Schreibe uns

Testberichte

Es ist da: Samsung Galaxy Note 10.1 wird ausgepackt + Kurztest [Video]

Veröffentlicht

am

Soeben ist bei mir das Samsung Galaxy Note 10.1 eingetroffen, das in Deutschland jetzt in der WLAN Variante für 599 Euro und als 3G Modell für 689 Euro erhältlich ist. Bei dem Galaxy Note 10.1 handelt es sich um ein 10 Zoll Tablet, das mit einem 1,4GHz QuadCore Exynos Prozessor, 2GB RAM und 16GB Speicher ausgestattet ist. Darauf läuft Android 4.0 Ice Cream Sandwich mit der TouchWiz UI und einigen vorinstallierten Apps.

Das Samsung Galaxy Note 10.1 macht einen sehr guten ersten Eindruck. Zwar ist das Gehäuse komplett aus Plastik, aber trotzdem lässt sich nichts verbiegen und das Tablet fühlt sich recht wertig an. Besonders das Display kann sich sehen lassen, ist hell und gibt Farben realitätsnah wieder. Zwar beträgt die Auflösung des Galaxy Note 10.1 „nur“ 1280×800 Pixel, immerhin gibt es da draußen auch schon ein paar Full HD Tablets, aber bei 10 Zoll sind 720p vollkommen O.K.

Von der Konkurrenz kann sich das Samsung Galaxy Note 10.1 vor allem durch den mitgelieferten Stylus absetzen. Auf dem Display sitzt ein aktiver Digitizer, dadurch können wie beim 5 Zoll Samsung Galaxy Note sehr präzise Notizen handschriftlich niedergelassen werden. Dafür hat Samsung wieder einige speziell für den Stylus optimierte Apps beigefügt und auch Photoshop Touch ist auf dem Tablet vorinstalliert.

Durch den 1,4GHz QuadCore Prozessor, den 2GB RAM und natürlich Android 4.0 Ice Cream Sandwich ist das Galaxy Note 10.1 ziemlich flott. Apps lassen sich in einer angenehmen Geschwindigkeit öffnen, im Browser kann man flüssig scrollen und auch der Multitouch funktioniert einwandfrei. Auch komplexere 3D Games müsste das Galaxy Note 10.1 ohne Probleme schaffen, das konnte ich in der kurzen Zeit aber noch nicht ausprobieren.

Schaut die Tage unbedingt wieder vorbei, denn dann wird es einen ausführlichen Testbericht geben!

Das vorläufige Fazit: Das Samsung Galaxy Note 10.1 scheint ein ziemlich gutes Tablet zu sein, das auf jeden Fall mit der Konkurrenz bestehend aus ASUS und Acer mithalten kann. Braucht man einen Stylus, dann kommt man an dem Galaxy Note 10.1 zumindest bis zum Verkaufsstart von Windows 8 und den damit ausgestatteten Tablets nicht vorbei. Seid ihr euch aber sicher, dass ihr den Stylus gar nicht nutzen werdet, dann ist das Galaxy Note 10.1 mit 599 Euro für die WLAN Version einfach zu teuer. Wartet lieber, bis es etwas günstiger wird.

Falls ihr besondere Wünsche habt, was ich auf dem Galaxy Note 10.1 testen sollte, schreibt mir in den Kommentaren!

Hier mein Unboxing und Kurztest Video vom Samsung Galaxy Note 10.1:

httpv://www.youtube.com/watch?v=4r2DuBXhca4

 


Anzeige
20 Kommentare

Beliebt