Schreibe uns

Testberichte

Chuwi Hi9 Pro Test: Großartiges Display & viele Features für wenig Geld

Das Chuwi Hi9 Pro hat viele spannende Features, obwohl es sehr günstig ist. Wie gut so ein Android-Tablet sein kann, erfahrt ihr in meinem Test.

Veröffentlicht

am

Das Chuwi Hi9 Pro ist ein äußerst spannendes Tablet aus China, das auf dem Papier sehr viel verspricht. So hat es ein sehr hochauflösendes 8,4 Zoll Display, einen Deca-Core Prozessor und eine Metallrückseite. Gleichzeitig bietet es fast reines Android 8.0 Oreo und eingebautes LTE mit einem Dual-SIM-Slot. Ist dieses „China-Tablet“ wirklich so gut wie es verspricht? Das erfahrt ihr in meinem Chuwi Hi9 Pro Test.

Chuwi Hi9 Pro bei* GearBest

Chuwi bietet das Hi9 Pro nicht direkt in Deutschland an. Stattdessen muss es über Händler wie GearBest importiert werden. Das geht sehr einfach und die haben mir auch das Testexemplar geschickt.

Ihr müsst jedoch bedenken, dass Garantien und Support möglicherweise nicht so gut wie in Europa sind. Dafür kann man es je nach Angebot bereits für ab rund 125 Euro bekommen. Normalerweise kostet es etwas unter 170 Euro. Beides ist für das, was es verspricht, ziemlich günstig. Beginnen wir mit dem Review.

Design und Verarbeitung

Chuwi Hi9 Pro Rückseite

Das Design des Chuwi Hi9 Pro sieht durchaus schick aus. Es ist komplett in schwarz gehalten und die Rückseite ist etwas abgerundet. Dadurch fühlt es sich dünner an, als es mit 7,9mm eigentlich ist. Das Gewicht ist mit 384g in Ordnung, doch als besonders leicht kann man es nicht bezeichnen.

Für den Preis ist die Verarbeitung ziemlich gut. Die Rückseite besteht größtenteils aus Metall. Nur oben und unten gibt es jeweils eine Kunststoffleiste. Obwohl es eine Metallrückseite hat, fühlt es sich nicht so hochwertig wie ein iPad an. Wenn man etwas Druck anwendet, knarzet es durchaus etwas, biegt sich aber nicht.

Schön ist, dass der Einschaltknopf und die Lautstärkeregler an der Seite ebenfalls aus Metall gefertigt sind. Sie haben einen guten Druckpunkt. Oben gibt es einen USB C Anschluss, an den man auch Zubehör wie externe Festplatten anschließen kann. Daneben sitzt ein Kopfhöreranschluss, der ebenfalls funktioniert wie er sollte.

Chuwi Hi9 Pro Buttons

Oben gibt es auch einen Dual-SIM-Kartenslot. Wer möchte kann also zwei SIM-Karten in das Tablet einlegen. Einer der Slots fungiert auch als microSD-Kartenleser. Die Speicherkarten kann man auch als internen Speicher festlegen, sodass nicht nur Daten, sondern auch Apps ausgelagert werden können.

Kameras und Lautsprecher

Unten auf der Rückseite sitzt ein einziger Lautsprecher. Die Qualität des Sounds kann ich als gerade noch akzeptable beschreiben. Man kann damit durchaus YouTube und Netflix schauen. Die Lautsprecher sind für den Alltag auch laut genug, nicht aber wenn man einen großen Raum füllen möchte.

Wer hohe Ansprüche hat, wird die Soundqualität aber nicht mögen. Verglichen mit etwas teureren Tablets hört es sich etwas flach, teilweise kratzig an. Und einen guten Bass gibt es sowieso nicht. Kleine Premium-Smartphones haben einen deutlich besseren Sound. In dieser Preisklasse hören sich aber alle 8 Zoll Tablets so an.

Vorne oben gibt es eine Ohrmuschel für den Fall, dass man mit dem Chuwi Hi9 Pro telefonieren möchte. Auch hier ist die Sprachqualität akzeptable, aber nicht großartig.

Etwas enttäuschend ist vor allem die Kamera auf der Rückseite. Die hat zwar eine Auflösung von 8 Megapixel, doch sehen Videos und insbesondere Bilder schwammig aus. Auch die 5-Megapixel Frontkamera ist nicht ideal, macht aber tatsächlich etwas schärfere Bilder und Videos. Die kann man für Videotelefonate durchaus gebrauchen.

