Alcatel Plus 12 mit LTE Tastatur: Meine ersten Eindrücke

Wie mein Kurztest zeigt, ist das Alcatel Plus 12 ein spannendes Windows-Tablet mit Intel N3350 Prozessor und einem Tastatur Dock mit LTE-Funktion. | Von Andrzej Tokarski am 1. March 2017

Alcatel Plus 12 ausprobiert

Anzeige

Der chinesische Hersteller TCL hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona ein ziemlich spannendes Windows-Tablet vorgestellt, das Alcatel Plus 12 heißt. Zu den Highlights gehören Intels Apollo Lake Prozessor und ein Tastatur Dock, in dem ein LTE-Modul steckt und das einen eigenen WLAN-Hotspot eröffnen kann.

Anfang Sommer soll das Alcatel Plus 12 für 499 Euro auf den Markt kommen. Zu diesem Preis halte ich die Ausstattung für sehr gut, auch weil das Gehäuse des Tablets aus Metall besteht und recht hochwertig verarbeitet ist. Neben dem anscheinend standardmäßigen LTE-Modul gibt es weitere Premium-Features wie einen Fingerabdruckleser mit Windows Hello Unterstützung.

Das 11,6 Zoll große Display bietet eine FullHD-Auflösung mit 1920 x 1080 Pixel. Es ist nicht das hellste Panel, doch sind die Blickwinkel gut und Farben werden schön wiedergegeben. Unter der Haube sitzt ein Intel Celeron N3350 der Apollo Lake Generation. Dieser bietet etwas mehr Leistung als der Intel Atom x5 Z8350, den wir in den meisten Windows-Tablets für unter 500 Euro vorfinden.

TCL gibt uns 4GB Arbeitsspeicher und einen internen Speicher mit einer Kapazität von 32GB bis 128GB. Zur weiteren Ausstattung gehören ein MicroSD-Kartenslot, WLAN, Bluetooth und eine 5 Megapixel Frontkamera. Auf der Rückseite ist keine Kamera angebracht.

Tastatur Dock mit LTE-Hotspot

Alcatel Plus 12 LTE Tastatur

Ziemlich spannend ist das Tastatur Dock. Mit diesem kann man das Alcatel Plus 12 nämlich nicht nur wie ein kleines Notebook verwenden, sondern es ist auch ein LTE-Modul verbaut. Das Dock hat einen eigenen ARM-Prozessor und einen eigenen Akku, denn über das Dock kann man nicht nur mit dem Tablet selbst mobil ins Internet, sondern auch einen WLAN-Hotspot für weitere Geräte eröffnen. Zum Aufladen des Docks gibt es einen MicroUSB-Anschluss und einen normalgroßen USB Port gibt es ebenso.

Etwas schade ist, dass das Tastatur Dock nicht so hochwertig verarbeitet ist wie das Tablet selbst. Es besteht komplett aus Kunststoff und fühlt sich etwas billig an. Die Tastatur und das Touchpad sind in Ordnung, doch finde ich auch schade, dass man das Tablet nur in einem Winkel aufstellen kann. Wenn man die Kombination auf dem Schoß sitzen hat oder an einem Stehtisch arbeiten möchte, ist der Winkel für meinen Geschmack etwas zu steil.

Spannend finde ich das Alcatel Plus 12 trotzdem, vor allem wegen dem Intel N3350 und der LTE-Funktion. Was haltet ihr von dem Tablet?

Alcatel Plus 12

Alcatel Plus 12 Tablet

Keine News verpassen: Folge TabletBlog bei Facebook!