Anzeige

ASUS MeMO Pad HD 7 Unboxing und erster Eindruck

Das ASUS MeMO Pad HD 7 ist ein neues 7 Zoll großes Tablet, das nur 149 Euro kostet. In unserem Unboxing-Video erfahrt ihr meinen ersten Eindruck von dem neuen MeMO Pad HD 7. | Von Andrzej Tokarski am 22. June 2013

ASUS MeMO Pad HD 7

Anzeige


Wie ich gestern bereits berichtet habe, ist das ASUS MeMO Pad HD 7 nun mit 16GB Speicher für 149 Euro in Deutschland verfügbar (Link zum Angebot). Zumindest wenn es nicht gerade ausverkauft ist. Ich hatte Glück, denn bei mir ist soeben das neue 7 Zoll große Tablet von ASUS eingetroffen.

Das ASUS MeMO Pad HD 7 ist ein ziemlich interessantes Tablet, da man für 149 Euro so einiges bekommt. Dazu zählt vor allem das 7 Zoll große IPS-Display, das eine Auflösung von 1280×800 Pixel besitzt. Geräte von Acer oder Samsung lösen in dieser Preisklasse nur mit 1024×600 Pixel auf. Teilweise haben diese Tablets dann nicht einmal ein IPS-Display. Tut mir leid Acer, aber die Neuauflage des Iconia B1 ist einfach enttäuschend.

Wie dem auch sei, hier geht es um das ASUS MeMO Pad HD 7. In dem Tablet steckt neben dem IPS-Display ein 1,2GHz QuadCore Prozessor von MediaTek. Dazu sind 1GB Arbeitsspeicher und die oben erwähnten 16GB interner Speicher verbaut. In anderen Ländern erscheint auch ein Modell mit 8GB Speicher, soweit wir bisher wissen jedoch nicht in Deutschland.

Auf der Rückseite des MeMO Pad HD 7 sitzt eine 5 Megapixel Kamera. Natürlich handelt es sich hierbei nicht um die beste Kamera, dennoch ist eine solche bei 7 Zoll Tablets manchmal ganz praktisch. Beim Nexus 7 hat mir immer mal wieder eine Kamera auf der Rückseite gefehlt. Einen ersten Eindruck von der Kamera könnt ihr euch bei diesem Vine-Video machen, weitere Beispiele folgen die Tage.

ASUS MeMO Pad HD 7 Kamera

ASUS hat auf dem MeMO Pad HD 7 Android 4.2.1 Jelly Bean installiert, das wie immer nur minimal angepasst wurde. Das ist auch gut so, denn das ist einer der Gründe, weshalb ASUS immer recht schnell Updates liefern kann.

Was mir bei den Anpassungen besonders gefällt ist die zusätzliche Zahlenreihe über der Tastatur, sowie die Mini-Apps, die man auf eine gerade geöffnete App legen kann. Dadurch ist zumindest minimales Multitasking möglich, wenn man beispielsweise gerade ein Video schaut und schnell mal etwas bei Google nachschlagen möchte. So muss man das Video nicht schließen.

Das Gehäuse des ASUS MeMO Pad HD 7 ist bei diesem Preis natürlich komplett aus Kunststoff gefertigt. Dennoch liegt das Tablet gut in der Hand. Es ist eben kein iPad Mini, dafür kostet es aber auch weniger als halb so viel.

Lesetipp: ASUS MeMO Pad FHD 10 im Kurztest

Mein erster Eindruck vom ASUS MeMO Pad HD 7 ist wie schon auf der Computex recht gut. Wer ein günstiges 7 Zoll Tablet sucht, wird mit dem MeMO Pad HD 7 zufrieden sein. Greift mir bloß nicht zum neuen Iconia B1-710, das dortige Display kann man keinem mehr zumuten. Wer ein 7,9 Zoll großes Tablet sucht, kann hingegen ohne bedenken zum Acer Iconia A1 greifen – das ist anders als das 7 Zoll Modell ein richtig gutes Gerät. Bei dem 7 Zoll großen Billig-Tablets scheint bisher das ASUS MeMO Pad HD 7 der Sieger zu sein. Weitere Videos und vor allem ein ausführlicherer Test dazu folgen die Tage.

Wenn ihr Fragen zu dem ASUS MeMO Pad HD 7 habt, dann immer her damit. In den Kommentaren ist genug Platz dafür 😉


Produktempfehlung
  • NinBlo

    Schöner erster Eindruck und danke für das schnelle Hochladen.

    Ich habe leider keine Erfahrung mit 7 Zoll Tabs. Recht die “normale”Schriftgröße um ohne pitch to zoom webseiten im Querformar zu lesen? Kann man das Gerät auch gut als ebook reader verwenden? Und könntest du den GPS Sensor noch testen?

    Danke und bis dahin.

    • http://tabletblog.de Andrzej Tokarski

      Im Querformat kann man Webseiten recht gut lesen, auch ohne zu zoomen. Hochkant ist das natürlich nicht so einfach möglich 😉

      Als E-Book Reader ist das MeMO Pad HD 7 dank des IPS-Displays ebenfalls zu gebrauchen. Wie bei jedem Tablet kannst du das eben nur nicht draußen in der Sonne tun, da das Display dann einfach zu stark spiegelt. Auf dem Sofa ist das aber kein Problem.

      Den GPS Sensor konnte ich noch nicht testen, habe ich mir aber aufgeschrieben 😉

      • NinBlo

        Merci – und in freudiger Erwartung auf den Test.

  • Stefan

    Danke für die schöne Ersteinschätzung.
    Eine Frage: kann man bei der Auflösung des Tablets auch eine Auswahl treffen?
    (Beim Huawei Mediapad geht das z.B. – Auswahl zwischen “Standard” und “hoch”)

    Danke und Gruß
    Stefan

  • David D.

    Hallo und danke für das Video, ich habe ein Frage zum Speicher, stehen die 16GB dynamisch der System internen “Root” Partition und der internen SD-Karte zu Verfügung oder gibt es wie beim Acer B1 eine feste Aufteilung 1GB intern und der rest für die interne SD-Karte? Sieht man unter Einstellungen / Speicher. Danke!

  • Wasserratte

    Erstmal vielen Dank für die Einschätzung! Ich habe noch keine Erfahrung in der Benutzung von Tablets. Ich habe in Erwägung gezogen das Memopad zu kaufen und möchte gerne wissen, ob es gut geeignet ist, um sich z.B. auf Youtube kurze (HipHop-) Choreografien anzugucken. Dabei ist es mir wichtig, dass man ein fließende Bewegung sieht und keine ruckeligen Übergänge und eben auch bei diesen Kurzvideos eine gute Bildqualität hat.