Amazon Fire HD 10 2017 Test: Ist es ein Preis/Leistungssieger?

Das Amazon Fire HD 10 2017 ist ein sehr spannendes Tablet mit dem Zeug zu einem Preis/Leistungssieger. Wie gut es wirklich ist, erfahrt ihr in meinem Test. | Von Andrzej Tokarski am 18. October 2017

Amazon Fire HD 10 2017 Erfahrungen

Anzeige

Das neue Amazon Fire HD 10 2017 hat das Potential zu einem Preis/Leistungssieger. Für nur 179 Euro bekommen wir nämlich sehr solide Hardware und ein 10 Zoll großes FullHD-Display. Die meisten Konkurrenten bietet zu diesem Preis nur eine HD-Auflösung. Gleichzeitig bietet es genug Speicherplatz und unterstützt nach einem Software-Update Alexa Hands Free. Besonders spannend ist es für Prime-Mitglieder, denn die zahlen nur 159 Euro (Link zum Angebot).

Mich hat das Fire HD 10 der 7. Generation gut eine Woche lang ständig begleitet. In der Zeit habe ich mit dem Tablet 11 Stunden im Flugzeug verbracht, Filme geschaut, Spiele gespielt und sogar erfolgreich damit gearbeitet. Hat das Amazon Fire HD 10 tatsächlich das Zeug zu einem Preis/Leistungssieger? Das erfahrt ihr in diesem Test.

Design und Verarbeitung

Das Design des Amazon Fire HD 10 ähnelt den anderen aktuellen Tablets von Amazon. Es ist komplett in schwarz gehalten, sieht aber durchaus schick aus. Das Gehäuse besteht nicht aus Metall, sondern aus Kunststoff. Dadurch fühlt es sich nicht so hochwertig wie einige Konkurrenten an, zu denen auch das Huawei MediaPad T3 10 (Test) zum fast gleichen Preis mit einer Metallrückseite zählt.

Laut den eigenen Angaben von Amazon ist das Tablet sehr robust – angeblich ist es stabiler als das 10,5 Zoll große iPad Pro. Ob das stimmt? Vielleicht, es macht auf mich tatsächlich einen sehr stabilen Eindruck. Obwohl ich es ständig bei mir hatte, hat es noch keine Kratzer. Ich habe es aber noch nicht fallen lassen.

Im Vergleich zu einigen anderen 10 Zoll Tablets ist das Gehäuse des Fire HD 10 relativ groß – mit deutlich sichtbaren schwarzen Rahmen. Dennoch liegt es gut in der Hand. Es wiegt 500 Gramm und ist mit 9,8 Millimeter vergleichsweise dick.

Amazon Fire HD 10 2017 Design

Anschlüsse, Kameras, Lautsprecher

An Anschlüssen hat das Fire HD 10 nicht viel zu bieten. So gibt es nur einen microUSB Anschluss und Platz für eine MicroSD Speicherkarte. Zwar setzten die meisten Konkurrenten in dieser Preisklasse ebenfalls nicht auf einen USB Typ C Anschluss, doch wünsche ich mir, dass das so langsam zum Standard wird.

Es gibt zwei Lautsprecher, die unten platziert sind. Bedenkt man den Preis, sind die beiden Lautsprecher ziemlich gut. Sie sind relativ laut, doch wie bei fast allen Tablets, fehlt es an einem starken Bass. Mit den Lautsprechern des Galaxy Tab S3 (Test) oder iPad Pro können sie nicht mithalten. Doch das kann man in dieser Preisklasse auch nicht erwarten.

Die beiden Kameras gehören definitiv nicht zu den besten – für Instagram und Co würde ich sie nicht verwenden. Auch nicht die 2 Megapixel Kamera auf der Rückseite. Die Qualität der Frontkamera ist für Skype noch nutzbar – ich habe schon schwächere getestet. Doch wirklich gut ist die Qualität auch hier nicht. Kein Wunder, denn die Frontkamera bietet nur eine VGA-Auflösung.

Fire HD 10 Display

Kommen wir zum Display. Dieses ist 10 Zoll groß und bietet eine FullHD-Auflösung mit 1920 x 1200 Pixel. Das ist super, denn preislich ähnlich aufgestellte Tablets wie das Huawei MediaPad T3 10 oder Lenovo Tab 4 10 haben nur ein HD-Display. Im Vergleich dazu sieht der Bildschirm des neuen Fire HD 10 deutlich schärfer aus.

