Odys Fusion Win 12 Pro: Spannendes Windows-Tablet im Unboxing

Das Odys Fusion Win 12 Pro ist ein neues Windows-Tablet mit Tastatur, das eine gute Ausstattung für wenig Geld bietet. Ich beginne meinen Tablet Test. | Von Andrzej Tokarski am 16. March 2017

Odys Fusion Win 12 Pro 2-in-1

Anzeige

Das Odys Fusion Win 12 Pro ist ein recht spannendes Windows-Tablet, da es für vergleichsweise wenig Geld eine sehr gute Ausstattung bietet. So bekommen wir neben dem Tastatur Dock ein 11,6 Zoll großes FullHD-Display, einen Intel Atom x5 Z8350 und direkt 4GB Arbeitsspeicher. Das Odys Fusion Win 12 Pro kostet bei Amazon aktuell 249 Euro (Link zum Angebot).

Spannend ist es auch, weil es nur 50 Euro mehr als das TrekStor SurfTab twin 11.6 Volks-Tablet (Test) kostet, das mich nicht ganz überzeugen wollte. Gleichzeitig ist es deutlich günstiger als das Lenovo MIIX 320, das den gleichen Prozessor, in der günstigsten Ausführung aber nur ein HD-Display hat. Wie sich das Fusion Win 12 Pro wohl im Vergleich schlägt? Ich beginne meinen Test mit einem Unboxing-Video und meinen ersten Eindrücken.

Design und Verarbeitung

Wie bei dem Preis zu erwarten, besteht das Gehäuse des Odys Fusion Win 12 Pro komplett aus Kunststoff. Dennoch ist die Verarbeitung recht gut. Das Tablet fühlt sich stabil an und man hat nicht den Eindruck, als würde man etwas sehr billiges in den Händen halten. Es ist aber relativ schwer und nicht allzu dünn – das ist bei dem Preis ebenfalls zu erwarten.

Besonders Aufregend ist das Design nicht, aber es erfüllt seinen Zweck. Das Gehäuse ist komplett in schwarz gehalten und mit einer angenehmen Gummierung versehen. Oben sitzen der Einschaltknopf und die Lautsprecherregler. Die Lautsprecher sitzen an den Seiten und dort gibt es auch einen MicroUSB-Anschluss, einen MicroSD-Kartenleser und einen HDMI-Ausgang. Einen Anschluss für das Netzteil gibt es ebenso, das Tablet wird also nicht über den USB-Port aufgeladen.

Über dem 11,6 Zoll großen Display sitzt eine 2 Megapixel Kamera. Auf der Rückseite gibt es ebenfalls eine, die auch mit 2 Megapixel auflöst. Um das Display herum gibt es einen schwarzen Rahmen, auf dem man sehr schnell Fingerabdrücke sieht. Eine spezielle Beschichtung um diese zu minimieren scheint es nicht zu geben.

Display und Hardware

Odys Fusion Win 12 Pro Gehäuse

Das Display des Fusion Win 12 Pro ist 11,6 Zoll groß. Es handelt sich hierbei um ein IPS-Panel mit guten Blickwinkeln und einer angenehmen Farbwiedergabe. Die Helligkeit ist in Ordnung, doch draußen wird man bei direkter Sonneneinstrahlung Probleme haben etwas zu erkennen.

Schön ist, dass wir eine FullHD-Auflösung mit 1920 x 1080 Pixel bekommen. Größere Hersteller bringen ihre Windows-Tablets für unter 300 Euro in der Regel nur mit einem HD-Panel heraus. Gerade bei so großen Displays ist aber eine FullHD-Auflösung wichtig, damit auch Texte und Icons scharf aussehen.

Das Display hat ein Seitenverhältnis von 16:9 und nicht 16:10, wie es bei vielen Konkurrenten der Fall ist.

Zur Ausstattung gehört fast die gleiche Hardware, die wir schon von vielen anderen Windows-Tablets kennen. So steckt im Inneren der Intel Atom x5 Z8350, dessen vier Kerne mit bis zu 1,92GHz takten. Dazu gibt es nicht wie sonst üblich nur 2GB RAM, sondern einen 4GB großen Arbeitsspeicher. In der Regel merkt man den größeren Arbeitsspeicher recht stark beim Multitasking.

An sich reicht die Performance des Z8350 für die meisten Anwendungen aus. Doch wie ihr in meinem Unboxing-Video sehen könnt, kommt das Fusion Win 12 Pro etwas ins Stocken, wenn man YouTube Videos in FullHD-Qualität schaut und gleichzeitig weitere Webseiten lädt. Merkwürdig ist auch, dass das Start-Menü von Windows 10 sich während der Nutzung einfach so öffnet.

Ich habe mittlerweile alle Updates installiert und die Performance scheint sich etwas verbessert zu haben. Doch muss ich noch mehr Zeit mit dem Tablet verbringen, um hier genaueres sagen zu können. Erwähnenswert ist aber auch, dass ich mit dem TrekStor SurfTab Twin 11.6 ähnliche Probleme hatte. Mit dem Chuwi Hi10 Plus hingegen nicht – die Hardware der drei Geräte ist sehr ähnlich.

Tastatur Dock

Odys Fusion Win 12 Pro Tastatur Dock

Das Tastatur Dock ist standardmäßig beim Odys Fusion Win 12 Pro dabei. Man kann das Tablet darauf stecken und verwandelt es so in ein kleines Notebook. Das Gehäuse des Docks besteht ebenfalls aus Kunststoff, doch ist die Verarbeitung in Ordnung. Schön ist, dass darüber gleich zwei große USB-Anschlüsse hinzugefügt werden.

Mit ein bisschen Gewöhnungszeit kann man auf der Tastatur gut schreiben. Ich muss die Tasten etwas fester herunterdrücken, als es bei meinem ASUS ZenBook UX303 der Fall ist. Doch das ist bei den meisten preiswerten Windows-Tablets so.

Das Touchpad ist nicht das größte, doch soweit ich bisher feststellen konnte, kann man damit gut arbeiten. Negativ ist mir jedoch aufgefallen, dass man beim Schreiben recht schnell versehentlich das Touchpad bedienen kann. Das ist ärgerlich, doch kann man sich vermutlich daran gewöhnen dies zu vermeiden.

Vorläufiges Fazit

Odys Fusion Win 12 Pro Review

Ein richtiges Fazit kann ich noch nicht geben, dafür muss ich das Odys Fusion Win 12 Pro genauer testen. Den besten Eindruck hat das Tablet nach dem Auspacken mir jedoch nicht gegeben. Es ist zu erwarten, dass man bei einem 249 Euro Windows-Tablet mit FullHD-Display und 4GB RAM ein paar Abstriche machen muss – wie gesagt, das Lenovo MIIX 320 ist teurer und bietet in der Grundausstattung weniger. Doch YouTube muss ohne Stocken laufen. Wer am Überlegen ist sich das Fusion Win 12 Pro zu holen, dem würde ich raten meinen finalen Testbericht abzuwarten.

Keine News verpassen: Folge TabletBlog bei Facebook!