Samsung Galaxy Tab S2 Test: Das aktuell beste Android-Tablet? (Video)

Das neue Samsung Galaxy Tab S2 8.0 stellt sich unserem Tablet-Test. Ist es das aktuell beste Android-Tablet und eine Alternative zum iPad Air 2 von Apple? | Von Andrzej Tokarski am 17. August 2015

Samsung Galaxy Tab S2 Test

Anzeige


Das Galaxy Tab S2 8.0 und Galaxy Tab S2 9.7 sind die neuen HighEnd-Tablets von Samsung, die direkt gegen Konkurrenten wie das iPad Air 2 oder Sony Xperia Z4 Tablet antreten. Wie schon bei den Vorgängern, der Galaxy Tab S-Serie, ist die Hardware recht aktuell – und diesmal setzten die Koreaner sogar auf einen Metallrahmen. Ich habe das 8 Zoll große Modell gut einen Monat lang getestet und präsentiere euch nun meine Ergebnisse.

In Deutschland ist das Galaxy Tab S2 bereits in verschiedenen Ausführungen verfügbar. Am günstigsten ist die LTE-Version des 8 Zoll Modells für 479 Euro (Link zum Angebot). Die WLAN-Version wird es vorerst in Deutschland nicht geben. Dafür gibt es jedoch das WLAN-Modell des Galaxy Tab S2 9.7 für 499 Euro (Link zum Angebot) und die LTE-Variante für 579 Euro (Link zum Angebot).

Design und Verarbeitung

Das Design hat sich im Vergleich zur Vorgänger-Generation recht stark verändert. So hat das Display nun ein Seitenverhältnis von 4:3, auf dieses Format setzt Apple schon lange mit dem iPad Air und iPad Mini. Auch das Google Nexus 9 und einige andere Tablets haben ein solches Seitenverhältnis. Zuvor setzte Samsung jedoch immer auf ein 16:10 oder 16:9 Format.

Auch die Materialwahl ist etwas anders, als wir es typischerweise gewohnt sind. Die Rückseite besteht zwar weiterhin aus Kunststoff, doch hat Samsung der Galaxy Tab S2-Serie einen Metallrahmen spendiert. Durch diesen fühlt sich die Neuauflage deutlich hochwertiger an. Verstärkt wird dies durch die dünne Bauweise mit nur 5,6mm – damit ist es etwas dünner als Konkurrenten von Apple und Sony, dessen Geräte 6,1mm „dick“ sind.

Samsung Galaxy Tab S2 Metallrahmen

Display

Das Display war bereits bei den Vorgängern ein Highlight und das ist es auch hier wieder. Samsung hat den 8 Zoll und 9,7 Zoll großen Tablets ein ausgezeichnetes Super AMOLED-Display spendiert, das Farben sehr schön wiedergibt, einen guten Kontrast bietet und auch recht hell ist. Bei direkter Sonneneinstrahlung ist es durchaus nutzbar – natürlich nur begrenzt. Wenn es zu hell ist, verwandelt es sich wie jedes Tablet gerne in einen Spiegel, wenn auch nicht so stark wie bei vielen anderen Geräten.

Schön ist, dass die Auflösung mit 2048×1536 Pixel wieder recht hoch ist. Dadurch sehen Texte sehr scharf aus. In diesem Punkt hatte Samsung mit dem Galaxy Tab A (Test) stark enttäuscht – doch schön, dass sie bei ihren HighEnd-Tablets weiterhin auf hochauflösende Panels setzten.

Wie bereits erwähnt, ist das Display nun im 4:3 Format gehalten. Das gefällt mir durchaus, vor allem beim Surfen im Netz oder Lesen von E-Books. Dadurch hat man gefühlt mehr Platz, wenn man das Tablet hochkant nutzt. Doch bei Filmen und Serien sieht man oben und unten einen schwarzen Balken, da diese in der Regel mit einem Seitenverhältnis von 16:9 veröffentlicht werden.

Samsung Galaxy Tab S2 Display

Hardware und Performance

Im Galaxy Tab S2 8.0 und Galaxy Tab S2 9.7 steckt jeweils ein eigener Exynos Chipset von Samsung. Hierbei handelt es sich um einen OctaCore-Prozessor, von denen vier Kerne bei 1,9GHz und die vier weiteren bei 1,3GHz takten. Es ist nicht der neuste Chip von Samsung, so liegt die Performance in Benchmarks wie AnTuTu unter der des Galaxy S6 oder Galaxy Note 5, aber etwas überm Galaxy Note 4.

Zur weiteren Ausstattung gehört ein 3GB großer Arbeitsspeicher und der interne Speicher ist je nach Modell 32GB oder 64GB groß. In den MicroSD-Kartenslot passen Speicherkarten mit einer Kapazität von bis zu 128GB.

