Connect with us

Tipps & Tricks

Excel fürs iPad: Die 5 besten Apps im Vergleich

Du möchtest Excel auf deinem iPad benutzen oder suchst möglichst kostenlose und gute Alternativen zu der App von Microsoft? Wir helfen dir weiter!

Zuletzt aktuallisiert am


Veröffentlicht am

Welche Apps auf eurem iPad lassen das Jonglieren mit Zahlen und Tabellen zum Vergnügen werden?

Ohne Zweifel ist Microsofts Excel nach wie vor eines der leistungsstärksten Werkzeuge für Tabellenkalkulation sowie Datenanalyse und immer noch der Platzhirsch auf diesem Feld.

Wir werfen einen Blick auf Exel fürs iPad und stellen euch anschließend sehr gute Alternativen vor.

Lesen: Die besten iPads mit Stift im Vergleich

1. Microsoft Excel für iPad: Der Platzhirsch

Natürlich führt für Tabellenkalkulation auch im Apple-Universum kein Weg an der offiziellen Microsoft Excel-App vorbei.

Sie bietet eine nahtlose Integration mit der Desktop-Version von Excel und ermöglicht es euch, eure Arbeitsmappen und Daten problemlos zwischen iPad, Macbook und iPhone zu synchronisieren.
Die App bietet euch eine umfassende Palette von Funktionen, die ihr von der Desktop-Version kennt, darunter komplexe Berechnungen, Diagramme, Pivot-Tabellen und mehr.

Mit Exel steigt ihr mit den modernen Vorlagen direkt in Budgets, Aufgabenlisten, Buchhaltung oder Finanzanalysen ein. Zudem könnt ihr mit bestimmten Formeln im Handumdrehen grafische Darstellungen erstellen, um Berechnungen auszuführen und eure Daten zu analysieren. Des Weiteren könnt ihr Kartenansichten verwenden, um Kalkulationstabellen komfortabel anzuzeigen und zu verwalten.
Die vertraute Benutzeroberfläche und die Microsoft 365-Integration machen Exel zur ersten Wahl für professionelle User.

Die App kann auf jedem iPad mit einem 10,1-Zoll-Bildschirm oder kleiner kostenlos verwendet werden. Für größere iPads benötigt ihr jedoch ein Microsoft 365-Abo. Dieses ist in mehreren Ausführungen erhältlich und kostet zum Beispiel als Single-Lizenz jährlich 69,90 Euro.

Apple App Store: Microsoft Exel

2. Google Tabellen: Die Cloud-basierte Alternative

Google Tabellen ist Teil des Google Workspace und bietet eine webbasierte Tabellenkalkulationslösung. Die iPad-App bietet Echtzeit-Kollaboration, sodass mehrere User gleichzeitig an einer Tabelle arbeiten können. Die Cloud-Speicherung auf Google Drive ermöglicht es euch, von überall auf eure Tabellen zuzugreifen. Ihr habt bei der Zusammenarbeit mit Kollegen auch die Möglichkeit, Kommentare hinzuzufügen und zu beantworten.
Außerdem könnt ihr in Google Tabellen Zellen formatieren, Daten eingeben und sortieren, Diagramme ansehen, Formeln einfügen sowie Inhalte suchen und ersetzen. Alle Änderungen werden während der Eingabe automatisch gespeichert. Zudem habt ihr die Möglichkeit, Microsoft Excel-Dateien zu öffnen, zu bearbeiten und zu speichern.

Zwar bietet Google Tabellen nicht ganz die Bandbreite an Funktionen von Excel, es ist aber trotzdem eine leistungsfähige Alternative zum Platzhirsch von Microsoft.

Google Tabellen auf dem iPad ist zu hundert Prozent kostenlos erhältlich.

Apple App Store: Google Sheets

3. Apple Numbers: The Apple Way

Apple Numbers ist Teil der iWork-Suite und bietet eine nahtlose Integration in das Apple-Ökosystem.

Apple selbst beschreibt Numbers ganz bescheiden als „eine der innovativsten Apps für Tabellenkalkulationen, die je für ein mobiles Gerät entwickelt wurde.“.

Ihr könnt zum Einstieg aus einer der über 30 von Apple gestalteten Vorlagen wählen, zum Beispiel für euer Haushaltsbudget, Checklisten, Rechnungen, Hypothekenrechner und mehr. Außerdem könnt ihr aus hunderten leistungsstarken Funktionen wählen.

