Schreibe uns

Testberichte

Huawei MediaPad T5 10 Test: Ein Einsteiger-Tablet mit genug Spiele-Leistung

Das Huawei MediaPad T5 10 ist ein spannendes Einsteiger-Tablet, das für ab 229 Euro viel zu bieten hat. Wie gut es wirklich ist, erfahrt ihr in meinem Test.

Veröffentlicht

am

Das Huawei MediaPad T5 10 ist ein neues Einsteiger-Tablet, das dennoch sehr solide Features wie eine FullHD-Auflösung, einen Octa-Core Prozessor und eine Metallrückseite bietet. Außerdem ist ab Werk Android 8.0 Oreo installiert. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 229 Euro. Ist es zu diesem Preis ein gutes Tablet? Ich bin Andrzej für TabletBlog.de und dies ist mein Huawei MediaPad T5 10 Test.

Huawei MediaPad T5 10 bei* AmazonCyberport

Übrigens: Das MediaPad T5 10 ist der Nachfolger des Huawei MediaPad T3 10 (Testbericht) des letzten Jahres. Im Vergleich dazu haben sich die interne Hardware und das Display deutlich verbessert. Gut, beginnen wir mit dem Review.

Design und Verarbeitung

Huawei MediaPad T5 10 Design

Das Design des Huawei MediaPad T5 10 ähnelt sehr dem Vorgänger. Wie beim T3 10, besteht auch hier die Rückseite hauptsächlich aus Aluminium. Oben gibt es jedoch eine Kunststoffabdeckung für die Antennen und auch der Rahmen besteht zur Hälfte aus Kunststoff. Huawei bietet das Tablet in den Farben Schwarz und Champagne Gold an.

Mit 7,8mm ist es zwar nicht das dünnste Gerät, doch ist das bei dem Preis in Ordnung. Auch das Gewicht ist mit 460g leicht genug. Durch die Metallrückseite fühlt es sich durchaus wertig an, aber nicht ganz so hochwertig wie ein iPad. Es scheint auf jeden Fall stabil gebaut zu sein.

Aufgeladen wird es über einen MicroUSB-Anschluss, es gibt also keinen USB C Port. Mit einem Adapter kann man an den MicroUSB-Port aber auch Festplatten und anderes Zubehör anschließen. Außerdem gibt es einen Kopfhöreranschluss und einen MicroSD-Kartenslot. An der rechten Seite sitzen ein Einschaltknopf und der Lautstärkeregler.

Huawei MediaPad T5 10 Anschlüsse

Lautsprecher und Kameras

Ganz unten sitzen zwei Lautsprecher. Richtig ideal ist die Position nicht, denn wenn man auf dem Sofa oder Bett liegt und das MediaPad T5 10 auf dem Bauch abstützt, sind die schnell verdeckt. Aber gut, man kann es ja auch umdrehen. Die Qualität der Lautsprecher ist jedenfalls in Ordnung. Ich konnte damit gut YouTube schauen und etwas Musik hören. Klar, es gibt bessere, aber dafür muss man in der Regel mehr Geld investieren.

Die Hauptkamera auf der Rückseite bietet eine Auflösung von 5 Megapixel und vorne sitzt eine 2-Megapixel Frontkamera. Richtig gut sind keine der beiden Kameras, denn selbst bei guten Lichtverhältnissen sind Fotos und Videos etwas schwammig. Nunja, für Videochats sind sie zu gebrauchen, aber wie gesagt, richtig gut sind sie eben nicht.

Display

Huawei MediaPad T5 10 Test

Huawei hat das Display im Vergleich zum MediaPad T3 10 deutlich verbessert. Das Huawei MediaPad T5 10 hat nun ein 10,1 Zoll großes FullHD-Display mit einer Auflösung von 1920 x 1200 Pixel. Damit ist die Pixeldichte zwar nicht so hoch wie bei Premium-Tablets, doch ist in meinen Augen FullHD auf 10 Zoll hoch genug. Schaut man genau, kann man zwar Pixel erkennen, hält man es aber ganz normal vor sich, sehen Texte und Icons scharf aus.

Es ist ein IPS-Panel mit weiten Blickwinkeln. Außerdem ist der Bildschirm laminiert. Es gibt also keine erkennbare Lücke zwischen dem Touchscreen und IPS-Panel. Die Helligkeit ist ebenfalls solide, hier bewegt es sich im durchschnittlichen Mittelfeld. Auch der Kontrast und die Farbwiedergabe sind gut.

