Schreibe uns

Testberichte

MEDION LIFETAB S10365 im Test: Wie gut ist das 250€ Tablet?

Das MEDION LIFETAB S10365 hat sich unserem Tablet Test gestellt. Für 250 Euro bekommen wir ein 10 Zoll FullHD-Display, Android Lollipop und 64GB Speicher.

Veröffentlicht

am

MEDION LIFETAB S10365 Android Tablet

MEDION LIFETAB S10365 im Test

Das MEDION LIFETAB S10365 (MD 99891) ist ein 10,1 Zoll großes Android-Tablet, zu dessen Highlights ein FullHD-Display, ein Metallgehäuse und standardmäßig 64GB Speicher zählen. Im Herzen sitzt ein Intel BayTrail-Prozessor. Auf dem Papier hören sich die Spezifikationen gut an, vor allem weil der Preis mit 249 Euro nicht übertrieben, sondern angemessen wirkt. Doch wie verhält sich das LIFETAB im realen Einsatz? Das wollen wir mit diesem Test klären.

Das Testgerät wurde mir von MEDION kostenlos zur Verfügung gestellt und somit bekommt ihr es. Das LIFETAB S10365 bekommt man übrigens online direkt im eigenen Shop von MEDION (Link zum Angebot).

Zusammen mit dem Tablet befindet sich auch ein USB OTG Kabel im Lieferumfang, sowie ein Tablet-Aufsteller. Dieser besteht aus Plastik und das LIFETAB lässt sich nur in einem Winkel aufstellen, aber immerhin. Überall ist ein solcher nicht dabei!

Design und Verarbeitung

Das Design des LIFETAB S10365 finde ich recht schick. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, ist der Stil sehr industriell mit nur leicht abgerundeten Ecken und einem recht dunklen Grau. Das Gehäuse besteht zu großen Teilen aus Aluminium, oben auf der Rückseite gibt es jedoch eine Abdeckung aus Kunststoff für die WLAN- und Bluetooth-Antennen.

Auch der Übergang vom Display zum Metallgehäuse der Rückseite ist aus Kunststoff gefertigt. Die Rahmen um das Display herum sind leider recht breit und in schwarz gehalten. Dadurch sieht man auf ihnen sehr leicht Fingerabdrücke. Seitlich leicht oben sitzen neben dem Display zwei Lautsprecher, eine gute Position, denn so werden sie nicht so leicht von den Händen verdeckt.

Obwohl das Gehäuse zu großen Teilen aus Metall gefertigt ist, fühlt es sich nicht sehr hochwertig an. Das liegt vermutlich an dem Kunststoff, der dazwischen sitzt. Auf der Rückseite sieht man außerdem recht leicht Kratzer.

MEDION LIFETAB S10365 Verarbeitung

Sämtliche Knöpfe und Anschlüsse befinden sich auf der rechten Seite. Etwas schade ist, dass die Lautstärkeregler und der Powerbutton aus Kunststoff gefertigt sind. Schön ist jedoch, dass es nicht nur einen microUSB-Anschluss mit Host-Funktion gibt, sondern auch einen HDMI-Ausgang. An einen Kartenleser für MicroSD-Speicherkarten wurde ebenfalls gedacht.

Vorne und hinten ist jeweils eine Kamera angebracht, die mit 2 und 5 Megapixel auflösen. Wie ihr euch denken könnt, sind das nicht die besten Kameras, doch für ein 10,1 Zoll Tablet ist das in Ordnung.

Mit 8,5mm ist das Tablet nicht das dünnste da draußen, immerhin misst das Samsung Galaxy Tab S2 (Test) nur 5,6mm. Doch ist dieses auch deutlich teurer. Für die Preisklasse des MEDIONs sind 8,5mm noch in Ordnung, mit 640g ist es aber auch nicht sonderlich leicht.

MEDION LIFETAB S10365

Display

Das Display des MEDION LIFETAB S10365 ist 10,1 Zoll groß. Hierbei handelt es sich um ein IPS-Panel mit einer FullHD-Auflösung von 1920 x 1200 Pixel. Das ist schön, denn es werden teilweise noch Tablets für 50 Euro mehr verkauft, die nur eine 720p-Auflösung bieten.

Was die anderen Eigenschaften betrifft, ist das Display in Ordnung. Sowohl Farbwiedergabe, als auch Blickwinkel sind gut. Es ist nicht das hellste Panel, aber auch nicht das dunkelste. Drinnen kann man das Tablet auch bei mittlerer Helligkeit sehr gut nutzen, draußen in der direkten Sonne jedoch weniger.

MEDION hat das Display im 16:10 Format gehalten, wie wir es oft bei Tablets mit Android und auch Windows 10 sehen. In letzter Zeit gab es jedoch teilweise einen Trend zu einem Seitenverhältnis von 4:3. Dieses ist meiner Meinung nach zum Lesen von E-Books oder im Internet besser geeignet, doch kann man Filme und Serien auf einem 16:10 Display angenehmer schauen. Es sind eben keine großen, schwarzen Balken da.

Hardware und Performance

MEDION LIFETAB S10365 Anschlüsse

Im Inneren sitzt nicht mehr der neuste Prozessor. So kommt ein Intel Atom Z3735F QuadCore-Chip zum Einsatz, der zur BayTrail-Generation gehört. Die vier Kerne laufen mit bis zu 1,83GHz. Dazu gibt es einen 2GB großen Arbeitsspeicher und einen 64GB großen internen Speicher.

