Jumper EZpad Mini 4 Kurztest: 8 Zoll Billig-Tablet mit Windows 10

Das Jumper EZpad Mini 4 ist ein 8 Zoll großes Windows-Tablet, das unter 115 Euro kostet. Dennoch bekommen wir ein FullHD-Display und Intel Atom x5 geboten. | Von Andrzej Tokarski am 6. June 2017

Jumper EZpad Mini 4

Anzeige

Auf der Computex 2017 in Taipeh haben nicht nur große Hersteller wie ASUS oder Acer ihre Neuheiten präsentiert, sondern auch kleinere Firmen. Dazu gehört Jumper, dessen 8 Zoll Billig-Tablet mit Windows 10 ich mir an deren Stand angeschaut habe. Dabei handelt es sich um das Jumper EZpad Mini 4, das zwar nicht direkt in Deutschland erscheinen wird, über einige Shops aber für unter 115 Euro aus China importiert werden kann.

Natürlich ist die Verarbeitung nicht sehr hochwertig, immerhin ist es wirklich sehr günstig. Es fühlt sich etwas billig an, ähnlich wie ein Lenovo Tab3 7 Essential (Test) beispielsweise. Das Gehäuse besteht komplett aus Kunststoff. An Anschlüssen bietet Jumper uns einen microUSB-Port, einen HDMI-Ausgang und einen MicroSD-Kartenslot. In diesen passen bis zu 128GB große Speicherkarten.

Jumper EZpad Mini 4 Hardware

Das Display ist 8 Zoll groß und bietet eine FullHD-Auflösung mit 1920 x 1200 Pixel. Auf 8 Zoll ergibt das eine schöne Pixeldichte und tatsächlich sehen Icons und Texte auf dem EZPad Mini 4 schön scharf aus. Die Blickwinkel sind auch in Ordnung, doch ist es nicht das hellste Display. Außerdem gibt es zwischen Touchscreen und IPS-Panel einen geschätzten 1mm Abstand – dadurch hat man nicht das Gefühl direkt auf ein Icon zu tippen. Bei preiswerten Tablets sieht man das öfters.

Obwohl das Jumper EZpad Mini 4 so günstig ist, steckt im Inneren die gleiche Hardware, die wir auch in einigen bekannteren Windows-Tablets für 300 Euro und mehr finden. So bekommen wir hier den gut ein Jahr alten Intel Atom x5 Z8350 Cherry Trail Prozessor, dem 2GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Der interne Speicher umfasst 32GB.

Jumper EZpad Mini 4 Design

Ausführliche Performance-Tests konnte ich am Stand von Jumper nicht machen. Doch wir kennen die Plattform schon von zahlreichen anderen Tablets, wie beispielsweise dem aktuellen TrekStor VolksTablet. In der Regel ist die Leistung für Office-Anwendungen ausreichend und man kann auch ordentlich im Internet surfen. Umfangreiches Multitasking ist jedoch nur sehr begrenzt möglich. Auch im Edge-Browser stockt YouTube oft stark.

Vorläufiges Fazit

Jumper EZpad Mini 4 Anschlüsse

Wer ein 8 Zoll großes Tablet sucht, dem würde ich in den meisten Fällen eines mit Android empfehlen. Doch wer für spezielle Anwendungen ein sehr günstiges Windows-Tablet mit einem 8 Zoll Formfaktor sucht, bekommt mit dem Jumper EZpad Mini 4 die gleiche interne Hardware, die auch in deutlich teureren Geräten zu finden ist. Für den Preis scheint es meinem ersten Eindruck nach in Ordnung zu sein.

Direkt in Deutschland wird das EZpad Mini 4 vermutlich nie erscheinen. Bei GearBest kann man es aber beispielsweise für aktuell 113,32 Euro aus Hong Kong importieren (Link zum Angebot).

Keine News verpassen: Folge TabletBlog bei Facebook!

  • 1of16

    eine Info zur Akku-Größe und ggf. Laufzeit wäre gut.
    Ich würde z.B. niemanden zu einem Android-Tablet raten: für die meisten / alle günstigen Tablets wird man nie irgendeine Art von (Security oder Major) Update sehen. Da sind die Windows Tablets massiv im Vorteil…

    • http://tabletblog.de Andrzej Tokarski

      Ich hatte das Jumper EZpad Mini 4 etwa 20 bis 30 Minuten in der Hand, kann also nichts zur Laufzeit sagen. Im Inneren sitzt ein 4500mAh Stunden Akku. Ich bezweifle, dass die reale Laufzeit höher als 6 Stunden ist.

      Und du hast recht. Bezüglich Updates sind Windows-Tablets in den meisten Fällen besser, da die Updates direkt von Microsoft kommen. Dennoch würde ich einem “normalen Menschen” eher ein Android-Tablet empfehlen, weil sie einfacher und vor allem genauso wie ein Smartphone zu bedienen sind.

      Wer sich bisschen mit Technik auskennt, weiß ja in der Regel sowieso was genau er/sie braucht.