Insgesamt halte ich das Display des MediaPad T5 10 für gut. Die Auflösung ist hoch genug und auch die anderen Eigenschaften sind gut genug. Klar, es gibt bessere, aber die kosten auch deutlich mehr. Einen aktiven Stift unterstützt der Touchscreen übrigens nicht.

Hardware und Performance

Huawei MediaPad T5 10 Benchmarks

Im Herzen sitzt ein HiSilicon Kirin 659 Octa-Core Prozessor, der von Huawei selbst stammt. Das ist ein Quad-Core Chip mit acht Cortex-A53-Kernen, die mit 1,7GHz bis 2.36GHz takten. In Deutschland gibt es dazu 3GB RAM und einen 32GB großen internen Flash-Speicher. Teilweise wird auch ein Modell mit nur 2GB RAM und 16GB Speicher angeboten.

Bei der Version mit 32GB sind ab Werk noch knapp über 22GB vom Nutzer belegbar. Den Rest benötigt das System.

Die Leistung des Kirin 659 ist mit den 3GB RAM für fast alle Aufgaben ausreichend und das zeigen auch meine Benchmark-Tests. In Geekbench 4 erreicht das Huawei MediaPad T5 10 ein Ergebnis von rund 960 und 3700 Punkten. Bei AnTuTu 7 werden über 86.000 Punkte erreicht. Damit ist das Tablet deutlich schneller als der Vorgänger, aber auch flotter als die meisten Tablets, die im letzten Jahr zwischen 200 und 300 Euro gekostet haben.

In meinem alltäglichen Gebrauch war die Leistung ebenfalls sehr gut. Der Chrome Browser, YouTube und ähnliche Apps laufen sehr flüssig. Auch Microsoft Word und der Multi-Window-Modus laufen sehr gut. Man kann also problemlos zwei Apps nebeneinander öffnen.

Huawei MediaPad T5 10 im Spiele-Test

Das MediaPad T5 10 schneidet auch in meinem Spiele-Test sehr gut ab. Klar, ein perfektes Spiele-Tablet ist es bei dem Preis nicht. Wer Top-Leistung sucht, muss mehr Geld ausgeben. Aber dennoch laufen viele Games sehr gut. Dazu gehören Asphalt 8 und insbesondere Modern Combat 5, das auf dem Vorgänger nicht flüssig lief.

Auch Into The Dead 2 lässt sich gut spielen. Hier musste ich die Grafik jedoch auf Medium setzen, denn in den beiden höheren Einstellungen ruckelt es zu stark. Players Unknown Battlegrounds Mobile lässt sich ebenfalls sehr solide in der niedrigsten und in der mittleren Grafikeinstellung spielen. HD kann man jedoch gar nicht erst auswählen.

Android 8.0 Oreo und EMUI 8.0

Huawei MediaPad T5 10 mit Android 8.0 Oreo

Das Huawei MediaPad T5 10 ist direkt mit Android 8.0 Oreo erschienen. Ich befürchte, dass es nie ein Update auf Android 9.0 geben wird. Natürlich kann ich mich täuschen, aber in der Vergangenheit war Huawei mit großen Versionsupdates vor allem für ihre günstigen Tablets nicht sehr vorbildlich. Das trifft allerdings auch auf die meisten Konkurrenten zu.

Auf Android 8.0 Oreo läuft die EMUI in Version 8.0. Es ist genau die gleiche Oberfläche, die wir von bisherigen Smartphones und Tablets des Herstellers kennen. Das Design von Android wird mit der EMUI sehr stark angepasst. Und man kann es selbst noch weiter anpassen.

Lesen: Das sind die besten Android Tablets

Die Emotion UI ist das einzige, was mich oft an Tablets von Huawei stört. Mit ein bisschen Eingewöhnungszeit konnte ich aber immer damit leben. Es lohnt sich auf jeden Fall einmal durch alle Einstellungen zu gehen um zu schauen, was man behalten möchte und was nicht. Mir gefällt beispielsweise die vorinstallierte SwiftKey Tastatur überhaupt nicht. Stattdessen kann man die Google Tastatur oder beliebige andere installieren.