Den Atom Z3735F Prozessor kennen wir schon seit einer ganzen Weile von vielen, meist preiswerten Windows-Tablet, aber er steckt auch in einigen mit Android. Zwar ist der Chipset schon etwas älter, doch ist die Performance noch immer in Ordnung. Mit der Leistung aktueller Flaggschiff-Smartphones und Tablets, die natürlich auch teurer sind, kann er jedoch nicht mithalten.

Beim Geekbench Benchmark werden im Single-Core-Test 804 Punkte erreicht. Im Multi-Core-Test kommt das Tablet auf 2175 Punkte. Zum Vergleich: Das rund 100 Euro teurere Huawei MediaPad M2 10.0 hat 873 und 3608 Punkte erreicht. Antutu kommt zu einem Ergebnis von 51803 Punkte.

Die Benchmark-Ergebnisse des Atom Z3735F sind hier mit dem neueren Intel Atom X5-Z8300 vergleichbar. Es ist also nicht schlimm, dass noch ein BayTrail-Chip verbaut ist.

Obwohl das LIFETAB bei den Benchmarks nicht an einige Flaggschiff-Tablets und Smartphones herankommt, kann man auf ihm sehr gut Spiele spielen. Ego-Shooter wie Modern Combat 5: Blackout laufen auch bei höheren Grafikeinstellungen flüssig. Auch aufwändigere Spiele wie N.O.V.A. 3 Freedom Edition lassen sich wunderbar spielen. Letztes Jahr hatte ich einige Tablets in dieser Preisklasse getestet, auf denen N.O.V.A. 3 teils stark ruckelte.

Software

MEDION LIFETAB S10365 Android Tablet

Wie bei den zurzeit meisten Tablets ist leider noch nicht Android 6.0 Marshmallow installiert. Ob es jemals ein Update geben wird? Etwas bezweifle ich das, aber wir können ja hoffen. Vorinstalliert ist Android 5.1 Lollipop. Schlimm ist das nicht, denn Lollipop ist noch immer ein gutes und solides Betriebssystem, das stabil läuft. Marshmallow ist für Apps aus dem Play Store in der Regel keine Voraussetzung.

Die Oberfläche ist nicht stark angepasst, das ist super. Jedoch sind einige Apps von MEDION und deren Partner vorinstalliert. Ich kann damit in der Regel nicht viel anfangen, doch McAfee und Co. kann man einfach deinstallieren, man muss sie also nicht behalten. Einige weitere Apps, wie die Fernbedienung, können nützlich sein, wenn ihr weitere Geräte von MEDION wie einen Fernseher besitzt.

Manchmal finde ich ein MultiWindow-Feature nützlich, das einige andere Hersteller bieten, hier aber fehlt. Doch dafür haben wir hier ziemlich normales, unverändertes Lollipop, was grundsätzlich gut ist.

Insgesamt laufen Android 5.1 Lollipop und alle von mir ausprobierten Apps flüssig. Im Browser kann man ohne große Probleme mehrere Tabs offen haben, ohne das Tablet ins Stottern zu bringen.

Akkulaufzeit

Laut Herstellerangabe soll der Akku bis zu 10 Stunden halten. Wenn die Displayhelligkeit nach unten geschraubt und WLAN deaktiviert ist, kann das auch hinkommen. Bei meinem Akkutest wurden gerade so 8 Stunden erreicht.

Die Akkulaufzeiten teste ich immer unter den gleichen Bedingungen. Ich lasse ein 720p-Video in einer Endlosschleife laufen. Die Helligkeit ist dabei auf 50 Prozent gesetzt und das WLAN ist aktiviert. Apps wie Facebook oder andere soziale Netzwerke, die ständig nach Neuigkeiten im Internet suchen, sind jedoch nicht installiert. Der Ton ist immer ausgeschaltet.

Allzu gut ist die Laufzeit mit 8 Stunden unter diesen Bedingungen nicht, aber es ist noch akzeptable. Hier ein Vergleich mit den Akkulaufzeiten anderer Tablets, die ich unter den gleichen Bedingungen innerhalb des letzten Jahres getestet habe:

MEDION LIFETAB S10365 Akkulaufzeit

Fazit

Das MEDION LIFETAB S10365 halte ich für ein solides Tablet. Klar, es ist nicht das Beste da draußen, doch für 249 Euro ist das Preis/Leistungsverhältnis gut. Schön sind die FullHD-Auflösung und der mit 64GB große Speicher. Nicht ganz so optimal ist hingegen die Akkulaufzeit.

Zur Einordnung: MEDIONs S10365 bewegt sich von der Hardware her knapp unter einem Huawei MediaPad M2 10.0 (Test), das ebenfalls ein FullHD-Display und ein Gehäuse aus Aluminium bietet, aber mit einem etwas flotteren Prozessor ausgestattet ist. Dafür ist weniger Speicher eingebaut, es gibt aber optional einen Stylus. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt hier bei 349 Euro – die Konkurrenz von Medion ist also gut 100 Euro günstiger.

Ein etwas preiswerterer Konkurrent ist das Amazon Fire HD 10, das mit 32GB Speicher 229 Euro kosten. Hier haben wir es jedoch nur mit einer 720p-Auflösung zu tun – das gleiche gilt für das 10,1 Zoll Lenovo YOGA Tablet 3, für das mit 32GB 249 Euro fällig werden. Das Preis/Leistungsverhältnis halte ich deswegen und aufgrund der 64GB Speicher beim S10365 für besser.


Anzeige
42 Kommentare

Beliebt