Display: Großartig

Chuwi Hi9 Pro Test

Kommen wir zum Display des Chuwi Hi9 Pro und das ist eines der großen Highlights dieses Tablets. Es ist 8,4 Zoll groß und hat eine sehr hohe Auflösung von 2560 x 1600 Pixel. Gleichzeitig ist es ein IPS-Panel mit weiten Blickwinkeln und es ist laminiert. Es gibt also keinen Abstand zwischen IPS-Panel und Touchscreen.

Durch die hohe Auflösung sehen vor allem Texte und Icons sehr scharf aus. Es macht Spaß damit E-Books zu lesen oder im Internet zu surfen. Auch Farben sind gesättigt genug und der Kontrast ist ebenfalls in Ordnung. Als in Ordnung würde ich auch die Helligkeit beschreiben. Das Chuwi Hi9 Pro ist für Drinnen und Draußen im Schatten hell genug. In der direkten Sonne kann man aber fast gar nichts erkennen. Dafür ist es zu dunkel.

Der Touchscreen funktioniert ebenfalls wie er sollte. Tatsächlich fühlt sich der Touchscreen genauso „flüssig“ an, wie bei einem Premium-Tablet. Das ist schwer zu beschreiben, doch auf manchen günstigen Touchscreens rutscht der Finger nicht ganz so geschmeidig.

Erst recht zu dem Preis ist das Display des Chuwi Hi9 Pro also großartig. Wenn der Bildschirm noch etwas heller wäre, wäre er genauso gut wie beim Huawei MediaPad M5 8, das mehr als das Doppelte kostet.

Hardware und Performance

Das wirklich gute und hochauflösende Display dürfte auch der Grund sein, warum die Performance nicht ganz so gut ist, wie ich erwartet hatte. Im Hi9 Pro sitzt ein MediaTek Helio X20 Deca-Core Chipset, der aus insgesamt zehn Prozessorkernen besteht. Dazu gibt es 3GB RAM und einen 32GB großen Flash-Speicher.

Für den normalen Alltag ist die Leistung des Helio X20 gut genug. Ich habe ohne Probleme in Chrome gesurft, Email gelesen, YouTube geschaut oder Instagram durchstöbert. Das funktioniert alles prima. Gelegentlich kann es mal sein, dass eine Animation etwas laggt, beispielsweise wenn man eine App schließt. Aber das ist nur gelegentlich so und nicht weiter schlimm.

Spiele und Benchmark Test

Chuwi Hi9 Pro Benchmarks

In Benchmarks wie Geekbench 4 oder AnTuTu schneidet das Chuwi Hi9 Pro sehr gut ab. Es ist deutlich, deutlich flotter als Tablets bekannterer Hersteller in dieser Preisklasse. Dazu gehören Konkurrenten wie das Huawei MediaPad T3 8 oder Lenovo Tab4 8, die je nach Angebot ebenfalls zwischen 120 und 170 Euro kosten. Wie ihr in meinem Benchmark-Vergleich sehen könnt, liegen die weit darunter.

Doch in meinem Spiele-Test schneidet das Hi9 Pro zwar etwas besser als diese beiden Konkurrenten ab, ist aber bei weitem nicht so gut, wie es die Benchmarks erhoffen lassen. So laufen zwar Spiele wie Asphalt 9, Modern Combat 5 oder Into The Dead 2 flüssig, jedoch nur bei niedrigen bis mittleren Grafikeinstellungen.

Players Unknown Battlegrounds Mobile lässt sich bei den niedrigsten Einstellungen gerade so spielen, ruckelt aber trotzdem immer mal wieder. Ich bin Fortnite vom iPad gewohnt und im Vergleich dazu ist die Performance in PUBG ziemlich schwach.

Chuwi bewirbt das Hi9 Pro als „Gaming Terminator“. Doch ein perfektes Spiele-Tablet ist es nicht. Klar, die meisten Spiele laufen durchaus flüssig, aber nur bei niedrigen bis mittleren Grafikeinstellungen. Ich denke das liegt an dem hochauflösenden Display, der Helio X20 ist einfach zu schwach dafür. Hätte das Hi9 Pro nur eine FullHD-Auflösung, müsste PUBG bei mittlerer Grafik solide laufen.