Eine Einstellung fehlt bei dem MediaPad T5 10. Icons und Texte wirken bei Tablets von Huawei für mich immer zu groß, alles sieht etwas vergrößert aus. Normalerweise ist das kein Problem, denn in den Display-Einstellungen gibt es normalerweise einen „View Mode“ Menüpunkt, den man auf „klein“ setzen kann. Diese Einstellung fehlt kurioserweise jedoch beim T5 10. Ich hoffe, dass das mit einem Update behoben wird.

Abgesehen davon sind viele Apps vorinstalliert. Viele kann man entfernen, einige aber auch nicht. Naja, ich habe es ja schon gesagt, die Oberfläche ist etwas zu stark angepasst und wirkt zu überladen. Und nochmal, ich kann immer damit leben, aber optimal ist es nicht. Die Oberfläche von Samsung gefällt mir besser – und reines Android sowieso. Aber dafür gibt es viele Features.

Akkulaufzeit

Huawei MediaPad T5 10 Akkulaufzeit

Huawei hat dem MediaPad T5 10 einen Akku mit einer Kapazität von 5100mAh spendiert. In meinem Akku-Test hat das für eine Laufzeit von 10,5 Stunden gereicht. Wie immer habe ich auch hier ein HD-Video bei 50 Prozent Helligkeit und eingeschaltetem WLAN in einer Endlosschleife laufen lassen.

Mein Akku-Vergleich zeigt, dass die 10,5 Stunden zwar nicht besonders gut, aber auch nicht richtig schlecht sind. Naja, dem Preis entsprechend eben. Im realen Alltag kommt man damit gut über den Tag, wenn man Chrome, YouTube und Word nutzt. Kürzer wird es natürlich, wenn man Spiele spielt. Im Standby wird übrigens kaum Energie verloren.

Huawei MediaPad T5 10 Test Fazit

Huawei MediaPad T5 10 Rückseite

Nun, wie gut ist das Huawei MediaPad T5 10? Im Vergleich zum Vorgänger hat sich viel verbessert. So bekommen wir nicht nur eine deutlich bessere Performance, sondern auch ein schickeres FullHD-Display und Android 8.0 Oreo. Richtig ausgezeichnet ist es in keinem Punkt, sondern spielt in der unteren Mittelklasse. Naja, so ist es preislich ja auch aufgestellt.

Es gibt viel positives, aber auch einige negative Punkte. So könnte die Akkulaufzeit länger sein. Außerdem wünsche ich mir, dass Huawei sich endlich um zeitige Updates kümmert. Letztendlich halte ich das Preis/Leistungsverhältnis aber für gut. Auch im Vergleich zur Konkurrenz ist es gut aufgestellt.

Schauen wir uns einige Alternativen an. An erster Stelle steht hier das Huawei MediaPad M5 Lite 10 (Test), das tatsächlich das gleiche Display und die gleiche interne Hardware bietet. Es kostet 70 Euro mehr und dafür bekommen wir dort ein hochwertigeres Metallgehäuse, einen Fingerabdruckscanner, vier Lautsprecher und eine Stylus-Option.

Ein spannender Konkurrent ist auch das MediaPad M3 Lite 10 (Testbericht) des letzten Jahres. Zwar ist die Performance etwas schwächer und es wird noch mit Nougat ausgeliefert, doch mittlerweile kostet es in etwa genauso viel wie das T5 10. Und bietet diese Premium-Features wie einen Fingerabdruckleser und vier Lautsprecher.

Interessant ist auch das deutlich günstigere Amazon Fire HD 10 (Testbericht), das ebenfalls ein FullHD-Display hat. Das fühlt sich zwar deutlich billiger an und die Performance ist nicht ganz so gut. Dafür kann man es aber schon für ab 150 Euro bekommen.

Huawei MediaPad T5 10
Das Huawei MediaPad T5 10 ist ein sehr gutes Einsteiger-Tablet. Es hat ein schickes 10,1 Zoll FullHD-Display, eine für den Preis sehr gute Performance und Android 8.0 Oreo. Zwar fehlen Premium-Features wie ein Fingerabdruckleser, doch dafür ist es relativ preiswert.
Positive
  • Gutes FullHD-Display
  • Leistungsstarke CPU
  • Metallrückseite
  • Android 8.0 Oreo
Negative
  • Schwache Kameras
  • Updates unwahrscheinlich
  • Keine Premium-Features
Kaufen bei* AmazonCyberport

Anzeige
Klicke zum Kommentieren

Beliebt