Connect with us

Windows

Samsung Galaxy TabPro S ab sofort für 999 Euro vorbestellbar

Das Samsung Galaxy TabPro S kann ab sofort für 999 Euro in Deutschland vorbestellt werden. Für das Geld bekommt ihr ein 12 Zoll Windows-Tablet mit Super AMOLED-Display.

Veröffentlicht am

Samsung Galaxy TabPro S Windows-Tablet

Samsung Galaxy TabPro S Windows-Tablet

Das gestern Nacht vorgestellte Samsung Galaxy TabPro S kann ab sofort in Deutschland vorbestellt werden. Zwar hat Samsung offiziell noch keinen Preis genannt, doch beim Onlinehändler Amazon ist das 12 Zoll Windows-Tablet jetzt für ab 999 Euro bestellbar (Link zum Angebot). Ein Lieferdatum wird nicht genannt, doch laut Samsung wird es ab Februar weltweit verfügbar.

Günstig klingen die 999 Euro auf den ersten Blick nicht, doch so viel kostet auch die günstigste Ausführung des Microsoft Surface Pro 4. Die Hardware ist sehr ähnlich, so steckt in der Version des Galaxy TabPro S ein Intel Core m3-Prozessor, es gibt 4GB RAM und eine 128GB große SSD. Unterschiede gibt es aber beim Display. Samsung hat hier das erste 12 Zoll große Super AMOLED-Display in einem Windows-Tablet verbaut. Die Auflösung liegt bei 2160 x 1440 Pixel.

In Deutschland soll auch noch die LTE-Version und ein Modell mit Windows 10 Pro erscheinen. Diese sollen jeweils 100 Euro mehr kosten, können aber noch nirgends bestellt werden.

Anders als beim Surface Pro 4, ist kein Stylus inklusive. Dafür ist aber das lederartige Tastatur Cover zu diesem Preis dabei. Dieses bietet nicht nur eine Tastatur, sondern auch ein Touchpad. Neben dem Trackpad ist NFC integriert, worüber man das Tablet mit einem Smartphone von Samsung verbinden kann. Dadurch kann man beispielsweise einfach eine Hotspot-Verbindung aufbauen.

Samsung Galaxy TabPro S von der Seite

Zu den weiteren Features des Galaxy TabPro S gehören zwei Kameras mit einer Auflösung von jeweils 5 Megapixel, sowie ein USB Typ-C Anschluss. Weitere Ports gibt es nicht. Wer einen HDMI-Ausgang oder einen Standard-USB-Anschluss benötigt, kann einen Adapter separat dazu kaufen. Ein Slot für MicroSD-Speicherkarten fehlt ebenfalls.

Unklarheiten gibt es bezüglich der Unterstützung eines Styluses. In der Pressemitteilung ist von einem sogenannten Bluetooth Pen die Rede, der optional angeboten wird. In einem Trailer auf der Pressekonferenz von Samsung wurde offenbar auch ein Stift gezeigt – doch anschauen konnte sich den bisher niemand. Stephen Kleckner von VentureBeat ist dies ebenfalls aufgefallen, doch hat er vor Ort offenbar keine richtige Antwort erhalten. Ich habe soeben bei der deutschen Presseagentur von Samsung nachgefragt. Sobald ich mehr zum Bluetooth Pen weiß, gibt es ein Update.

Was haltet ihr vom Galaxy TabPro S? Ist es eine gute Alternative zum Surface Pro 4?

Via: TabTech
Anzeige
Click to comment

Beliebt