Trotz des etwas älteren Prozessors laufen alle von mir ausprobierten Spiele flüssig. Dazu gehören Games wie Modern Combat 5, Asphalt 8 und N.O.V.A. 3 Freedom Edition. Vor allem letzteres kommt bei Mittelklasse-Tablets öfters ins Ruckeln, hier jedoch nicht. Bei anderen Spielen wie Modern Combat 5 bekommt man eine deutlich bessere Grafik als beispielsweise beim Galaxy Tab A zu sehen. Das Galaxy Tab S2 ist also ein ausgezeichnetes Gaming-Tablet – auch wegen dem hochauflösenden AMOLED-Display.

Lollipop und TouchWiz

Natürlich läuft auf dem Galaxy Tab S2 bereits Android Lollipop, jedoch in der Version 5.0.2. Das ist nicht die neuste Version, doch immerhin ist es Lollipop. Darauf liegt die eigne TouchWiz Oberfläche von Samsung. Es ist die gleiche, die wir vom Galaxy Tab A (Test) und anderen aktuellen Geräten kennen.

Anders als früher gefällt mit TouchWiz mittlerweile recht gut. Es ist nicht mehr so überladen und alles läuft etwas flüssiger. Auf die Integration von Flipboard in den Homescreen hätte Samsung meiner Meinung nach verzichten können, doch das kann man deaktivieren. Die Partnerschaft mit Microsoft gefällt mir, denn es sind nicht nur einfach die Office-Apps vorinstalliert, sondern ihr bekommt auch 100GB kostenlosen Cloud-Speicher bei OneDrive. Die Partnerschaft mit Dropbox gibt es nicht mehr.

TouchWiz ist also nicht mehr so überladen wie früher und es gibt tatsächlich einige Features, die ich äußerst praktisch finde. Dazu gehört die MultiWindow-Funktion. Mit dieser könnt ihr zwei Apps nebeneinander öffnen. Dadurch kann man beispielsweise ein Video bei YouTube schauen und gleichzeitig mit Freunden über Hangouts chatten.

Nett ist auch der Fingerabdruckleser, mit dem man zum einen das Display entsperren, aber sich auch in Webseiten einloggen kann. Per Fingerabdruck könnt ihr euch also in Twitter, Facebook oder Foren einloggen – daran gewöhnt man sich recht schnell. Schade, dass das nicht mit jedem Gerät funktioniert.

Akkulaufzeit

Positiv zu bewerten ist mittlerweile nicht nur TouchWiz, sondern auch die Akkulaufzeit. Ich führe bei meinen Reviews immer den gleichen Akku-Test durch, indem ich ein 720p-Video mit dem BS-Player in einer Endlosschleife laufen lassen. Dabei setzte ich die Helligkeit auf 50% und WLAN ist aktiviert. Zwischendurch gibt es immer wieder Benachrichtigungen von Gmail oder Hangouts – Facebook oder Twitter ist nicht installiert.

Bei diesem Test hat das Galaxy Tab S2 8.0 eine Laufzeit von über 12 Stunden erreicht! Das ist ziemlich gut, vor allem weil das Display recht hell ist und 50% Helligkeit somit mehr Strom verbraucht als bei dunkleren Tablets. Zu verdanken haben wir diese doch recht gute Laufzeit auch dem AMOLED-Panel.

Natürlich rennt die Akkuanzeige schneller nach unten, wenn ihr bei maximaler Displayhelligkeit aufwändige Spiele wie Modern Combat 5 spielt, doch das ist ja immer so.

Samsung Galaxy Tab S2 Unboxing

Fazit

Insgesamt gefällt mir das Samsung Galaxy Tab S2 ausgesprochen gut. Das liegt vor allem an dem ausgezeichneten Display, die neue Version von TouchWiz und die mittlerweile recht hochwertige, aber auch dünne Bauweise. Es ist eine solide Alternative zum iPad Air 2 oder iPad Mini 4. Klar, der Prozessor ist nicht der allerneuste, doch die Performance ist dennoch recht gut. Wer bereits ein Galaxy Tab S vom letzten Jahr hat, muss jetzt nicht zum Galaxy Tab S2 greifen. Doch wer ein aktuelles und hochwertiges Android-Tablet sucht, sollte sich die neue Serie von Samsung genauer anschauen.

Keine News verpassen: Folge TabletBlog bei Facebook!

Anzeige
  • Robert Jasiek

    Wie macht sich das Display im Freien a) im Schatten bei sonnigem Himmel und b) in der Sonne mit indirekt einfallendem Sonnenlicht? Bilder dazu bei maximaler Helligkeit wären nett.

  • Mitchi

    “Dadurch hat man gefühlt mehr Platz, wenn man das Tablet hochkant nutzt.”

    Falsch genau andersrum 😉 Alle Websites scrollen vertikal, somit ist bei einem längeren 16:10/16:9 Tablet mehr Platz…und ehrlich: Wer will schon die Werbebanner am Rand sehen?!

    Fatal wirkt sich das 4:3 umso mehr bei bestimmten Usecases aus. Denn ein Amoled ist perfekt zum Medienkonsum (Videos/Netflix etc) und da bietet das alte TabS mit 16:10 bei 10.5″ ein 3cm (!!!) breiteres Bild als das TabS2.

    • Daniel

      Aber für mich, der ich lesen und schreiben und nicht Videos anschauen möchte, ist 16:9 nervig und 4:3 ideal!