Huawei Fit im Test: Eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte

Die Huawei Fit ist ein Sportarmband, die Schritte zählen und die Herzfrequenz messen, aber auch Benachrichtigungen empfangen kann. Ich habe sie getestet. | Von Andrzej Tokarski am 22. February 2017

Huawei Fit

Anzeige

Die Huawei Fit ist eine neue Smartwatch, die sich an Fitnessbegeisterte richtet. Sie bietet die Funktionen eines einfachen Fitnessarmbands, ist aber gleichzeitig auch eine Uhr und kann Benachrichtigungen vom Smartphone anzeigen. Wie gut ist das Huawei Fit Sportarmband? Das wollen wir mit diesem Test herausfinden.

Ich habe nicht allzu viele Wearables ausprobiert. So hatte ich mal eine Samsung Galaxy Gear, benutze aber hauptsächlich das einfache Xiaomi Mi Band als Schrittzähler. Die Huawei Fit kann deutlich mehr. Anders als das Mi Band ersetzt die Huawei Fit eine normale Uhr, zählt ebenfalls Schritte, kann aber auch die Herzfrequenz messen, Benachrichtigungen vom Smartphone wiedergeben und Workouts aufzeichnen.

Bei Amazon kann die Huawei Fit für aktuell 148,99 Euro bestellt werden (Link zum Angebot).

Design und Hardware

Schauen wir uns erstmal das Design an. Auf den ersten Blick sieht die Huawei Fit wie eine normale Sportuhr aus. Es gibt ein Armband aus Kunststoff, das ihr in schwarz, blau und orange bekommen könnt. Wie bei den meisten Konkurrenten kann man das Armband austauchen. Die Uhr selbst besteht hauptsächlich aus Aluminium, das je nach Modell grau oder silbern ist. Unten sind der Herzfrequenzmesser und vier Pins zum Aufladen angebracht.

Das LCD Memory Touch Display ist 1,04 Zoll groß und wird durch Gorilla Glass geschützt. Mit 200ppi ist die Pixeldichte in Ordnung, die Auflösung des runden Panels liegt bei 208 x 208 Pixel. Farben gibt das Display nicht wieder, stattdessen ist es in schwarz/weiß gehalten, ist aber in der Sonne sehr gut lesbar. Für nachts und dunkle Räume gibt es eine Hintergrundbeleuchtung.

Klassische Anschlüsse wie einen micro USB Port oder Buttons gibt es nicht. Stattdessen ist die mit 35 Gramm recht leichte Uhr IP68 Zertifiziert und wasserdicht bis 5 atm. Schwimmen kann man mit dem Sportarmband scheinbar, das habe ich jedoch nicht getan. Regelmäßiges Duschen hat der Uhr jedoch nicht geschadet.

Software und Funktionen

Huawei Fit App

Die Huawei Fit wird über den Touchscreen gesteuert. Per Gesten kann man durch das Menü wischen und einen Überblick über die Schritte, Herzfrequenzen oder Benachrichtigungen bekommen. Über den Menüpunkt „mehr“ könnt ihr euer Ziffernblatt ändern oder Einstellungen für die Hintergrundbeleuchtung oder den Herzfrequenzmesser ändern.

Ich finde das Menü ist sehr übersichtlich gestaltet, man kann sehr schnell sehen wie viele Schritte man gelaufen ist oder wie schnell das Herz während eines Trainings schlägt. Nicht ganz so übersichtlich sind hingegen die Benachrichtigungen. Um beispielsweise bei einer eingetroffenen E-Mail den kompletten Absender und Betreff zu sehen, muss man mindestens fünf Mal über das Display wischen. In der gleichen Zeit kann man auch aufs Smartphone schauen – das ist aber bei so ziemlich jeder Smartwatch der Fall.
Die Huawei Fit wird per Bluetooth mit dem Smartphone verbunden und kann dann mit der Huawei Wear App konfiguriert werden. In der App seht ihr einen Überblick über eure Schritte, Herzfrequenzen und könnt sehen, wie gut ihr geschlafen habt. Außerdem könnt ihr Trainingspläne erstellen. Wie bei den meisten Konkurrenten könnt ihr auch die Huawei Fit mit Drittanbietern wie Google Fit oder Up von Jawbone verbinden und die Daten synchronisieren.

Über die App könnt ihr die Smartwatch auch genauer konfigurieren. So kann man einen Aktivitätsalarm einstellen – dann wird man nach über einer Stunde Sitzen benachrichtigt. Von dort könnt ihr auch Einstellungen für den Wecker vornehmen und auswählen, von welchen Apps ihr Benachrichtigungen an die Uhr zulassen wollt.

Akkulaufzeit

Huawei Fit Sportarmband

Die Akkulaufzeit der Huawei Fit hat mich positiv überrascht. Laut Herstellerangabe soll die Laufzeit bei bis zu 6 Tagen liegen. Wenn ihr ständig euer Smartphone über Bluetooth mit der Uhr verbunden habt, um beispielsweise Benachrichtigungen zu empfangen, kommt das in etwa hin. Wenn ihr Bluetooth jedoch nur gelegentlich zum Synchronisieren der Fitnessdaten einschaltet, hält der Akku deutlich länger. Bei mir waren es stolze 9 Tage.

Fazit

Mir hat die Huawei Fit ziemlich gut gefallen. Sie bietet nicht so viele Funktionen wie eine Apple Watch oder Uhren mit Android Wear wie die Huawei Watch. Dafür ist sie aber günstiger und hat eine deutlich längere Akkulaufzeit – es ist eben ein Sportarmband im Design einer Uhr und einigen smarten Funktionen. Wer genau das sucht, kann sich die Huawei Fit genauer anschauen.

Keine News verpassen: Folge TabletBlog bei Facebook!