iPad Pro mit Tastatur + Stylus ist ein Microsoft Surface Klon?

Apple hat mit dem iPad Pro ein neues 12,9 Zoll Tablet vorgestellt, bei dem Produktivität im Fokus steht. Deswegen gibt es ein Tastatur Cover und Stylus. | Von Andrzej Tokarski am 9. September 2015

apple-ipad-pro

Anzeige


Wir hatten es erwartet und es ist tatsächlich passiert. Apple hat heute auf einem Presseevent das iPad Pro angekündigt. Dieses ist ein 12,9 Zoll großes Tablet, auf dem iOS läuft und das im November für ab 799 US Dollar erscheinen wird. Während der Vorstellung hat Apple immer wieder erwähnt, dass man mit dem iPad Pro produktiv Arbeiten kann. Deswegen gibt es als Zubehör nicht nur ein Tastatur Cover, sondern auch einen Stylus!

Produktivität, Tastatur Cover und Stylus – während der Präsentation von Tim Cook und seinen Mitarbeitern musste ich immer wieder an Microsofts Surface-Reihe denken. Die Tablets von Microsoft waren die ersten, mit denen man richtig Arbeiten konnte. Und genau das soll auch mit dem iPad Pro möglich sein. Dennoch sieht es komplett anders aus – eine Kopie des Surface ist es nicht, davon inspiriert aber definitiv. Große Ähnlichkeiten mit dem Samsung Galaxy Note Pro 12.2 gibt es ebenso!

ipad-pro

Schauen wir uns die Hardware des iPad Pro erstmal genauer an. Das Display ist wie bereits erwähnt 12,9 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2732×2048 Pixel – Apple nennt dies wieder ein Retina-Display. Darunter liegt ein neuer A9X Prozessor, zu dem wir noch keine genauen Angaben haben. Das gleiche gilt für den verbauten Arbeitsspeicher. Der interne Speicher startet bei 32GB, nicht 16GB wie bei den kleineren iPads. Optional kann man auch 128GB bekommen. Platz für MicroSD-Speicherkarten gibt es natürlich nicht.

Zur weiteren Ausstattung gehört eine Kamera mit 8 Megapixel, optionales LTE und der TouchID Fingerabdruckleser. Interessant sind auch die vier integrierten Lautsprecher, die drei Mal lauter als die des Air 2 sein sollen. Das iPad Pro ist 6,9mm dünn und damit etwas dicker als das iPad Air 2, das 6,1mm dünn ist. Auf die Waage wirft es knapp über 700g – in etwa so viel, wie das erste iPad. Die Akkulaufzeit soll bei 10 Stunden liegen.

apple-smart-keyboard

Spannend ist das Zubehör. Dieses besteht aus einem Tastatur Cover, das Apple Smart Keyboard nennt, und einen Stylus, das den Namen Apple Pencil bekommen hat. Ähnliches Zubehör kennen wir bereits von Microsofts Surface und anderen Windows-Tablets und es funktioniert auch hier sehr ähnlich.

Das Smart Keyboard (oder möglicherweise Smart Tastatur in Deutschland) sieht wie ein Mix aus Apples Smart Cover und Microsofts Type Cover aus. Die Tastatur wird über einen magnetischen Anschluss mit dem iPad Pro verbunden, auch das kennen wir bereits, doch sieht der Anschluss hier sehr einfach und elegant aus. Standardmäßig ist das Smart Keyboard nicht dabei, sondern muss für 169 US Dollar dazu gekauft werden.

apple-pencil

Kommen wir zum Stylus, dem sogenannten Apple Pencil. Mit diesem kann man auf dem 12,9 Zoll großen Display Zeichnungen anfertigen oder handschriftliche Notizen festhalten. Dabei erkennt der Stift, wie hart man auf das Display drückt und in welchem Winkel. Dadurch verhält er sich in etwa so wie ein richtiger Stift auf Papier. Der Apple Pencil kostet 99 US Dollar extra. An dieser Stelle vergessen wir mal, wie Apple sich früher über solche Stifte geäußert hat…

Richtig interessant wird das iPad Pro natürlich mit Apples neuster Version von iOS, die echtes Multitasking unterstützt. Ähnlich wie bei Windows 8 und Windows 10 (oder Samsungs TouchWiz UI für Android) kann man hier zwei Apps nebeneinander öffnen. Bei einem 12,9 Zoll großen Display macht das mehr als Sinn. So hat Microsoft auf der Präsentation des iPad Pro beispielsweise gezeigt, wie Word und Excel nebeneinander laufen und Daten unter den beiden Apps einfach ausgetauscht werden können.

ipad-pro-multitasking

Das iPad Pro ist auf jeden Fall ein spannendes Tablet. Nicht revolutionär, denn ähnliche Funktionen und Features bekommen wir mittlerweile auch von einigen Konkurrenten. Aber äußerst interessant und spannend ist es. Ich werde es mir auf jeden Fall im November holen, um zu schauen, ob es bezogen auf Produktivität eine echte Alternative zu Windows-Tablets ist.

Keine News verpassen: Folge TabletBlog bei Facebook!

Anzeige
  • mr t

    wow, eine Mischung auf Galaxy Note und Microsoft Surface.

  • Wieland

    Das neue iPad hat aber schon eine Palm-Detection…? Weil die Hand in dem Bild zum Pencil so darüber ‘hovert’.