Connect with us

Apple

iPad Air 2 und iPad Mini 3 Testberichte: Eine Übersicht (Videos)

In den USA sind bereits zahlreiche Testberichte zum iPad Air 2 und iPad Mini 3 erschienen. Hier ist eine Übersicht mit den wichtigsten Punkten und Videos.

Veröffentlicht am

Apple iPad Air 2

iPad Air 2 Testberichte
Vor knapp über einer Woche hat Apple mit dem iPad Air 2 und iPad Mini 3 die jeweilige Neuauflage ihrer Tablets vorgestellt. Mittlerweile sind beide Modelle verfügbar und schon bei den ersten, glücklichen Besitzern eingetroffen. Das gleiche gilt für die ersten Testberichte – vor allem in den USA hatten eine ganze Reihe an Blogs bereits die Gelegenheit das iPad Air 2 und iPad Mini 3 noch vor dem Verkaufsstart zu testen. Wie fallen die Testberichte aus?

Im Allgemeinen kann man sagen, dass das iPad Air 2 recht gut abschneidet, es zum iPad Mini 3 jedoch nicht viel zu sagen gibt. Kein Wunder, immerhin ist das iPad Mini 3 in fast allen Punkten mit dem Vorgänger identisch. Es gibt das gleiche Display, den gleichen Prozessor und die gleiche Kamera. Im Testbricht von TheVerge wird sogar dazu geraten einfach das alte Review zum iPad Mini 2 zu lesen – es habe sich nichts Wesentliches geändert.

Neu ist beim iPad Mini 3 nur der Touch ID Fingerabdruckscanner – und man kann das 7,9 Zoll Tablet nun in Gold kaufen. Ist das einen Aufpreis von 100 Euro wert? In meinen Augen nicht. Das iPad Mini 2 verkauft Apple weiterhin und der Preis wurde auf 289 Euro gesenkt. Wer also auf das goldene Gehäuse verzichten kann und Touch ID nicht benötigt, sollte einfach zum iPad Mini 2 greifen. Es ist zwar schon ein Jahr alt, gehört aber noch immer zu den besten Tablets im Bereich von 7 bis 8 Zoll.

Deutlich mehr Neuheiten gibt es beim iPad Air 2. Hier hat Apple den neuen A8x Prozessor verbaut und es gibt endlich 2GB Arbeitsspeicher. Laut Joanna Stern vom Wall Street Journal merkt man die bessere Performance, jedoch wünscht sie sich mehr Apps, die diese auch wirklich ausnutzen.

Beim iPad Air 2 hat sich nicht nur die interne Hardware geändert, sondern es wurde noch dünner als der sowieso schon recht schlanke Vorgänger. Außerdem wurde das Display verbessert und hat nun eine Anti-Glare-Beschichtung. Dadurch werden Spiegelungen vermieden, was man im Vergleich zum iPad Mini 3 laut Engadget auch deutlich merkt. In der prallen Sonne hat man es aber noch immer mit einem Spiegel zu tun – komplett kann man Reflexionen bei einem solchen Display mit Touchscreen einfach nicht vermeiden.

Spannend ist, dass Über-Apple-Fanboy Walt Mossberg trotz der Verbesserungen nicht unbedingt jedem zum iPad Air 2 rät. Für diejenigen, die bereits das erste iPad Air besitzen, lohne sich ein Upgrade nicht. Wer hingegen ein noch älteres iPad hat und so langsam auf der Suche nach einem neuen ist, würde mit dem iPad Air 2 deutliche Verbesserungen spüren.

Insgesamt muss man einfach sagen, dass es keine großen Gründe gibt zum iPad Air 2 oder iPad Mini 3 zu greifen, wenn man bereits einen der Vorgänger besitzt. Beide Tablets sind gut, doch ältere Modelle tun es auch. Warum? Weil Apple einfach gute Geräte produziert, die sich nicht so schnell „alt“ anfühlen.

Hier eine Reihe an Review-Videos vom iPad Air 2 und iPad Mini 3:


UGREEN NASync
Click to comment

Beliebt