Connect with us

Windows

Microsoft Surface Pro im Kurztest auf der CeBIT

In unserem ersten Test auf der CeBIT hat Microsofts Surface Pro einen recht guten Eindruck gemacht. Im 2. Quartal wird das Tablet in Deutschland erscheinen.

Veröffentlicht am

Microsoft Surface Pro
Auf der CeBIT 2013 in Hannover hat Microsoft in einer Pressekonferenz angekündigt, dass das neue 10,6 Zoll Tablet im 2. Quartal in Deutschland erscheinen wird. Preislich soll sich Surface Pro an den USA orientieren, dort ist das Tablet bereits seit dem 9. Februar für 899 US Dollar erhältlich. Am Stand von Microsoft hatten wir nun endlich die Möglichkeit das neue Surface Pro Tablet ein wenig genauer zu betrachten:

Wie auch schon beim Surface RT, ist Microsofts Surface Pro ziemlich gut verarbeitet. Das Tablet fühlt sich sehr hochwertig und stabil an, ist allerdings deutlich dicker als das Modell mit Windows RT. Natürlich liegt das an dem verbauten Intel Core-i5 Ivy Bridge Prozessor und dem größeren Akku, der aufgrund des Chips notwendig ist. In dem Gehäuse verbergen sich außerdem 4GB Arbeitsspeicher und je nach Modell eine 64GB oder 128GB SSD.

Gerade wenn man mit dem Surface Pro ein Ultrabook ersetzen möchte, würde ich auf jeden Fall zu der Version mit 128GB raten. Das kann man mit dem Tablet übrigens ziemlich gut, also ein Ulrabook ersetzen. Selbst Videos in 1080p kann man mit Programmen wie PowerDirector von Cyberlink ziemlich flott bearbeiten und auch Adobes Photoshop läuft auf dem Surface Pro flüssig. Gerade Photoshop ist auf dem Tablet übrigens interessant, da ein aktiver Digitizer in dem 10,6 Zoll Full HD Display verbaut ist und ein Stylus mitgeliefert wird.

Bevor ihr zum Surface Pro von Microsoft greift, würde ich euch jedoch raten, das Tablet mal in einem Elektroladen auszuprobieren. Damit zu arbeiten ist aufgrund des Prozessors, aber natürlich auch wegen des Gewichts anders als mit einem iPad oder Android Tablet.


Anzeige
Click to comment

Beliebt