Es handelt sich hier um ein IPS-Panel mit sehr soliden Blickwinkeln und Farben werden gut dargestellt. Auch die Helligkeit ist gut, aber nicht sehr gut. Bei direkter Sonneneinstrahlung kann man nicht allzu viel erkennen. Schön ist hingegen, dass das Display laminiert ist. Zwischen Touchscreen und IPS-Panel gibt es also keinen Abstand, wie wir es von vielen billigen China-Tablets kennen.

Insgesamt gefällt mir das Display des Fire HD 10 vor allem zu dem Preis ziemlich gut – es ist eines der Highlights des Tablets. Denn, wie gesagt, bei den meisten Konkurrenten muss man aufgrund einer zu niedrigen Auflösung mit schwammigen Bildschirmen leben. Auf dem Fire HD 10 macht es hingegen Spaß Filme und Videos zu schauen, aber auch Texte lesen sich schön scharf.

Hardware und Performance

Amazon Fire HD 10 2017 Tablet

Im neuen Amazon Fire HD 10 steckt ein QuadCore-Prozessor von MediaTek. Zwei der Kerne laufen bei 1,8GHz und die anderen beiden takten mit 1,4GHz. Dazu gibt es 2GB RAM und einen 32GB großen internen Speicher. Davon sind noch 25,3GB frei belegbar. Wer möchte, kann auch ein Modell mit 64GB Speicher bekommen.

Auch hier ein Vergleich zur Konkurrenz: Von Huawei, Lenovo und Samsung bekommen wir für unter 200 Euro in der Regel nur 16GB Speicher.

Die Performance gefällt mir soweit ziemlich gut, vor allem, wenn man den Preis bedenkt. Sowohl das Betriebssystem selbst, als auch alle von mir ausprobierten Apps laufen schön flüssig. Ich habe viel in Microsoft Word geschrieben und das funktionierte ohne Probleme. Filme und Serien von Amazon Video und Netflix konnte ich ebenfalls flott und ohne Performanceschwächen anschauen.

Auch der Silk Browser läuft auf dem Tablet gut. Ich konnte viele Tabs gleichzeitig öffnen, ohne, dass es zu störenden Rucklern kam.

Für Spiele ist die Leistung ebenfalls ausreichend, aber nicht so gut wie bei deutlich teureren HighEnd-Tablets. So habe ich ohne Ruckler Star Wars Knight of the Old Republic spielen können. Asphalt 8 Airborn läuft ebenfalls ziemlich gut. Bei maximalen Grafikeinstellungen ist die Bildwiederholungsrate nicht die beste, doch etwas heruntergeschraubt lässt sich das Rennspiel sehr flüssig spielen.

Die solide Performance spiegelt sich auch in den Benchmarks wieder. In Geekbench kommt das Fire HD 10 auf rund 1500 und 3000 Punkte. Bei AnTuTu wird sogar ein Ergebnis von 62.000 erreicht. Sowohl im Geekbench Test, als auch in AnTuTu ist das Fire HD 10 damit stärker als das gut 100 Euro teurere Huawei MediaPad M3 Lite 10 (Test).

Amazon Fire HD 10 Benchmarks

Fire OS 5.5 Software

Zwar läuft auf dem Amazon Fire HD 10 Android, doch ist es nicht Googles, sondern Amazons Android. Sie nennen das Fire OS und vorinstalliert ist Version 5.5. Im Vergleich zu anderen Android-Tablets ist die Oberfläche sehr stark angepasst.

So hat man vom Homescreen aus direkt Zugriff auf die eigenen Angebote von Amazon. Dazu gehören die Kindle E-Books, Amazon Video, Amazon Music, Audible und der normale Amazon Onlineshop. Die Oberfläche ist quasi ein Einkaufsfenster in die Welt von Amazon.

Wer alle oder einige der Angebote von Amazon nutzt, wird das nicht so schlimm finden. Ich schaue öfters Filme und Serien von Amazon und lese auch Kindle E-Books. Wer das nicht tut und kein Prime-Mitglied ist, wird das aber vielleicht als störend empfinden. Das Tablet ist eben quasi mit Amazon Werbung zugestopft.

