Anzeige

Apple iPads: Einbruch der Verkaufszahlen um 25 Prozent

Apple kann fürs letzte Quartal ordentliche Gewinne melden, doch die Verkäufe der iPads sind verglichen mit letztem Jahr um satte 25 Prozent eingebrochen. | Von Andrzej Tokarski am 27. January 2016

Apple iPad Familie

Anzeige

In einer Pressemitteilung hat der US-Hersteller Apple gestern die Einnahmen und Verkaufszahlen des letzten Quartals veröffentlicht. Insgesamt sehen die Ergebnisse durchaus gut aus, auch wenn es einen leichten Rückgang beim Wachstum der iPhone-Verkäufe gibt. Weltweit konnte Apple im vergangenen Quartal stolze 75,872 Milliarden US-Dollar einnehmen.

Nicht ganz so rosig sehen jedoch die Zahlen der iPads aus.

Laut eigenen Angaben konnte Apple zwischen Oktober und Dezember 2015 knapp über 16 Millionen iPads unter die Leute bringen. Im letzten Jahr waren es noch knapp über 21 Millionen Exemplare. Das ist ein Rückgang von rund 25 Prozent. Die Einnahmen fielen von 8,9 auf 7 Milliarden US Dollar.

iPad Verkaufszahlen

Etwas schade ist, dass Apple nicht verraten hat, welche iPads sich wie gut verkaufen. Es wäre interessant zu wissen, wie erfolgreich das iPad Pro ist. Schätzungen zufolge macht das Pro-Tablet einen Anteil von 12 Prozent aller verkauften iPads aus – diese Schätzung basiert auf Umfragen von US-Kunden. Der gleichen Quelle zufolge machen iPad Minis mit rund 47 Prozent den größten Anteil aus. Doch wie gesagt, Apple selbst hat hier keine genauen Zahlen veröffentlicht.

Apple ist nicht der einzige Hersteller, der nichtmehr so viele Tablets verkaufen kann. Mitte 2015 haben wir erfahren, dass der Tablet-Markt insgesamt einen Rückgang von ca. 7 Prozent zu vermelden hat. Bei Apple gab es damals einen Rückgang von 17,9 Prozent – bei Samsung einen Rückgang um 12 Prozent. Andere Hersteller wie Lenovo, Huawei oder LG konnten hingegen positive Zahlen verbuchen.

Dass Apple einen scheinbar höheren Rückgang an Tablet-Verkaufszahlen zu melden hat, dürfte mehrere Gründe haben. Das Angebot an sehr günstigen, aber dennoch brauchbaren Android-Tablets ist mittlerweile sehr hoch. Auch werden immer mehr 2-in-1 Geräte verkauft, die sowohl Tablet, als auch Notebook in einem Gerät sind. Das iPad Pro wird in der Regel nicht als ein solches gesehen.

Tablets werden auch generell nicht so oft wie Smartphones gekauft. Letztere werden auch durch neue und verlängerte Mobilfunkverträge regelmäßig erneuert. Gerade iPads altern nicht sehr schnell. Mit dem schon etwas in die Jahre gekommenen iPad Air der ersten Generation kann man beispielsweise noch immer alle Apps und Spiele nutzen. Es fühlt sich eben nicht „alt“ an.

  • Danny

    20 Mio. gefallen auf 16 Mio. ist ein Rückgang um 20% (und nicht um 25%)

    Das macht aber nix: 138% der Bundesbürger haben Schwierigkeiten mit Prozentrechnung!

    • http://tabletblog.de Andrzej Tokarski

      Schwierigkeiten mit der Prozentrechnung habe ich nicht, sondern mit dem Abschreiben von Tabellen 😉 Sollen knapp über 21 Millionen anstatt 20 Millionen sein.

      Dadurch sind es 25% (siehe die eingebundene Tabelle von Apple)