Chuwi Hi13: Surface Book Klon kostet nur 369 Dollar

Das Chuwi Hi13 ist ein preiswertes Tablet aus China, das ähnliche Features wie das Surface Book bieten möchte. Mit 369 Euro ist es aber deutlich günstiger. | Von Andrzej Tokarski am 17. February 2017

Chuwi Hi13

Anzeige

Anfang des Jahres hat der chinesische Hersteller Chuwi ein neues Convertible angekündigt, das direkt gegen das Microsoft Surface Book antreten soll. Das Chuwi Hi13 hat das gleiche oder zumindest ein sehr ähnliches 13,5 Zoll Display mit einer Auflösung von 3000 x 2000 Pixel, erscheint mit einem festen Tastatur Dock und einem Stylus. Nun erfahren wir, dass das Chuwi Hi13 am 20. Februar erscheinen soll – für preiswerte 369 US Dollar.

Das Display soll dem Surface Book sehr ähneln, doch die restlichen Spezifikationen sind bei einem Preisunterschied von deutlich über 1000 Euro natürlich schwächer. So sitzt im Inneren ein Intel Apollo Lake N3460 QuadCore-Prozessor, es gibt 4GB RAM und 64GB Speicher.

Intels N3460 ist deutlich schwächer als ein Intel Core i Chip, den wir von den Surface Books und anderen HighEnd-Notebooks kennen. Aber er ist auch deutlich leistungsstärker als ein Atom x5-Z8350, den wir in den meisten preiswerten Windows-Tablets vorfinden.

Zusammen mit den 4GB Arbeitsspeicher müsste die Performance für die meisten Anwendungen ausreichend sein. Die Leistung müsste genügen, wenn man einfach nur ein hochauflösendes, großes Tablet mit Tastatur Dock für Office-Arbeiten und Stift-Option für gelegentliche Zeichnungen oder Handschrifterkennung sucht.

Chuwi Hi13 Anschlüsse

Wer hingegen in Photoshop, intensiv in Lightroom arbeiten oder gar Videos bearbeiten möchte, bekommt hier natürlich nicht annähernd die Leistung, die ein Surface Book bieten kann.

Dennoch finde ich das Chuwi Hi13 ziemlich spannend. Ich habe kürzlich das Chuwi Hi10 Plus getestet und die Verarbeitung ist für ein so preiswertes Tablet ausgezeichnet. Auch das Chuwi Hi13 scheint aus Metall zu bestehen. Es hat einen USB Typ C Anschluss, einen MicroSD-Kartenslot, HDMI-Ausgang und einen normalen microUSB 2.0 Port. Im Tastatur Dock gibt es einen großen USB Anschluss.

Wie bei solchen Tablets üblich, wird es vermutlich nicht direkt in Deutschland erscheinen, sondern muss über diverse Händler importiert werden. Ich hatte damit noch keine Probleme, allerdings muss man bedenken, dass Garantie und Support möglicherweise nicht im gleichen Umfang wie hierzulande angeboten werden.

Chuwi Hi10 Plus Test: Noch günstiger als das Hi13

Keine News verpassen: Folge TabletBlog bei Facebook!
Via: Liliputing
Anzeige