Connect with us

Android

Zeitreise: Das war das erste Android-Tablet (Video)

Bereits am 16. September 2009 wurde das weltweit erste Android-Tablet in Frankreich angekündigt. Es trug den Namen Archos 5 Internet Tablet und erschien mit Android 1.6.

Veröffentlicht am

Archos 5 Internet Tablet

Archos 5 Internet Tablet
Richtig beliebt und erfolgreich sind Tablets erst seit den letzten fünf Jahren, doch es gibt diese kleinen Computer mit Touchscreens bereits seit über einem Jahrzehnt. In dieser Artikelserie „Zeitreise“ wollen wir einmal wöchentlich ein Blick in die Vergangenheit wagen und uns die wichtigsten historischen Momente der Tablet-Geschichte anschauen. Wir beginnen mit dem ersten Android-Tablet der Welt!

Bereits am 16. September 2009 hat der französische Hersteller Archos das sogenannte Archos 5 Internet Tablet vorgestellt. Das war gut vier Monate vor dem Launch des ersten iPads von Apple. Nach der heutigen Definition würden wir das Archos 5 Internet Tablet vermutlich nicht mehr als ein Tablet bezeichnen, denn das Display war nur 4,8 Zoll groß. Damals war das aber recht viel – das Verhältnis zu einem Handy war in etwa so, wie ein 7 Zoll Tablet zu einem 5,5 Zoll Smartphone heute.

Auf dem kleinen Tablet war Android 1.6 Donut vorinstalliert, die damals aktuellste Version des Betriebssystems von Google. Im Verlauf der Monate hat Archos einige kleine Updates herausgebracht, doch Android 2.0 Eclair lief nie auf dem Gerät. Auch der Android Market (heute Play Store) und andere Apps von Google wurden nie offiziell unterstützt. Es gab aber eine recht lebendige Community rund um die Geräte von Archos und man konnte den Android Market und die Google Apps dann doch installieren… nur eben nicht von offizieller Seite aus.

Archos 5 Internet Tablet Apps

Heutzutage erscheint so gut wie jedes Android-Gerät mit den Apps von Google. Doch damals hat Google noch keine Tablets unterstützt, das geschah erst über 1,5 Jahre später. Auf dem Archos 5 Internet Tablet lief also die Open Source Version von Android, ähnlich wie es heute Amazon mit ihren Fire Tablets handhabt.

Schauen wir uns mal die interne Hardware etwas genauer an. Im Archos 5 Internet Tablet steckte ein 800MHz OPAP3440 Cortex A8 ARM-Prozessor. Das war kein OctaCore-, QuadCore- oder DualCore-Chip, sondern es gab nur einen CPU-Kern. Dazu gab es magere 256MB RAM. Niedrig war auch die Auflösung des 4,8 Zoll Displays, denn auf diesem lagen nur 800×480 Pixel. Außerdem gab es nur einen resistiven Touchscreen.

Heutzutage erscheinen alle Smartphones und Tablets mit einem kapazitiven Touchscreen, den man nur mit den Fingern berühren muss. Bei einem resistiven Touchscreen muss man jedoch recht fest auf das Display drücken, meistens bediente man die Geräte mehr mit den Fingernägeln oder mit einem mitgelieferten Stylus.

Lesetipp: Die komplette Android-Geschichte in einer Infografik

Spannend war, dass das Archos 5 Internet Tablet entweder mit einem 8GB bis 32GB großen Flash-Speicher ausgeliefert wurde, oder aber mit einer ganz normalen Festplatte, die zwischen 160GB und 500GB groß sein konnte. Dementsprechend dick war das Tablet auch, konnte dafür aber zahlreiche Filme und Musik speichern.

Hier mein Unboxing-Video, das ich am 23. Dezember 2009 veröffentlicht habe:

Was haltet ihr von dem Archos 5 Internet Tablet? Innerhalb der nächsten Wochen werden wir uns die ersten Windows-Tablets anschauen – sowohl mit Windows XP, Windows 7 und Windows 8, sowie die ersten Convertible Netbooks und auch das erste iPad.


Anzeige
1 Kommentar

Beliebt