Dazu gehören auch die sogenannten Spezialangebote. Dabei handelt es sich um Werbung, oft von Büchern, die auf dem Lockscreen angezeigt werden. Mich hat das nicht gestört, denn die Werbung ist nur auf dem Lockscreen zu sehen. Wer das nicht möchte, muss 15 Euro mehr zahlen.

Unter der Haube ist es noch immer Android. Wer bereits ein Android-Gerät hat, wird sich in den Einstellungen schnell zurecht finden. Auch Zubehör für Android-Geräte wie Bluetooth Tastaturen oder Gamepads funktionieren wie gewohnt. Eine seit Nougat bei fast allen Android-Tablets nutzbare Funktion fehlt mir aber: Es gibt keinen Split-Screen-Modus. Ihr könnt also nicht zwei Apps direkt nebeneinander öffnen.

Amazon Fire HD 10 2017 Test

Ohne Google Play Store?

Was fehlt ist der Google Play Store – inklusive der Apps von Google. Es gibt also keine Gmail App, kein YouTube und auch keinen Chrome Browser. Amazon ersetzt diese Apps teilweise mit eigenen.

Anstelle des Chrome Browsers ist der Amazon Silk Browser vorinstalliert, der jedoch auf Chromium basiert. Bei der Darstellung von Webseiten ist mir im Vergleich zu Chrome kein Unterschied aufgefallen.

Wo bekommt man Apps her, wenn es keinen Play Store gibt? Amazon hat einen eigenen App Store. In diesem gibt es viele Apps, die auch im Play Store beliebt sind. Dazu gehören Facebook, Twitter, Spotify und Netflix. Viele Apps fehlen aber.

So konnte ich die Spiele Modern Combat 5 und Asphalt Xtreme nicht finden. Kurioserweise gibt es OneNote, Skype, Outlook und OneDrive von Microsoft, nicht aber Word, Excel und PowerPoint.

In der Regel ist es einfach einen Ersatz zu finden. So gibt es im App Store WPS Office als Microsoft Office Ersatz. Alternativ kann man sich entsprechende APKs aber auch im Internet suchen, herunterladen und installieren. Eine sichere Lösung ist das nicht, außer die Entwickler bieten die APKs selbst an.

Da ich viele Apps im App Store finden konnte und sonst einen guten Ersatz gefunden oder die APKs selbst heruntergeladen habe, konnte ich das Fire HD 10 so wie jedes andere Android-Tablet nutzen. Dennoch wäre es angenehmer, wenn Amazon mit Google zusammenarbeiten und von Haus aus den Play Store vorinstallieren würde.

Wer den Play Store gerne installieren möchte, kann das übrigens tun. Das geht aktuell erstaunlich einfach. Dann könnt ihr auch Googles Apps wie Chrome, YouTube oder Gmail aus dem Play Store beziehen.

Amazon Alexa

Kommen wir zu Alexa, das ist der Sprachassistent von Amazon und eines der Feature, die besonders mit dem Fire HD 10 der 7. Generation beworben werden. Es wird nämlich das erste Tablet sein, das Alexa Hands Free unterstützt. Das bedeutet, dass ihr nicht extra einen Button drücken müsst, um Alexa zu aktivieren. Stattdessen nennt ihr einfach ihren Namen und gibt ihr einen Befehl oder stellt eine Frage. Auch dann, wenn das Tablet im Ruhemodus ist.

Zum Zeitpunkt meines Tests hat Alexa allerdings noch nicht funktioniert. Das soll erst nach einem Software-Update gehen. Sobald dieses erscheint, gibt es von mir mehr dazu.

Akkulaufzeit

Amazon Fire HD 10 Akkulaufzeit

Laut Amazon soll der Akku des Fire HD 10 der 7. Generation 10 Stunden lang halten. In meinem standardisierten Akku-Test hielt das Tablet sogar etwas länger – nämlich 11 Stunden und 20 Minuten. Verglichen mit der Konkurrenz ist das ein guter, aber kein sehr guter Wert.

