Anzeige

Acer Iconia W3 – Ein erster Eindruck [Video]

In Taiwan wurde soeben das Acer Iconia W3 vorgestellt. Wir hatten schon die Chance uns mit dem neuen 8,1 Zoll Tablet mit Windows 8 und optionalem Tastatur Dock zu beschäftigen. | Von Andrzej Tokarski am 3. June 2013

Acer Iconia W3

Anzeige


Innerhalb der letzten Wochen haben wir schon zahlreiche Gerüchte und Leaks zum Acer Iconia W3 gehört. Nun wurde das Tablet endlich auf einer Pressekonferenz ganz offiziell während der Computex in Taiwan vorgestellt. Schon einen Tag vorher hatte ich die Chance mir das erste 8,1 Zoll Tablet mit Windows 8 als Betriebssystem anzuschauen und kann euch meinen ersten Eindruck basieren auf ein bis zwei Stunden mit dem Iconia W3 präsentieren.

Schauen wir uns erst einmal die Spezifikationen an, die uns aufgrund der Leaks natürlich nicht mehr überrascht haben. Die verbaute Hardware ähnelt letztendlich sehr dem Acer Iconia W510, auch in dem Iconia W3 steckt also ein Intel Clover Trail Prozessor, sowie 2GB Arbeitsspeicher und je nach Modell 32GB bis 64GB Flashspeicher. Die Performance ist dadurch recht gut, sämtliche Apps der Modern-UI dürften ohne Probleme laufen und auch gängige x86 Programme müssten größtenteils funktionieren – natürlich abgesehen von aktuellen 3D-Shootern für den PC und Programme zur aufwändigen Videobearbeitung.

Die Größe des Displays gefällt mir mit 8,1 Zoll sehr. Schon seit Jahren bin ich ein Fan von 7 bis 8 Zoll großen Geräten, denn mit diesen ist man einfach viel mobiler Unterwegs. Dank dem optionalen Tastatur Dock kann man auf dem Acer Iconia W3 tatsächlich arbeiten, weshalb das Tablet für den ein oder anderen ein Notebook ersetzen könnte. Was mir jedoch nicht so sehr gefällt ist die Qualität des Displays. Zwar ist die Auflösung mit 1280×800 Pixel in Ordnung, jedoch ist kein IPS-Panel verbaut. Dementsprechend schlecht sind die Blickwinkel und teilweise auch die Farbwiedergabe – allerdings hatten wir es auch noch mit einem Prototyp zu tun.

Was die Verarbeitung betrifft, ist das Acer Iconia W3 in Ordnung. Vor allem wenn ihr den Preis hört, denn dieser liegt nur bei 329 Euro für das 32GB-Modell. Das ist sehr günstig, vor allem für ein Tablet mit Windows 8. Wer das doppelte an Speicher haben möchte, muss ebenfalls recht günstige 379 Euro für das 64GB-Modell auf den Tisch legen. Auf die Preise wollte sich Acer speziell für Deutschland noch nicht ganz genau festlegen, in diesem Bereich sollen sie aber auch bei uns liegen. Das Iconia W3 wird gegen Juli auf den Markt kommen.

Acer Iconia W3 Test

Speziell zu dem Tastatur Dock kann ich noch nicht ganz so viel sagen, da wir es auch hier mit einem Prototypen zu tun hatten und noch einiges geändert werden soll. Die Tastatur wird auf jeden Fall mit Bluetooth an das Tablet gebunden und entsprechende Schlitze erlauben es dieses auf die Tastatur zu stellen. Außerdem kann man das Tablet auf der Rückseite mit dem Dock zum einfachen Transport befestigen. Auch das Dock ist bei dem Preis natürlich komplett aus Plastik, auf der Tastatur lässt sich aber trotzdem relativ gut schreiben.

Zusätzlich zum Tastatur Dock hat Acer etwas besonderes auf dem Iconia W3 vorinstalliert: Microsoft Office. Bei Tablets mit Windows 8 muss man dieses normalerweise extra kaufen, hier ist es kostenlos dabei. Auch das muss man natürlich bei dem Preis bedenken und dürfte besonders für Studenten interessant sein.

Windows 8 selbst läuft auf dem Iconia W3 von Acer natürlich flüssig. Einen Nachteil im Vergleich zu größeren Tablets ist jedoch die fehlende Multitasking-Funktion in der Metro-UI. Schon vorher wussten wir, dass Microsoft diese für Displays mit einer kleineren Auflösung als 1366×768 Pixel deaktiviert hat. Durch einen Hack kriegt man die hoffentlich schnell zurück, ich persönlich mag die “Snapfunktion” nämlich sehr.

Ich werde mir das Acer Iconia W3 auf jeden Fall holen, sobald es in Deutschland erscheint. An sich finde ich solch ein Tablet mit Windows 8 perfekt, nur bei dem Display habe ich einige bedenken. Hier müssen wir auf ein fertiges Modell und die finalen Testberichte warten.