Connect with us

Android

Notion Ink – eine kleine Firma tritt gegen Apple an

Veröffentlicht am

Anfang des Jahres hat die kleine indische Firma Notion Ink auf der CES in Las Vegas das erste Mal Adam gezeigt, ein starkes Android Tablet mit NVIDIAs Tegra 2 Plattform und einem Pixel QI Display. Das fertige Design von Adam steht schon seit Februar fest und seit dem  wäre Notion Ink schon bereit gewesen das Tablet zu produzieren um es dann, trotz Tegra 2 Verspätung, jetzt im August 2010 auf den Markt zu bringen. Doch Notion Ink ist eine kleine und neue Firma, die nicht so viel Geld im Rücken haben wie Apple, Microsoft oder Google hat und sich auf ein paar Investoren stützen muss, die dann sehr viel Macht im Unternehmen haben.

Anfangs hatte Notion Ink nur ein paar, festgeschriebene Investoren und nachdem das iPad erschienen ist, hatten diese wohl Zweifel, dass Adam gegen die Apple Macht wirklich antreten kann. Notion Ink hatte schon mit Herstellern in China verhandelt, die das Tablet produzieren sollten. Doch die Investoren schritt dazwischen und wollten von der NVIDIA Tegra 2 Plattform zu einem Intel Prozessor wechseln – Adam wäre nichts mehr besonderes geworden und die Verhandlungen mit dem ersten Hersteller brachen ab. Beim zweiten Hersteller wollten die Investoren für kurze Zeit das Projekt dann ganz ändern und aus Adam gar ein Netbook machen – auch da wollte Notion Ink natürlich nicht mitspielen und nur aufgrund der großen Aufmerksamkeit in den vielen Blogs war es möglich die Investoren umzustimmen, dass ein Tablet der richtige Weg ist.

Das iPad wurde immer erfolgreicher und zahlreiche andere Firmen stellten ein Tablet vor – die Investoren waren schließlich der Meinung, dass Adam nur auf dem indischen Markt gewünscht wäre und der App Wettbewerb mit einem 1 Millionen US Dollar Preis wurde teilweise eingefroren – 20 der 60 Mitarbeiter mussten gehen. Notion Ink hat sich nochmal auf die Suche nach neuen Investoren gemacht und die alten haben diese auch reingelassen – nachdem dann das erste Geld eintraf konnte der Deal mit dem dritten Hersteller nun geschlossen werden. Auch der App Wettbewerb und die Entwicklung eigener Apps, darunter einer super E-Mail App, konnten vorangetrieben werden.

Jetzt ist Notion Ink wieder im Aufwind – aus den 40 Mitarbeitern wurden nun über 85, es sind schon 31 Programme speziell für Adam entwickelt worden (die normalen 100.000 Android Apps gehen natürlich auch) und das Multitasking System wurde perfektioniert. Es existiert schon eine SDK für Adam, auf Grundlage derer Entwickler ganz einfach eigene Apps schreiben können. Notion Inks Adam soll nun im dritten Quartal 2010 erscheinen, also im Herbst.

Diese Geschichte zeigt, wie schwer es kleine und neue Unternehmen haben sich gegen große Mächte wie Apple durchzusetzen. Hätte Notion Ink von Anfang an intelligente Investoren gehabt, wäre Adam vermutlich schon draußen.

Via slashgear


Anzeige
Klicke zum Kommentieren

Beliebt