Mein Akku-Test ist immer gleich: Ich lasse ein HD-Video bei 50% Helligkeit und aktiviertem WLAN in einer Endlosschleife laufen, bis sich das Tablet selbst ausschaltet.

Wenn ich das Tablet so nutze, wie ich es normalerweise nutze, ist die Akkulaufzeit ebenfalls sehr solide, aber nicht ausgezeichnet. Ich habe einen Nachmittag lang mit dem Fire HD 10 Artikel geschrieben und kam auf eine Laufzeit von gut 7 Stunden. In der Zeit war die Displayhelligkeit auf 100% gesetzt und WLAN und Bluetooth waren aktiviert. Ich habe hauptsächlich Microsoft Word und den Silk Browser benutzt.

Amazon Fire HD 10 Test Fazit

Amazon Fire HD 10 2017 Review

Am Anfang habe ich erwähnt, dass das neue Amazon Fire HD 10 2017 das Potential zu einem Preis/Leistungssieger hat. Und für einige ist es das in meinen Augen tatsächlich. Das Display und die Performance sind zu diesem Preis ausgezeichnet. Die Verarbeitung und Akkulaufzeit sind ebenfalls solide.

Der in meinen Augen einzige Nachteil ist die tiefe Integration in die Angebote von Amazon. Klar, man kann andere Launcher und den Google Play Store nachträglich installieren. Damit möchte sich aber nicht jeder herumschlagen. Deswegen halte ich das Fire HD 10 für Prime Mitglieder ausgezeichnet, die die Angebote von Amazon regelmäßig nutzen. Auch, weil Prime Mitglieder beim Kauf 20 Euro sparen.

Wer die Angebote von Amazon nicht nutzt und nicht selbst den Play Store installieren oder die APKs von Apps suchen möchte, sollte einen Konkurrenten zumindest in Betracht ziehen. Eine sehr ähnliche Alternative ist beispielsweise das Samsung Galaxy Tab A 10.1 (Test).

Zwar ist das Tablet von Samsung schon über ein Jahr alt, hat aber bereits ein Update auf Nougat bekommen und bietet ebenfalls ein FullHD-Display. Mit aktuell rund 200 Euro ist es etwas teurer, aber es gibt oft Deals, mit denen es rund 170 bis 180 Euro kostet – und somit so viel wie das Fire HD 10 für Nicht-Prime-Mitglieder.

Angebot
Das neue Fire HD 10-Tablet mit Alexa Hands-free, 25,65 cm (10,1 Zoll) 1080p Full HD-Display, 32 GB,...
  • Brilliantes 10,1 Zoll-/1080p-HD-Display (1920 x 1200), bis zu 1,8 GHz Quad-Core-Prozessor, 2 GB RAM und bis zu 10 Stunden Akku-Laufzeit
  • Unser größtes Display, jetzt mit mehr als 2 Millionen Pixeln, Stereolautsprechern, Dolby Audio und Dualband-WLAN 802.11ac - perfekt für Full HD-Videos, Spiele, Zeitschriften und ruckelfreies Streaming
  • Benutzen Sie den Alexa Hands-free-Modus, um Videos anzuhalten, Musik abzuspielen, Apps zu öffnen, den Wetterbericht anzuzeigen und mehr. Einfach fragen.
  • 32 oder 64 GB interner Speicher und microSD-Kartenslot für bis zu 256 GB erweiterbaren Speicherplatz. Mit einer Prime-Mitgliedschaft oder einem Netflix-Abo können Sie überall heruntergeladene Videos anschauen.
  • Genießen Sie Millionen Filme, Serienepisoden, Songs, Kindle eBooks, Zeitschriften, Android Apps und Spiele - einschließlich Amazon Video, Netflix, Facebook, Spotify, Instagram und mehr

Letzte Aktualisierung am 2017-11-20 / Affiliate Links / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

Keine News verpassen: Folge TabletBlog bei Facebook!

Anzeige
  • Jan

    Danke für den Test. Habe gleich mal zugeschlagen 🙂
    Auch für die Anleitung zur Installation des Play Store.
    Läuft wirklich sehr gut.
    Allerdings konnte ich noch nicht herausfinden wie man einen anderen launcher als Standard setzt.
    Und Gmail stürzt immer ab.

    Ansonsten laufen alle Apps aus dem Play Store sehr gut.