

Huawei MediaPad X1 7.0
Da ist er endlich, der Testbericht zum Huawei MediaPad X1 7.0. Es hat ein wenig gedauert, doch das ist gar nicht so schlecht – denn das Tablet hat sich in der Zeit dank eines Updates auf Android 4.4 KitKat verbessert! Während ich im Unboxing-Video noch die ruckelnde UI bemängelte, hat sich das MediaPad X1 nun in diesem Punk stark verbessert. Gleichzeitig ist der Preis von 399 Euro auf aktuell 349 Euro gefallen (Link zum Angebot).

Design und Verarbeitung

Gleich von Anfang an, als das Huawei MediaPad X1 im Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt wurde, hat uns die hochwertige Verarbeitung sehr beeindruckt. Das Gehäuse ist komplett aus Aluminium gefertigt und ist von der Qualität her mit einem iPad Mini vergleichbar. Außerdem ist es mit 7,2mm sehr dünn und mit 240g recht leicht.

Ebenso beeindruckend ist der Rahmen um das Display. Dieser ist nämlich deutlich dünner als bei anderen 7 Zoll Tablets, wodurch das MediaPad X1 sehr klein und handlich ausschaut. Dennoch ist das Display 7 Zoll groß und man merkt auch einen deutlichen Unterschied im Vergleich zu 6 Zoll großen Geräten wie dem Ascend Mate 7, das ebenfalls von Huawei stammt.

An der linken Seite ist sowohl ein microSD-Kartenslot, als auch ein Slot für eine SIM-Karte untergebracht. Dazwischen sitzen mittig die Lautstärkeregler und der Powerbutton. Durch die mittige Platzierung sind beide gut zu erreichen, wenn man das Tablet in nur einer Hand hält. Dieses Design kennen wir vor allem von Phablets.

Unten sitzt ein microUSB-Anschluss, sowie ein Mikrofon. Die linke Seite des Tablets ist blank, während oben ein Headset-Port untergebracht ist. Diesen braucht man jedoch nicht zwingen, denn das MediaPad X1 verfügt über eine Ohrmuschel, wie bei einem Smartphone. Daneben sitzt eine 5 Megapixel Frontkamera.

Auf der Rückseite sitzen unten die Lautsprecher, die einen ordentlichen Sound wiedergeben. Oben sitzt eine Kamera mit 13 Megapixel, der ein LED-Blitz zur Seite steht.

Display

Wie bereits erwähnt ist das Display 7 Zoll groß, auch wenn es durch den dünnen Rahmen einen kleineren Eindruck macht. Huawei hat hier ein IPS-Panel verbaut, das mit 1920×1200 Pixel auflöst. Dadurch haben wir es mit einer ordentlichen Pixeldichte zu tun und das Display ist ordentlich hell. Man hat keine Probleme mit dem Tablet in der Sonne zu arbeiten.

Huawei MediaPad X1 7.0

Hardware und Performance

Im Huawei MediaPad X1 steckt nicht mehr die aktuellste Hardware, aber dennoch ist die Performance völlig ausreichend. Beim Prozessor wird auf einen 1,6GHz QuadCore aus dem eigenen Hause gesetzt. Daneben sitzen 2GB RAM und der interne Speicher hat eine Kapazität von 16GB. Dieser kann mit einer microSD-Karte erweitert werden.

Unter Jelly Bean konnte man die Performance nicht als gut bezeichnen, denn sowohl die Oberfläche, als auch einfache Apps wie Chrome ruckelten. Das hat sich mit Android 4.4 KitKat jedoch stark verbessert. Mittlerweile läuft sowohl die Oberfläche ziemlich flüssig, aber auch Apps wie der Chrome-Browser können ohne große Ruckler bedient werden, ja laufen sogar ohne Probleme.

Das gleiche gilt für sämtliche gängigen Spiele, doch das war schon vor dem Update der Fall. Games wie Asphalt 8, das neue Overdrive oder Dead Trigger 2 laufen flüssig. Das ist auch zu erwarten, immerhin laufen die meisten Spiele auch auf schlechterer Hardware.

