Chuwi CoreBook: 13 Zoll 2-in-1 Tablet mit Fingerabdruckleser präsentiert

Das Chuwi CoreBook ist ein neues 13,3 Zoll 2-in-1 Tablet mit Windows 10. Zu den Highlights gehören ein Intel Core m3 und ein Fingerabdruckleser. | Von Andrzej Tokarski am 28. October 2017

Chuwi CoreBook

Anzeige

Der chinesische Hersteller Chuwi hat ein neues 13,3 Zoll großes Windows-Tablet vorgestellt, das demnächst per Crowdfunding auf den Markt gebracht werden soll. Es handelt sich dabei um das Chuwi CoreBook, das dank Tastatur Cover auch in ein Notebook verwandelt werden kann. Zu den Highlights gehören ein Intel Core m3 Prozessor der 7. Generation, ein Stylus und ein Fingerabdruckleser.

Ich habe gerade das 13,5 Zoll große Chuwi Hi13 getestet und das Chuwi CoreBook kann man als einen etwas leistungsstärkeren Nachfolger sehen. Noch wissen wir jedoch nicht, wie viel das neue 2-in-1 kosten wird. Bereits in der Vergangenheit haben sie Tablets über Indiegogo erfolgreich finanziert und das CoreBook soll über die gleiche Plattform angeboten werden. Aktuell ist die Kampagne aber noch nicht live.

Schauen wir uns das Chuwi CoreBook mal im Detail an – zumindest die Details, die wir bereits kennen.

Design und Verarbeitung

Die letzten beiden Tablets von Chuwi haben sich etwas an der Surface-Reihe von Microsoft orientiert. Doch das Chuwi CoreBook sieht nicht mehr wie ein Surface aus, denn auf der Rückseite fehlt hier der Kickstand. Stattdessen wird das große Tablet durch das Tastatur Cover aufrecht gehalten. Dennoch wird man den Winkel offenbar variieren können.

Bei dem Tastatur Cover sind dann doch wieder Ähnlichkeiten zum Type Cover von Microsoft erkennbar. Es ist kein Dock, sondern ein Cover und ist ebenfalls sehr dünn. Unter der Tastatur sitzt ein Touchpad.

Schön ist, dass das Gehäuse wie bei fast allen Geräten von Chuwi aus Metall besteht. Spannend ist außerdem, dass unter dem Display ein Fingerabdruckleser eingebaut ist. Dadurch kann man das 2-in-1 dank Windows Hello schnell entsperren. Noch ist dieses Feature bei preiswerten China-Tablets ziemlich selten.

Chuwi CoreBook mit Tastatur

Display und Hardware

Das Display des Chuwi CoreBook ist 13,3 Zoll groß und bietet eine FullHD-Auflösung von 1920 x 1200 Pixel. Ich finde das super, denn die 3000 x 2000 Pixel des Chuwi Hi13 haben zu merkbaren Einbußen bei der Performance geführt.

Klasse finde ich ebenfalls, dass das „2.5D Glas“ Display komplett laminiert ist. Das bedeutet, dass es zwischen IPS-Panel und Touchscreen keine große Lücke gibt. Bei vielen preiswerten Windows-Tablets aus China ist das ein oft nerviges Problem.

Auf dem 13,3 Zoll großen Touchscreen wird man nicht nur mit den Fingern wischen, sondern es auch mit einem aktiven Stylus bedienen können. Der Stift unterstützt 1024 Druckstufen.

Im Inneren werkelt diesmal kein Intel Atom oder Celeron Prozessor, sondern auch Intel Core m3 Chipset der 7. Generation. Dazu gibt es einen 6GB großen Arbeitsspeicher und einen 128GB großen internen Speicher.

Zuletzt habe ich das Cube Mix Plus mit dem gleichen Core m3 getestet. Zwar ist es „nur“ ein m3 und kein Core i Chip, dennoch reicht die Leistung in der Regel für Photoshop und ausgiebiges Multitasking aus.

Chuwi CoreBook: Ein spannendes Tablet?

Weitere Details kennen wir über das Chuwi CoreBook bisher noch nicht. Dazu zählt vor allem der Preis und der wird entscheiden, wie gut das CoreBook im Vergleich zur Konkurrenz platziert ist. In der Regel sind die Tablets des chinesischen Herstellers aber deutlich günstiger als die bekannterer Hersteller.

Übrigens: Wer an dem Chuwi CoreBook interessiert ist, muss nicht unbedingt an der Indiegogo Kampagne teilnehmen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass man es danach auch über diverse Händler aus China importieren kann. Da Chuwi schon viele Tablets herausgebracht hat, ist das Crowdfunding-Risiko hier allerdings nicht so hoch wie bei neuen Firmen.

Keine News verpassen: Folge TabletBlog bei Facebook!

Anzeige