Wirft man einen Blick auf den Preis, ist das alles nicht schlimm. Wie gesagt, es ist nicht nur in Benchmarks, sondern auch im realen Einsatz flotter als vergleichbare Tablets. Und gleichzeitig bietet es ein großartiges Display. Doch wäre ich Chuwi, würde ich es nicht speziell als Spiele-Tablet vermarkten.

4G LTE & Telefon-Funktion

Chuwi Hi9 Pro Dual SIM Slot

Das Chuwi Hi9 Pro hat standardmäßig ein eingebautes LTE-Modul. Auch deswegen ist das Tablet preislich so spannend. Schön ist, dass das für Deutschland wichtige LTE Band 20 unterstützt wird. Ich habe es mit einer SIM-Karte von O2 ausprobiert und hatte mit dem Tablet in der Stadt meistens genauso guten Empfang wie mit meinem Smartphone.

In manchen Gegenden war das Signal jedoch etwas schwächer. Wenn ihr Empfangsprobleme habt, wird das mit dem Hi9 Pro also definitiv nicht besser, sondern eher etwas schlechter. Aber im Großen und Ganzen funktionierte mobiles Internet bei mir sehr gut.

Wer möchte, kann mit dem Chuwi Hi9 Pro auch telefonieren oder SMS verschicken. Das funktioniert genauso wie mit einem Android-Smartphone. Ganz so gut wie bei soliden Smartphones ist die Sprachqualität jedoch nicht. Sowohl von der Ohrmuschel, als auch vom Mikrofon. Ich würde es nur nutzen, um höchstens ab und zu mal zu telefonieren. Aber gut, heutzutage macht das ja eh kaum noch einer.

Als richten Smartphone-Ersatz würde ich das Tablet trotzdem nicht empfehlen. Das liegt jedoch mehr an dem Display, das in der direkten Sonne einfach zu dunkel ist. Ich finde ein Smartphone-Ersatz sollte auch im Urlaub am Strand einigermaßen lesbar sein.

Software: Android 8.0 Oreo

Chuwi Hi9 Pro mit Android 8.0 Oreo

Auf dem Chuwi Hi9 Pro läuft Android 8.0 Oreo. Für ein China-Tablet ist das ziemlich gut. Ich bin mir jedoch ziemlich sicher, dass es nie ein großes Versionsupdate auf Android 9.0 Pie geben wird. Das ist bei einem so günstigen Tablet leider bei fast jedem Hersteller sehr unwahrscheinlich.

Positiv ist hingegen, dass es fast reines vanilla Android ist. Auf dem Betriebssystem sitzt also keine extra Oberfläche, mit der es unnötig überladen wird. Das ist großartig – erst recht, weil preisliche Konkurrenten von Huawei oder auch Amazon mit extra Funktionen und Apps zu überladen wirken.

Neben den Programmen von Google sind nur einige zusätzliche Apps wie ein Dateimanager, ein Taschenrechner und ein FM-Radio vorinstalliert. Das wars.

Das Hi9 Pro unterstützt genau die Features, die wir von Android 8 kennen. Dazu zählt auch der Multitasking-Modus, mit dem man zwei Apps nebeneinander öffnen kann. Auch der Google Assistant ist vorinstalliert und funktioniert wie er sollte. Von weiter Entfernung wird das OK Google Rufwort aber nicht immer erkannt.

Lesen: Die besten Android Tablets des Jahres

Android 8.0 Oreo selbst läuft auf dem Tablet flüssig. Wie gesagt, es kann mal sein, dass ihr kleine Laggs bei den Animationen beobachtet. Aber das ist selten und bei dem Preis nicht schlimm.

Im Google Play Store konnte ich auch alle gängigen Apps finden. Dazu zählt Netflix, das viele China-Tablets aus dem Play Store nicht installieren können. Das Chuwi Hi9 Pro unterstützt also einfache DRM-Standards. Videos in HD-Qualität kann man mit Netflix jedoch nicht abspielen. Theoretisch könnte das mit einem Softwareupdate behoben werden, das musste Huawei mal machen. Doch, wie gesagt, ich glaube nicht, dass Chuwi viele Updates veröffentlichen wird.

Abgesehen davon kann man natürlich Videos in HD und höher abspielen. Mit YouTube kann man auch in 1440p schauen.