Sehr spannend ist, dass das MediaPad X1 nicht nur standardmäßig mit LTE ausgeliefert wird, sondern auch eine Telefon-Funktion besitzt. Dadurch kann man mit dem Tablet ganz normal telefonieren oder SMS verschicken – so, wie man es mit jedem Smartphone tun kann. Alle werden das mit einem 7 Zoll großen Gerät wohl nicht tun wollen, ich habe es aber einige Wochen getan und das Tablet macht sich sehr gut als Smartphone-Ersatz.

Betriebssystem und Emotion UI

Mittlerweile läuft auf dem MediaPad X1 Android 4.4 KitKat, das habe ich ja bereits erwähnt. Dadurch läuft das Tablet selbst besser, aber auch die Emotion UI ist deutlich flüssiger als zuvor. Tatsächlich sieht Huaweis eigene Oberfläche sehr schick aus und man kann sie ganz beliebig mit zahlreichen Designs anpassen. Doch diese starken Anpassungen waren vermutlich auch der Grund, weshalb das Tablet unter Jelly Bean ruckelte. Unter KitKat kommt das nur noch selten vor.

Die Emotion UI zeichnet sich durch eigene Hintergründe, aber auch eigene Icons und spezielle Funktionen aus. Alles ist dem jeweils ausgewählten Design angepasst und passt gut zueinander. Anfangs gewöhnungsbedürftig ist, dass das klassische App-Menü fehlt. Stattdessen landen alle installierten Apps auf dem Homescreen, können aber in Ordnern organisiert werden.

Wirklich praktisch ist, dass man das Display durch zweifaches tippen darauf entsperren kann. Nach dem Update auf KitKat muss diese Funktion allerdings in den Einstellungen erst aktiviert werden. Ein solches Feature kennen wir schon von Nokia und LG.

Übrigens: Zu diesem Zeitpunkt gibt es das Update auf Android 4.4 KitKat noch nicht OTA, sondern muss manuell installiert werden. Das geht ganz einfach, eine entsprechende Anleitung kann zusammen mit dem Update hier heruntergeladen werden.

Akkulaufzeit

Der Akku hat eine Kapazität von 5000mAh und die Laufzeit ist recht gut. Nicht ganz so lange wie beim iPad Mini oder Lenovos Yoga Tablet-Serie, aber auf jeden Fall ausreichend. Schaut man sich ein Video bei 75% Helligkeit an, hat WLAN und Benachrichtigungen aktiviert, dann kommt man auf eine Laufzeit von gut 9 Stunden. Schneller leert sich der Akku natürlich, wenn man durchgehend Spiele spielt. Bei normaler Nutzung kommt man aber gut über den Tag.

Huawei MediaPad X1 7.0

Kamera

Normalerweise sind die Kameras eines Tablets nicht so wichtig, zumindest nutze ich diese so gut wie nie. Da man mit dem MediaPad X1 ein Smartphone ersetzen kann, haben die Kameras hier aber eine größere Bedeutung. Enttäuschen tut Huawei glücklicherweise nicht. Beide Kameras, sowohl die mit 5 Megapixel vorne, als auch die mit 13 Megapixel hinten liefern ordentliche Ergebnisse. Sie sind nicht mit denen eines Flaggschiff-Smartphones von Nokia oder Sony zu vergleichen, doch in den meisten Fällen erhält man gute Bilder und Videos.

Fazit

Als auf dem Huawei MediaPad X1 noch Jelly Bean lief, hätte ich es nicht empfohlen. Ich denke das war in meinem Artikel zum Unboxing-Video damals auch recht deutlich. Doch dank Android 4.4 KitKat bekommt man jetzt nicht nur ein Tablet mit exzellenter Verarbeitung, sondern auch brauchbarer Software. Mittlerweile kann ich das MediaPad X1 empfehlen, wenn ihr 349 Euro für ein gut verarbeitetes Tablet ausgeben möchtet und integriertes LTE mit Telefon-Funktion sucht. Dennoch gilt: Vorher im Laden selbst anschauen!


UGREEN NASync
Click to comment

Beliebt