Aufpassen: Verbraucherzentrale mahnt zur Vorsicht beim iPad Pro Kauf

Die Verbraucherzentrale NRW rät zur Vorsicht beim Kauf eines iPad Pro 12,9 Zoll. Aufgrund gleicher Namen, kann es zu Verwechslungen kommen. | Von Andrzej Tokarski am 11. August 2017

Apple iPad Pro

Anzeige

Nein, die Verbraucherzentrale NRW warnt natürlich nicht davor ein iPad Pro zu kaufen. Per Pressemitteilung rät der Verein aber dazu, beim Kauf ganz genau aufzupassen. Der Grund ist, dass Apple den Namen des 12,9 Zoll iPad Pro nicht geändert hat. Sowohl die erste Generation, als auch das vor wenigen Monaten erschiene Modell heißen iPad Pro 12,9 Zoll. Das kann zu Verwechslungen führen. Kauft man gerade das alte oder neue Modell?

Laut der Verbraucherzentrale NRW hat mindestens ein Shop damit geworben das „größte und leistungsstärkste iPad aller Zeiten“ zu verkaufen. Gemeint war aber nicht das neue 12,9 Zoll iPad Pro, sondern das Vorgängermodell. Steht keine genaue Produktnummer oder Jahreszahl wie „iPad Pro 12,9 2017“ dabei, kann man auf den ersten Blick oft nicht sofort erkennen, welches iPad Pro Modell gerade verkauft wird.

Ich selbst war auch schon kurz davor über einen spannenden Deal zu schreiben. Doch wie sich herausstellte, war das alte iPad Pro gemeint und nicht das neue.

Bei den meisten Shops kann man zumindest anhand der Datenblätter schnell erfahren, welches Modell man sich gerade anschaut. So trägt das erste Modell die Produktnummer A1670 und das zweite A1671. Außerdem bekommen wir mit dem neuen einen Apple A10X Prozessor.

Zukünftig sollte man auch bei Privatkäufen über eBay Kleinanzeigen und Co. aufpassen, welches Modell genau man erwirbt.

Lesetipp: Apple iPad 2017 Test – Wie gut ist das günstigste iPad wirklich?

iPad Pro 2015: Weiterhin ein gutes Tablet

Die neue Version hat einige spannende Verbesserungen. Neben dem deutlich schnelleren Prozessor, unterstützt das Display eine Bildwiederholungsrate von 120Hz. Außerdem hat die Kamera eine höhere Auflösung.

Natürlich ist das 2015 erschiene iPad Pro 12,9 deswegen nicht schlecht. Es ist noch immer ein sehr gut umgesetztes Tablet, das auch das neuste iOS 11 Update bekommen wird. Meiner Erfahrung nach „altern“ iPads deutlich langsamer als Android-Tablets. Updates werden eben deutlich länger verteilt.

Wer nicht so viel für die neuste Generation ausgeben möchte, kann bei dem älteren Modell viel Geld sparen. Bei Cyberport kostet aktuell beispielsweise das iPad Pro 12,9“ 2015 mit WLAN + LTE, sowie 128GB Speicher nur 749 Euro (Link zum Angebot). Zum Vergleich: Die 2017er Version kostet mit WLAN, LTE und 64GB Speicher stolze 1059 Euro direkt bei Apple.

Keine News verpassen: Folge TabletBlog bei Facebook!
Via: Caschys Blog
Anzeige