Huawei MateBook Zubehör ausprobiert: MatePen, Tastatur & MateDock

Huawei bietet für das MateBook einiges an Zubehör an. Dazu gehört eine Tastaturhülle, ein MatePen Stift und ein MateDock. Das ist eine Übersicht mit meinen ersten Eindrücken. | Von Andrzej Tokarski am 24. February 2016

Huawei MatePen

Anzeige

Das für mich spannendste Tablet auf dem Mobile World Congress in Barcelona ist das Huawei MateBook. Deshalb habe ich noch einmal den Stand von Huawei besucht und mich durch die Besuchermassen gedrängelt, um mir das Zubehör etwas genauer anzuschauen. An Zubehör für das MateBook hat Huawei einiges zu bieten. Es gibt eine Tastaturhülle, ein MatePen, also ein Stylus, und das MateDock.

Die Tastaturhülle besteht aus Kunstleder und wird in den Farben Braun und Schwarz angeboten, beides schaut recht schick aus. Das MateBook wird über Magneten und einen PIN-Anschluss mit der Tastaturhülle verbunden und kann dann in zwei verschiedenen Winkeln aufgestellt, oder aber mit der Hülle geschützt werden. Wir bekommen hier also eine Tastatur und einen Schutz für das Tablet, zugeklappt sieht das Ganze in etwa wie ein Leder-Terminplaner aus.

Auf der Tastatur konnte ich recht gut schreiben, schade ist jedoch, dass es nicht wie beim Surface Pro 4 eine magnetische Leiste am Tablet gibt, damit man die Tastatur etwas anwinkeln kann. Dafür ist die Tastatur wasserabweisend. Schön ist außerdem, dass das Touchpad recht groß ist – größer als beispielsweise beim neuen Samsung Galaxy TabPro S.

Huawei MateBook Tastatur

Kommen wir zum Stylus, dem MatePen. Hierbei handelt es sich um einen aktiven Stift, der sehr genaue Eingaben mit 2048 Druckpunkten bietet. Das bedeutet beispielsweise, dass ihr in einer Zeichen-App etwas fester auf das Display drücken könnt, um mit einem starken Pinsel zu zeichnen, oder aber etwas leichter für einen dünneren Pinsel. Ihr könnt dabei wie mit Papier euren Handballen auf das Tablet legen, denn der wird dann nicht registriert.

Nett ist, dass auf der anderen Seite des MatePen ein Laserpointer integriert ist. Mit dem Stift könnt ihr nämlich auch Präsentationen mit Programmen wie PowerPoint führen und mit dem Laserpointer dann darauf zeigen. Der MatePen wird über einen USB-Anschluss aufgeladen und der Akku soll bis zu 100 Stunden halten.

Das MateDock ist ein recht wichtiges Zubehör, denn das MateBook verfügt nur über einen USB Typ-C Anschluss. Über diesen wird das MateDock auch an das Tablet angeschlossen und bietet dann einen weiteren USB Typ-C Anschluss, zwei USB 3.0 Ports und sogar einen Lan-Anschluss. Auf der anderen Seite gibt es gleich zwei Anschlüsse, um das MateBook an einen Monitor oder Fernseher anzuschließen. Es gibt sowohl einen HDMI-Ausgang, als auch einen VGA-Port.

Recht praktisch ist, dass ihr das USB Typ-C Kabel des MateDock in das MateDock stecken könnt, dadurch hängt es nicht herum und ihr bekommt sogar eine Trageschlaufe. Das Dock wird aber auch mit einer Lederhülle ausgeliefert, in der es auch eine Schlaufe für den Stylus gibt.

Huawei MateBook MateDock

Huawei bietet für das MateBook also recht interessantes Zubehör an, viele andere Hersteller haben ähnliches im Angebot, doch gerade das MateDock und der MatePen sind meiner Meinung nach recht gut ausgetüftelt. Leider hat das Zubehör auch seinen Preis. Für die Tastaturhülle werden 149 Euro fällig, der MatePen Stift soll 69 Euro kosten und für das MateDock müssen gar 99 Euro auf den Tisch gelegt werden.

Dafür ist das MateBook selbst etwas günstiger als viele Konkurrenten. Der Preis startet bei 799 Euro und für das Geld bekommt ihr einen Intel Core m3 Prozessor, 4GB RAM und eine 128GB große SSD. Das IPS-Display ist 12 Zoll groß und bietet mit 2160 x 1440 Pixel eine schön hohe Auflösung. Nett ist außerdem, dass das Gehäuse des MateBook nur 6,9mm dünn ist und komplett aus Aluminium besteht.

Hier mein Hands On-Video vom MateBook:

Keine News verpassen: Folge TabletBlog bei Facebook!