Akkulaufzeit

Chuwi Hi9 Pro Akkulaufzeit

Im Chuwi Hi9 Pro sitzt ein Akku mit einer Kapazität von 5000mAh. In meinem Akku-Test hat das für eine Laufzeit von gerade so 8,5 Stunden gereicht. Dazu lasse ich immer ein HD-Video bei mittlerer Helligkeit und eingeschaltetem WLAN in einer Endlosschleife laufen.

Wie ihr in meinem Vergleich sehen könnt, ist die Akkulaufzeit mit 8,5 Stunden nicht gerade gut. Das ist ein Problem vieler Tablets wie dieses hier. Zu dem Preis lesen sich die Spezifikationen super, doch in einigen Bereichen wie beim Akku wird dann gespart.

Im realen Einsatz ist die Akkulaufzeit akzeptable. Bei durchschnittlicher Nutzung mit Chrome oder YouTube kann man damit über einen normalen Tag kommen. Aber spielt ihr Spiele oder streamt bei maximaler Helligkeit Filme in 4K, ist die Laufzeit natürlich kürzer. Schön ist wenigstens, dass bei ausgeschaltetem Display nicht viel Energie verloren geht.

Chuwi Hi9 Pro Test Fazit

Chuwi Hi9 Pro Unboxing

Gut, da sind wir dann auch schon am Ende meines Chuwi Hi9 Pro Tests. Kann ich das Tablet empfehlen? Das Display ist bei dem Preis ausgezeichnet, die Verarbeitung solide, und die Performance ist für die meisten Aufgaben ausreichend. Schön ist auch, dass wir fast reines Android, einen USB C Port und eingebautes LTE bekommen.

Schade ist hingegen, dass die Akkulaufzeit vergleichsweise schwach ist. Außerdem ist die Leistung für anspruchsvolle Spiele nicht gut genug, obwohl die Benchmarks anderes erhoffen lassen. Gleichzeitig fehlen Premium-Features wie gute Lautsprecher oder ein Fingerabdruckscanner.

Doch für den Preis von 125 bis 170 Euro bekommen wir mit dem Chuwi Hi9 Pro ziemlich viel geboten. Von daher, ja ich kann das Chuwi Hi9 Pro empfehlen, dann das Preis/Leistungsverhältnis ist ziemlich gut. Vor allem dann, wenn ihr nicht viel Geld ausgeben möchtet, ein besonders schickes Display sucht und keine hohen Ansprüche an Spiele habt.

Mögliche Alternativen

Schauen wir uns mal einige Konkurrenten an. Eine interessante Alternative könnte das Xiaomi Mi Pad 4 sein, denn das müsste eine bessere Performance liefern. Das Display ist dort allerdings nicht so hochauflösend und es ist teurer. Ich habe es noch nicht getestet.

Ähnliche Alternativen bekannterer Hersteller sind die bereits erwähnten Huawei MediaPad T3 8 und Lenovo Tab4 8 Tablets. Je nach Angebot können die ähnlich günstig sein und haben natürlich die in Deutschland üblichen Garantien und Gewährleistungen. Die Performance ist real etwas schwächer und die Displays deutlich schwächer. Dafür bieten sie aber eine bessere Akkulaufzeit.

Deutlich besser ist das Huawei MediaPad M5 8, das eine bessere Performance und eben diese Premium-Features wie einen Fingerabdruckleser und gute Lautsprecher bietet. Das kostet allerdings auch mehr als das Doppelte.


8
Chuwi Hi9 Pro
Chuwi Hi9 Pro Test: Das Chuwi Hi9 Pro hat ein großartiges 8,4 Zoll Display, das sehr hochauflösend und laminiert ist. Gleichzeitig bietet es fast reines Android 8.0 Oreo und Features wie USB C, LTE und einen Dual-SIM-Slot. Die Leistung des Helio X20 Deca-Core Prozessor ist zwar nicht perfekt, aber ausreichend. Schade ist, dass die Akkulaufzeit vergleichsweise schwach ist. Doch da es so günstig ist, halte ich das Preis/Leistungsverhältnis für sehr gut.
Positiv
  • Großartiges Display
  • Reines Android 8.0 Oreo
  • LTE mit Dual-SIM-Slot
  • Metallrückseite
  • Solide Performance
  • Sehr preiswert
Negativ
  • Kurze Akkulaufzeit
  • Schwache Kamera & Lautsprecher
  • Display könnte heller sein
  • Kein Spiele-Tablet
Kaufen bei*GearBest

Anzeige
Klicke zum Kommentieren

Beliebt