iPad Air 3: Bessere Hardware als beim Samsung Galaxy Tab S2?

Das iPad Air 3 von Apple soll nicht nur schlanker als das Samsung Galaxy Tab S2 werden, sondern auch ein Display mit deutlich höherer Auflösung besitzen. | Von Andrzej Tokarski am 16. September 2015

ipad-air-2-testberichte

Anzeige


Apple hat letzte Woche zwar ein iPad Pro und iPad Mini 4 vorgestellt, eine neue Version des iPad Air blieb jedoch aus. Doch neusten Medienberichten zufolge erwartet uns noch ein neues 9,7 Zoll großes Tablet von Apple – entweder gegen November, oder aber Anfang des nächsten Jahres. Aus China erreicht uns nun eine Liste mit angeblichen Spezifikationen des iPad Air 3.

Falls die Informationen des chinesischen Newsportals MyDrivers stimmen, wird das iPad Air 3 weiterhin ein 9,7 Zoll großes Display haben, auf dem diesmal jedoch 3112×2334 Pixel sitzen. Das bisherige Retina-Panel hatte nur eine Auflösung von 2048×1536 Pixel. Eine solche Auflösung bietet auch das Samsung Galaxy Tab S2 9.7. Das neue Display wäre also hochauflösender und bietet mit 401ppi eine sehr hohe Pixeldichte.

Beim Prozessor soll Apple auf einen A9 oder A9X Chipset setzen – das wäre zu erwarten. Der Arbeitsspeicher soll zwischen 2GB und 4GB groß sein – wobei es unwahrscheinlich ist, dass die Spezifikationen ganz so gut wie beim iPad Pro werden. Der Akku soll angeblich etwas schrumpfen – wohl ein Grund, weshalb das iPad Air 3 nur 5mm dünn werden kann, wie es die Gerüchte besagen. Damit wäre es 0,6mm dünner als die Galaxy Tab S2-Serie von Samsung.

Ziemlich spannend ist, dass das iPad Air 3 gegen Wasser geschützt sein soll. Nach der Apple Watch wäre es das erste Gerät von Apple, das gegen Wasser resistent ist. Klar, Tablets von Sony bieten dieses Feature schon lange, doch selbst das iPhone sollte lieber nicht mit in die Badewanne genommen werden.

Soweit wir wissen soll es außerdem eine 8 Megapixel Kamera auf der Rückseite geben, sowie eine Frontkamera mit einer Auflösung von 2,1 Megapixel. Ähnlich wie beim iPhone soll das iPad Air 3 mit 16GB, 64GB und 128GB internen Speicher erscheinen. Schade, dass Apple nicht wie viele andere Hersteller 32GB als Grundlage anbietet – aber gut, irgendwie müssen eben die hohen Gewinnmargen erreicht werden.

Keine News verpassen: Folge TabletBlog bei Facebook!

Anzeige