Zudem ist es in Numbers auf dem iPad möglich, den Apple Pencil zu verwenden. Durch Tippen mit eurem Finger könnt ihr zudem Tabellen, Diagramme, Text und Bilder überall auf dem Freiform-Arbeitsbereich platzieren. Darüberhinaus ist es möglich, eure Daten mit interaktiven Säulen-, Balken-, Streu- und Blasendiagrammen zu animieren. des Weiteren könnt ihr Filter auf große Tabellen anwenden und ihr könnt Muster und Trends anhand von Pivot-Tabellen ermitteln.

Die App zeichnet sich insgesamt durch ein intuitives Design aus und ist ideal für User, die einfache Tabellenkalkulationen durchführen und eine schicke Optik möchten.

Apple Numbers steht euch völlig kostenlos auf eurem iPad zur Verfügung.

Apple App Store: Apple Numbers

4. WPS Office: Vollständige, weitestgehend kostenlose Office-Suite

WPS Office bietet eine umfassende, kostenlose Office Suite, darunter eine Excel-ähnliche Tabellenkalkulations-App.

Die App vereint sämtliche Office-Dokumentverarbeitungsfunktionen: Ihr erhaltet Word, Spreadsheet, Powerpoint, PDF, Memo und Docs-Scanner in einer Anwendung und die App ist vollständig kompatibel mit Microsoft Word, Excel, PowerPoint, Google Docs und Adobe PDF-Format.

Sie unterstützt eine breite Palette von Dateiformaten und bietet Funktionen wie Pivot-Tabellen, Diagramme und Datenanalyse. Zudem gibt es vollständige vordefinierte Formeln.
Praktisch ist auch, dass ihr euch direkt mit eurem Cloud Drive verbinden könnt – zum Beispiel Dropbox, Google Drive, Box, Evernote und OneDrive. Um die Sicherheit sensibler Daten zu gewährleisten ist es zudem möglich, Dokumente zu verschlüsseln.

WPS Office ist benutzerfreundlich gestaltet und eignet sich sowohl für persönliche als auch für geschäftliche Zwecke.

Die Grundversion von WPS Office ist kostenlos.
Die WPS Pro-Mitgliedschaft kostet jährlich 39,99 Euro oder monatlich 6,99 Euro.

Die WPS Pro-Mitgliedschaft gewährt euch unter anderem Zugriff auf noch mehr Vorlagen. Außerdem wird die Werbung deaktiviert, ihr habt die Möglichkeit, Dokumente wiederherzustellen, ihr könnt euer eigenes Wasserzeichen einfügen und Dokumente zusammenführen. Zudem ermöglicht euch die Premium-Version, PDF-Daten zu bearbeiten und vieles mehr.

Apple App Store: WPS Office: PDF, Docs, Sheets

5. OfficeSuite docs & PDF editor: Die All-in-One-Lösung

OfficeSuite ist ebenfalls eine umfassende Büroanwendung, die Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationen und mehr in einer einzigen App vereint.

Die Excel-Komponente bietet erweiterte Funktionen für Datenanalyse und Berechnungen. Ihr habt die Möglichkeit, über 250 Funktionen zu verwenden und Formeln zu bearbeiten. Außerdem ist in der App möglich, Diagramme zu erstellen und zu bearbeiten. Natürlich könnt ihr eure Daten auch filtern und sortieren oder die Datenvalidierung verwenden. Außerdem könnt ihr Fenster einfrieren, ausblenden und die  Zeilen- und Spaltengröße ändern.

Die App unterstützt auch Cloud-Speicherung und Dateifreigabe.

OfficeSuite hat mittlerweile über 5 Millionen Downloads zu verzeichnen und ist eine beliebte Wahl um produktiv auf dem iPad zu arbeiten.

Ihr könnt OfficeSuite docs & PDF editor drei Tage lang kostenlos testen. Danach müsst ihr die App für monatlich 5,99 Euro abonnieren, wenn ihr sie weiter nutzen wollt.

Apple App Store: OfficeSuite docs & PDF editor

Fazit

Die Wahl der besten Excel-App fürs iPad hängt – wie auch beim Tablet-Kauf – von euren individuellen Bedürfnissen ab. Während viele professionelle User das vertraute, funktionsreiche Microsoft Excel bevorzugen, mögen Apple-Fans womöglich Apples unkomplizierteres Numbers lieber. Google Tabellen hingegen bietet eine klasse Möglichkeit der Zusammenarbeit mit Kollegen in Echtzeit und eine Cloud-Integration, während WPS Office und OfficeSuite vielseitige Lösungen für verschiedene Einsatzbereiche im Büro sind. Insgesamt haben alle hier vorgestellten Apps tolle Features unter der Haube und punkten mit individuellen Stärken. 


UGREEN NASync
Click to comment

Beliebt