Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Lenovo S6000 Tablet im Video-Kurztest [MWC]

Auf der MWC in Barcelona präsentiert Lenovo mit dem S6000 ein günstiges 10,1 Zoll QuadCore-Tablet mit Android 4.2 JellyBean

Anzeige

Während ich gerade für meine Prüfungen lerne, schaut sich mein Kolllege Andrzej auf dem “Mobile World Congress” in Barcelona um. Dort hat er auf dem Lenovostand das S6000 QuadCore Tablet gefunden.

Das S6000 ist ein sehr dünnes 10,1 Zoll Tablet, welches gerade mal 8,4mm dick ist. Das Display löst mit der Standardauflösung von 1280*800 Pixeln auf. Angebtrieben wird das Lenovo Tablet von einem QuadCore-Prozessor von Mediatek, welcher ebenfalls in der Platnium-Reihe von Archos zu finden ist. Zudem ist ein 1Gb großer Arbeitsspeicher verbaut. Negativ ist meinem Kollegen der Glossy-Rahmen aufgefallen. Dieser wird Fingerabdrücke magisch anziehen. Die Rückseite besteht aus geriffeltem Plastik, zumindest hier sollten keine Fingerabdrücke so deutlich auftreten.

Das Tablet ist mit einem 16Gb großem Speicher bestückt. Dieser kann mit einer MicroSD-Karte noch erweitert werden. An weiteren Anschlussmöglichkeiten steht dem Lenovo S6000 ein Micro-HDMI und Micro-USB-Port zur Verfügung. Das S6000 läuft mit der neuesten Android-Variante JellyBean 4.2. Die Leistung des Gerätes müsste ordentlich sein. Warum “müsste”? Leider konnte Andrzej werder ins Internet gehen, noch irgendwelche Benchmark-Tools herunterladen. Somit können wir uns nur auf die Archos Platinum-Serie berufen, welche eine ordentliche Leistung zu bieten hat.

Zum Preis konnte Lenovo noch nichts sagen. Allerdings soll es zu einem Preis von unter 300 Euro verfügbar sein. Das Tablet soll zudem ab der ersten Hälfte des Jahres verfügbar sein.
Hier das Video von meinem Kollegen Andrzej auf der MWC:

Dennis Wagner
  • tkoenigstein

    Schade, dass es nicht mehr den “klassischen” Tabletmode gibt. Gerade bei den großen 10″ Geräten schaut die Oberfläche doch sehr seltsam aus und ich kann mir nicht vorstellen, dass sie Vorteile in der Bedienung bietet… Alles in allem aber ein ganz ordentliches Gerät, wenn es denn für 200-250€ auf den Markt kommen würde.