Acer Predator 8: Mein erster Eindruck vom Spiele-Tablet (Video)

Im Oktober erscheint mit dem Acer Predator 8 ein neues Spiele-Tablet für 349 Euro. Für das Geld bekommt man ein Intel Atom x7 Prozessor und Android Lollipop. | Von Andrzej Tokarski am 2. September 2015

acer-predator-8-tablet

Anzeige

Bereits seit einigen Monaten wissen wir, dass Acer mit dem Acer Predator 8 ein Gaming-Tablet mit Android herausbringen wird. Bisher war es oft nur hinter Glas zu sehen, nun hat der taiwanesische Hersteller es richtig auf der IFA 2015 in Berlin ausgestellt. Mein erster Eindruck ist durchaus positiv, vor allem wegen der hochwertigen Hardware. Doch das Gehäuse fühlt sich nicht ganz so hochwertig an, wie es sein sollte.

Fangen wir mit den Spezifikationen an. Im Herzen des Predator 8 steckt ein Intel Atom x7 QuadCore-Prozessor, der auch im Microsoft Surface 3 zum Einsatz kommt. Dieser bietet eine ziemlich gute Performance. Dazu gibt es einen 2GB großen Arbeitsspeicher und einen 32GB großen internen Flash-Speicher. Über einen MicroSD-Kartenslot ist dieser erweiterbar.

Das 8 Zoll große IPS-Display hat eine FullHD-Auflösung mit 1920×1200 Pixel. Es schien recht hell zu sein und die Blickwinkel sind sehr gut. Es gibt zwar Tablets wie das Samsung Galaxy Tab S2, die eine höhere Auflösung bieten, doch ist das 1080p-Display hier vollkommen in Ordnung, spart den Akku und dürfte auch dafür sorgen, dass die Performance etwas besser ist.

Auf dem Predator 8 läuft Android 5.1 Lollipop, das ein wenig von Acer angepasst wurde. Doch die Oberfläche ähnelt noch sehr normalem Lollipop, das ist gut. Natürlich sind all die üblichen Apps von Acer vorinstalliert, darunter die Cloud-Apps. Das ist bei all ihren Android-Tablets der Fall.

Nicht ganz so überzeugt bin ich von der Verarbeitung. Zwar gibt es auf der Rückseite einen kleinen Bereich aus Aluminium, doch der Rest besteht aus Kunststoff. Dieses fühlt sich nicht sehr wertig an. Ich hätte mir gewünscht, dass Acer dem Predator 8 ein komplettes Metallgehäuse spendiert hätte – das wäre einem richtigen Gaming-Tablet würdig.

Die nicht ganz so hochwertige Verarbeitung ist zu verkraften, denn das Acer Predator 8 soll 349 Euro kosten. Das ist ein recht guter Preis wenn man bedenkt, dass Intels Atom x7 in dem Tablet steckt. Im Oktober soll es in den Läden stehen.

Keine News verpassen: Folge TabletBlog bei Facebook!

Anzeige